Medizin-Lexikon: Einträge mit "H"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • HPMG
    • Synonyme: Abk. für human postmenopausal gonadotropin

    • Etymol.: engl.

    Menotropin.

  • HPT
  • HPV
      • 1)
        attenuierte Stämme des Rötelnvirus, die zur Herstellung von Rötelnvakzine... (mehr)
      • 2)
        Abk... (mehr)
    • HPV 1)
      HPV
      • 1)

      • Synonyme: Abk. für High-Passage-Virus

      • Etymol.: engl.

      attenuierte Stämme des Rötelnvirus, die zur Herstellung von Rötelnvakzine dienen.

    • HPV 2)
      HPV
      • 2)

      Abk. für humane Papilloma-Viren.

    • hr

        ein Antigen des Rhesussystems.

      • Hryntschak
        • Hryntschak

        • Biogr.: Theodor H., 1889–1952, Urologe, Wien

      • Hryntschak-Katheter
        Hryntschak
        • H.-Katheter

        Ballonkatheter mit Mercier-Krümmung u. 2 Augen unterhalb der „vollen“ Spitze.

      • Hryntschak-Operation
      • HS-Mucopolysaccharidose
        • Synonyme: Abk. für Heparansulfat-Mucopolysaccharidose

        der Typ III-A der Mucopolysaccharidose (s.u. Sanfilippo-Syndrom).

      • HSE

          Abk. für Herpes-simplex-Enzephalitis.

        • HSG
        • HSN
          • Synonyme: Abk. für hereditäre sensible Neuropathie

          • Englischer Begriff: HS(A)N = hereditary sensory (and autonomic) neuropathy

          Thévenard-Syndrom.

        • HST
          • Synonyme: Abk. für Haase-Schwellen-Test

          s.u. Neuroleptika.

        • Hst-Gen
        • HSV
        • HT

            Abk. für Herzton. – Als 5-HT (biochem) Abk. für 5-Hydroxytryptamin.

          • HTGL

              Abk. für hepatische Triglyceridlipase.

            • HTLV
              • Synonyme: Abk. für human T-cell lymphotropic virus; Abk. für human T-cell leukemia virus

              • Etymol.: engl.

              Retroviren, die beim Menschen T-Lymphozyten infizieren können. Als Tumorviren wurden HTLV I bei T-Zell-Lymphomen isoliert. HTLV II gilt als apathogen. HTLV III (Gallo et al. 1984) ist eine ältere Bez. für HIV (Erreger von AIDS).

            • HTP
            • HTx
              • Synonyme: Abk. für heart exchange

              • Etymol.: engl.

              Herztransplantation.

            • HU
              • Synonyme: Abk. für Hydroxyurea

              Hydroxycarbamid.

            • Hübener-Friedenreich-Thomsen-Phänomen
              • Hübener-Friedenreich-Thomsen-Phänomen

              • Synonyme: T-Agglutinationsphänomen

              • Englischer Begriff: (Huebener-Friedenreich-)Thomsen phenomenon

              Oberflächenveränderung roter Blutkörperchen (T-Transformation) durch die Neuraminidase bestimmter Bakterien u. durch Mukoviren, die bei Erythrozyten der Menschen Panagglutination zur Folge hat. Wird in der Blutgruppenserologie genutzt zum Nachweis inkompletter Antikörper; ist Ursache von Fehlbestimmungen der Blutgruppen u. von hämolytischen Transfusionsreaktionen.

            • Huber-Nadel
              • Huber-Nadel

              Port.

            • Hübl-Jodzahl
              • (v.-)Hübl-Jodzahl

              • Englischer Begriff: Hübl's number

              eine Jodzahl, bestimmt durch Zusatz eines 1+1-Gemisches von 5%iger alkoholischer Jod- u. 6%iger Quecksilberchlorid-Lösung (= H.-Reagens; mit 5% HCl als H.-Waller-Reagens) u. Jodometrie des Jodüberschusses.

            • Hubraumreserve
              • Hub|raum|reserve

              • Englischer Begriff: endsystolic ventricular blood

              • Fach: Kardiologie

              Restblut.

            • Huckepack-Herz
              • Hucke|pack-Herz

              einem Herzen zusätzlich – zur Stützung seiner Leistung – aufgepflanztes Herztransplantat (Spenderherz).

            • Huckepack-Linse
              • Hucke|pack-Linse

              • Englischer Begriff: piggyback lens

              zweiteilige Kontaktlinse, bestehend aus einer Trägerlinse (z.B. aus hydrophilem Material) u. einer ihr durch Adhäsion anhaftenden Linse (z.B. aus gaspermeablem Material).

            • Hueck-Assmann-Krankheit
              • Hueck-Assmann-Krankheit

              • Englischer Begriff: Hueck-Assmann disease

              Osteomyelosklerose mit Anämie.

            • Huet-Kernanomalie
              • Huet-Kernanomalie

              • Englischer Begriff: Pelger-Huet nuclear anomaly

              • Fach: Hämatologie

              s.u. Pelger.

            • Hueter
              • Hueter

              • Biogr.: Karl A. H., 1838–1882, Chirurg, Greifswald

              • H.-Dreieck   Abbildung
                das normalerweise gleichschenklige Hilfsdreieck an der Rückseite des rechtwinklig... (mehr)
              • H.-Methode
                Herabdrücken u. Vorziehen der Zunge mit dem Zeigefinger (u. damit Vorziehen... (mehr)
              • H.-Operation
                Resektion des Köpfchens des 1... (mehr)
              • H.-Zeichen
                Fehlen des Frakturzeichens „Krepitation“ bei Weichteilinterposition... (mehr)
            • Hueter-Dreieck
              Hueter
              • H.-Dreieck

              • Fach: Chirurgie

              Abbildung

              das normalerweise gleichschenklige Hilfsdreieck an der Rückseite des rechtwinklig gebeugten Armes, dessen Eckpunkte (beide Oberarmepikondylen u. Olekranonspitze) bei gestrecktem Arm auf einer Geraden liegen (H.-Linie). Ist bei örtlichen Knochenbrüchen, Verrenkungen charakteristisch abgeflacht u. schließt an einem der Kondylen einen rechten Winkel ein.

            • Hueter-Methode
              Hueter
              • H.-Methode

              • Englischer Begriff: Hueter's maneuver

              Herabdrücken u. Vorziehen der Zunge mit dem Zeigefinger (u. damit Vorziehen von Kehldeckel u. -kopf) zur Erleichterung der Einführung eines Magenschlauches.

            • Hueter-Operation
              Hueter
              • H.-Operation

              • Fach: Orthopädie

              Resektion des Köpfchens des 1. Mittelfußknochens bei Hallux valgus. Von Mayo modifiziert (Teilresektion des Köpfchens, Interposition eines distal gestielten Kapsellappens).

            • Hueter-Zeichen
              Hueter
              • H.-Zeichen

              • Englischer Begriff: H.'s sign

              Fehlen des Frakturzeichens „Krepitation“ bei Weichteilinterposition.

            • Hufeisenabszess
              • Huf|eisen|abszess

              Bezeichnung für einen Analabszess (evtl. ausgehend von einer Analfistel), der durch das Foramen coccygeum auf die Gegenseite reicht; auch abgesackter Bauchhöhlenabszess mit Ausladungen in die Beckenschaufelgruben, evtl. mit prävesikaler Kommunikation.

            • Hufeisenniere
              • Huf|eisen|niere

              • Synonyme: Ren arcuatus

              • Englischer Begriff: horseshoe kidney

              • Fach: Pathologie

              beckenwärts verlagerte, U-förmige Verschmelzungsniere mit bindegewebiger oder parenchymatöser Gewebsbrücke unter den Harnleitern; oft auch akzessorische Gefäße. Ist symptomlos oder aber mit Abflussstörung, Steinbildung, Beschwerden infolge Kompression der großen Bauchgefäße (Rovsing-Syndrom).

            • Huflattich
            • Hufnagel-Prothese
              • Hufnagel-Prothese

              • Englischer Begriff: Hufnagel prosthesis

              künstliche Aortenklappe aus 3 einzelnen Taschenklappen (Dacron, Siliconüberzug der freien Flächen außer Klappenrändern).

            • Hüfner-Hand
              • Hüfner-Hand

              Holzkunsthand mit leicht gebeugten, aktiv gegeneinander beweglichen Fingern.

            • Hüft-Lenden-Strecksteife
              • Hüft-Lenden-Streck|steife

              Steifheit in Hüftgelenk(en) u. Lendenwirbelsäule; als krankhaft fixierte Lordose der LWS mit – meist beidseitiger – Hüftkontraktur (Lenden- u. Hüftstreckerkontraktur); mit Brettsymptom, stampfendem Gang („Schiebergang“).

            • Hüft...
            • Hüftapparat
              • Hüft|apparat

              • Fach: Orthopädie

              • 1)
                Schienen(-Hülsen-)Konstruktion zur Bewegungsbegrenzung eines Hüftgelenks... (mehr)
              • 2)
                Schienenkonstruktion zur Retention der Korrekturstellung nach Einrenkung... (mehr)
            • Hüftapparat 1)
              Hüftapparat
              • 1)

              Schienen(-Hülsen-)Konstruktion zur Bewegungsbegrenzung eines Hüftgelenks bzw. mit Tuberaufsitz, beweglichem, feststellbarem Kniegelenkteil, Schienen-Schellen-Konstruktion am Unterschenkel u. beweglichem Sprunggelenk als hüftgelenkentlastende Gehhilfe.

            • Hüftapparat 2)
              Hüftapparat
              • 2)

              Schienenkonstruktion zur Retention der Korrekturstellung nach Einrenkung einer angeborenen Hüft(gelenk)luxation.

            • Hüftarthrodese
              • Hüft|arthro|dese

              • Englischer Begriff: hip arthrodesis

              • Fach: Chirurgie, Orthopädie

              Arthrodese zur Hüftgelenkversteifung, v.a. bei schwerer Arthrosis deformans, Schlottergelenk; z.B. nach Witt, Lange, Hibbs, Watson-Jones, Charnley.

            • Hüftarthrographie
              • Hüft|arthro|graphie

              • Englischer Begriff: arthrography of the hip joint

              Arthrographie des Hüftgelenks, dessen Innenstrukturen durch Einbringen eines röntgenpositiven oder -negativen Kontrastmittels (Jodpräparate bzw. Luft, Gas) zur Darstellung gebracht werden.

            • Hüftarthroplastik
              • Hüft|arthro|plastik

              • Englischer Begriff: hip arthroplasty

              Arthroplastik zur Korrektur des Hüftgelenks, z.B. bei Koxarthrose; Hüftpfannenplastik, Hüftkopfprothese.

            • Hüftbandage
              • Hüft|bandage

              • Fach: Orthopädie

              Abbildung

              Spreizbandagen zur funktionellen Behandlung angeborener Hüftleiden (Hüftdysplasie); z.B. als Becker-Spreizhose, Frejka-Spreizkissen, Pavlik-Zügel, Hoffmann-Daimler-Hüftbeuge-Abspreiz-Bandage; s.a. Abb. Bewirken tiefes Einstellen des Hüftkopfes in die Hüftpfanne durch Beugung u. Abspreizung im Hüftgelenk bei gleichzeitiger Zügelung der Adduktion u. Überstreckung.

            • Hüftbein
              • Hüft|bein

              • Englischer Begriff: hip bone

              Os coxae.

            15980