Medizin-Lexikon: Einträge mit "K"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Katalysator
    • Katalysator

    • Synonyme: Akzelerator

    • Englischer Begriff: catalyst

    fester, flüssiger oder gasförmiger Stoff, der – bereits in kleinster Menge u. ohne sich dabei (bleibend) zu verändern – die chemische Umsetzung größerer Mengen von Reaktionspartnern durch Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit ermöglicht („Katalyse“); häufig ein Metall(salz); s.a. Enzyme, Biokatalysator. Die Wirkung wird durch sog. Aktivatoren (= Promotoren, synergetische Verstärker) noch erhöht, durch Katalysegifte (z.B. Cyanwasserstoff) gehemmt bis aufgehoben.

  • Katalyse
    • Kata|lyse

    • Englischer Begriff: catalysis

    s.u. Katalysator.

  • Katamnese
    • Kata|mnese

    • Englischer Begriff: catamnesis; follow-up history

    kritische Beschreibung eines Krankheitsfalles nach Ablauf der Erkrankung u. Abschluss der Behandlung, evtl. einschl. Prognose; s.a. Anamnese.

  • Kataphase
    • Kata|phase

    die End- = Telophase der Mitose einschließlich des Übergangs zur Interphase.

  • Kataphorie
    • Kata|phorie

    • Englischer Begriff: cataphoria

    • Fach: Ophthalmologie

    Hypophorie.

  • Kataplasie
    • Kata|plasie

    • Englischer Begriff: cataplasia

    die rückläufige Umbildung eines Gewebes (= Herabsetzung der Differenzierung, evtl. mit Auftreten embryonaler Formen u. Eigenschaften). Bei Neoplasmen die Atypie des Gewebes als Zeichen der Bösartigkeit.

  • Kataplexie
    • Kata|plexie

    • Synonyme: Tonusverlust-Syndrom

    • Englischer Begriff: cataplexy

    plötzlicher, kurz dauernder Verlust der für die Körperhaltung notwendigen Muskelspannung („Posturaltonus“) der gesamten oder eines Teils der Körpermuskulatur; z.B. nach Affekterlebnis (als „Schrecklähmung“, „Lachschlag“), meist aber als Zeichen der Narkolepsie. S.a. Katalepsie.

  • Katarakt
    • Kata|rakt

    • Englischer Begriff: cataract

    Cataracta.

  • Katarrh
    • Ka|tarrh

    • Synonyme: katarrhalische Entzündung

    • Englischer Begriff: catarrh

    die einfachste Form der Schleimhautentzündung; mit vermehrter Absonderung wässrigen (= serösen) oder schleimigen Sekretes; z.B. als katarrhalische Rhinitis bzw. Bronchitis; evtl. mit Abschilferung von Epithelzellen (= Desquamativ-K.).

  • Katarrh, postgonorrhoischer
    Katarrh
    • K., postgonor|rhoischer

    ein abakterieller Harnröhrenausfluss als Nachkrankheit einer geheilten Gonorrhö.

  • katarrhalisch
    • katar|rhalisch

    • Englischer Begriff: catarrhal

    einen Katarrh (= k. Entzündung) betreffend, mit Zeichen eines Katarrhs.

  • katarrhalischer Infekt
    katarrhalisch
    • k. Infekt

    akuter Schnupfen (= Erkältungsinfekt).

  • Katastrophenmedizin
    • Katastrophen|medizin

    • Englischer Begriff: disaster medicine

    Gebiet der Medizin, das sich speziell mit dem Massenanfall traumatisierter Patienten bei zivilen oder militärischen Katastrophen befasst. Die K. erarbeitet Richtlinien zu ersten diagnostischen/therapeutischen Maßnahmen vor Ort unter Berücksichtigung des Missverhältnisses zwischen der Verletztenzahl u. den begrenzten personellen u. technischen Möglichkeiten. Eine besondere Rolle spielt die schnelle Unterscheidung zwischen schweren, vordringlich zu behandelnden u. aufschiebbar zu behandelnden Verletzungen (s.a. Triage).

  • Katastrophenreaktion
    • Kata|strophen|reaktion

    • Englischer Begriff: catastrophic reaction

    ältere Bez. für posttraumatische Belastungsstörung.

  • katathym
    • katathym

    ein Verhalten, das durch einen gleichartigen Affekt getragen u. beeinflusst ist.

    • k. Bilderleben
      psychotherapeutisches Verfahren (Symboldrama nach Leuner), bei dem der... (mehr)
  • katathymes Bilderleben
    katathym
    • k. Bilderleben

    psychotherapeutisches Verfahren (Symboldrama nach Leuner), bei dem der Patient sich in entspanntem Zustand (im Liegen, mit autogenem Training) nach Art des Tagträumens Bilder (vorgegebene Standardmotive: Wiese, Höhle, Bachlauf, Berg etc.) oder Situationen eigener Erfahrung vorstellt, auf die er seinen seelischen Zustand u. seine inneren Konflikte projizieren kann; die daraus entstehenden Phantasien, Einfälle usw. werden thematisiert, aktuelle Konflikte können dadurch verbalisiert u. verarbeitet werden.

  • Katathymie
    • Kata|thymie

    • 1)
      durch starke affektweckende Erlebnisse hervorgerufene Verfälschung von... (mehr)
    • 2)
      anfallsartiger Gefühlsumschwung in Richtung Depression (seltener von Apathie... (mehr)
  • Katathymie 1)
    Katathymie
    • 1)

    durch starke affektweckende Erlebnisse hervorgerufene Verfälschung von Wahrnehmungen, Erinnerungen u. Denkvorgängen unter dem Einfluss von Wunschbildern oder Ängsten.

  • Katathymie 2)
    Katathymie
    • 2)

    • Englischer Begriff: catathymia

    anfallsartiger Gefühlsumschwung in Richtung Depression (seltener von Apathie zu Euphorie).

  • kataton
    • kataton

    • Englischer Begriff: catatonic

    auf Katatonie bezüglich.

  • katatoner Erregungszustand
    kataton
    • k. Erregungszustand; k. Sperrungszustand

    s.u. Katatonie.

  • Katatonie
    • Kata|tonie

    • Englischer Begriff: catatonia

    psychisches Krankheitsbild mit ausgeprägter Störung der Willkürmotorik; entweder i.S. einer Bewegungsstarre (s.a. Katalepsie) als katatoner Stupor (mit Unterbrechung der Beziehung des Kranken zur Umwelt; u. häufig mit Automatismen [Echolalie, -praxie, -mimie]) oder – den Gegenpol bildend – als katatoner Erregungszustand („Raptus“), in den die Bewegungsstarre schlagartig übergehen kann, wobei es zu Selbstverletzungen oder zu Angriffen auf andere kommen kann. Der Zustand – von wenigen Minuten bis zu Tagen Dauer – kann u.U. lebensbedrohlich sein. Vorkommen: v.a. bei katatoner Schizophrenie, seltener bei hirnorganischen Psychosyndromen im Rahmen von Infektionskrankheiten, bei Hirntumoren.

  • Katatonie, manierierte
    Katatonie
    • K., manierierte

    K. mit Vorherrschen von Manieriertheiten, d.h. mit geziertem, stilisiert wirkendem Verhalten, u.U. Unterlassungsmanieren (Nahrungsverweigerung, beharrliches Schweigen, Stehen auf bestimmtem Platz). Raptusartige Erregungsausbrüche können dabei vorkommen.

  • Katatonie, perniziöse
    Katatonie
    • K., perniziöse

    akute tödliche K. mit extremer psychomotorischer Unruhe, die sich bis zur Selbstvernichtung steigern kann; dabei hohes Fieber, später oft Übergang in Bewegungsstarre mit dem Ausdruck innerer Gespanntheit. Das Krankheitsbild ist lebensgefährlich, stellt eine der wenigen verbliebenen Indikationen für die Elektro-Krampfbehandlung dar.

  • Katatropie
    • Kata|tropie

    • Englischer Begriff: catatropia

    „Abwärtsschielen“ (s.u. Strabismus verticalis, Hypotropie).

  • Katayama-Krankheit
    • Katayama-Krankheit

    • Synonyme: Yangtse-Fieber

    • Englischer Begriff: Katayama disease

    das nach dem ersten Fundort von Schistosomen-Eiern bezeichnete allergische Anfangsstadium der Schistosomiasis japonica; Klinik: Fieber, Erythem, Durchfall, Milz- u. Leberschwellung.

  • Katecholamin
    • Katechol|amin

    Catecholamin.

  • Katelektrotonus
    • Kat|elektro|tonus

    • Synonyme: KET (Abk.)

    • Englischer Begriff: catelectrotonus

    • Fach: Neurologie

    die bei Gleichstromdurchfluss im Bereich der Kathode auftretende Zustandsänderung erregbarer Membranen (insbesondere am peripheren Nerv): Depolarisation, Widerstandsverminderung, Erregbarkeitssteigerung (ein exzessiver oder lang dauernder K. führt dagegen zu Erregungsminderung [Blockierung] durch Inaktivierung des Natrium-Systems = depressiver K.). S.a. Anelektrotonus; Pflüger-Zuckungsgesetz.

  • Kater
    • Englischer Begriff: hangover

    Zustand körperlicher Hinfälligkeit u. trauriger Verstimmung v.a. nach Alkoholgenuss, aber auch nach Drogeneinnahme. S.a. Strahlenkater.

  • Katgut
    • Katgut

    Catgut.

  • Katharsis
    • Ka|tharsis

    • Englischer Begriff: (psycho)catharsis

    geistig-seelische Läuterung; in der Psychoanalyse das affektive Abreagieren von Konflikten.

  • Kathartika
    • Ka|thartika

    • Englischer Begriff: cathartics

    • Fach: Pharmazie

    Abführmittel.

  • Kathepsin
    • Kath|epsin

    • Synonyme: Cathepsin

    • Englischer Begriff: cathepsin

    • Fach: Enzymologie

    Sammelbezeichnung für in Lysosomen sowie allgemein intrazellulär weit verbreitete u. auch im Magensaft nachgewiesene Proteasen („Endopeptidasen“, „Proteinasen“), die – neben Pepsin – an der Eiweißverdauung beteiligt sind (Proteolyse); pH-Optima: 5–7; als K. A eine Carboxypeptidase, als K. C eine Aminopeptidase (s.a. Leucinaminopeptidase). – K.-Wirkung nach Zelltod: Autolyse.

  • Katheter
    • Ka|theter

    • Englischer Begriff: catheter

    röhrenförmiges Instrument zur Einführung in Hohlorgane, u. zwar z.B. zwecks Entleerung (s.a. Drainage), Spülung, für das Einbringen von Heilmitteln, Nahrung (Katheterenterostomie), zur Sicherung bzw. Herstellung der örtlichen Passierbarkeit des Organs, zur Saugbiopsie. Ist starr oder elastisch (evtl. durch in der Wand befindliche Spiralen verstärkt), ein- oder mehrläufig (eine oder mehrere getrennte Lichtungen), evtl. mit Längenmarken versehen („graduiert“) u. „röntgendicht“ (schattengebend) oder „-negativ“, hat endständig oder in Spitzennähe (= subterminal) Fenster („Katheteraugen“). Wird nach Verwendungszweck bezeichnet z.B. als Blasen-, Harnleiter-, Nephrostomie-, Herz-, Gefäß-, Embolektomie-, Endotracheal-, Bronchialkatheter.

  • Katheterablation
    • Katheter|ablation

    Behandlung von Herzrhythmusstörungen durch Zerstörung der diese auslösenden Herzstrukturen über einen Herzkatheter. Erfolgt meist durch hochfrequenten Wechselstrom als Hochfrequenz(katheter)ablation = HF-Ablation; s.a. Elektrokoagulation. Außerdem werden Gleichstrom, chemische Substanzen u. Laserstrahlen für die K. eingesetzt.

  • Katheterangiographie
    • Katheter|angio|graphie

    • Englischer Begriff: catheter angiography

    • Fach: Röntgenologie

    Angiographie unter Kontrastmitteleinbringung durch einen Katheter; s.a. Seldinger-Methode.

  • Katheterdilatation
    • Katheter|dilatation

    • 1)
      Angioplastie... (mehr)
    • 2)
      Bougierung durch filiforme Katheter... (mehr)
  • Katheterdilatation 1)
    Katheterdilatation
    • 1)

    • Englischer Begriff: catheter angioplasty

    • Fach: Angiologie

    Angioplastie.

  • Katheterdilatation 2)
    Katheterdilatation
    • 2)

    • Englischer Begriff: bougienage

    • Fach: Urologie

    Bougierung durch filiforme Katheter.

  • Katheterembolisation
    • Katheter|embolisation

    • Englischer Begriff: catheter embolization

    künstliche Embolisierung (z.B. von operativ schwer erreichbaren Aneurysmen, a.v. Fisteln u. Tumoren) über einen Gefäßkatheter. Anw. auch bei sonst unstillbaren Blutungen (z.B. durch Arrosion oder Trauma) oder zur Unterbindung der Blutversorgung von Tumoren; s.a. Embolisation.

  • Katheterenterostomie
    • Katheter|entero|stomie

    • Fach: Chirurgie

    Enterostomie mit Einlegen eines bis zur Körperoberfläche (Bauch) reichenden Katheters in die Darmlichtung, v.a. zur künstlichen Ernährung (z.B. Witzel-Fistel) oder (früher) zur Darmentlastung (bei Ileus, zur Anastomosensicherung).

  • Katheterfieber
    • Katheter|fieber

    • Englischer Begriff: catheter fever

    akutes Fieber nach Keimverschleppung in die Harnwege durch Katheterisierung der Harnorgane; meist als Febris intermittens mit Schüttelfrost, Kollaps. Evtl. Übergang in Urosepsis.

  • Katheterfistel
    • Katheter|fistel

    • Englischer Begriff: catheter fistula

    s.u. Katheterenterostomie, -gastrostomie.

  • Kathetergastrostomie
    • Katheter|gastro|stomie

    Gastrostomie mit Einlegen eines Katheters in die Magenlichtung u. Ausleitung durch die Bauchdecken.

  • Katheterisierung
    • Synonyme: Katheterismus

    • Englischer Begriff: catheterization

    das Einführen eines Katheters in ein Hohlorgan zu diagnostischen oder Behandlungszwecken; z.B. als Herz- oder Blasen-K.

  • Katheterlyse
    • Katheter|lyse

    die medikamentöse, lokale Auflösung eines Blutgerinnsels über einen perkutan eingeführten Katheter; s.u. Fibrinolysetherapie.

  • Katheterpflege

      Reinigung von in Körperöffnungen oder -kanälen liegenden Kathetern oder Kanülen und deren Eintrittsstellen in die Haut. Ind.: Infektionsprophylaxe, frühzeitiges Erkennen von Komplikationen, Verlängerung der Verweildauer des Katheters. Durchführung: Reinigung, Desinfektion u. ggf. Verbinden von Katheter u. Einstichstelle mindest. einmal tgl. unter sterilen Bedingungen.

    • Katheterstimulation
      • Katheter|stimulation

      temporäre, transvenöse, atriale Kardioversion.

    • Kathetertechniken
    • Kathetertip-Manometer
      • Katheter|tip-Manometer

      an der distalen Herzkatheterspitze angebrachtes, durch Ausschaltung der Frequenzträgheit u. Dämpfung des Katheters sehr empfindliches Manometer für exakte Druckmessungen in den Herzhöhlen.

    11259