Medizin-Lexikon: Einträge mit "L"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Lecour-Operation
    • Lecour-Operation

    Verkürzungsosteotomie des Unterschenkels durch Schrägresektion eines Tibiasegments (kranial im mittl. Drittel; Fragmentfixierung mit Schrauben) u. Fibularesektion in gleicher Höhe.

  • Lectin-Blot
    • Englischer Begriff: lectin blotting

    Blotting-Verfahren zum Nachweis von Kohlenhydrat-Strukturen.

  • Lectine
    • Englischer Begriff: lectins

    (W. C. Boyd) Bez. für spezifisch mit bestimmten Kohlenhydraten reagierende Proteine u. Glykoproteine; Reaktionsergebnis: Präzipitation bzw. Agglutination der Konjugate (mit löslichen bzw. zellgebundenen KH-haltigen Substraten); ursprünglich in Pflanzen nachgewiesen (Phytagglutinine).

  • Lectulus
    • Synonyme: Lectulum

    • Etymol.: latein.

    Lager, Bett; z.B. Cimex lectularius (die „Gemeine Bettwanze“).

  • LED

      Abk. für Lupus erythematodes disseminatus.

    • Ledderhose-Kontraktur 1)
      Ledderhose-Syndrom
      • 1)

      • Synonyme: L.-Kontraktur; Aponeurositis fibrosa plantaris

      • Englischer Begriff: Ledderhose's contracture

      Sklerose (derb-fibröse Knoten) der Plantaraponeurose mit fortschreitender, v.a. fibularseitiger Zehenbeugekontraktur (evtl. gemeinsam mit Dupuytren-Kontraktur).

    • Ledderhose-Syndrom
      • Ledderhose-Syndrom

      • Biogr.: Georg L., 1855–1925, Chirurg, München

      • 1)
        Sklerose (derb-fibröse Knoten) der Plantaraponeurose mit fortschreitender... (mehr)
      • 2)
        spindelförmige Geschwulst basal am Metatarsale I mit Fußsohlenschmerz... (mehr)
    • Ledderhose-Syndrom 2)
      Ledderhose-Syndrom
      • 2)

      spindelförmige Geschwulst basal am Metatarsale I mit Fußsohlenschmerz u. Gehbehinderung als Folge unfallbedingter Zerreißung der Plantarfaszie bei Unterschenkel- oder Fußfraktur.

    • Lederer-Brill-Anämie
      • Lederer-Brill-Anämie

      • Englischer Begriff: Lederer's anemia

      (1925) akute hämolytische Anämie mit Fieber (u.U. durch auslösenden Virusinfekt); wegen uneinheitlicher serolog. Befunde umstrittener Begriff.

    • Lederhaut
      • Leder|haut

      • Fach: Anatomie

    • Lederhaut 1)
      Lederhaut
      • 1)

      Dermis.

    • Lederhaut 2)
    • Lederknarren
      • Leder|knarren

      • Englischer Begriff: creaking noise

      • Fach: Diagnostik

      Reibegeräusch bei trockener Perikarditis u. Pleuritis.

    • Lee
      • (De) Lee

      • Biogr.: Joseph Bolivar de L., 1869–1942, Gynäkologe, Chicago

      • Fach: Geburtshilfe

      • L.-Handgriff
        äußerer Handgriff (Mittel- u. Zeigefingerdruck seitlich der großen Schamlippe... (mehr)
      • L.-Spiegelhandgriff
        bei Entwicklung des Kopfes bei Beckenendlage Drücken der hinteren Geburtskanalwand... (mehr)
    • Lee-Handgriff
      Lee
      • L.-Handgriff

      äußerer Handgriff (Mittel- u. Zeigefingerdruck seitlich der großen Schamlippe am Innenrand des absteigenden Schambeinastes in die Tiefe) zur Feststellung des Höhenstandes des kindl. Kopfes (bei Erreichen des Beckenbodens deutlich tastbar, aber in der Vulva noch nicht sichtbar).

    • Lee-Phänomen
      • Lee-Phänomen

      (B. S. L., 1950) gestörter Sprachfluss (Stottern, Poltern) als Reaktion auf die mit Verzögerung u. verstärkt über Kopfhörer zu Gehör gebrachte eigene Lesesprache. – Genutzt zur Erkennung simulierter Taubheit (L.-Test) u. zur Dauerbehandlung des Stotterns.

    • Lee-Spiegelhandgriff
      Lee
      • L.-Spiegelhandgriff

      • Englischer Begriff: de Lee's maneuver

      bei Entwicklung des Kopfes bei Beckenendlage Drücken der hinteren Geburtskanalwand mit einem breiten Spekulum nach unten (durch eine Hilfsperson), um Nase u. Mund des Kindes freizuhalten; nicht mehr üblich.

    • Lee-White-Probe
      • Lee-White-Probe

      • Synonyme: L.-W.-Test

      • Englischer Begriff: Lee-White (coagulation) test

      Bestimmung der Globalzeit der Blutgerinnung in Nativ-Venenblut, das mit Glasspritze ohne Luftaspiration abgenommen u. in Widal-Teströhrchen (Ø 8 mm) eingefüllt wird.

    • Leede-Rumpel-Phänomen
      • Leede(-Rumpel)-Phänomen

      • Englischer Begriff: Rumpel-Leede phenomenon

      • Fach: Angiologie

      s.u. Rumpel.

    • Leeds-Gray-Cook-Methode
      • Leeds-Gray-Cook-Methode

      • Englischer Begriff: Leeds-Gray-Cook method

      Blutumleitung aus der kanülierten Hohlvene in die A. pulmonalis bei Op. am offenen Herzen.

    • Leeraufnahme
      • Leer|aufnahme

      • Englischer Begriff: non-contrast film

      • Fach: Röntgenologie

      Röntgenleeraufnahme.

    • Leerdarm
      • Leer|darm

      • Fach: Anatomie

      Jejunum.

    • Leerpräparat
      • Leer|präparat

      • Fach: Pharmazie

      Placebo.

    • Leertest
      • Leer|test

      • Synonyme: Negativkontrolle; Placebo-Test

      • Englischer Begriff: negative control

      • Fach: Diagnostik

      Test, der – außer dem eigentlichen Wirkstoff – alle Komponenten enthält (z.B. physiologische Kochsalzlösung bei Allergentestung); erlaubt das Erkennen falsch positiver (= unspezifischer) Reaktionen.

    • Leerwert
      • Leer|wert

      • Englischer Begriff: blank value

      • Fach: Labormedizin

      Messwert, bestimmt ohne Einsatz der spezifischen Reaktionskomponenten (zum Vergleich).

    • Leflunomid
      • Englischer Begriff: leflunomid

      langfristig wirksames Antirheumaticum mit immunsuppressiver u. antiproliferativer Wirkung, das v.a. aktivierte T-Lymphozyten hemmt. Anw. bei aktiver rheumatoider Arthritis; NW: u.a. Tuberkulose-Reaktivierung, Diarrhöe, Haarausfall, Blutbildveränderungen u. Hepatopathien.

    • Lefort
      • Lefort

      • Biogr.: Léon Clément L., 1829–1893, Chirurg, Paris

    • LeFort-Fraktur
      • Le-Fort-Fraktur

      • Englischer Begriff: Le Fort fracture

      • Biogr.: René Le F., 1869–1951, Chirurg, Lille

      Abbildung

      Transversalbrüche des Oberkiefers (außerhalb der Zahnreihe) mit typischen Frakturlinien (s. Abb.); s.a. Mittelgesichtsfraktur.

    • Lefort-Katheter
      Lefort
      • L.-Katheter

      • Englischer Begriff: Lefort's catheter

      • Fach: Urologie

      Metallkatheter mit Gewinde am gebogenen Spitzenteil zum Anschrauben einer filiformen L.-Sonde (als Leitsonde für gebogene Bougies; ohne Gewinde auch zur „gebündelten“ Aufdehnung).

    • Lefort-Neugebauer-Operation
      Lefort
      • L.(-Neugebauer)-Operation

      partielle Kolpokleisis mit Schleimhautstreifen aus der vorderen u. hint. Vaginalwand, unter Belassen eines bleistiftdicken Kanals beiderseits.

    • Legal-Probe
      • Legal-Probe

      • Englischer Begriff: Legal's test

      • Biogr.: Emmo L., 1859–1922, Arzt, Breslau

      Nachweis von Aceton u. Acetessigsäure im Urin durch Zusatz frisch zubereiteter Natriumnitroprussid-Lsg. (einige Tr.), NaOH (Rotfärbung durch Creatinin) u. konz. Essigsäure (Farbvertiefung zu Purpurrot); Grundlage des heute gebräuchlichen Teststreifen-Nachweises von Aceton.

    • Legasthenie
      • Leg|asthenie

      • Englischer Begriff: dyslexia

      mangelndes Sinnverständnis für Gelesenes; meist als Schwäche im Erlernen des Lesens, d.h. Unfähigkeit, Buchstaben zu Silben bzw. Silben zu Wörtern zusammenzufügen; dadurch meist auch Rechtschreibschwierigkeiten mit Reihenfolgenumstellung u. gestaltlicher Buchstabenverwechslung („Inversion“ bzw. „Reversion“) = Lese-Rechtschreib-Schwäche. Oft mit Gestalterfassungs- u. Wortgestaltungsstörungen. Die L. ist kein Ausdruck eines Intelligenzmangels; mitunter finden sich zerebrale Störungen (bis hin zur Epilepsie). Auch Störungen des binokularen Sehens sind relativ häufig; psychische Faktoren können eine Rolle spielen.

    • lege artis
      • lege artis

      • Etymol.: latein.

      nach den Regeln der Kunst.

    • Léger-Operation
      • Léger-Operation

      • 1)
        bei inkompletter Harninkontinenz der Frau Blasenhalsfixierung (Zervikozystopexie)... (mehr)
      • 2)
        transpapilläre Drainage (Plastikkatheter) des Pankreasganges ohne Sphinkterotomie... (mehr)
      • 3)
        Antrum-erhaltende Magenresektion mit Entfernung des Fundus u. der linken... (mehr)
    • Léger-Operation 1)
      Léger-Operation
      • 1)

      bei inkompletter Harninkontinenz der Frau Blasenhalsfixierung (Zervikozystopexie) durch Faszienzügel.

    • Léger-Operation 2)
      Léger-Operation
      • 2)

      transpapilläre Drainage (Plastikkatheter) des Pankreasganges ohne Sphinkterotomie.

    • Léger-Operation 3)
      Léger-Operation
      • 3)

      Antrum-erhaltende Magenresektion mit Entfernung des Fundus u. der linken Magenhälfte.

    • Legg
      • Legg

      • Biogr.: Thornton Arthur L., 1874–1939, Chirurg, Boston

    • Legg-Calvé-Perthes-Krankheit
      Legg
      • L.-Calvé-Perthes-Krankheit

      • Englischer Begriff: Legg's disease

      s.u. Perthes.

    • Legg-Plastik
      Legg
      • L.-Plastik

      (1934) Ersatz der gelähmten Mm. glutei medius u. minimus durch den mit einer dünnen Knochenscheibe am Ursprungsort abgelösten u. dorsal verlagerten Musculus tensor fasciae latae.

    • Legierung
      • Englischer Begriff: alloy

      durch Zusammenschmelzen mehrerer Metalle oder von Metallen u. Nichtmetallen entstandene Mischung; Eigenschaften gegenüber denen der Grundmetalle oft wesentlich geändert (Festigkeit u. Härte meist höher).

    • Legierung, edelmetallreduzierte
      Legierung
      • L., edelmetallreduzierte

      • Fach: Zahnmedizin

      s.u. edelmetallreduzierte Legierungen

    • Legionärskrankheit
      • Legionärs|krankheit

      • Englischer Begriff: legionnaires' disease; legionellosis

      im Sommer 1976 bei amerikan. Kriegsveteranen nach einem Treffen in Philadelphia als Epidemie aufgetretene atyp. Pneumonie mit relativ hoher Letalität; Erreger: Legionella pneumophila.

    • Legionella pneumophila
      • Legionella pneumophila

      Erreger der Legionärskrankheit; bewegliches, gramnegatives Stäbchenbakterium ohne Kapsel; auf speziellen Nährböden anzüchtbar (wird jedoch leicht von anderen Bakterien überwuchert). In Krankenhäusern mit Häufung atyp. Pneumonie (Hospitalismus) z.B. aus der Warmwasseranlage isoliert (wie auch L. micdadei, Pittsburgh pneumonia agent).

    • Legionellose

        entweder epidemische oder sporadische Infektionskrankheit durch Legionella pneumophila, gehäuft auftretend im Spätsommer/Herbst. Inkubationszeit 2–10 Tage; entweder Pneumonien mit einer (unbehandelt) hohen Letalität (Legionärskrankheit) oder als akute Atemwegsinfektionen (Pontiac-Fieber), seltener auch Infektion anderer Organsysteme (gastrointestinale Erkrankungen, zentralnervöse Störungen). Risikofaktoren: Raucherschäden der Lunge, Immunsuppression (z.B. nach Transplantationen), Alkoholabusus, Diabetes mellitus; Alter ab 50 Jahre. Etwa 5–10% aller Krankenhauspneumonien können durch Legionellen bedingt sein. Bei gehäuftem Auftreten Desinfektion des infizierten Wassers durch Erhitzen über 60 °C. Diagn.: bakteriologisch-serologisch.

      • Legumin
        • Legumin

        • Englischer Begriff: legumin

        Protein aus Hülsenfrüchten (Leguminosen).

      • Lehmann-Katheter
        • Lehmann-Katheter

        • Englischer Begriff: Lehmann's catheter

        • Fach: Kardiologie

        (J. S. L., 1963) dünnwandiger röntgenpositiver Herzkatheter (Dacron, Teflon) mit 4–6 sich paarweise gegenüberliegenden Öffnungen kurz hinter dem relativ dünnen Spitzenteil oder mit endständiger Öffnung.

      • Lehndorff-Zeichen
        • Lehndorff-Zeichen

        • Englischer Begriff: Lehndorff's sign

        • Biogr.: Heinrich L., geb. 1877, Pädiater, Wien

        bei Möller-Barlow-Krankheit im Röntgenbild langer Röhrenknochen sichtbarer heller juxtaepiphysärer Streifen (= L.-oder Pelkan-Zone, „Gerüstmarkzone“; durch Rarefizierung) diaphysenseitig von der Trümmerfeldzone.

      • Lehrerknötchen
        • Lehrer|knötchen

        • Englischer Begriff: teachers' nodules

        • Fach: Laryngologie

        Noduli vocales.

      • Lehrlingsrücken
        • Lehrlings|rücken

        Scheuermann-Krankheit.

      11759