Medizin-Lexikon: Einträge mit "L"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Linksappendizitis
    • Links|appendizitis

    • 1)
      linksseitige Appendizitis bei Situs inversus... (mehr)
    • 2)
      Bez... (mehr)
  • Linksappendizitis 1)
    Linksappendizitis
    • 1)

    linksseitige Appendizitis bei Situs inversus.

  • Linksappendizitis 2)
    Linksappendizitis
    • 2)

    • Englischer Begriff: left-sided appendicitis

    Bez. für Sigmadivertikulitis.

  • Linksbypass
    • Links|bypass

    • Englischer Begriff: left (heart) bypass

    Abbildung

    extrakorporaler Bypass (über Herz-Lungen-Maschine) vom li. Herzvorhof zur li. A. iliaca communis zwecks Blutversorgung der unteren Körperhälfte (Abb.) bei Eingriffen v.a. an der Brustaorta; evtl. mit angeschlossenem Blutreservoir (für raschen Blutersatz); s.a. Blutkreislauf.

  • linksdrehend
    • links|drehend

    • Synonyme: lävogyr

    • Englischer Begriff: levorotatory

    • Fach: Chemie

    Eigenschaft optisch aktiver Stoffe, die Ebene linear polarisierten Lichtes entgegen dem Uhrzeigersinn zu drehen; Symbol: (–), früher auch l-, l-.

  • Linkshändigkeit
    • Links|händigkeit

    • Synonyme: Mancinismus

    • Englischer Begriff: left-handedness

    angeborene oder erworbene Bevorzugung der li. Hand (Arm) bei tägl. Verrichtungen, Kraft- u. Geschicklichkeitserfordernissen; versicherungsmedizinisch relevant.

  • Linksherz-Bypass
  • Linksherz...
    • Links|herz...

    s.a. Herz...

  • Linksherzbelastung
    • Linksherz|belastung

    vermehrte Belastung des li. Ventrikels als Widerstands- (bei Aortenstenose, Arteriosklerose) oder Volumenbelastung (durch Pendel-, Shunt-, Restblut); führt zu Linksherzhypertrophie, später zu myogener Linksherzdilatation (im EKG-Jargon mit bd. synonym).

  • Linksherzdilatation
    • Linksherz|dilatation

    • Englischer Begriff: left ventricular dilatation

    Herzdilatation des li. Ventrikels als Ausdruck der Insuffizienz; Klinik: verbreiterter, hebender, nach außen-unten verlagerter Spitzenstoß, Li.-Vergrößerung von Ventrikel u. Vorhof, EKG wie bei Linksherzhypertrophie, häufiger jedoch QRS-Verbreiterung.

  • Linksherzhypertrophie
    • Linksherz|hyper|trophie

    • Englischer Begriff: left ventricular hypertrophy

    Arbeitshypertrophie des linksventrikulären Myokards (Herzhypertrophie) infolge chron. Mehrbelastung bei arterieller Hypertonie, veränderter Aortenwandelastizität (Arteriosklerose, Windkesselhypertonie), Durchflusssteigerung oder als primäre Form i.S. der hypertrophischen Kardiomyopathie; evtl. mit Übergang in Linksherzdilatation. Klinik: verbreiterter, hebender Spitzenstoß, evtl. 3. u. 4. HT; geringe Verbreiterung (u. vermehrte Rundung) der li. Herzkontur, evtl. Vergrößerung des li. Vorhofs; im EKG (überdrehter) Linkstyp, überhöhtes R in I, aVL oder aVF, V5–6, tiefes S in (II–)III, aVR, V1–3, flaches biphasisches oder negatives T in I, aVL, V5–6, ST-Senkung in I, aVL, V5–6, ST-Hebung in V2–3, leicht verbreitertes QRS, bei schweren Hypertrophieformen Übergang bis zum Linksschenkelblock (LSB); Sokolow-Index > 3,5 mV.

  • Linksherzhypoplasie-Syndrom
    • Links(herz)hypo|plasie-Syndrom

    • Englischer Begriff: left ventricular hypoplasia

    seltene angeborene Herzfehlbildung mit Atresie der Mitral- u. Aortenklappe u. Hypoplasie des li. Ventrikels.

  • Linksherzinsuffizienz
    • Links(herz)insuffizienz

    • Englischer Begriff: left-sided insufficiency; left ventricular i.

    Unfähigkeit des li. Ventrikels, eine den Erfordernissen des Organismus entsprech. Blutmenge auszuwerfen (s.a. Herzinsuffizienz) bzw. den venösen Rückfluss aus der Lunge aufzunehmen. Ätiol.: degenerative oder entzündl. Myo- u. Endokard-Erkrankung, angeborene Herzfehler, Koronarinsuffizienz etc. Klinik: Lungenstauung (mit Asthma cardiale, Bronchitis, Dyspnoe, Pleuratranssudat, Lungenödem; evtl. pulmonale Hypertonie mit Rechtsherzhypertrophie u. -insuffizienz, Linksherzdilatation), vermindertes Herzminutenvolumen, eingeschränkte Leistungsfähigkeit, periphere Zyanose.

  • Linksherzkatheterisierung
    • Linksherz|katheterisierung

    s.u. Herzkatheterisierung.

  • Linksinsuffizienz
    • Links|insuffizienz

    Linksherzinsuffizienz.

  • Linkslagetyp
    • Links|lagetyp

    • Synonyme: -positionstyp

    • Fach: Kardiologie

    Linkstyp.

  • Linksschenkelblock
    • Links|schenkel|block

    • Englischer Begriff: left bundle-branch block

    • Fach: Kardiologie

    vollständige Leitungsunterbrechung im Verlauf des li. Tawara-Schenkels oder seiner Hauptäste, mit verspäteter, vom – rechtzeitig depolarisierten – re. Ventrikel her erfolgender Erregung des li. Ventrikels über intakte Leitungssysteme oder auf myokardialem Wege (s.a. Schenkelblock); im EKG sind das QRS stark linkstypisch u. verbreitert (> 0,12 Sek.), R plump, oft gesplittert, ST-T gegensinnig zu R, S tief, R parasternal häufig fehlend, in V5–6 verspätete Ankunft des neg. Potentials. S.a. Linksverspätung.

  • Linkstyp
    • Links|typ

    • Synonyme: Horizontaltyp

    • Englischer Begriff: horizontal heart

    im EKG der für den gesunden Erwachsenen (> 40 J.), für den Adipösen mit Zwerchfellhochstand u. für Linksherzhypertrophie charakterist. Positionstyp (dort Abb.): QRS in I u. aVL hoch-pos., in II pos., in III u. aVF biphasisch oder überwiegend neg.; ferner „überdrehter L.“ (v.a. bei linksanteriorem Hemiblock, auch bei Linksherzhypertrophie) mit hoch-pos. QRS in I u. aVL u. (tief-)neg. in II, III u. aVF.

  • linksventrikulär
    • links|ventrikulär

    • Englischer Begriff: left ventricular

    s.u. Linksherz...

  • Linksverlagerung
    • Links|verlagerung

    • Fach: Pathologie

    Laevopositio.

  • Linksverschiebung
    • Links|verschiebung

    • Fach: Hämatologie

    Abbildung

    vermehrtes Auftreten jugendl. Formen u. früherer Vorstufen der neutrophilen Granulozyten im peripheren Blut.

    • 1)
      als reaktive L. (Stabkernige u. Metamyelozyten) bei akutem Infekt, Tumoreinschmelzung... (mehr)
    • 2)
      als patho... (mehr)
  • Linksverschiebung 1)
    Linksverschiebung
    • 1)

    als reaktive L. (Stabkernige u. Metamyelozyten) bei akutem Infekt, Tumoreinschmelzung, Azidose, Koma, nach schwerer körperl. Arbeit; s.a. Leukozytose.

  • Linksverschiebung 2)
    Linksverschiebung
    • 2)

    • Englischer Begriff: shift (or deviation) to the left

    als patho. L. (Promyelozyten, Myeloblasten) bei Erkr. des Blut bildenden Systems (v.a. Leukämie); s.a. Abb.

  • Linksversorgungstyp
    • Links|versorgungs|typ

    • Englischer Begriff: left-ventricular blood supply type

    • Fach: Kardiologie

    bevorzugte Versorgung des Herzmuskels durch die linke Koronararterie. Der Ramus circumflexus endet als Ramus interventricularis posterior.

  • Linksverspätung
    • Links|verspätung

    • Synonyme: partieller Linksschenkelblock; Block 1. Grades

    (Weber) die verzögerte, aber nicht blockierte Erregungsleitung im linken Tawara-Schenkel oder Kammermyokard, z.B. infolge Dilatation, Hypertrophie, Koronarinsuffizienz; im EKG fließende Übergänge zum Linksschenkelblock, jedoch geringere QRS-Verbreiterung (< 0,12 Sek.) u. Fehlen der R-Splitterung.

  • Linolensäure
    • Linolen|säure

    • Englischer Begriff: linolenic acid

    C17H29COOH; dreifach ungesättigte, essentielle Fettsäure; v.a. im Leinöl. Wird über Dihomo-α-L. u. Eicosatetraen- u. Eicosapentaensäure zu Prostaglandinen (E3, F3, D3), Prostacyclin I3 u. Thromboxan A3 umgesetzt.

  • Linolsäure
    • Synonyme: C17H31COOH

    • Englischer Begriff: linol(e)ic acid

    zweifach ungesättigte Fettsäure; in zahlreichen Pflanzenölen. Wird zu Dihomo-γ-Linolen- u. schließlich zu Arachidonsäure umgesetzt. Kann z.T. durch Fettsäuren aus Ölsäure (Marker für L.-Mangel) ersetzt werden. pharm Anw. als Dermatikum.

  • Linse
    • Linse 1)
      Linse
      • 1)

      • Englischer Begriff: lens

      • Fach: Optik

      von zwei brechenden Rotationsflächen begrenzter durchsicht. Körper, als Konkav-, Konvex- oder Zylinderlinse (= torische Linse). Charakteristische Größe ist die Brennweite.

    • Linse 2)
      Linse
      • 2)

      • Englischer Begriff: crystalline lens

      • Fach: Anatomie

      Augenlinse; s.a. Linsen...

    • Linse, künstliche
      Linse  >  Linse 2)
      • L., künstliche

      • Englischer Begriff: artificial lens

      s.u. Linsenimplantation.

    • Linsenablassung
      • Linsen|ablassung

      • Englischer Begriff: phacolysis

      • Fach: Ophthalmologie

      heute nicht mehr angewandte Op. bei juvenilem Star. Diszision der vorderen Linsenkapsel zur Komplettierung der Trübung durch eindringendes Kammerwasser (als Vorbereitung der Linsenextraktion).

    • Linsenastigmatismus
      • Linsen|astigmatismus

      • Englischer Begriff: lenticular astigmatism

      Astigmatismus (infolge asphärischer Krümmung der Linse).

    • Linsenbilder
      • Linsen|bilder

      • Fach: Ophthalmologie

      Purkinje-Bilder.

    • Linsenchagrin
      • Linsen|chagrin

      • Fach: Ophthalmologie

      sehr feine, unregelmäßig-rundliche Felderung der Linsenoberfläche; verstärkt bei Linsenquellung (vermehrte Kapselspannung).

    • Linsenektopie
      • Linsen|ektopie

      Ektopia lentis.

    • Linsenerweichung
      • Linsen|erweichung

      • Englischer Begriff: phacomalacia

      Hydratation u. Verflüssigung von Linsenfasern bei Cataracta senilis hypermatura.

    • Linsenextraktion
      • Linsen|extraktion

      • Englischer Begriff: lens extraction

      Abbildung

      (J. J. Daviel 1752) op. Entfernung der getrübten Augenlinse (s.a. Staroperation). Extrakapsuläre L. mit Zurücklassen der eröffneten Linsenkapsel, nachfolgend Implantation einer Kunststofflinse in den Kapselsack. Bei Jugendlichen früher meist durchgeführt als Linearextraktion nach vorheriger Linsenablassung, bei Älteren als Lappenextraktion. Intrakapsuläre L. (Elschnig) mit Entfernung der gesamten Linse sowie Korrektur der entstehenden Linsenlosigkeit durch Kontaktlinse oder Starglas (s.a. Abb.).

    • Linsenimplantation
      • Linsen|implantation

      Einsetzen von Kunststofflinsen in das Auge (Intraokularlinsen) nach Linsenextraktion. Nach extrakapsulärer Extraktion erfolgt Implantation der Kunststofflinse in den verbliebenen Kapselsack („Hinterkammerlinse“); nach intrakapsulärer Extraktion oder bei instabiler bzw. defekter Linsenkapsel Einsetzen in die Vorderkammer („Vorderkammerlinse“) oder durch Einnähen der Kunststofflinse als sog. sklerafixierte Hinterkammerlinse.

    • Linsenkern
      • Linsen|kern

      • 1)
        der Kernbereich der Augenlinse... (mehr)
      • 2)
        Nucleus lentiformis; s.a... (mehr)
    • Linsenkern 1)
      Linsenkern
      • 1)

      • Synonyme: Nucleus lentis

      • Englischer Begriff: nucleus of lens

      der Kernbereich der Augenlinse.

    • Linsenkern 2)
      Linsenkern
      • 2)

      • Englischer Begriff: lentiform nucleus

      Nucleus lentiformis; s.a. Wilson-Krankheit.

    • Linsenkolobom
      • Linsen|kolobom

      • Englischer Begriff: coloboma lentis

      umschriebene Randeinkerbung der Augenlinse, meist bei fehlenden oder zerrissenen Zonulafasern.

    • Linsenlosigkeit
      • Linsen|losigkeit

      • Fach: Ophthalmologie

      Aphakie.

    • Linsenluxation
      • Linsen|luxation

      • Englischer Begriff: dislocation of the lens; phacometachoresis

      Abbildung

      erworbene Totalverlagerung der Augenlinse (evtl. auch nur als Subluxation) in Vorderkammer oder Glaskörper oder zur Seite (unter die Konjunktiva). Ätiol.: stumpfes Bulbustrauma, degenerative Zonulaveränderung (s.a. Abb.). Kompl. u. Ther.: Gefahr der Drucksteigerung v.a. bei Luxation in die Vorderkammer, daher ist op. Entfernung indiziert. Bei Luxation in den Glaskörper op. Entfernung wegen Komplikationen (Entzündung, Netzhautschäden) meist erforderlich. Im Einzelfall kann die Linse aber ohne Komplikationen über Jahre verbleiben. S.a. Ektopia lentis.

    • Linsenmyopie
      • Linsen|myopie

      • Englischer Begriff: lenticular myopia

      Brechungsmyopie durch erhöhten Brechungskoeffizienten oder verstärkte Krümmung der Augenlinse (= Sphärophakie = Lentiglobus).

    • Linsenreklination
      • Linsen|reklination

      historischer „Starstich“ mit Rückverlagerung der Linse in den Glaskörper.

    • Linsenschlottern
      • Linsen|schlottern

      • Englischer Begriff: phacoplanesis

      durch plötzl. Augenbewegungen bewirktes Herabsinken u. Zittern der Augenlinse (u. Iris); physiol. bei max. Akkommodation, pathologisch bei erblicher oder degenerat. Minderwertigkeit der Zonula Zinnii.

    • Linsensklerose
      • Linsen|sklerose

      • Englischer Begriff: phacosclerosis

      • Fach: Ophthalmologie

      Umwandlung des Nucleus lentis zum „Alterskern“ (Schrumpfung durch H2O-Verlust).

    • Linsenstar
      • Linsen|star

      • Englischer Begriff: lenticular cataract

      Katarakt im Stroma der Augenlinse (im Ggs. zum Kapselstar).

    13659