Medizin-Lexikon: Einträge mit "I"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Inkretion
    • Inkretion

    • Synonyme: innere Sekretion

    • Englischer Begriff: incretion

    Abgabe von Inkret in die Blutbahn; s.a. endokrin...

  • inkretorisch
    • inkretorisch

    • Englischer Begriff: incretory

    die innere Sekretion (Inkretion) betreffend; s.a. endokrin, hormonell.

  • Inkrustation
    • In|krustation

    • Englischer Begriff: incrustation

    • Fach: Pathologie

    Einlagerung von Salzen (v.a. Kalksalzen) in bzw. auf ein – nekrotisches – Gewebe oder einen Fremdkörper.

  • Inkubation
    • In|kubation

    • 1)
      Einbringen u. Belassen („Bebrüten“) eines biolog... (mehr)
    • 2)
      Aufzucht im Inkubator... (mehr)
    • 3)
      Kurzform für Inkubationszeit... (mehr)
  • Inkubation 1)
    Inkubation
    • 1)

    • Fach: Labormedizin

    Einbringen u. Belassen („Bebrüten“) eines biolog. Untersuchungsobjektes in einem Brutschrank oder im Wasserbad.

  • Inkubation 2)
    Inkubation
    • 2)

    • Fach: Pädiatrie

    Aufzucht im Inkubator.

  • Inkubation 3)
    Inkubation
    • 3)

    • Englischer Begriff: incubation

    Kurzform für Inkubationszeit.

  • Inkubationsimpfung
    • Inkubations|impfung

    • Englischer Begriff: vaccination during incubation time

    aktive Impfung während der Inkubationszeit; kann einen schweren Krankheitsverlauf zur Folge haben. I.w.S. auch die passive I. mit Immunserum (dabei kein schwererer Verlauf).

  • Inkubationsresistenz
    • Inkubations|resistenz

    die nach 24-stündiger Inkubation (37 °C) bestimmte osmotische Erythrozytenresistenz.

  • Inkubationszeit
    • Inkubations|zeit

    • Synonyme: Latenzperiode

    • Englischer Begriff: incubation period

    bei Infektionskrankheiten die Zeitspanne zwischen der Ansteckung (Eindringen der Erreger in den Körper) u. dem Auftreten von Krankheitszeichen; für die einzelnen Erkrankungen innerhalb gewisser Grenzen charakteristisch. S.a. Präpatentperiode.

  • Inkubator
    • Inkubator

    • 1)
      Brutschrank... (mehr)
    • 2)
      geschlossenes Aufzuchtgerät für unreife Frühgeborene, mit regulierbarer... (mehr)
  • Inkubator 1)
    Inkubator
    • 1)

    • Fach: Bakteriologie

    Brutschrank.

  • Inkubator 2)
    Inkubator
    • 2)

    • Englischer Begriff: incubator

    • Fach: Pädiatrie

    geschlossenes Aufzuchtgerät für unreife Frühgeborene, mit regulierbarer Temperatur (bis 37 °C), Luftfeuchtigkeit (85–100%) u. Sauerstoffzufuhr (wobei die O2-Konzentration sorgfältig zu beachten ist wegen Gefahr der retrokristallinen Fibroplasie). Irisblendenartige Durchgriffsöffnungen ermöglichen Versorgung des Kindes (einschl. Gewichtskontrolle mittels eingebauter Waage) unter konstanten, durch Kontroll- u. Warnvorrichtungen gesicherten Bedingungen. Spezialausführungen als Intensivpflege-I., Transport-I. etc.; s.a. Couveuse.

  • Inkudektomie
    • Inkud|ektomie

    • Englischer Begriff: incudectomy

    operative Amboss-Exstirpation im Rahmen der Tympanoplastik bei Bogengangsfensterung.

  • inkurabel
    • in|kurabel

    • Englischer Begriff: incurable

    unheilbar.

  • Inlay
    • Inlay

    • Etymol.: engl.

    Einlage(füllung), Implantat, Knochenspan (für I.-Plastik, wobei das auto- oder heterologe Inlay in ein künstliches Transplantatbett versenkt wird, z.B. Verriegelung, Bolzung; ferner zur Zystenfüllung). S.a. Mammaprothese. In der Zahnmedizin eine Füllung, die anhand einer Abformung außerhalb des Mundes aus Legierungen, Keramikwerkstoffen oder Kompositen hergestellt wird. Als Gussfüllung mit Zement befestigt, Keramik- oder Kompositinlays werden adhäsiv eingegliedert.

  • INN
    • Etymol.: engl.

    • Fach: Pharmazie

    Abk. für International Non-proprietary Name.

  • Innenband
    • Innen|band

    • Fach: Anatomie

    • 1)
      Band im Gelenkinnern (Ligamentum intraarticulare), z.B... (mehr)
    • 2)
      Band an der Gelenkinnenseite; i.e... (mehr)
  • Innenband 1)
    Innenband
    • 1)

    • Synonyme: Binnenband

    • Englischer Begriff: intraarticular ligament

    Band im Gelenkinnern (Ligamentum intraarticulare), z.B. Lig. cruciatum. S.a. Gelenkbänder.

  • Innenband 2)
    Innenband
    • 2)

    • Englischer Begriff: medial collateral ligament (MCL)

    Band an der Gelenkinnenseite; i.e.S. das des Kniegelenks (Lig. collaterale tibiale).

  • Innenbandschaden
    • Innenband|schaden

    • Englischer Begriff: MCL injury

    • 1)
      Zerrung des tibialen Seitenbandes des Kniegelenks als typischer Schaden... (mehr)
    • 2)
      Verletzung des Ligamentum deltoideum am Innenknöchel... (mehr)
  • Innenbandschaden 1)
    Innenbandschaden
    • 1)

    Zerrung des tibialen Seitenbandes des Kniegelenks als typischer Schaden bei Fußballspielern (80%) u. Skifahrern, hervorgerufen durch Rotation u. Abduktion des Unterschenkels mit plötzl. Hemmung. Oft mit subperiostalem Einriss des Bandansatzes am medialen Femurepikondylus (umschriebene Druckschmerzhaftigkeit = Mock-„Skipunkt“). Bei Abriss oder Zerreißung ist der mediale Gelenkspalt bei gestrecktem Knie aufklappbar, das Gelenk instabil. S.a. Meniskusriss.

  • Innenbandschaden 2)
    Innenbandschaden
    • 2)

    Verletzung des Ligamentum deltoideum am Innenknöchel.

  • Innenknöchel
    • Innen|knöchel

    • Englischer Begriff: medial malleolus

    • Fach: Anatomie

    Malleolus medialis.

  • Innenkolben
    • Innen|kolben

    Gebilde im Zentrum des Vater-Pacini-Körperchens, in dem sich die marklose Nervenfaser in ein lockeres Fibrillennetz auflöst.

  • Innenkörper
    • Innen|körper

    • 1)
      die elektronenoptisch dichte, infektiöse, vom Kapsid umgebene Nucleinsäurekomponente... (mehr)
    • 2)
      Heinz-Innenkörper (s.a... (mehr)
  • Innenkörper 1)
    Innenkörper
    • 1)

    • Synonyme: Zentralkörper

    • Englischer Begriff: core

    die elektronenoptisch dichte, infektiöse, vom Kapsid umgebene Nucleinsäurekomponente im Virion.

  • Innenkörper 2)
    Innenkörper
    • 2)

    • Englischer Begriff: Heinz' (inner) bodies

    • Fach: Hämatologie

    Heinz-Innenkörper (s.a. Erythrozyteninnenkörper).

  • Innenkörperanämie
    • Innenkörper|an|ämie

    s.u. Heinz.

  • Innenmeniskus
    • Innen|meniskus

    • Englischer Begriff: medial meniscus

    Meniscus medialis; s.a. Meniskusriss.

  • Innenohr
    • Innen|ohr

    • Englischer Begriff: internal ear; inner ear

    Auris interna.

  • Innenohrentzündung
    • Innenohr|entzündung

    Labyrinthitis.

  • Innenohrschwerhörigkeit
    • Innenohr|schwerhörigkeit

    • Synonyme: Labyrinthschwerhörigkeit

    • Englischer Begriff: labyrinthine hearing loss

    Abbildung

    die „kochleare“ (Cochlea) oder „labyrinthäre Schwerhörigkeit“ (Schallempfindungsstörung), die alle Frequenzen betreffen kann, als Altersschwerhörigkeit (Presbyakusis) v.a. die mittl. u. hoher Töne; häufig mit – hohen, klingenden – Ohrgeräuschen verbunden; ist von retrokochlearer Hörstörung („Nervenschwerhörigkeit“) nicht streng zu trennen; Audiogramm: übereinstimmende Senkung der Luft- u. Knochenleitungskurven. Erworben z.B. durch Rötelnembryopathie (angeborene I.), chronische Lärmbelastung, Schädelbasisfraktur, Labyrinthblutung, Labyrinthitis, Zirkulationsstörung (Arteriosklerose, Menière-Krankheit, Angiopathia diabetica etc.), Infekt (Typhus, Mumps, Diphtherie etc.), chemisch-toxisch (Chinin, Streptomycin etc.), Endolymphestörung (z.B. als akuter Hörsturz). Als erbliche I. bei Alport-, Gräfe-, Sjögren-, Pendred-Syndrom; ferner als hereditär-degenerative I. eine dominant erbliche, angeborene oder – häufiger – in der Jugend auftretende I., meist mit schleichendem Beginn u. oft jahrelangem Stillstand, evtl. in Taubheit (dort Tab.) übergehend; es findet sich eine Dislokation des Corti-Organs, Verdünnung (Typ Scheibe) oder hochgradige Fehlbildung (Typ Mondini) der Schneckenspindel (Modiolus) u. Skalensepten, Proliferation des Neuroepithels.

  • Innenrotation
    • Innen|rotation

    • 1)
      Einwärtsdrehung einer Gliedmaße um ihre Längsachse in einem Kugelgelenk... (mehr)
    • 2)
      Konklination, Inversion... (mehr)
  • Innenrotation 1)
    Innenrotation
    • 1)

    • Englischer Begriff: internal rotation

    Einwärtsdrehung einer Gliedmaße um ihre Längsachse in einem Kugelgelenk.

  • Innenrotation 2)
    Innenrotation
    • 2)

    • Fach: Ophthalmologie

    Konklination, Inversion.

  • Innenschichtblock
    • Innen|schicht|block

    • Fach: Kardiologie

    Arborisationsblock.

  • Innenschichtinfarkt
    • Innen|schicht|infarkt

    • Englischer Begriff: subendocardial (myocardial) infarction

    Myokardinfarkt in den subendokardialen Wandschichten der li. Kammer (einschl. Septum); oft nur als Ischämie („Innenschichtschaden“). Im EKG keine infarkttypischen Veränderungen des QRS-Komplexes, häufig nur muldenförmige ST-Senkung u. T-Abflachung oder T-Negativierung in der zuständigen Ableitung; Folgestadium nicht zu beobachten.

  • Innenschielen
    • Innen|schielen

    • Englischer Begriff: internal squint; esotropia

    Strabismus convergens.

  • Innere Medizin
    • Englischer Begriff: internal medicine

    medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Pathophysiologie, Prophylaxe, Erkennung, konservativen, internistisch-interventionellen u. intensivmedizinischen Behandlung sowie Rehabilitation der Erkrankungen von Atmungsorganen (Pulmo[no]logie), Herz u. Kreislauf (Kardiologie, Angiologie), Magen-Darm-Trakt u. Leber (Gastroenterologie, Hepatologie), Nieren u. ableitenden Harnwegen (Nephrologie; s.a. Urologie), Blut (bildenden Organen) u. Lymphsystem (Hämatologie), Stoffwechsel u. innerer Sekretion (Endokrinologie), Stütz- u. Bewegungsapparat (soweit nicht orthopädisch-chirurgisch; Rheumatologie), allergischer u. immunologischer Erkrankungen, Infektionskrankheiten, Vergiftungen (klin. Toxikologie) und Alterskrankheiten (Geriatrie) befasst. Die Weiterbildungszeit bis zum Facharzt für Innere Medizin (Internist) beträgt 6 Jahre.

  • innere Sekretion
    • Englischer Begriff: internal secretion

    Inkretion.

  • Innervation
    • In|nervation

    • 1)
      die Versorgung eines Organs, Körpergebietes oder Gewebes durch anatomisch... (mehr)
    • 2)
      Funktionszustand (Erregung) eines Teiles des Nervensystems... (mehr)
    • I., reziproke
      steuerbares Innervationsschema mit wechselnd nebeneinander ablaufender... (mehr)
  • Innervation 1)
    Innervation
    • 1)

    die Versorgung eines Organs, Körpergebietes oder Gewebes durch anatomisch u. funktionell mit diesem verbundene Nerven bzw. Teile des (animalen u. vegetativen, peripheren u. zentralen) Nervensystems; allgemein als segmentäre Innervation. S.a. Head-Zonen.

  • Innervation 2)
    Innervation
    • 2)

    • Englischer Begriff: innervation

    Funktionszustand (Erregung) eines Teiles des Nervensystems.

    • I., reziproke
      steuerbares Innervationsschema mit wechselnd nebeneinander ablaufender... (mehr)
  • Innervation, reziproke
    Innervation  >  Innervation 2)
    • I., reziproke

    • Englischer Begriff: reciprocal i.

    • Fach: Physiologie

    steuerbares Innervationsschema mit wechselnd nebeneinander ablaufender Erregung u. Hemmung in funktionell gegensätzlich arbeitenden Neuronensystemen, z.B. Flexor- u. Extensormotoneuronen; wird ermöglicht durch Interneurone, die auch Erregungen u. Hemmungen anderer funktioneller Herkunft integrieren.

  • Innervationsapraxie
    • Innervations|apraxie

    gliedkinetische Apraxie.

  • Innervationsmuster
    • Innervations|muster

    • Englischer Begriff: innervation pattern

    • Fach: Physiologie

    s.u. Bewegung, Willkürmotorik.

  • Innervationstremor
    • Innervations|tremor

    • Englischer Begriff: action tremor

    „Aktionszittern“, das – im Unterschied zum Intentions- u. Bewegungstremor – vom jeweiligen Kraftaufwand abhängig ist.

  • innocens
    • in|nocens

    • Synonyme: innocuus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: innocent; innoxious

    unschädlich, harmlos.

  • Ino
    • Fach: Biochemie

    Abk. für Inosin.

12141