Medizin-Lexikon: Einträge mit "J"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Jochbogenfraktur
    • Jochbogen|fraktur

    • Englischer Begriff: zygomatic (arch) fracture

    Fraktur (meist Impressionsfraktur) des Arcus zygomaticus; isoliert oder in Verbindung mit Mittelgesichtsverletzung (z.B. Jochbein-Kieferhöhlen-Fraktur); s.a. Le Fort...

  • Jochbogenzellen
    • Jochbogen|zellen

    • Englischer Begriff: pneumatic cells of zygoma

    mit den Warzenfortsatzzellen (Cellulae mastoideae) in Verbindung stehende, individuell ausgeprägte Pneumatisationszellen im Jochbogen des Schläfenbeines. Oft an Mastoiditis beteiligt (s.a. Zygomatizitis).

  • Jochfortsatz
    • Joch|fortsatz

    • Englischer Begriff: zygomatic process

    Processus zygomaticus (des Oberkiefers bzw. Stirn- bzw. Schläfenbeines).

  • Jod
    • Synonyme: Iod(um); J (Abk.); I (Abk.)

    • Englischer Begriff: iodine

    ein Element der Halogengruppe; ein Nichtmetall; meist 1-, ferner 3-, 5- u. 7-wertig; Atomgew. 126,9044, OZ 53; 24 Isotope (117I–139I). Ist für den menschl. Organismus als Spurenelement essentiell, v.a. zum Aufbau der Schilddrüsenhormone. ther Anw (elementar, Jodtinktur, Lugol-Lsg., Jodide, Jodate, organ. Substanzen; rel. häufig J-Allergie) als äußerliches Desinfizienz (auch zur Wundbehandlung) sowie zur J-Substitution (Jodbehandlung). S.a. Jod...

  • Jod-131
    • Synonyme: 131J (Abk.); 131I

    • Englischer Begriff: iodine-131

    ein künstliches J-Isotop; ein β- u. γ-Strahler mit 0,2 (max. 0,61; 0,81) bzw. 0,36 u. 0,6–0,72 MeV; Halbwertszeit 8,04 Tage; kritisches Organ Schilddrüse; Anw. zur Radiojodtherapie. – Jod-123 (123I, HWZ 13 h, γ-Energie 0,159 MeV) ist für Schilddrüsenszintigraphie, Radiojodtest u.a. In-vivo-Untersuchungen geeignet, das Jod-132 (132I, HWZ 2,4 h, γ-Energie 0,66 u. 0,78 MeV) v.a. für Kurztests. – Jod-125 (125I, HWZ 60 Tage, γ-Energie 27 keV) wird v.a. für In-vitro-Untersuchungen (radioaktive Markierung von Proteinen, Hormonen u.a. Substanzen) verwendet (engl.: iodine-123 (-132, -125)).

  • Jod-Stärke-Reaktion
    • Englischer Begriff: iodine-starch reaction

    intensive Blaufärbung durch Umsetzung zwischen freiem Jod u. Stärke (intramolekulare Jod-Addition); zum Nachweis beider Stoffe geeignet; s.a. Jodometrie.

  • Jod, butanolextrahierbares
    Jod
    • J., butanol|extrahierbares

    butanol-extractable iodine.

  • Jod, proteingebundenes
    Jod
    • J., protein|gebundenes

    • Englischer Begriff: protein-bound iodine

    PBI.

  • Jodakkumulationsstörung
    • Jod|akkumulations|störung

    • Englischer Begriff: iodine trapping defect

    Unfähigkeit der Schilddrüse, Jodid anzureichern.

  • Jodakne
    • Jod|akne

    • Englischer Begriff: iodide acne

    nach innerlicher Anw. von J-Präparaten aufschießende papulopustulöse, z.T. karbunkelartige Follikulitiden (z.B. im Gesicht).

  • Jodamoeba bütschlii
    • Jod|amoeba bütschlii

    häufig beim Menschen vorkommende wenig pathogene Darmamöbe; häufigste Amöbe des Schweines, seltener des Affen. Die vegetative Form (10–20 μm) ist träge beweglich; der Kern mit großem Binnen- u. dicht angelagerten Chromatinkörpern; im Zytoplasma Bakterien enthaltende Nahrungsvakuolen. Die Zyste (8–15 μm) ist einkernig, unregelmäßig, enthält eine große, glykogenhaltige Vakuole (bei Jodzusatz dunkelbraun).

  • Jodase
    • Jo|dase

    • Englischer Begriff: iodase

    Jodidpermease.

  • Jodat
    • Jodat

    • Englischer Begriff: iodates

    Salz der Jodsäure (HIO3), z.B. Kaliumjodat (KIO3), Natriumjodat (NaIO3).

  • Jodausschlag
    • Jod|ausschlag

    die Hauterscheinungen infolge Überempfindlichkeit gegen Jodpräparate; generalisiertes Exanthem, Jodakne, -purpura, -ekzem, bullöses u. nodöses Jodexanthem, evtl. Jododerma tuberosum.

  • Jodavidität
    • Jod|avidität

    „Jodhunger“ eines Organs, v.a. der Schilddrüse. Nachweisbar im funktionellen Schilddrüsen-Szintigramm (Uptake-Test): hohe J. bei Jodmangelstruma u. Hyperthyreose, niedrige bei exogener Jodverseuchung u. Hypothyreose.

  • Jodbehandlung
    • Jod|behandlung

    • Englischer Begriff: iodotherapy

    Verabreichung von Jodverbindungen (Kalium-Jodid) zur Therapie u. Prophylaxe Jodmangel-bedingter Schilddrüsenkrankheiten. Hohe Dosen (bis 1 g J/Tag) wirken thyreostatisch u. dienen als Operationsvorbereitung bei schwerer immunogener Hyperthyreose (Plummer-Jodbehandlung); höhere Dosen (100 mg) werden zur Hemmung der Jodaufnahme in die Schilddrüse nach Reaktorunfällen eingesetzt. Zur Strumaprophylaxe dient auch jodiertes Speisesalz.

  • Joddermatitis
    • Jod|dermatitis

    • Englischer Begriff: iodine dermatitis

    entzündliche Kontaktreaktion der Haut (mit oder ohne Blasenbildung; lamellöse Abschälung) am Ort einer – wiederholten – Einpinselung mit Jodtinktur; beim Sensibilisierten bereits nach einmaliger Anw. u. verstärkt.

  • Joddesoxyuridin
    • Joddesoxyuridin

    Idoxuridin.

  • Jodekzem
    • Jod|ekzem

    • 1)
      reines Jodexanthem nach Einnahme von J-Präparaten... (mehr)
    • 2)
      lokale toxische Ekzemreaktion der Haut nach – längerem – Kontakt mit Jod... (mehr)
  • Jodekzem 1)
    Jodekzem
    • 1)

    reines Jodexanthem nach Einnahme von J-Präparaten.

  • Jodekzem 2)
    Jodekzem
    • 2)

    • Englischer Begriff: iodine eczema

    lokale toxische Ekzemreaktion der Haut nach – längerem – Kontakt mit Jod (z.B. Zahnpaste) oder Jodoform.

  • Jodfehlverwertung
    • Jod|fehl|verwertung

    • Englischer Begriff: defective organification of iodine

    verschiedenartige, meist autosomal-rezessiv genetisch bedingte Defekte der Schilddrüsenhormonsynthese. Einteilung: Defekt der Jodakkumulation (Jodinationsdefekt) oder Jodorganifizierung (Jodisationsdefekt; z.B. Pendred-Syndrom), Defekt der Konjugation (Mono- u. Dijodthyrosin können nicht zu T3 bzw. T4 gekoppelt werden), Störung der Thyreoglobulinsynthese, Defekt der Dejodierung von Jodthyrosinen (Dejodasedefekt), Defekt der Hormonfreisetzung (Proteasedefekt). Klinik: Struma, angeborene Hypothyreose unterschiedlichen Grades mit Störungen der ZNS-Entwicklung (bis zum Kretinismus).

  • Jodid
    • Jo|did

    • Synonyme: Iodid

    • Englischer Begriff: iodide

    Salz der Jodwasserstoffsäure HJ; s.a. Jodat.

  • Jodidpermease
    • Jodid|permease

    • Synonyme: Jodase

    • Englischer Begriff: iodide permease

    Enzym, das die Jodid-Anreicherung in der Schilddrüse katalysiert.

  • Jodidperoxidase
    • Jodid|peroxidase

    • Englischer Begriff: iodide peroxidase

    Jodinase.

  • jodiertes Speisesalz
    • Synonyme: Jodsalz

    • Englischer Begriff: iodized salt

    Kochsalz mit künstlich erhöhtem Jodgehalt (ca. 20 mg Jod pro kg Salz als Natrium- oder Kaliumjodat); zur Strumaprophylaxe v.a. in endemischen Kropfgebieten. Bei „Zusalzmenge“ von 5 g/Tag kann so eine zusätzliche Jodmenge von 100 μg/Tag erreicht werden. Der alimentäre Jodmangel wird hierdurch allerdings nicht ausgeglichen.

  • Jodinase
    • Jo|dinase

    • Synonyme: Jodidperoxidase

    • Englischer Begriff: iodinase

    Enzym, das Jodid zu Jod oxidiert. – Inkorrekt auch Bez. für die Jodidpermease u. Tyrosin-jodinase.

  • Jodination
    • Jo|dination

    • Englischer Begriff: iodination

    die enzymatisch gelenkte Jodid-Anreicherung im Schilddrüsenepithel (Jodstoffwechsel, dort Schema). – Im Englischen Bez. für den J-Einbau in organische Moleküle.

  • Jodisation
    • Jo|disation

    • Englischer Begriff: iodization

    die in der Schilddrüse (= intrathyroidal) erfolgende Oxidation von Jodid zu elementarem Jod durch die Jodinase; Jodstoffwechsel.

  • Jodismus
    • Jo|dismus

    • Englischer Begriff: iodism

    chronische „Jodvergiftung“ (= Jodtoxikose) – mit Schnupfen, Konjunktivitis, Bronchitis, Asthma, Kopfschmerzen u. Jodausschlägen (Jododerm), evtl. Kachexie – nach längerer innerlicher oder äußerl. Anw. von Jod(salzen).

  • Jodjodkalium
    • Jod|jod|kalium

    • Englischer Begriff: IKI solution

    Gemisch von Jod u. Jodkalium (J2 + KJ), das Jod wasserlöslich macht. – Als Lugol-Lsg. (Tinctura Jodi + KJ [20 + 5; Aqua dest. ad 200]), z.B. zum Acetonnachweis (3 + 2 + 45).

  • Jodkalium
    • Jod|kali(um)

    • Englischer Begriff: potassium iodide

    Kaliumiodid.

  • Jodmangelkrankheit
    • Jodmangel|krankheit

    Tabelle

    krankhafter Zustand infolge länger bestehenden absoluten oder relativen Jodmangels. Im Allg. nur als Jodmangelstruma, bei schwerem Mangel aber Hypothyreose (s.a. Kretinismus). Ätiol.: Zufuhr unterhalb des physiolog. tägl. Bedarfs (= 150–200 μg); Nichtabdeckung des Mehrbedarfs v.a. in Pubertät, Gravidität, bei Laktation. Klassifik.: Einteilung des Jodmangels s. Tab.

  • Jodmangelstruma
    • Jodmangel|struma

    • Synonyme: Jodmangelkropf

    • Englischer Begriff: iodine deficiency goiter

    Hyperplasie der Schilddrüse bei Jodmangel, im Allg. mit euthyreoter Funktion.

  • Jododerma
    • Jodo|derm(a)

    • Englischer Begriff: iododerma

    Jodtoxikodermie.

    • J. tuberosum
      erbs- bis taubeneigroße, blau(rot)e, schwammig-weiche, mit Blasen, Krusten... (mehr)
  • Jododerma tuberosum
    Jododerm(a)
    • J. tuberosum

    erbs- bis taubeneigroße, blau(rot)e, schwammig-weiche, mit Blasen, Krusten u. Borken bedeckte, z.T. übel riechende, sehr leicht verletzliche Knotenbildungen der Haut (ähnlich einer Granulationsgeschwulst) als Arzneiausschlag nach längerer Einnahme von Jodsalzen.

  • Jodometrie
    • Jodo|metrie

    • Englischer Begriff: iodometry

    maßanalytische oxidimetrische Methode mit Jod als Messlösung bzw. Jodfreisetzung aus Jodid. Dient zur Bestimmung reduzierender u. oxidierender Substanzen (J → J bzw. J → J → J), u. zwar durch Titration mit Jod-Lsg. bis zur Blaufärbung von Stärke-Lsg. durch unverbrauchtes freies Jod bzw. durch Titration des aus Kaliumjodid äquivalent freigesetzten Jods mit reduzierender Maßlösung (z.B. Na-thiosulfat), bis zur Entfärbung von Jodstärkeblau; Anw. z.B. zur Bestg. von Chlorat-, Bromat-, Jodat-, Cyanid-, Rhodanid- bzw. As-, Sb-, Sn-, Hg-, Cu-, Zn-Ionen. – S.a. Jodzahl.

  • Jodopsin
    • Jod|opsin

    • Englischer Begriff: iodopsin

    das für violettes Licht empfindliche, schnell regenerierende Sehpigment (λmax 5620 Å) in Netzhautzapfen; ein Carotinoidprotein.

  • Jodpemphigus
    • Jod|pemphigus

    Blasenbildung der Haut als Jodtoxikodermie.

  • Jodprobe
    • Jod|probe

    • Englischer Begriff: Schiller's test

    s.u. Schiller.

  • Jodsalz
  • Jodsäure
    • Jod|säure

    • Englischer Begriff: iodic acid

    s.u. Jodate.

  • Jodstoffwechsel
    • Jod|stoffwechsel

    Abbildung

    Schema, s.a. Jod; Radiojodtest.

  • Jodstruma
    • Jod|struma

    • Englischer Begriff: iodide goiter

    bei Überangebot von Jodid (Blutkonz. > 30 μg/dl) erfolgende reaktive Kropfbildung infolge Bremsung der Hormonsynthese u. der dadurch gesteigerten TSH-Absonderung. – I.w.S. auch die Struma congenita nach hoch dosierten Jodgaben an die schwangere Mutter (extrem selten).

  • Jodthyronine
    • Jod|thyronin(e)

    • Englischer Begriff: iodothyronine

    s.u. Thyronin; s.a. Jodstoffwechsel.

  • Jodtinktur
    • Jod|tinktur

    • Synonyme: Tinctura Jodi

    • Englischer Begriff: iodine tincture

    Lösung von Jod u. Jodkalium in Wasser u. 90%igem Äthanol (2,5 āā + 28,5 + 66,5); Antiseptikum.

  • Jodtoxikodermie
    • Jod|toxiko|dermie

    die Hauterscheinungen nach örtlicher Einwirkung von Jod oder Jodsalzen (durch kutane Ausscheidung z.B. Jodakne) u. nach chron. Einnahme von Jodsalzen (hierbei als Zeichen der Überdosierung; Jodismus); s.a. Jododerma.

  • Jodtyrosine
    • Jod|tyrosine

    • Englischer Begriff: iodotyrosines

    s.u. Jodstoffwechsel (Schema); s.a. Tyrosin.

  • Jodvergiftung
    • Jod|vergiftung

    • Englischer Begriff: iodism

    Jodismus.

  • Jodverwertungsstörung
    • Jod|verwertungs|störung

    Jodfehlverwertung.

14 5 6