Medizin-Lexikon: Einträge mit "K"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Kolondivertikel
    • Kolon|divertikel

    • Englischer Begriff: colonic diverticulum

    Dickdarmdivertikel.

  • Kolonflexur
    • Kolon|flexur

    • Englischer Begriff: colonic flexure

    Flexura coli (dextra u. sinistra).

  • Kolonie
    • Kolonie

    • Englischer Begriff: colony

    Tabelle

    die sich auf festem Nährboden aus einem Keim (verbracht aus einer verdünnten Bakteriensuspension) entwickelnde, mit freiem Auge erkennbare umschriebene Bakterienzellgemeinschaft. Oft mit charakterist. Lage, Form, Farbe, Größe, Höhe usw.; s. Tab. S.a. Keimzahl.

  • Kolonie-stimulierende Faktoren
  • Koloninterposition
    • Kolon|interposition

    • 1)
      Chilaiditi-Syndrom... (mehr)
    • 2)
      operative Dickdarmzwischenschaltung; s.a... (mehr)
  • Koloninterposition 1)
  • Koloninterposition 2)
    Koloninterposition
    • 2)

    • Englischer Begriff: colon interposition

    operative Dickdarmzwischenschaltung; s.a. Interposition.

  • Kolonkarzinom
    • Kolon|karzinom

    • Englischer Begriff: colon carcinoma

    Dickdarmkarzinom (Darmkarzinom).

  • Kolonkontrasteinlauf
    • Kolon|kontrast|einlauf

    Kontrasteinlauf.

  • Kolonlavage
    • Kolon|lavage

    Darmreinigung, z.B. vor endoskopischer oder radiologischer Diagnostik.

  • Kolonmassage
    • Kolon|massage

    • Synonyme: Kolonbehandlung

    eine mit dem Atemrhythmus abgestimmte an- u. abschwellende Dehnungsmassage (Reflexzonenmassage) an 5 typischen Punkten des Kolons zur Anregung der Dickdarmperistaltik z.B. bei chron. Obstipation.

  • Kolonneurose
    • Kolon|neurose

    • Englischer Begriff: colon neurosis; irritable colon

    das Reizkolon, Colon irritabile.

  • Kolonoskop
    • Kolono|skop

    • Englischer Begriff: colonoscope

    flexibles Endoskop zur Dickdarmspiegelung (Koloskopie); mit Instrumentierkanal.

  • Kolonpolyp

      Darmpolyp im Bereich des Kolons.

    • Kolonpolypose
      • Kolon|polypose

      • Synonyme: Dickdarmpolypose

      • Englischer Begriff: colonic polyposis

      Adenomatosis coli.

    • Kolonresektion
      • Kolon|resektion

      • Englischer Begriff: colonic resection

      Teilentfernung des Kolons mit Wiederherstellung der Darmwegsamkeit; z.B. Resektion der linken Kolonflexur, Segmentresektion (s.a. Koloninterposition [2]), Hemikolektomie, Kolektomie.

    • Kolonzwischenschaltung
      • Kolon|zwischen|schaltung

      Koloninterposition.

    • Kolopexie
      • Kolo|pexie

      • Englischer Begriff: colopexy

      operative Befestigung eines abnorm beweglichen oder operativ verlagerten Dickdarmabschnitts, in der Regel an die Bauch-, Beckenwand.

    • Koloproktektomie
      • Kolo|prokt|ektomie

      Proktokolektomie.

    • Koloptose
      • Kolo|ptose

      • Englischer Begriff: coloptosis

      die – v.a. das Colon transversum betreffende – Dickdarmsenkung; meist bei allgemeiner Enteroptose. Oft Ursache einer Obstipation.

    • Koloquinte
      • Koloquinte

      • Englischer Begriff: colocynth

      Fructus colocynthidis.

    • kolorektale Tumoren
      • kolo|rektale Tumoren

      • Englischer Begriff: colorectal tumors

      Darmkarzinom, Rektumkarzinom.

    • Kolorimetrie
      • Kolori|me|trie

      • 1)
        Bestimmung der Konzentration einer Farblösung (u. damit der farbgebenden... (mehr)
      • 2)
        als Absolut-K... (mehr)
      • 3)
        Flammenphotometrie (Messung der Emissionsstrahlung mittels Photozelle)... (mehr)
    • Kolorimetrie 1)
      Kolorimetrie
      • 1)

      Bestimmung der Konzentration einer Farblösung (u. damit der farbgebenden Substanz) durch visuellen Farbvergleich mit Farbstandards (= Lösung bekannter Konzentration); sog. vergleichende K.

    • Kolorimetrie 2)
      Kolorimetrie
      • 2)

      als Absolut-K. die Photometrie, bei der monochromatisches Licht die in einer Küvette befindliche Prüflösung passiert u. dabei geschwächt (z.T. absorbiert) wird. Gemäß der linearen Beziehung zwischen Durchlässigkeitsgrad (= Transmission) der Lösung u. dem Logarithmus der reziproken Durchlässigkeit (= Extinktion) wird aus der Sichtabschwächung unter Bezugnahme auf das Lambert-Beer-Gesetz die Konzentration ermittelt durch Vergleich mit einer aufgestellten Eichkurve oder durch Mitbestimmen von Standardwerten oder durch Berechnung aus dem bekannten molaren Extinktionskoeffizienten der Substanz.

    • Kolorimetrie 3)
      Kolorimetrie
      • 3)

      • Englischer Begriff: colorimetry

      Flammenphotometrie (Messung der Emissionsstrahlung mittels Photozelle), Fluorophotometrie u. Fluorospektrophotometrie (Messung der Fluoreszenz), Nephelometrie (Trübungs-, Streulichtmessung).

    • Kolorit
      • Kolorit

      • Englischer Begriff: complexion

      das Hautkolorit (Haut).

    • Kolorszintigraphie
      • Kolor|szintigraphie

      • Englischer Begriff: color scintigraphy

      Farbszintigraphie.

    • Koloskopie
      • Kolo|skopie

      • Englischer Begriff: colo(no)scopy

      Spiegelung des Dickdarms (Kolon) mittels flexiblen Endoskops (Kolonoskop), das durch den After (evtl. bis zum Zäkum) oder – intraoperativ – durch eine Schnittöffnung (Kolotomie) eingeführt werden kann. Die totale K. ist bei klinisch begründetem Verdacht auf ein Kolonkarzinom (Darmkarzinom) das diagn. Mittel der Wahl (ermöglicht Nachweis des Tumors, bioptische Abklärung, ggf. Polypektomie).

    • Kolostomie
      • Kolo|stomie

      • Englischer Begriff: colostomy

      das vorübergehende oder dauerhafte Ausleiten des Dickdarms zur Körperoberfläche durch Bildung einer seitlichen Kotfistel oder – i.e.S. – eines endständigen, ein- oder doppelläufigen Kunstafters (Anus praeter).

    • Kolostomie, feuchte
    • Kolostrum
      • Kolost|rum

      • Englischer Begriff: colostrum

      die ab der 4. Schwangerschaftswoche (= Colostrum gravidarum) bis wenige Tage nach der Entbindung (= C. puerperarum) gebildete „Vormilch“; ist eiweißreich, caseinarm, durch Carotin gelblich, an Vitamin C reich, enthält Fettkörnchenkugeln, Leukozyten (auch fettbeladen als Kolostrum-[Donné-]Körperchen), Isoantikörper; wandelt sich schnell in definitive Milch um.

    • Kolotomie
      • Kolo|tomie

      • Englischer Begriff: colotomy

      diagnostische oder therapeutische operative Eröffnung bzw. Durchtrennung des Dickdarms, z.B. als Transverso- oder Sigmoideotomie. Eröffnung meist als Längsschnitt in der freien Tänie u. unter ständigem Absaugen des Darminhaltes. Wiederverschluss z.B. durch zweireihige Einstülpnaht bzw. durch Anastomose.

    • Kolotyphus
      • Kolotyphus

      • Englischer Begriff: colotyphoid

      Typhus abdominalis, bei dem die Dickdarmsymptomatik im Vordergrund steht.

    • Kolp...

        Wortteil „weibliche Scheide“; s.a. Kolp(o)..., Scheiden..., Vaginal....

      • Kolpaporrhexis
      • Kolpektomie
        • Kolp|ek|tomie

        • Englischer Begriff: colpectomy

        operative Teilentfernung der Scheidenwand; z.B. bei vaginalen Deszensusoperationen die Resektion überschüssiger Scheidenhaut nach Korrektur von Zysto- bzw. Rektozele (Kohabitationsfähigkeit erhalten); als „Scheidenmanschette“ bei Hysterektomie wg. Uteruskarzinom (Kohabitationsfähigkeit erhalten); bei alten Frauen weitgehende Entfernung der Scheide nach Hysterektomie zur Verhinderung eines Prolapsrezidivs (Verlust der Kohabitationsfähigkeit, wenig Rezidivneigung; s.a. Kolpokleisis).

      • Kolpitis
        • Kolpitis

        • Synonyme: Vaginitis

        • Englischer Begriff: colpitis

        Entzündung der weiblichen Scheide; als primäre K. bei Befall durch Erreger von Infektionskrankheiten (u.a. bei Gonorrhö; Vulvovaginitis) oder als Folge örtlicher mechanischer oder chemischer Schädigung; als sekundäre K. durch Übergreifen eines Entzündungsprozesses aus der Nachbarschaft (v.a. als aszendierende oder deszendierende Infektion). Oft als chronisches Geschehen, v.a. bei Auslösung durch sulfonamid- oder antibiotikaresistente Erreger (einschl. Trichomonas, Candida) u. bei hormoneller Dysfunktion. Äußert sich in örtlicher Rötung oder Schwellung, Verdickung der Scheidenfalten (Columnae rugarum), Ausfluss (Fluor) mit Juckreiz, Schmerzen. S.a. Vaginitis, Parakolpitis.

      • Kolpitis, adhaesive
        Kolpitis
        • K., adhäsive

        K. mit Verwachsungen bzw. Verklebung, meist als Restzustand einer akuten K. mit Epitheldefekten oder als Strahlenschaden; evtl. in Hämato- oder Pyometra übergehend.

      • Kolpitis, granuläre
        Kolpitis
        • K., granuläre

        • Synonyme: K., noduläre

        K. mit zahlreichen stecknadelkopfgroßen, rötlichen Knötchen (Leukozyteninfiltrate), evtl. auch Epitheldefekten. – Ähnlich die nach Entbindung auftretenden, spontan heilenden Knötchen, Bläschen ohne Krankheitswert.

      • Kolpitis, senile
        Kolpitis
        • K., senile

        K. des Alters als Folge der durch Östrogenmangel bedingten Atrophie u. – resistenzmindernden – Abnahme der Glykogen- u. Milchsäurebildung; als granuläre K. oder als Colpitis simplex (mit flächenhafter Rötung u. glatter Schwellung).

      • Kolpitis, unspezifische
        Kolpitis
        • K., unspezifische

        K. mit einem durch fakultative Anaerobier bedingten typischen Amingeruch („Aminkolpitis“); gilt als sexuell übertragbare Krankheit u. ist vielfach mit Trichomoniasis, Chlamydien-Infektion oder infektiöser Zervizitis kombiniert.

      • Kolpohystero...
        • Kolpo|hystero...

        Wortteil „Scheide-Gebärmutter“.

      • Kolpokleisis
        • Kolpo|kleisis

        • Synonyme: Elytrokleisis

        • Englischer Begriff: colpocleisis

        • Fach: Gynäkologie

        teilweiser (s.a. Kolporrhaphie) bis vollständiger Nahtverschluss der weiblichen Scheide, z.B. bei plastischen Korrekturen von Scheidenfisteln (evtl. als „erweiterte K.“; mit zusätzlicher Fistelplombierung durch einen Bulbokavernosuslappen). – Als Kolpoepisio- oder Kolpoperineokleisis unter Bildung eines sehr engen Scheidenkanals u. eines bis an die Harnröhre reichenden „hohen Dammes“. – I.e.S. die subtotale K. beim Genitalprolaps (Gebärmuttervorfall) älterer Frauen.

      • Kolpolaparotomie
        • Kolpo|laparotomie

        • Englischer Begriff: colpolaparotomy

        Laparotomie vom vorderen oder hinteren Scheidengewölbe aus.

      • Kolpoperineokleisis
        • Kolpo|perineo|kleisis

        • Englischer Begriff: colpoperineocleisis

        s.u. Kolpokleisis.

      • Kolpoperineoplastik
        • Kolpo|perineo|plastik

        • Synonyme: -rhaphie

        • Englischer Begriff: colpoperineoplasty, -perineorrhaphy

        plastisch-operative Einengung des Scheideneinganges u. Beckenbodenstraffung; als hintere K. eine hintere Kolporrhaphie u. Wiederaufbau eines tragfähigen Dammes durch quere Raffung der Levatorschenkel.

      • Kolpoplastik
        • Kolpo|plastik

        • Englischer Begriff: colpoplasty

        • Fach: Gynäkologie

        Kolpoperineoplastik, Kolpokleisis. – Auch die Bildung einer kohabitationsfähigen Scheide bei teilweisem bis völligem Scheidendefekt bzw. bei angeborenem Scheidenmangel (Gynatresie). Bildung eines Wundkanals zwischen Blasenboden u. Mastdarm u. dessen Auskleidung mit einem Hautlappen oder mit Amnion.

      • Kolporrhaphie
        • Kolpor|rha|phie

        • Englischer Begriff: colporrhaphy

        plastisch-operative Scheideneinengung bei Genitalprolaps durch vordere u./oder hintere quere Raffnaht; s.a. Kolpoperineoplastik.

      • Kolporrhexis
        • Kolpor|rhexis

        • Englischer Begriff: colporrhexis

        Scheidenriss.

      13659