Medizin-Lexikon: Einträge mit "M"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Meniskusriss
    • Meniskus|riss

    • Synonyme: -verletzung

    • Englischer Begriff: meniscus injury

    Abbildung

    (An-)Riss eines Kniegelenkmeniskus bei dessen akuter Fehlbeanspruchung (Oberschenkelrotation über dem fixierten Unterschenkel bei gebeugtem Knie). Formen: als Längsriss (Korbhenkelriss), zungenförmiger Einriss, Abriss von Vorder- oder Hinterhorn, Querriss, evtl. mit Luxation des abgerissenen Teiles in das Gelenk (Abb.). Klinik: Druck- oder Funktionsschmerz am entsprechenden Kniegelenkspalt, evtl. tastbare Vorwölbung, schmerzhafte Streckhemmung (bei Meniskuseinklemmung), Überstreckschmerz, Beugebehinderung (Hinterhorn), „Meniskusschrei“ (Oudard-Jean; tast- u. fühlbares, oszillographisch objektivierbares Schnappgeräusch bei Funktionsprüfung), Meniskuszeichen (nach Böhler, Bragard, McMurray, Merke, Payr, Turner, Steinmann, Caklin u. röntg Carman). Diagn.: Abklärung erfolgt durch NMR oder Arthroskopie mit gleichzeitiger Sanierung.

  • Meniskuszyste
    • Meniskus|zyste

    • Synonyme: Meniskusganglion

    • Englischer Begriff: menisceal cyst

    schleimig-zystischer Erweichungsherd (Myxofibrom? Entwicklungsstörung?) in oder – gestielt – neben einem Kniegelenkmeniskus.

  • Menkes-Syndrom
    • Menkes-Syndrom

    • Biogr.: John H. M., Kinderarzt, Baltimore

    • 1)
      Ahornsirupkrankheit... (mehr)
    • 2)
      X-chromosomal-rezessiv erbliche Krankheit, die bei ♂ zu Degeneration... (mehr)
  • Menkes-Syndrom 1)
    Menkes-Syndrom
    • 1)

    • Englischer Begriff: Menkes' disease

    Ahornsirupkrankheit.

  • Menkes-Syndrom 2)
    Menkes-Syndrom
    • 2)

    • Synonyme: Kraushaarsyndrom

    • Englischer Begriff: M.'s (kinky-hair) syndrome

    X-chromosomal-rezessiv erbliche Krankheit, die bei ♂ zu Degeneration des ZNS führt (hierbei Schlängelung der Hirnarterien mit Aufsplitterung der Membrana elastica interna); ferner Schlängelung u. stählerne Verfärbung der Haare. Wahrscheinlich Folge einer Störung der Kupferresorption im Darm.

  • Mennell-Zeichen
    • Mennell-Zeichen

    • Englischer Begriff: Mennell's sign

    • Biogr.: James B. M., 1880–1957, engl. Orthopäde

    Schmerzen im Iliosakralgelenk, ausgelöst – in Rückenlage – durch senkrechten Druck auf beide Darmbeine bzw. durch Beinüberstreckung (Hyperextension) im Hüftgelenk bei Lagerung auf der Gegenseite (nach Gaenslen in Bauchlage). Hinweis auf Entzündung bzw. degenerativen Schaden des Gelenks (u.a. bei Bechterew-Krankheit).

  • Menolyse
    • Meno|lyse

    Ausschaltung der Menstruationsblutung; eine Form der ablativen Therapie (s.u. Hormontherapie) des Mammakarzinoms, bei der durch Gabe von Antigonadotropinen (GnRH-Agonisten) die Aktivität der Ovarien reversibel ausgeschaltet wird. Die früheren Verfahren, d.h. Entfernung der Ovarien (Kastration) oder Ausschaltung ihrer Aktivität durch Röntgenbestrahlung (Radiomenolyse, Röntgenkastration), sind obsolet. Die M. mit Antigonadotropinen kann auch zur Therapie der Endometriose eingesetzt werden.

  • Menopause
    • Meno|pause

    • Englischer Begriff: menopause

    bei der Frau der Zeitpunkt der – infolge Nachlassens der Ovarialfunktion – letzten Menstruation (meist zwischen 47. u. 52. Lj.). Trennt die – bereits zum Klimakterium gehörende – Prämenopause von der Postmenopause. – Auch Bez. für die Phase um die Menopause; s.a. Menopausen...

  • Menopause, künstliche
    Menopause
    • M., künstliche

    • Englischer Begriff: artificial m.

    vorzeitige M. durch Menolyse, Ovariektomie.

  • Menopausengonadotropin
    • Menopausengonadotropin

    • Synonyme: (human) menopausal gonadotropin

    Menotropin.

  • Menopausensyndrom
    • Meno|pausen|syndrom

    • Englischer Begriff: menopausal syndrome

    s.u. Klimakterium.

  • Menorrhagie
    • Menor|rhagie

    • Englischer Begriff: menorrhagia

    verlängerte u. verstärkte Menstruationsblutung. S.a. Metrorrhagie.

  • Menotropin
    • Synonyme: (humanes) Menopausengonadotropin; HMG (Abk.); Gonadotrophinum hypophysicum

    • Englischer Begriff: (human) menopausal gonadotropin

    aus dem Harn von Frauen nach der Menopause gewonnenes Gonadotropin; die Wirkung entspricht weitgehend der des FSH.

  • Menourie
    • Men(o)|urie

    • Englischer Begriff: menouria; menstrual hematuria

    zyklische menstruelle Hämaturie bei – postoperativer oder sonst. – krankhafter Verbindung zwischen Gebärmutter u. Harnblase; s.a. Youssef-Syndrom.

  • Menses
    • Men|ses

    • Englischer Begriff: menses

    Menstruation.

  • menstrualis
    • mens|tru|al(is)

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: menstrual

    die Menstruation betreffend.

  • Menstrualschweiß
    • Menstrual|schweiß

    • Englischer Begriff: men(h)idrosis

    Menhidrosis.

  • Menstruatio
    • Mens|trua|tio

    • Synonyme: Menstruation; Monatsblutung; Regelblutung; Menses; Periode

    • Englischer Begriff: menstruation

    die sich periodisch ca. alle 28 Tg. wiederholende, 3–5–7-tägige Blutung aus dem Endometrium der Gebärmutter infolge Abbaus u. Abstoßung der Funktionalis im Rahmen des Genitalzyklus (dort Abb.) der geschlechtsreifen, nicht schwangeren Frau. Mechanismus: durch steilen Abfall des Östrogen- u. Progesteronspiegels im Blut verminderte örtl. Kapillardurchlässigkeit, dann Gewebsschrumpfung u. mechanische Spiralarterienkompression, Ischämie, Gewebszerfall, Abstoßung (als letzte Phase des Menstruationszyklus). Die Abgänge enthalten 20–150 ml Wundblut (ungerinnbar durch fibrinolytische Enzyme), Gewebstrümmer (s.a. Decidua), Zervixschleim, Vaginalsekret. Während der M. bestehen evtl. Unterleibsbeschwerden, Verstimmungen; auch erhöhte Gefahr einer örtl. Infektion; s.a. Menstruationsstörungen, Zyklusstörungen. – Kann durch Gestagen-Östrogen-Verabfolgung verschoben, durch Menolyse völlig ausgeschaltet werden.

  • Menstruatio praecox
    Menstruatio
    • M. praecox

    • Englischer Begriff: precocious m.

    vorzeitig, vor dem 10. Lj. einsetzende Menarche, z.B. bei hormonbildendem Tumor.

  • Menstruatio tarda
    Menstruatio
    • M. tarda

    • Englischer Begriff: delayed m.

    Menarche nach dem 14. Lj.

  • Menstruation, retrograde
    Menstruatio
    • M., retrograde

    • Englischer Begriff: retrograde m.

    Aberratio menstruorum.

  • Menstruationsregulierung
    • Menstruations|regulierung

    • Synonyme: Karman-Methode

    • Englischer Begriff: menstrual regulation

    Absaugen des Endometriums mit einer dünnen Plastikkanüle innerhalb von 1–2 Wochen nach Ausbleiben der zu erwartenden Regelblutung mit dem Ziel, eine evtl. vorhandene Schwangerschaft abzubrechen. Die Komplikationsrate (3–4%) ist geringer als bei einem späteren Schwangerschaftsabbruch, jedoch wurde der Eingriff bisher oft ohne Bestehen einer Schwangerschaft durchgeführt. Durch die inzwischen gegebene Möglichkeit, eine Schwangerschaft frühzeitig nachzuweisen (Schwangerschaftstest), sollte es möglich sein, den Eingriff auf tatsächlich Schwangere zu beschränken.

  • Menstruationsstörungen
    • Menstruations|störungen

    • Englischer Begriff: menstrual disorders

    Abbildung

    hormonal oder uterin bedingte Störungen der Menstruation; als Oligo-, Poly-, Hypo-, Hypermenorrhö, Zusatz-, Follikelpersistenzblutung (Art der Dauerblutung). S.a. Dysmenorrhö.

  • Menstruationszyklus
    • Menstruations|zyklus

    • Englischer Begriff: menstrual cycle

    die mit dem 1. Tag der Menstruation beginnenden, periodisch wiederkehrenden Veränderungen an Eierstock u. Gebärmutterschleimhaut („ovarieller“ bzw. „endometrialer Zyklus“) im Rahmen des Genitalzyklus (dort Schema). Die physiologische Dauer beträgt 21–31 (28) Tage. – Erste Phase ist die Follikelreifungs- bzw. Proliferationsphase (1.–12./14. Tag), auf die nach Follikelsprung (12.–14. Tag) die Corpus-luteum- oder Luteal- bzw. Sekretions- oder Transformationsphase folgt (13./14.–28. Tag), mit abschließender Desquamationsphase (s.a. Menstruation). – Bei Follikelpersistenz wird der M. als „follikulogen“ oder anovulatorisch bezeichnet.

  • menstruus
    • mens|truus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: mensual

    monatlich, menstrual.

  • mensuell
    • Englischer Begriff: menstrual

    die Menses betreffend.

  • Mentagra
    • Ment|agra

    • Englischer Begriff: mentagra

    Bartflechte.

  • mentalis
    • mental(is)

  • mentalis 1)
    mental(is)
    • 1)

    den Geist (latein. = mens, mentis) betreffend.

  • mentalis 2)
    mental(is)
    • 2)

    • Englischer Begriff: mental

    das Kinn (latein. = mentum) betreffend; z.B. Mentalpunkt als Nervendruckpunkt.

  • Mentha piperita
    • Men|tha piperita

    • Englischer Begriff: peppermint (plant)

    Abbildung

    „Pfefferminze“ [Labiatae]; angewandter Pflanzenteil: Blätter (Menthae piperitae folium); Inhaltsstoffe: ätherisches Öl (Menthae piperitae aetheroleum = Pfefferminzöl) u.a. mit Menthol als Hauptkomponente, Gerb- u. Bitterstoffen. Anw. u.a. als Tee bei dyspeptischen Beschwerden, Gastritis; als Zusatz in Hustenmitteln; äußerlich als Pfefferminzöl bei Myalgien, Kopfschmerzen.

  • Menthae arvenis aetheroleum
    • Synonyme: Minzöl

    Abbildung

    ätherisches Öl, das aus der Minze gewonnen wird; nachweislich wirksam bei funktionellen Magen-, Darm- u. Gallenbeschwerden, Meteorismus, Myalgien u. neuralgiformen Schwerzen; wird auch bei Juckreiz angewandt. Kontraind.: schwerer Leberschaden, Gallenwegsverschluss, Gallensteine.

  • Menthol
    • Men|thol

    • Englischer Begriff: menthol

    im Öl der Pfefferminzenblätter (Mentha) enthaltener Pfefferminzkampfer (Hexahydrothymol = p-Menthan-3-ol); 4 Razemate bzw. 8 Stereoisomere, darunter am wichtigsten (–)-M. Verdunstet bei Zimmertemperatur. Anw.: dient in Form von Alcohol mentholicus als kühlendes, leicht anästhesierendes Einreibemittel, als Riech- u. Schnupfmittel; ferner Anw. in Mundwässern, Kosmetika.

  • Menthon
    • Englischer Begriff: menthone

    ätherisches Öl, z.B. in verschiedenen Minzarten; Anw. als Cholagogum.

  • Mentum
    • Men|tum

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: chin

    das Kinn.

  • Menurie
    • Men|urie

    • Englischer Begriff: menouria

    Menourie.

  • Menyanthis folium
    • Synonyme: Fieberkleeblätter; Bitterkleeblätter

    Abbildung

    Heilpflanzenteil; in spezieller Aufbereitung nachweislich wirksam bei Appetitlosigkeit u. dyspeptischen Beschwerden.

  • MEP
    • Synonyme: Abk. für motorisch evozierte Potentiale

    s.u. evozierte Potentiale.

  • Mepacrin
    • Mepacrin

    • Englischer Begriff: mepacrine; quinacrine

    schizontozid wirksames Malariamittel (9-Aminoacridinderivat); obsolet.

  • Meperidin
    • Englischer Begriff: meperidine

    Pethidin.

  • Mephenesin
    • Englischer Begriff: mephenesin

    ein zentral wirksames Muskelrelaxans.

  • Mepindolol
    • Englischer Begriff: mepindolol

    ein Betarezeptorenblocker; Antiarrhythmikum der Klasse II.

  • Mepivacain
    • Englischer Begriff: mepivacaine

    ein Lokalanästhetikum mit mittellanger Wirkdauer (Amidtyp).

  • Meprobamat
    • Meprobamat

    • Synonyme: 2-Methyl-2-propyl-trimethylen-dicarbamat

    • Englischer Begriff: meprobamate

    ein Tranquilizer mit geringerer ther. Breite als die Benzodiazepine.

  • Meptazinol
    • Englischer Begriff: meptazinol

    ein zentral wirksames Analgetikum (Opioid).

  • Mequitazin
    • Englischer Begriff: mequitazine

    ein Antihistaminikum (H1-Rezeptorenblocker; Phenothiazin-Derivat).

  • Merakranie
    • Mer|akra|nie

    • Englischer Begriff: meroacrania

    teilweise Aplasie der Schädel- u. Gehirnanlage.

  • Meralgia paraesthetica
    • Mer|algia par|aes|thetica

    • Synonyme: Bernhard(-Roth)-Krankheit

    • Englischer Begriff: meralgia paresthetica; Bernhard-Roth disease

    isolierte Neuritis des Nervus cutaneus femoris lateralis (Kompressionssyndrom, bedingt durch Druck unter dem Leistenband), äußert sich in brennenden Schmerzen, Empfindungs-, evtl. auch trophischen Störungen an der Oberschenkelaußenseite, Druckschmerz einwärts vom vorderen oberen Darmbeinstachel. Ätiol.: infektiös-toxisch-metabolisch (z.B. bei Diabetes mellitus, Alkoholismus, Syphilis) oder mechanisch (Druck- oder Zugeffekte im Nervenverlauf, v.a. am Austrittsort aus dem Becken [Inguinaltunnelsyndrom]); s.a. Ekzema neuriticum.

  • Merbromin
    • Englischer Begriff: merbromin

    quecksilberhaltiges Haut-Desinfektionsmittel.

  • Mercaptamin
    • Englischer Begriff: mercaptamine

    Wirkstoff, der Cystin in Cystein u. ein Disulfid-Gemisch umwandelt; Anw. bei nephropathischer Cystinose.

12976