Medizin-Lexikon: Einträge mit "L"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Luciferine
    • Luci|ferine

    • Englischer Begriff: luciferins

    Stoffe, die bei Oxidation (katalysiert durch Luciferase) lumineszieren; s.a. Biolumineszenz.

  • Lucilia
    • Lucilia

    • Fach: Entomologie

    Gattung blaugrün glänzender, nicht stechender Fliegen [Calliphoridae]. Larven können Wundmyiasis hervorrufen.

  • Lückenfeld
    • Lücken|feld

    • Englischer Begriff: zone of demyelination

    durch Nervenfaserschwund weitmaschig aufgelockerter Abschnitt des Rückenmarks bei Myelitis (ähnlich auch durch Markmantelschwund bei funikulärer Myelose, nach Trauma).

  • Lückengebiss
    • Lücken|gebiss

    • 1)
      natürliches Gebiss mit fehlenden Zähnen... (mehr)
    • 2)
      lückenhafte Anordnung bleibender Zähne (übergroße Interdentalräume infolge... (mehr)
  • Lückengebiß 1)
    Lückengebiss
    • 1)

    natürliches Gebiss mit fehlenden Zähnen.

  • Lückengebiß 2)
    Lückengebiss
    • 2)

    lückenhafte Anordnung bleibender Zähne (übergroße Interdentalräume infolge Kleinheit der Zähne bei relativ großem Alveolarbogen), z.B. bei dentofazialem Syndrom.

  • Lückenschädel
    • Lückenschädel

    • 1)
      „lakunärer“ Hirnschädel mit angeborenen, bindegewebig-membranös ausgefüllten... (mehr)
    • 2)
      röntgenologische Lücken infolge von multiplen Knochendefekten (bei primär... (mehr)
  • Lückenschädel 1)
    Lückenschädel
    • 1)

    • Synonyme: Leisten-, Wabenschädel

    • Englischer Begriff: lückenschädel; lacunar skull

    „lakunärer“ Hirnschädel mit angeborenen, bindegewebig-membranös ausgefüllten, meist multiplen Knochendefekten; selten einseitig, fast stets kombin. mit Fehlbildungen des Neuralrohres (Myelomeningozele, Spina bifida, Hydrocephalus internus etc.). Anlagemäßige Ossifikationsstörung, evtl. mit Beziehungen zur Kraniostenose. Klinik u. Verlauf abhängig von Grundkrankheit; meist offene Schädelnähte, große Fontanellen, Waben- bzw. Leistenmuster der Kalotte, Spangenbildung der Scheitelbeinhöcker; ab 2. Lj. Spontanheilung möglich.

  • Lückenschädel 2)
    Lückenschädel
    • 2)

    röntgenologische Lücken infolge von multiplen Knochendefekten (bei primär multiplem Plasmozytom, osteolytischen Knochenmetastasen, Gummen, Histiocytosis X).

  • Ludloff
    • Ludloff

    • Biogr.: Karl L., 1864–1954, Chirurg, Breslau

  • Ludloff-Fleck
    Ludloff
    • L.-Fleck

    • Englischer Begriff: Ludloff's triangle

    kreissektorförmige Aufhellungszone im Seitenbild der distalen Femurepiphyse (v.a. bei Jugendlichen); ventral u. distal durch die Kortikalis der Fossa intercondylica, kranial durch die Epiphysenlinie, dorsal nur unscharf begrenzt; Spongiosaauflockerung ohne patholog. Bedeutung.

  • Ludloff-Hohmann-Zeichen
    Ludloff
    • L.-Hohmann-Zeichen

    klin. Hinweis auf eine – v.a. einseitige – Hüftluxation: bei gebeugtem Hüftgelenk u. weit abgespreiztem Bein kann Kniegelenk voll gestreckt werden (normalerweise unmöglich).

  • Ludloff-Krankheit
  • Ludloff-Zeichen
    Ludloff
    • L.-Zeichen

    • Englischer Begriff: L.'s sign

    s.u. Querfortsatzfraktur.

  • Ludwig
    • Ludwig

    • Biogr.: 1) Carl L., 1816–1895, Physiologe, Marburg, Wien, Leipzig; 2) Wilhelm Friedrich v. L., 1790–1865, Chirurg, Stuttgart

    • L.-Angina
      Mundbodenphlegmone... (mehr)
    • L.-Stromuhr
      in die Arterienlichtung einzubringendes System aus zwei hintereinander... (mehr)
    • L.-Theorie
      (1844) Theorie zur Harnabsonderung wonach die Harnbereitung durch Bildung... (mehr)
  • Ludwig-Angina
    Ludwig
    • L.-Angina

    • Synonyme: Angina Ludovici

    • Englischer Begriff: Ludwig's angina

    • Biogr.: Wilhelm Friedrich v. L.

    Mundbodenphlegmone.

  • Ludwig-Stromuhr
    Ludwig
    • L.-Stromuhr

    • Biogr.: Carl L.

    in die Arterienlichtung einzubringendes System aus zwei hintereinander geschalteten, kalibrierten Glashohlkugeln, deren stromaufwärts gelegene mit Testflüssigkeit (z.B. Öl) gefüllt ist, die durch den Blutstrom in die periphere Kugel verdrängt wird (nach völl. Verdrängung Systemdrehung um 180°).

  • Ludwig-Theorie
    Ludwig
    • L.-Theorie

    • Englischer Begriff: L.'s theory

    • Biogr.: Carl L.

    (1844) Theorie zur Harnabsonderung wonach die Harnbereitung durch Bildung des Primärharns in den Nierenglomeruli (Filtration) erfolgt u. Wasser nachfolgend während der Tubuluspassage rückresorbiert wird.

  • Luer
    • Luer

    • Biogr.: Wülfing L., dt. Instrumentenmacher; gest. 1883 in Paris

    • L.-Ansatz
      normierter Ansatz für Injektionsspritzen (bzw... (mehr)
    • L.-Kanüle
      Doppel-Trachealkanüle mit beidseitig gefensterter Fixierungsplatte... (mehr)
    • L.-Knochenzange
      gerade, übersetzungsfreie Zange mit Maulteilen in Hohlmeißelform; zur... (mehr)
    • L.-Spritze
      graduierte Glasspritze mit eingeschliffenem Glaskolben zur Injektion von... (mehr)
  • Luer-Ansatz
    Luer
    • L.-Ansatz

    normierter Ansatz für Injektionsspritzen (bzw. -kanülen); als L.-Lock mit Bajonettverschluss.

  • Luer-Kanüle
    Luer
    • L.-Kanüle

    Doppel-Trachealkanüle mit beidseitig gefensterter Fixierungsplatte.

  • Luer-Knochenzange
    Luer
    • L.-Knochenzange

    gerade, übersetzungsfreie Zange mit Maulteilen in Hohlmeißelform; zur Entfernung von Knochenkanten u. Knorpel.

  • Luer-Spritze
    Luer
    • L.-Spritze

    • Englischer Begriff: Luer syringe

    graduierte Glasspritze mit eingeschliffenem Glaskolben zur Injektion von Lösungen, die sich bei Metallkontakt verändern würden.

  • Lues
    • Lu|es

    • Englischer Begriff: lues

    Seuche, Siechtum, Krankheit (z.B. L. divina = Epilepsie); i.e.S. die Syphilis mit ihren vier Stadien.

  • Lues cerebri
    Lues
    • L. ce|re|bri

    • Synonyme: Hirnsyphilis

    • Englischer Begriff: cerebral l.

    Sonderform der Neurosyphilis (= L. cerebro|spinalis) mit nur zerebraler Klinik: Kopfschmerzen, Hirnnervenausfälle, zentrale motorische Paresen, fokale u. generalisierte Krampfanfälle, Werkzeugstörungen, psych. Veränderungen; unterschieden als meningitische, vaskuläre u. gummöse Form.

  • Lues-Reaktion
    • Lu|es-Reaktion

    • Fach: Serologie

    Syphilis-Reaktion.

  • luetisch
    • luetisch

    • Synonyme: lueticus

    • Englischer Begriff: luetic

    durch Syphilis bedingt.

  • LUF-Syndrom
    • Synonyme: Abk. für Syndrom des luteinisierten unrupturierten Follikels

    Krankheitsbild, das gehäuft bei Frauen mit Endometriose auftritt u. dem Follikel- u. Eizellreifungsstörungen im Rahmen einer zentralnervösen Fehlregulation, einer auto- u. parakrinen Dysregulation oder einer Störung der ektopen Prolaktinsynthese zugrunde liegen; s.a. Endometriose.

  • Luft- u. Raumfahrtmedizin
    • Luft- u. Raumfahrt|medizin

    • Englischer Begriff: aviation and space medicine

    Flugmedizin.

  • Luft...
  • Luftarthrographie
    • Luft|arthrographie

    • Englischer Begriff: air arthrography

    Arthro(pneumo)graphie.

  • Luftbad
    • Luft|bad

    • Englischer Begriff: air bath

    Einwirkenlassen der Außenluft (möglichst < 25 °C) auf den teil- oder unbekleideten Körper ohne direkte Sonnenbestrahlung; evtl. kombiniert mit Atem- u. Bewegungsübungen, Bürstenmassage etc.

  • Luftbett
    • Luft|bett

    Krankenbett mit Luftzellen enthaltender Matratze; zur Dekubitusprophylaxe.

  • Luftblock...
    • Luft|block...

    s.u. Air-Block...

  • Luftdesinfektion
    • Luft|des|infektion

    • Synonyme: Luftentkeimung

    • Englischer Begriff: air disinfection

    kontinuierliche Reduktion oder Abtötung in der Luft schwebender Krankheitserreger im geschlossenen Raum (Raumdesinfektion) durch Filtration, UV-Bestrahlung, Versprühen oder Verdampfen nicht reizender Desinfektionsmittel (z.B. Triäthylenglykol, Phenole).

  • Luftdruck
    • Luft|druck

    • Englischer Begriff: air pressure

    das Gewicht der atmosphär. Luftsäule über dem Beobachtungsort; technische Einheit: kp/cm2; SI-Einh.: Pascal (Pa) = Newton (N)/m2. – Meteorologisch in kPa angegeben (bisher in Millibar [mbar]). Nimmt mit zunehmender Höhe ab (je 5 km ca. 50%). Kurzfristige oszillatorische L.-Schwankungen werden als Ursache biotroper Wetterwirkung diskutiert.

  • Luftdruckkrankheit
  • Luftdusche
    • Luft|dusche

    • Englischer Begriff: tympanic inflation

    • Fach: Klinik

    Politzer-Luftdusche.

  • Luftembolie
    • Luft|embolie

    Embolie durch mit dem Blutstrom verschleppte Gasbläschen.

    • 1)
      im Lungenkreislauf (= venöse L.) v.a... (mehr)
    • 2)
      im Körperkreislauf (= arterielle L.) nach Eindringen von Luft in Pulmonalvene... (mehr)
  • Luftembolie 1)
    Luftembolie
    • 1)

    im Lungenkreislauf (= venöse L.) v.a. bei Eröffnung größerer herznaher Venen (Aspiration durch neg. endothorakalen Druck, Saugwirkung des Herzens), aber auch aus Femoral- oder intra partum eröffneten Uterusvenen, Hirnsinus, nach Luftinsufflation (Pneumothorax, Pertubation); bewirkt Blockade u. spastische Kontraktion der Lungenarterien, Leerlaufen des li. Herzens, rückläufigen Koronarvenenstau.

  • Luftembolie 2)
    Luftembolie
    • 2)

    • Englischer Begriff: air embolism

    im Körperkreislauf (= arterielle L.) nach Eindringen von Luft in Pulmonalvene (z.B. bei Brustkorbverletzung, Pneumo- oder Kardiotomie) oder – direkt – über ein offenes Foramen ovale; bewirkt u.U. tödlichen Koronar- oder Hirnarterienverschluss. Auch als paradoxe u. retrograde Embolie, z.B. bei Verbluten.

  • Luftenzephalographie
    • Luft|enzephalo|graphie

    s.u. Pneumoenzephalo...

  • Luftfahrtmedizin
    • Luft|fahrt|medizin

    Flugmedizin.

  • Luftfeuchtigkeit
    • Luft|feuchtigkeit

    • Englischer Begriff: atmospheric humidity

    der Wasserdampfgehalt der atmosphär. Luft (abhängig v.a. von Temperatur, Verdunstung, Luftbewegung u. -druck); als absolute L. (= g/m3 Luft), spezifische L. (= g/kg feuchte Luft) oder relative L. (= Verhältnis der absol. L. zur bei gleicher Temperatur maximalen Wasserdampfsättigung).

  • Luftfüllung
    • Luft|füllung

    • Englischer Begriff: air insufflation

    • Fach: Röntgenologie

    Einbringen von Luft (Gas) als negatives Kontrastmittel in Körperhohlraum oder Gewebe.

  • Luftgeschwulst
    • Luft|geschwulst

    exo- oder endogene Gase enthaltender „Tumor“, z.B. subdurale Pneumatozele nach Schädelfraktur, Hautemphysem, Pneumatosis cystoides intestini, Gasödem; i.e.S. die Luftzyste oder Aerozele.

  • Luftharnen
    • Luft|harnen

    • Englischer Begriff: pneumaturia

    Pneumaturie.

  • Lufthunger
    • Luft|hunger

    • Englischer Begriff: air hunger

    Dyspnoe geringen bis mäßigen Grades.

  • Luftkrankheit
    • Luft|krankheit

    • Englischer Begriff: aviator's disease; air sickness

    durch Beschleunigungen beim Fliegen bewirkte Kinetose; v.a. während Steigflug u. Landung, bei Vertikalböen (mit kurzzeit. Gravitation in Richtung Fuß–Kopf u. gegensinnig); evtl. durch Vibrationen gefördert, durch Diskrepanz zwischen opt. Bewegungs- u. Gleichgewichtsempfindungen verstärkt.

  • Luftkurort
    • Luft|kur|ort

    • Englischer Begriff: climatic health-resort

    offizielle (in der Bundesrepublik Deutschland vom Landesfachausschuss verliehene) Bezeichnung für Ort(steil)e mit wissenschaftlich anerkanntem u. bewährtem „therapeutisch anwendbarem Klima“, entspr. Kureinrichtungen u. Kurortcharakter.

14759