Medizin-Lexikon: Einträge mit "H"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Hauttalg
    • Haut|talg

    • Englischer Begriff: sebaceous matter

    das visköse Hautfett, das unter hormonaler Steuerung (Testo- u. Progesteron stimulieren, Östrogene hemmen) aus Talgdrüsenzellen entsteht. S.a. Status seborrhoicus.

  • Hauttest
    • Haut|test

    • Englischer Begriff: skin test

    Diagnostik allergischer Überempfindlichkeiten (Sensibilisierung) anhand der Auslösbarkeit einer Überempfindlichkeitsreaktion durch Auftragen oder Einspritzen entsprechender Proben auf bzw. in die Haut. Man unterscheidet Epikutantestungen (= Spättyp-Reaktion) zum Nachweis einer Kontaktallergie oder Photokontaktallergie und perkutane Testungen (Prick-, Intrakutan-, Scratchtest) zum Nachweis einer allergischen Soforttyp-Reaktion.

  • Hauttransplantation
    • Haut|trans|plantation

    • Englischer Begriff: skin transplantation; skin grafting

    Abbildung

    die operative Verpflanzung freier Haut. Dabei wird Haut je nach Schichtdicke u. Art der Zubereitung des Transplantats als Spalthaut (Schichtdicke 200–500 nm), als Netztransplantat (Meshgraft), als Vollhautlappen oder als Koriumlappen verpflanzt. Ind.: v.a. Hautdefekte durch Verletzungen, Verbrennungen u. Operationen (z.B. Tumorexstirpationen).

  • Hauttuberkulose
    • Haut|tuberkulose

    • Englischer Begriff: tuberculosis of the skin

    Tuberkulose der Haut (u. Unterhaut) als Primäraffekt oder infolge Keimverschleppung, z.B. bei Miliartuberkulose; typisch u.a. als Lupus vulgaris u. miliaris, Lichen scrofulosorum, Tuberculosis cutis colliquativa u. T. subcutanea fistulosa.

  • Hauttumoren
    • Haut|tumoren

    • Englischer Begriff: tumors of the skin

    Tumoren der Ober-, Leder- u. Unterhaut; i.e.S. die echten Neoplasmen mesenchymalen u. epithelialen Ursprungs. Gutartig z.B. als Fibrom, Histiozytom, echtes Keloid, Lipom, Xanthom, Xanthelasma, Hämangiom, Lymphangiom, Neurofibrom, (Epi-)Dermoidzyste, Alterswarze (Verruca senilis), Keratoakanthom, Keratoma senile (Keratosis senilis), Epitheliom, Pigmentnävus; bösartig als Sarkom (z.B. Fibro-, Spindelzell-, Rundzellen-, Retikulumzellsarkom, Kaposi-Sarkom), als Hautkarzinom (einschließlich Schweiß- u. Talgdrüsenkarzinom), als Melanom, Hautmetastasen.

  • Hautturgor
    • Haut|turgor

    • Englischer Begriff: skin turgor

    Grundspannung der Haut in Abhängigkeit vom Flüssigkeitsgehalt der Zellen u. vom Gewebswiderstand (z.B. Gehalt an elastischen Gewebselementen u. an Fettgewebe). Nimmt im Alter wegen Atrophie des subkutanen Gewebes ab, kann aber auch Zeichen einer Dehydratation sein; vermehrter H. bei Ödem.

  • Hautveränderungen
    • Haut|veränderungen

    physiologische oder krankhafte Veränderungen der Pigmentierung, Oberflächenbeschaffenheit oder Hautdicke. Mit zunehmendem Alter wird die Haut dünner u. empfindlicher und verliert ihre Elastizität; pathologische H. können durch Hautkrankheiten (z.B. Psoriasis, atopisches Ekzem) oder Allgemeinerkrankungen bedingt sein. Farbänderung: gibt bereits erste differentialdiagnostische Hinweise auf die zugrunde liegende Störung (Rötung: Entzündung; blasse oder bläuliche Haut: gestörte Sauerstoffversorgung; Gelbfärbung: vermehrte Bildung von Bilirubin; braune oder schwärzliche Verfärbung: bereits länger bestehende, lokale Hypoxie). Verhornungsstörungen: führen zu vermehrter Schuppenbildung u. finden sich häufig bei dermatol. Erkrankungen und – als Zeichen einer allg. Stoffwechselstörung – bei Grundkrankheiten wie Leukämie, Tumoren sowie chronischen Nieren- oder Leberkrankheiten.

  • Hautverdickung
    • Haut|ver|dickung

    Pachydermie.

  • Hautverfärbung
  • Hautwassersucht
    • Haut|wasser(sucht)

    Anasarka.

  • Hautwolf
    • Haut|wolf

    Intertrigo.

  • Hautzone
    • Haut|zone

    Head-Zone, Dermatom (2).

  • HAV
    • Synonyme: Abk. für Hepatitis-A-Virus

    s.u. Hepatitisviren.

  • Haverhillia multiformis
    • Haverhillia multi|formis

    Streptobacillus moniliformis, der Erreger des Haverhill-Fiebers (Erythema arthriticum epidemicum): durch Rattenbiss (= atyp. Rattenbissfieber) oder verdorbene Nahrungsmittel übertragene hochfieberhafte septische Allgemeinerkrankung mit Polyarthritis u. roseolaartigem, morbilliformem oder vesikulösem Exanthem.

  • Havers-Lamellensystem
    • Havers-Lamellen|system

    • Englischer Begriff: haversian system

    • Biogr.: Clopton H., 1650–1702, Anatom, London

    das Osteon des lamellären Knochens; eine konzentrische Lage von Knochenzellen u. Interzellularsubstanz (= H.-Lamellen) um einen längszentralen Gefäßkanal (H.-Kanal; mit Vene u. Arterie). S.a. Substantia corticalis.

  • HAWIE

      Abk. für Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Erwachsene. – Analog HAWIK für Kinder.

    • Haworth-Formel
      • Haworth-Formel

      • Englischer Begriff: Haworth formula (of cyclic sugars)

      • Biogr.: Sir Walter N. H., 1883–1950

      Abbildung

      (1925) perspektivische Darstellung der Struktur von Zuckermolekülen als ebener Sechs- bzw. Fünfring. Die tatsächliche Konfiguration ist die energetisch günstigste „Sesselform“ (Formel).

    • Haxthausen-Zeichen
      • Haxthausen-Zeichen

      • Biogr.: Holger H., 1892–1959, Hautarzt, Kopenhagen

      feuchte, klebrige, kalte oder heiße Hände mit glanzlosen, abgeflachten Nägeln bei akuter rheumatischer Arthritis.

    • Hay-Wells-Syndrom
      • Hay-Wells-Syndrom

      • Englischer Begriff: ankyloblepharon-ectodermal dysplasia-clefting syndrome; AEC syndrome (Abk.)

      autosomal-dominant erblicher Typ der hypohidrotischen Ektodermaldysplasie mit Ankyloblepharon und Lippen-Gaumen-Spalte.

    • Hb
      • HB

          Abk. für Hepatitis B; z.B. HBcAG, HBsAG (= Hepatitis-B-core- bzw. -surface-Antigen; s.u. Hepatitis-B(-Virus)-Antigene).

        • Hb 1)
          Hb
          • 1)

          • Fach: Hämatologie

          Abk. für Hämoglobin; z.B. HbA, -C, -D, -E, -F, -S; Hb II = reduziertes Hb, Hb III = nichtreduziertes Hb.

        • Hb. 2)
          Hb
          • 2)

          • Synonyme: Hb.

          • Fach: Pharmazie

          Abk. für Herba.

        • HBDH
        • HbE
        • HBE
          • Fach: Kardiologie

          Abk. für His-Bündel-Elektrogramm.

        • HBIG
          • Synonyme: Abk. für Hepatitis-B-Immunglobulin

          s.u. Virushepatitis.

        • HbS
        • HBV
          • Synonyme: Abk. für Hepatitis-B-Virus

          s.u. Hepatitisviren.

        • HCG
          • Synonyme: Abk. für human chorionic gonadotropin

          • Etymol.: engl.

          extrahypohysäres Gonadotropin.

        • HCl

            Summenformel der Salzsäure.

          • HCS
            • Synonyme: Abk. für human chorionic somatotropin

            • Etymol.: engl.

            HPL.

          • HCT
            • HCT 1)
              HCT
              • 1)

              • Etymol.: engl.

              Abk. für human chorionic thyrotropin.

            • HCT 2)
              HCT
              • 2)

              humanes Calcitonin.

            • HCV
              • Synonyme: Abk. für Hepatitis-C-Virus

              s.u. Hepatitisviren.

            • HD
              • HD 1)
                HD
                • 1)

                • Fach: Radiologie

                Abk. für Herddosis.

              • HD 2)
                HD
                • 2)

                • Synonyme: Abk. für Hodgkin's disease

                • Etymol.: engl.

                • Fach: Hämatologie

                Hodgkin-Krankheit.

              • HD 3)
                HD
                • 3)

                • Fach: Nephrologie

                Abk. für Hämodialyse.

              • HDCSV
                • HDC(S)V

                • Synonyme: Abk. für human diploid cell strain vaccine

                • Etymol.: engl.

                Tollwut-Vakzine, gewonnen aus Kulturen des Wistar-Stammes PM WI 381503 3M.

              • HDCT
              • HDL
                • Synonyme: Abk. für high-density lipoproteins

                • Etymol.: engl.

                s.u. Lipoproteine.

              • HDL-Cholesterin

                  das an Lipoproteine hoher Dichte gebundene Cholesterin.

                • HdO-Gerät
                  • Synonyme: Abk. für Hinter-dem-Ohr-Gerät

                  hinter dem Ohr zu tragender Hörapparat; s.a. IO-Gerät.

                • HDR-Verfahren
                  • Synonyme: Abk. für High-Dose-Rate-Verfahren

                  • Etymol.: engl.

                  s.u. Nachladetechnik.

                • HDV
                  • Synonyme: Abk. für Hepatitis-D-Virus

                  s.u. Hepatitisviren.

                • He

                    Symbol für chem Helium.

                  • HE
                  • HE-Färbung
                  12380