Medizin-Lexikon: Einträge mit "M"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Malleomyces mallei
    • Malleo|myces mallei

    Burkholderia mallei.

  • Malleotomie
    • Malleo|tomie

    • Englischer Begriff: malleotomy

    operative Durchtrennung (auch Teilresektion) des Hammers (Malleus) im Rahmen der Tympanoplastik.

  • Mallet-Finger
    • Mallet-Finger

    Finger mit hängendem Fingerendglied infolge Ruptur der Fingerstrecksehne über dem distalen Interphalangealgelenk.

  • Mallet-Guy-Methode
    • Mallet-Guy-Methode

    • Biogr.: Pierre A. M.-G., geb. 1897, Chirurg, Lyon

    intraoperative Cholangiomanometrie.

  • Malleus
    • Mal|leus

    • 1)
      das mit dem Trommelfell fest, mit dem Amboss gelenkig verbundene Gehörknöchelchen... (mehr)
    • 2)
      chronische, auf Menschen übertragbare Krankheit der Einhufer (Pferd, Esel... (mehr)
    • M. farciminosus
      Hautrotz; zunächst Bildung einer graugelblichen Primär-Pustel (geschwüriges... (mehr)
    • M. humidus
      Nasenrotz... (mehr)
  • Malleus 1)
    Malleus
    • 1)

    • Synonyme: Hammer

    • Englischer Begriff: malleus

    • Fach: Anatomie

    das mit dem Trommelfell fest, mit dem Amboss gelenkig verbundene Gehörknöchelchen (mit Caput, Collum, Manubrium u. Processus).

  • Malleus 2)
    Malleus
    • 2)

    • Synonyme: Rotz

    • Englischer Begriff: glanders

    • Fach: Veterinärmedizin

    chronische, auf Menschen übertragbare Krankheit der Einhufer (Pferd, Esel, Maultier) durch Burkholderia mallei. Knötchenförmige u. geschwürige Veränderungen an Haut u. Schleimhäuten (Nasenrotz) u. an inneren Organen (z.B. Lungenrotz).

  • Malleus farciminosus
    Malleus  >  Malleus 2)
    • M. farciminosus

    • Englischer Begriff: farcy

    Hautrotz; zunächst Bildung einer graugelblichen Primär-Pustel (geschwüriges Knötchen) am Infektionsort, dann lymphogene Generalisation: makulöses Exanthem mit Eiterpusteln u. geschwürigen Defekten, Abszessbildung in Muskeln u. inneren Organen.

  • Malleus humidus
    Malleus  >  Malleus 2)
    • M. humidus

    Nasenrotz. S.a. Melioidosis.

  • Mallory
    • Mallory

    • Biogr.: 1) Frank B. M., 1862–1941, Pathologe, Boston; 2) G. Kenneth M., geb. 1900, Pathologe, Boston

    • M.-Körperchen
      scholliges hyalines Gebilde im Zytoplasma hydropisch geschwollener Leberzellen... (mehr)
    • M.-Weiss-Syndrom   Abbildung
      (1929) längliche Schleimhauteinrisse des unteren Speiseröhrenteiles (im... (mehr)
  • Mallory-Körperchen
    Mallory
    • M.-Körperchen

    • Englischer Begriff: Mallory bodies

    • Biogr.: Frank B. M.

    scholliges hyalines Gebilde im Zytoplasma hydropisch geschwollener Leberzellen (meist in Kernnähe) bei alkoholischem Leberschaden.

  • Mallory-Weiss-Syndrom
    Mallory
    • M.-Weiss-Syndrom

    • Englischer Begriff: Mallory-Weiss syndrome

    • Biogr.: G. Kenneth M.; Soma W.

    Abbildung

    (1929) längliche Schleimhauteinrisse des unteren Speiseröhrenteiles (im gastroösophagealen Übergang; Kardia) u. des Magens. Verbunden mit – z.T. massiver – Blutung, v.a. nach plötzlicher Druckerhöhung im Magen, z.B. bei Erbrechen, Pressen, Husten; bei Alkoholikern gehäuft (s.a. Boerhaave-Syndrom); s. Abb.

  • Malnutrition
    • Mal|nu|tri|tion

    • Englischer Begriff: malnutrition

    Fehl- bzw. Mangelernährung.

  • Malonat
    • Ma|lo|nat

    • Englischer Begriff: malonate

    Salz der Malonsäure.

  • Malonay-Bougie
    • Malonay-Bougie

    • Englischer Begriff: Maloney bougie

    Bougie mit filiformer Spitze für Speiseröhrenbougierung.

  • Malonsäure
    • Ma|lon|säure

    • Synonyme: Acidum malonicum; HOOC-CH2-COOH

    • Englischer Begriff: malonic acid

    eine gesättigte Dicarbonsäure. Hemmt – als Malonat – im Citratzyklus die Succino-dehydrogenase (Block der Zellatmung). S.a. Malonyl...

  • Malonsäureureid
    • Malon(säure)ure|id

    • Englischer Begriff: malonuric acid

    Barbitursäure.

  • Malonyl-
    • Malonyl-

    • Synonyme: -OC-CH2-COOH

    der Malonsäure-Rest.

    • Malonyl-CoA
      als Thioester aus Acetyl-CoA gebildetes Zwischenprodukt der Fettsäurebiosynthese... (mehr)
  • malonyl-CoA
    Malonyl-
    • Malonyl-CoA

    • Englischer Begriff: malonyl-CoA

    als Thioester aus Acetyl-CoA gebildetes Zwischenprodukt der Fettsäurebiosynthese (Kondensation von Acetylresten an die wachsende Fettsäurenkette).

  • Malpighi
    • Mal|pi|ghi

    • Biogr.: Marcello M., 1628–1694, ital. Anatom

  • Malpighi-Knäuel
  • Malpighi-Körperchen
    Malpighi
    • M.-Körper(chen)

    • 1)
      Folliculi lymphatici lienales... (mehr)
    • 2)
      Corpuscula renalia; s.a... (mehr)
  • Malpighi-Körperchen 1)
    Malpighi  >  Malpighi-Körper(chen)
    • 1)

    • Synonyme: Milzfollikel

    • Englischer Begriff: malpighian bodies

    Folliculi lymphatici lienales.

  • Malpighi-Körperchen 2)
    Malpighi  >  Malpighi-Körper(chen)
    • 2)

    • Synonyme: Nierenkörperchen

    • Englischer Begriff: malpighian corpuscles

    Corpuscula renalia; s.a. juxtaglomerulärer Apparat.

  • Malpighi-Schicht
    Malpighi
    • M.-Schicht

    • Englischer Begriff: malpighian layer

    Stratum basale epithelii.

  • Malpighi-Wundernetz
    Malpighi
    • M.-Wundernetz

    • Englischer Begriff: miraculous network

    Rete mirabile.

  • Malposition
    • Mal|positio(n)

    • Synonyme: malposition

    falsche Stellung, Fehlstellung; z.B. gyn die M. des Fetus in der Gebärmutter (jede Nicht-Schädellage; s.a. Positio), chir die M. eines Knochenfragments nach Brucheinrichtung (Reposition).

  • Malrotation
    • Mal|rotation

    • Englischer Begriff: malrotation

    Abbildung

    Lageanomalie des Darmtraktes infolge Störung (in Grad u. Richtung) der fetalen Darmdrehung. Oft kombiniert mit gestörter Rotation der Magen-Duodenum-Schleife u. sekundärer Verlagerung der mobilen Darmteile unter Entwicklung eines Volvulus (s.a. Abb.). Zwei Hauptformen: die M. I mit 180°-Rotation (dadurch Duodenum hinter, Zäkum u. Aszendens vor der Mesenterialwurzel, evtl. Caecum altum); die M. II mit umgekehrter = „inverser“ (im Uhrzeigersinn) 2., evtl. auch 3. Drehung der Darmanlage (dadurch unteres Duodenum vor, Anfangsteil des Kolons hinter dem Mesenterialgefäßstiel). – Äußert sich in unklaren, wiederkehrenden Bauchbeschwerden, evtl. aber als angeborene Duodenalstenose, arteriomesenterialer Darmverschluss, Volvulus mit Mesenterialtorsion. S.a. Nonrotation.

  • MALT
    • Synonyme: Abk. für mucosa-associated lymphoid tissue

    • Etymol.: engl.

    Abbildung

    Schleimhaut-assoziiertes lymphoides Gewebe. Schleimhautbereiche (einschl. Bindehaut), an denen – als den Haupteintrittspunkten der Antigene – Lymphozyten sensibilisiert werden, die dann in regionäre Lymphknoten abwandern u. anschließend (stimulierend) in die ursprünglichen Bereiche zurückkehren („homing“), evtl. auch in andere Schleimhautbezirke abwandern. Dann erfolgt starke IgA-Produktion. Der Anteil im Darmtrakt (engl. „gut“) wird als GALT bezeichnet (s. Abb.).

  • MALT-Lymphom

      malignes Lymphom, das von Schleimhaut-assoziiertem Lymphgewebe (MALT) z.B. des Gastrointestinaltraktes ausgeht.

    • Maltafieber
      • Malta|fieber

      • Englischer Begriff: Malta fever

      s.u. Mittelmeerfieber (1).

    • Maltase
      • Mal|ta|se

      • Englischer Begriff: maltase

      • Fach: Enzymologie

      α-Glucosidase; eine Disaccharidase; s.a. Disaccharidintoleranz.

    • Maltose
      • Maltose

      • Synonyme: Malzzucker

      • Englischer Begriff: malt sugar; maltose

      aus d-Glucose aufgebautes Disaccharid; optisch aktiv: [α] D + 111,7° bis 130,4°. Entsteht bei enzymatischem (durch Amylasen) oder säurehydrolytischem (im Magen-Darm) Stärkeabbau; ist durch Hefe vergärbar; ergibt positive Reduktionsproben.

    • Malum
      • Ma|lum

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: disease

      Krankheit (Morbus), Leiden. S.a. Mal.

    • Malum coxae juvenilis
      Malum
      • M. co|xae juvenilis

      Perthes-Krankheit.

    • Malum coxae senilis
      Malum
      • M. coxae senilis

      • Englischer Begriff: senile hip disease

      Koxarthrose.

    • Malum perforans pedis
      Malum
      • M. perforans pedis

      • Englischer Begriff: perforating ulcer of the foot

      durch Nervenschädigung bedingtes Fußsohlengeschwür (= Ulcus neuropathicum) als Drucknekrose meist über dem distalen Metatarsalköpfchen bei Polyneuropathie (z.B. bei Diabetes mellitus).

    • Malum potti
      Malum
      • M. Potti

      • Synonyme: Pott-Buckel

      s.u. Pott-Trias.

    • Malvae folium
      • Synonyme: Malvenblätter

      Abbildung

      Heilpflanzenbestandteil; in spezieller Aufbereitung wirksam bei Entzündungen im Mund u. Magen-Darm-Trakt sowie bei Reizhusten.

    • Malzarbeiterlunge
      • Malz|arbeiter|lunge

      • Englischer Begriff: malt worker's lung

      (Riddle u. Mitarb., 1968) allergische Erkrankung der Lungenalveolen (= Alveolitis) ähnlich der Farmerlunge als Reaktion auf Sporen der Pilze Aspergillus fumigatus u. clavatus. Fieber („Malzfieber“), Rhinitis, Asthma bronchiale.

    • Malzzucker
      • Malz|zucker

      • Englischer Begriff: malt sugar

      Maltose.

    • mamelonné
      • Etymol.: franz.

      warzen-, zitzenförmig; z.B. État mamelonné.

    • Mamilla
      • Ma|mil|la

      • Synonyme: Mamille

      • Englischer Begriff: nipple

      die Brustwarze (Papilla mammae); s.a. Mamille, Mamillar..., Mamille(n)...

    • Mamilla accessoria
      Mamilla
      • M. accessoria

      zusätzliche Mamille (Hyperthelie).

    • Mamilla circumvallata obtecta
      Mamilla
      • M. circumvallata obtecta

      Hohlwarze.

    • Mamilla plana
      Mamilla
      • M. plana

      Flachwarze.

    • Mamillarkörper
      • Mamillar|körper

      • Englischer Begriff: mamillary body

      das Corpus mamillare.

    • Mamille
      • Ma|mil|le

      • Englischer Begriff: nipple

      Brustwarze.

    • Mamille, blutende
      Mamille
      • M., blutende

      • Englischer Begriff: bleeding n.

      Blutentleerung aus der Brustwarze, z.B. beim Stillakt durch zu kräftiges Saugen; i.e.S. die blutende Mamma.

    • Mamille, sezernierende
      Mamille
      • M., sezernierende

      Austritt von Flüssigkeit aus der Mamille außerhalb der Laktationszeit. Symptom einer hormonellen oder ortsständigen Brustdrüsenveränderung (z.B. Galaktorrhö, Milchgangsektasie, -papillome oder -zysten, Karzinom oder durch mechanische Stimulation), die abklärungsbedürftig ist (Zytologie, Prolactinbestimmung, Galaktographie, Mammographie). Die gutartigen Ursachen überwiegen bei weitem, insbesondere wenn das Sekret nicht blutig tingiert ist (s.a. blutende Mamma).

    1976