Medizin-Lexikon: Einträge mit "H"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Hypoxämie, respiratorische
    Hypoxämie
    • H., respiratorische

    • Englischer Begriff: respiratory h.

    H. bei unzureichendem O2-Angebot (bei normaler O2-Transportkapazität des Blutes); z.B. bei Höhenkrankheit, Atmungsbehinderung.

  • Hypoxämie, zirkulatorische
    Hypoxämie
    • H., zirkulatorische

    • Englischer Begriff: circulatory h.

    H. infolge Störung des Lungenkreislaufs, z.B. bei Rechts-links-Shunt, arteriovenöser Fistel, Pulmonalsklerose.

  • Hypoxämiemittel
  • Hypoxanthin
    • Synonyme: C5H4N4O; 6-Hydroxypurin

    • Englischer Begriff: hypoxanthine

    säure- u. alkalilösliche Purinbase, die beim Abbau von Adenin u. Inosin (= Hypoxanthosin) entsteht u. über Xanthin zu Harnsäure oxidiert wird. Vorkommen: kommt frei (z.B. im Harn; Murexidprobe) u. gebunden vor (in Nucleosiden). Wirkung: ist ein Wachstumsfaktor („Faktor X“) für manche Mikroorganismen (hebt die wachstumshemmende Wirkung von Sulfonamiden, 6-Mercaptopurin auf).

  • Hypoxanthin-Guanin-Phosphoribosyltransferase
    Hypoxanthin
    • H.-Guanin-phospho|ribosyl|transferase

    • Synonyme: HGPRT (Abk.)

    • Englischer Begriff: h. guanine phosphoribosyltransferase

    Enzym, das reversibel aus Hypoxanthin (sowie Inosin) Guanosin- bzw. Inosinmonophosphat (GMP bzw. IMP) bildet. Erblicher Mangel führt zu Lesch-Nyhan-Syndrom. Myelomzellen, denen die H. fehlt (Mangelmutanten), werden für die Herstellung monoklonaler Antikörper verwendet.

  • Hypoxie
    • Hyp|oxie

    • Englischer Begriff: hypoxia

    Tabelle

    i.e.S. herabgesetzter Sauerstoffpartialdruck im arteriellen Blut (zu unterscheiden von der Hypoxämie); i.w.S. verminderte bis unzureichende Sauerstoff- = O2-Versorgung der Körpergewebe (= herabgesetzte Gewebsatmung; fließender Übergang zur Anoxie); örtlich oder allgemein (Tab.), vorübergehend oder chronisch (mit evtl. nicht rückbildungsfähiger Degeneration). Nachweisbar anhand des Lactatspiegels, des Sauerstoffpartialdrucks bzw. der -kapazität des arteriellen oder gemischt-venösen Blutes. Kommt vor z.B. bei Anämie, kreislaufbedingter Hypoxämie, bei Blockade der Zellatmung (= histo- oder zytotoxische H.), bei mangelhafter Zufuhr am O2-Stoffwechsel beteiligter Enzyme, KH, Vitamine (= nutritive H.), atmungsbedingter Hypoxämie (= respiratorische H.), bei Durchblutungsnot (= zirkulatorische H.; z.B. bei Ischämie, im Schock).

  • Hypoxietest
    • Hyp|oxie|test

    • Englischer Begriff: hypoxia test

    elektrokardiographischer Nachweis einer latenten Koronarinsuffizienz nach 15- bis 20-minütiger Sauerstoff- = O2-Mangelatmung bzw. (Levy u. Mitarb.) nach Einatmenlassen eines O2-N2-Gemisches (1:9) u. unter oxymetrischer Kontrolle. – Mit reiner O2-Atmung u. Messung des arteriellen Sauerstoffpartialdrucks auch zur Ermittlung der nötigen O2-Zufuhr bei Sauerstofftherapie (Verhinderung von Sauerstoffschäden).

  • Hypoxis rooperi
    • Synonyme: Afrikanischer Milchstern

    Abbildung

    Heilpflanze, deren Wurzelzubereitung als Mittel gegen Prostataadenom eingesetzt wird.

  • Hypoxydose
    • Hyp|oxydose

    • Englischer Begriff: hypoxydosis

    aus allgemeiner Hypoxie resultierender Zustand mit gestörter oder herabgesetzter Zellatmung (Hypoxie, dort Tab.).

  • Hypozoospermie
    • Hypo(zoo)spermie

    • Englischer Begriff: hypozoospermia

    die Zeugungsfähigkeit einschränkende Verminderung der Spermienzahl im Ejakulat. Als schwerer Grad mit ca. 30–40 Mio./ml mit ca. 50% pathologischen, motilitätsarmen Spermien (Hypokinospermie) u. 10% Spermiogenesezellen.

  • Hypozythämie
    • Hypo|zyt|hämie

    • Englischer Begriff: hypocytemia

    Verminderung zellulärer Blutelemente, i.e.S. der Erythrozyten (= Oligozythämie).

  • Hypozytose
    • Hypo|zytose

    • Englischer Begriff: hypocytosis

    Hypozythämie i.S. der Leukozytopenie.

  • Hypromellose
    • Englischer Begriff: hypromellose

    Gelbildner; Anw. als Filmbildner („künstliche Tränen“).

  • hyps...

      Wortteil „hoch“ (s.a. Akro..., Batho...).

    • Hypsarrhythmie
      • Hyps|ar|rhythmie

      • Englischer Begriff: hypsarrhythmia

      schwer pathologisch verändertes EEG-Wellenmuster des Säuglings- u. Kleinkindalters. Typisch ist eine bereits in Ruhe auftretende oder durch Schlaf provozierte hochamplitudige, generalisierte u. völlig unregelmäßige langsame EEG-Aktivität; hauptsächlich bei Blitz-Nick-Salaam-Krämpfen, West-Syndrom.

    • Hypurgie
      • Etymol.: griech. hypourgeein = dienen, helfen

      • Englischer Begriff: hypurgia

      alle Maßnahmen, die neben der eigentlichen Behandlung zur Genesung des Kranken beitragen; nach Mendelsohn die Krankenpflege (einschließlich ihrer Lehre).

    • Hyrtl
      • Hyrtl

      • Biogr.: Josef H., 1811–1894, Anatom, Prag, Wien

      • H.-Anastomose
        konstante schleifenförmige Anastomose zwischen rechtem u. linkem Nervus... (mehr)
      • H.-Plexus
        Venengeflecht unterhalb des Schilddrüsenisthmus... (mehr)
    • Hyrtl-Anastomose
      Hyrtl
      • H.-Anastomose

      • Englischer Begriff: Hyrtl's loop

      konstante schleifenförmige Anastomose zwischen rechtem u. linkem Nervus hypoglossus im Musculus genioglossus.

    • Hyrtl-Plexus
      Hyrtl
      • H.-Plexus

      Venengeflecht unterhalb des Schilddrüsenisthmus.

    • hyster...

        Wortteil „Gebärmutter“ (s.a. metr[o]...), „Hysterie“.

      • Hysterectomia
        • Hyster|ectomia

        • Synonyme: -ektomie

        • Englischer Begriff: hysterectomy

        subtotale bis totale operative Entfernung der Gebärmutter (s.a. Uterusamputation, -exstirpation); wird entweder nach Laparotomie (abdominale H.) oder von der Scheide her (vaginale H.) durchgeführt, wobei vor der vaginalen H. eine operative Laparoskopie erfolgen kann, bei der mit Hilfe der Laparoskopieinstrumente z.B. Verwachsungen gelöst werden können, was die anschließende vaginale H. erleichtert.

      • Hysterectomia caesarea
        Hysterectomia
        • H. caesarea

        • Englischer Begriff: cesarean h.

        Kaiserschnitt (Sectio caesarea) mit anschließender H.

      • Hysterektomie, intrafasziale
        Hysterectomia
        • H., intra|fasziale

        • Englischer Begriff: intrafascial h.

        totale H. (via Laparotomie) mit Absetzen des Gebärmutterhalses (Zervix) zwischen Faszie u. Muskulatur; v.a. bei Verwachsungen im Douglas-Raum.

      • Hysteremphysem
        • Hyster|emphysem

        • Englischer Begriff: hysteremphysema

        Physometra.

      • Hysterese
        • Hys|terese

        • Synonyme: Hysteresis

        • 1)
          verzögerte Wirkungsänderung nach Änderung der Ursache... (mehr)
        • 2)
          Verlängerung der relativen QT-Dauer im EKG bei Beschleunigung oder plötzlichem... (mehr)
        • 3)
          sekundäre Verfestigung von Kolloiden... (mehr)
      • Hysterese 1)
        Hysterese
        • 1)

        • Englischer Begriff: hysteresis

        • Fach: Physik

        verzögerte Wirkungsänderung nach Änderung der Ursache. Anw. z.B. in der Herzschrittmachertherapie, wobei der Schrittmacher erst bei einer Frequenz von 40/Min. mit einer Stimulation von 50/Min. einsetzt, um einen zu häufigen Schrittmacherrhythmus zu verhindern.

      • Hysterese 2)
        Hysterese
        • 2)

        • Englischer Begriff: Ashman-Hull phenomenon

        • Fach: Kardiologie

        Verlängerung der relativen QT-Dauer im EKG bei Beschleunigung oder plötzlichem Wechsel der Herzaktion.

      • Hysterese 3)
        Hysterese
        • 3)

        • Englischer Begriff: hysteresis

        • Fach: Chemie

        sekundäre Verfestigung von Kolloiden.

      • Hysterie
        • Synonyme: HY (Abk.)

        • Englischer Begriff: hysteria

        bei Hippokrates Begriff für bestimmte körperliche Erkrankungen v.a. bei Frauen in Abhängigkeit von der Gebärmutter; nach Charcot eine Krankheitseinheit mit vielfältigen, v.a. psychischen Krankheitszeichen. Wird heute zu der Gruppe der dissoziativen Persönlichkeitsstörungen gerechnet.

      • hysterisch
        • Englischer Begriff: hysteric(al)

        mit theatralisch erregter, wenig affektverarbeitender Verhaltensweise; die Hysterie betreffend.

      • hysterische Neurose
      • hysterische Pseudodemenz
      • hysterischer Charakter
        hysterisch
        • h. Charakter

        Persönlichkeitsstruktur mit erhöhter Tendenz zur Dramatisierung, Suggestibilität, Ichbezogenheit, intensiven Phantasien u. Pseudosexualisierung; je nach Umgebung wechselnde Erscheinungsweisen.

      • Hysterographie
        • Hystero|graphie

        • Englischer Begriff: hysterography

        • Fach: Röntgenologie

        Kontrastdarstellung der Gebärmutterhöhle, Durchführung erfolgt im Rahmen der Hysterosalpingographie.

      • Hysteroid, organisches

          durch verschiedene hirnorganische Prozesse (z.B. bei CO-Vergiftung) ausgelöste Hysterie-ähnliche Symptomatik (kognitive Defizite, demonstrativ-infantiles Verhalten).

        • Hysteropexie
          • Hystero|pexie

          • Englischer Begriff: hysteropexy

          • Fach: Gynäkologie

          als Lagekorrektur der Gebärmutter die Fixierung der Gebärmutter an die vordere Bauchwand (Ventrifixatio) bzw. – ebenfalls i.S. einer Antefixation – an ein benachbartes Organ (Vaginofixation, Vesikofixation); s.a. Interpositio.

        • Hysteroplegie
          • Hystero|plegie

          • Englischer Begriff: hysteroplegy

          Uterusatonie.

        • Hysteroptose
          • Hystero|ptose

          • Englischer Begriff: hysteroptosis

          Gebärmuttersenkung, Descensus uteri.

        • Hysterosalpingektomie
          • Hystero|salping|ektomie

          • Englischer Begriff: hysterosalpingectomy

          mit (Teil-)Entfernung des (evtl. beidseitigen) Eileiters kombinierte operative Gebärmutterentfernung (= Hysterektomie).

        • Hysterosalpingo-Kontrastsonographie
          • Synonyme: HKSG (Abk.)

          Ultraschalluntersuchung der Uterushöhle sowie der Eileiter nach Einspritzung eines Kontrastmittels von vaginal über einen Katheter; wenig belastendes Verfahren zur Diagnostik der Tubendurchlässigkeit. Die Befunde korrelieren zu etwa 90 % mit denen der Laparoskopie aus gleicher Indikation.

        • Hysterosalpingo-Szintigraphie
          • Synonyme: HSS (Abk.)

          szintigraphische Darstellung der Tubendurchgängigkeit nach Injektion Tc-99m-markierter Humanalbumin-Makroaggregate; relativ geringe Strahlenbelastung.

        • Hysterosalpingographie
          • Hystero|salpingo|graphie

          • Synonyme: HSG (Abk.)

          • Englischer Begriff: hysterosalpingography

          Abbildung

          Kontrastdarstellung der Lichtung der Gebärmutter u. der Eileiter nach örtlichem Einbringen des Röntgenkontrastmittels mittels eines speziellen Injektionsinstruments unter Durchleuchtungs- u. Druckkontrolle. Anw. v.a. zur Sterilitätsdiagnostik (Prüfung der Durchgängigkeit der Tuben, Diagnostik von Uteruskavumanomalien).

        • Hysteroskopie
          • Hystero|skopie

          • Englischer Begriff: hysteroscopy

          die Inspektion (Endoskopie) der Gebärmutterhöhle mit einem Hysteroskop.

        • Hysterotomia
          • Hystero|tomia

          • Synonyme: -tomie; Hysteromyotomie

          • Englischer Begriff: hysterotomy

          operative Eröffnung der Gebärmutterhöhle. Als H. vaginalis anterior die Längsspaltung der Vorderwand des Halsteiles von der Scheide aus über den inneren Muttermund hinaus. V.a. zur Entleerung des Uterus nach der 16. Schwangerschaftswoche bei nicht lebensfähigem Kind oder zur Interruptio bei Mehrgebärenden (heute weitgehend durch Anw. von Prostaglandinen, v.a. Sulproston, verdrängt). Seltener zur Entfernung gutartiger Tumoren; i.w.S. die Schnittentbindung.

        • Hysterotrachel...
          • Hystero|trachel...

          Wortteil „Gebärmutterhals“ (s.a. Zervix...).

        • Hysterozele
          • Hysterozele

          • Englischer Begriff: hysterocele

          Eingeweidebruch, Hernie, deren Bruchsack die Gebärmutter enthält (evtl. auch die Harnblase = Hysterozystozele).

        • Hystrizismus
          • Hystrizismus

          Stachelhornigkeit; die krankhaft gesteigerte, tief gefurchte Hautverhornung (Hyperkeratose) bei Ichthyosis hystrix (= „Hystrix“).

        • Hz
          • Fach: Physik

          Zeichen für Hertz.

        • HZV

            Abk. für Herzzeitvolumen.

          178 79 80