Medizin-Lexikon: Einträge mit "H"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Hyperphalangie
    • Hyper|phalangie

    • Englischer Begriff: hyperphalangism

    vermehrte Zahl der Phalangen eines oder mehrerer Finger- oder Zehenstrahlen.

  • Hyperphasie
    • Hyper|phasie

    • Synonyme: -phrasie

    • Englischer Begriff: hyperphrasia

    • 1)
      übermäßige Gesprächigkeit... (mehr)
    • 2)
      krankhaft-unkontrolliertes Sprechen... (mehr)
  • Hyperphasie 1)
    Hyperphasie
    • 1)

    übermäßige Gesprächigkeit. S.a. Logorrhö.

  • Hyperphasie 2)
    Hyperphasie
    • 2)

    krankhaft-unkontrolliertes Sprechen.

  • Hyperphenylalaninämie
    • Hyper|phenyl|alanin|ämie

    • Englischer Begriff: hyperphenylalaninemia

    • Fach: Pathologie

    erhöhter Phenylalanin-Gehalt (> 1,3 mg/dl) des Blutserums, z.B. bei Phenylketonurie, bei Frühgeborenen.

  • Hyperphlogistie
    • Hyper|phlogistie

    die erhöhte unspezifische Entzündungsbereitschaft.

  • Hyperphorie
    • Hyper|phorie

    • Englischer Begriff: hyperphoria

    das latente Höhenschielen; Heterophorie mit Abweichen des nicht fixierenden Auges nach oben.

  • Hyperphosphatämie
    • Hyper|phosphat|ämie

    • Englischer Begriff: hyperphosphatemia

    erhöhter Gehalt des Blutserums an anorganischen Phosphaten (> 2,6 mval/l), v.a. bei Hypoparathyreoidismus. S.a. Phosphaturie.

  • Hyperphosphatasie
    • Hyper|phospha|tasie

    • Englischer Begriff: hyperphosphatasia

    • Fach: Pathologie

    Vermehrung der Phosphatasen im Serum oder Gewebe. Als autosomal-rezessiv erbliche H. mit geistiger Retardierung, Sprachbehinderung, zerebralen Krämpfen.

  • Hyperphosphatidämie
    • Hyper|phosphatid|ämie

    erhöhter Gehalt des Blutserums an Phosphatiden (> 8,3 mg/dl).

  • Hyperpigmentation
    • Hyper|pigmentation

    • Englischer Begriff: hyperpigmentation

    örtliche oder allgemeine Vermehrung des Gehalts der Haut an Pigment (v.a. Melanin; evtl. auch Hämosiderin); z.B. nach Einwirkung ultravioletten Lichtes, nach Entzündung, Strahlenschädigung, bei Chloasma, Nävus, Epheliden, Neurofibromatose. S.a. Pigmentanomalien.

  • Hyperpinealismus
    • Hyper|pinealismus

    • Fach: Pathologie

    gesteigerte Funktion der Hirnepiphyse (Corpus pineale); s.a. Pinealom.

  • Hyperpituitarismus
    • Hyper|pituitarismus

    • Englischer Begriff: hyperpituitarism

    Überfunktion der Hypophyse (= Glandula pituitaria), i.e.S. der Adenohypophyse (mit gesteigerter Hormonsekretion u. mit entsprechenden Krankheitsbildern wie Akromegalie, Cushing-Syndrom I).

  • Hyperplasia
    • Hyper|plasia

    • Synonyme: -plasie

    • Englischer Begriff: hyperplasia

    • Fach: Pathologie

    Größenzunahme eines Organs, Gewebes durch Vermehrung der spezifischen Parenchymzellen (numerische Hypertrophie).

  • Hyperplasia superficialis cerebriformis linguae
    Hyperplasia
    • H. superficialis cerebriformis linguae

    • Synonyme: Lingua plicata cerebriformis

    ursächlich unklare fortschreitende Verdickung der Zunge mit Furchung ähnlich den Hirnwindungen.

  • Hyperplasie, adenomatöse
    Hyperplasia
    • H., adenomatöse

    • Fach: Gynäkologie

    dysplastische Endometrium-H. mit gesteigerter Proliferation v.a. des Drüsenepithels; Einteilung in Grad I–III (atypische H.); v.a. Grad III ist eine Präkanzerose des Endometriumkarzinoms (Korpuskarzinom). Entstehung unter protrahierter Einwirkung von Östrogenen in Abwesenheit von Gestagenen („unopposed estrogens“), meist im Klimakterium u. in der Postmenopause. Ther.: richtet sich nach dem Schweregrad, dem Alter bzw. Kinderwunsch der Patientin: Gestagene (nach Ausschluss eines Karzinoms durch Abrasio), Hysterektomie.

  • Hyperplasie, fibromuskuläre
  • Hyperplasie, fokal noduläre
    Hyperplasia
    • H., fokal noduläre

    • Synonyme: FNH (Abk.)

    benigner Lebertumor, der durch eine embryonale Gefäßfehlbildung entsteht, welche später durch regeneratives Wachstum als fokaler oder multifokaler Tumor in Erscheinung tritt. Klinik: häufig Zufallsbefund bei Anw. bildgebender Verfahren. Kann in seltenen Fällen durch raumfordernde Wirkung oder Gefäßverdrängung zu einer unspezifischen Symptomatik führen, gelegentlich treten auch Einblutungen oder Massenblutungen auf, v.a. im Zusammenhang mit der Einnahme von Kontrazeptiva. Ther.: Die asymptomatische FNH bedarf keiner Behandlung, lediglich die Einnahme hormoneller Antikonzeptiva sollte vermieden werden. Eine Resektion kommt nur bei eindeutig auf die FNH zurückzuführenden Beschwerden in Betracht.

  • Hyperplasie, foveoläre
    Hyperplasia
    • H., foveoläre

    H. der Magenschleimhaut: Gastropathia hypertrophica gigantea.

  • Hyperplasie, glandulär-zystische
    Hyperplasia
    • H., glandulär-zystische

    • Englischer Begriff: glandular-cystic h.

    • Fach: Gynäkologie

    Verdickung der Gebärmutterschleimhaut (H. endometrii) mit zystischer Umwandlung der Drüsenlichtung infolge Reifungsschwäche der Eierstockfollikel u. verlängerter Absonderung von Östrogenen; verursacht präklimakterische Blutungen oder juvenile Hypermenorrhö u. kann zur adenomatösen Hyperplasie fortschreiten.

  • Hyperplasie, lymphoretikuläre
    Hyperplasia
    • H., lympho|retikuläre

    • Synonyme: lymphatische H.

    i.e.S. das Bäfverstedt-Syndrom.

  • Hyperplasmie
    • Hyper|plasmie

    • Englischer Begriff: hyperplasmia

    Zunahme des Blutplasmavolumens.

  • hyperploid
    • hyper|ploid

    • Englischer Begriff: hyperploid

    mit einem um ein oder mehrere Chromosomen(segmente) vermehrten Chromosomensatz.

  • Hyperpnoe
    • Hyper|pnoe

    • Englischer Begriff: hyperpnea

    • Fach: Pathologie

    vertiefte Atmung (i.e.S. ohne Zunahme des Atemminutenvol.).

  • Hyperpolarisation
    • Hyper|polarisation

    • Englischer Begriff: hyperpolarization

    • Fach: Physiologie

    Zunahme des Ruhemembranpotentials, z.B. bei direkter, an Synapsen ausgelöster Hemmung (= inhibitorisches postsynaptisches Potential = IPSP). S.a. Acetylcholin.

  • Hyperpräbetalipoproteinämie
    • Hyper|prä|beta|lipo|protein|ämie

    • Englischer Begriff: hyperprebetalipoproteinemia

    Vermehrung der Präbetalipoproteine im Blutserum bei der essentiellen Hyperlipoproteinämie Typ V.

  • Hyperprolactinämie
    • Hyper|prolactin|ämie

    • Englischer Begriff: hyperprolactinemia

    bei beiden Geschlechtern vorkommende krankhafte Erhöhung des Prolactinspiegels im Blut. Vorkommen bei Hypophysentumor (v.a. Prolactinom als häufigster Hypophysenvorderlappen-Tumor), als Begleit-H. bei suprasellärem Tumor (Block des portalen Transportes bzw. der Bildung von Dopamin als Prolactin-Hemmfaktor des Hypothalamus), selten bei Bronchial-, Nierenzellkarzinom. Auch bei Therapie mit Dopaminantagonisten (z.B. Metoclopramid). Führt bei ♀ zu Galaktorrhö, Amenorrhö, bei ♂ zum Hypogonadismus.

  • Hyperprolinämie
    • Hyper|prolin|ämie

    • Englischer Begriff: hyperprolinemia

    eine Hyperaminoazidämie mit Prolingehalt des Blutserums > 7–10 mg/dl; bei der Iminodipeptidurie.

  • Hyperprosexie
    • Hyper|pros|exie

    • Fach: Psychologie

    krankhaft gesteigerte Aufmerksamkeit, z.B. des Halluzinierenden.

  • Hyperproteinämie
    • Hyper|protein|ämie

    • Englischer Begriff: hyperproteinemia

    Vermehrung der Plasmaproteine > 82 g/l; als absolute H. v.a. infolge Vermehrung von Immunglobulinen (meist mit Dys- oder Paraproteinämie), v.a. bei chron. Entzündung, Plasmozytom, Makroglobulinämie Waldenström, malignen Lymphomen. Eine relative H. bei Verminderung des Plasmavolumens (bei Exsikkose, mit entsprechender Hämatokrit-Veränderung).

  • Hyperpselaphesie
    • Hyper|psel|aphesie

    Haphalgesie.

  • Hyperpyrexie
    • Hyper|pyr|exie

    • Englischer Begriff: hyperpyrexia

    Fieber von extremer Höhe (> 40,5 °C), evtl. auch von besonders langer Dauer, z.B. bei Sepsis, Malaria, Hitzschlag, als intra- bzw. postoperative H.; s.a. Hyperpyrexiesyndrom, Hyperthermie.

  • Hyperpyrexie maligne
    Hyperpyrexie
    • H., maligne

    • Synonyme: intraoperative H.; postoperative H.

    maligne Hyperthermie.

  • Hyperpyrexiesyndrom
    • Hyper|pyrexie|syndrom

    bösartige Verlaufsform der Fieberkrämpfe mit Status eclampticus, steigendem Fieber bis 42 °C, Blässe, Schock, neurol. Symptomen u. Hyperglykämie; patho Hirnödem.

  • Hyperpyruviämie
    • Hyper|pyruvi|ämie

    • Englischer Begriff: hyperpyruvic acidemia

    erhöhter Gehalt des Blutserums an Brenztrauben- u. Milchsäure; z.B. bei Muskelarbeit, Hypoxie, Hepatopathie, Schwermetallvergiftung.

  • Hyperreflexie
    • Hyper|reflexie

    • Englischer Begriff: hyperreflexia

    • Fach: Neurologie

    gesteigerte Erregbarkeit der Reflexe; z.B. bei Spastizität, Rigidität.

  • Hyperreninismus
    • Hyper|reninismus

    • Synonyme: Robertson-Kihara-Syndrom

    • Englischer Begriff: hyperreninism; hyperreninemia

    Erhöhung des Renin-Blutspiegels bei einem Tumor des juxtaglomerulären Apparates. Führt zu Aktivierung von Angiotensin u. Aldosteron, zu Hypokaliämie, Hypertonie.

  • Hypersalämie
    • Hyper|sal|ämie

    • Synonyme: -salie

    • Englischer Begriff: hypersalemia

    s.u. Salzstauungssyndrom.

  • Hypersarkosinämie
    • Hyper|sarkosin|ämie

    • Englischer Begriff: hypersarcosinemia

    eine angeborene Hyperaminoazidämie mit vermehrtem Gehalt von Sarcosin im Blut (u. mit Sarkosinurie) infolge Sarkosinoxidase-Blockes. Führt zu Störungen der Entwicklung u. Funktion des Zentralnervensystems.

  • Hyperschall
    • Hyper|schall

    Schallwellen mit Frequenz > 1 GHz.

  • Hypersegmentatio
    • Hyper|segmentatio

    • Synonyme: -segmentierung

    • Englischer Begriff: hypersegmentation

    eine Kernanomalie neutrophiler Granulozyten (u. Megakaryozyten) mit Ausbildung von > 4–5 Segmenten; bei Vitamin-B12- u. Folsäuremangel, als Kernreifungsstörung bei Hämoblastosen sowie erblich (H. hereditaria; Undritz 1943).

  • Hypersekretion
    • Hyper|sekretion

    • Englischer Begriff: hypersecretion

    übermäßige Absonderung von Drüsensekret, i.e.S. des Magensaftes.

  • Hypersensibilität
    • Hyper|sensibilität

  • Hypersensibilität 1)
    Hypersensibilität
    • 1)

    • Englischer Begriff: hyperesthesia

    • Fach: Neurologie

    Hyperästhesie.

  • Hypersensibilität 2)
    Hypersensibilität
    • 2)

    • Englischer Begriff: hypersensitivity

    Allergie.

  • Hypersensitation
    • Hyper|sensitation

    • Synonyme: -sensitivität

    • Englischer Begriff: hypersensitivity

    verstärkte Reaktionsbereitschaft auf exo- oder endogene Reize.

  • Hypersensitivitätsangiitis
    • Hyper|sensitivitäts|angiitis

    • Synonyme: -vaskulitis

    Vasculitis allergica.

  • hypersensitivity pneumonitis
    • hyper|sensitivity pneumonitis

    • Etymol.: engl.

    Alveolitis, exogen allergische.

  • Hypersiderinämie
    • Hyper|sider(in)ämie

    • Englischer Begriff: hyperferremia

    • Fach: Pathologie

    erhöhter Eisengehalt des Blutserums (> 160 μg/dl); z.B. bei versch. Anämien, Leberparenchymschaden, Hämosiderose.

  • Hypersomie
    • Hyper|somie

    • Englischer Begriff: gigantism

    • Fach: Pathologie

    Riesenwuchs.

17380