Medizin-Lexikon: Einträge mit "N"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Neuroradiologie
    • Neuro|radio|logie

    • Englischer Begriff: neuroradiology

    Teilgebiet der Diagnostischen Radiologie, das sich mit der neuroradiologischen Diagnostik bei Erkrankungen u. Veränderungen des Nervensystems u. seiner Hüllen sowie dem entsprechenden Strahlenschutz befasst. Zum Einsatz kommen u.a. Computertomographie, Kernspinresonanztomographie, Angiographie, Pneumoenzephalographie, Myelographie u. Sonographie. Die Weiterbildungszeit beträgt 2 Jahre.

  • neuroradiologisches Basalgangliensyndrom
    • neuro|radio|logisches Basal|ganglien|syndrom

    (Huber) im Pneumenzephalogramm sich als Erweiterung des 3. Ventrikels darstellende Atrophie der Basalganglien.

  • Neuroretinitis
    • Neuro|retinitis

    • Englischer Begriff: neuroretinitis

    unspezifische Infektion oder ein autoimmunologisch bedingter Prozess an Netzhaut und Sehnerv. Die diffuse, unilaterale, subakute Neuroretinitis (DUSN) ist eine Nematodeninfektion des Auges mit massiver Sehverschlechterung und bleibenden Netzhautschäden sowie Optikusatrophie. Sie tritt plötzlich bei jungen Erwachsenen auf.

  • Neuroretinoangiomatosis
    • Neuro|retino|angiomatosis

    • Synonyme: Wyburn-Mason-Syndrom

    Bonnet-Dechaume-Blanc-Syndrom.

  • Neurose
    • Neurose

    • Englischer Begriff: neurosis

    ursprünglich (W. Cullen 1777) jede Erkrankung des Nervensystems ohne nachweisbare Ursache; im 19. Jh. Bez. für Organstörungen ohne Strukturläsion (etwa i.S. der psychosomat. Krankheit, z.B. Herz-N., Hysterie, Hypochondrie). Seit S. Freud Bez. für psychisch bedingte Gesundheitsstörung, deren Symptome unmittelbare Folge u./oder symbol. Ausdruck eines unbewussten, in der Kindheitsentwicklung verwurzelten seel. Konfliktes sind (u. aus einem Kompromiss zwischen Triebwünschen u. einer ihre Realisierung verhindernden Abwehr resultieren). In der Regel von der Psychose eindeutig abgrenzbar. Formen: Nach klinischer Ausprägung unterschieden werden Angst-, Zwangs- u. Konversionsneurose; s.a. Charakterneurose. Ther.: außer der klassischen psychoanalytischen Psychotherapie zunehmend auch Gesprächspsychotherapie u. Verhaltenstherapie.

  • Neurosekretion
    • Neuro|sekretion

    • Englischer Begriff: neurosecretion

    Produktion von Neurohormonen (= „Neurosekreten“).

  • Neurosis
    • Neurosis

    Neurose.

  • Neurospora
    • Neuro|spora

    der „Brotschimmel“ [Ascomycetes]; wegen zahlreicher Defektmutanten Testobjekt für Vererbungsversuche u. zum Studium des Aminosäurenstoffwechsels als genetisch gesteuerte Reaktionsketten.

  • Neurostimulation
    • Neuro|stimulation

    Nervenstimulation.

  • Neurosyphilis
    • Neuro|syphilis

    • Englischer Begriff: neurosyphilis

    die Syphilis des Nervensystems mit spezif. „mesodermalen“ (meningealen, vaskulären) oder – v.a. bei Spätsyphilis – „parenchymatösen“ Veränderungen (s.a. Lues cerebri, Rückenmarkssyphilis); im Stadium II meningeale Reizung bis zur Meningitis syphilitica; im Stadium III meningeale (Kopfschmerzen, Hirndruckzeichen, Hirnnervenstörungen wie Optikusatrophie u. Oktavusläsion, d.h. Erblindung, Ertaubung, Paresen, Krämpfe), vaskuläre (meist akute Hemiplegie, Hirnstammsymptome) oder gummöse Veränderungen (raumfordernd); Stadium IV = progressive Paralyse (primär chron. Enzephalitis u. Tabes dorsalis); im Liquor Zell- u. Eiweißvermehrung, WaR u. Nebenreaktionen positiv.

  • Neurotensin
    • Neuro|tensin

    • Englischer Begriff: neurotensin

    in N-Zellen (= APUD-Z.) des Dünndarms gebildetes Intestinalhormon, das auch im Gehirn nachgewiesen wurde (hemmt die Säuresekretion des Magens, stimuliert die Darmkontraktion u. Glucagonfreisetzung).

  • Neurotisation
    • Neuro|tisation

    • 1)
      (Vanlair) Nervenregeneration... (mehr)
    • 2)
      Wiederherstellung der Innervation gelähmter Muskeln durch Nervenpfropfung... (mehr)
  • Neurotisation 1)
    Neurotisation
    • 1)

    • Fach: Pathologie

    (Vanlair) Nervenregeneration.

  • Neurotisation 2)
    Neurotisation
    • 2)

    • Englischer Begriff: neurotization

    • Fach: Chirurgie

    Wiederherstellung der Innervation gelähmter Muskeln durch Nervenpfropfung oder durch Transplantation eines gesunden Nachbarmuskels (= muskuläre N., z.B. nach Lexer-Rosenthal).

  • neurotisch

      an einer Neurose leidend.

    • neurotische Störungen
      neurotisch
      • n. Störungen

      • Englischer Begriff: neurotic

      i.e.S. Erkrankungen, die nach tiefenpsychologischem Verständnis weitgehend auf Konflikten u. Traumen in der Kindheit beruhen; Realitätswahrnehmung u. -kontakt sind (im Gegensatz zu psychotischen Erkrankungen) nicht beeinträchtigt; ein wesentliches Merkmal ist der subjektive Leidensdruck; äußern sich z.B. in psychischen (Angst, Depression, Entfremdung etc.) u./oder körperlichen Symptomen (Konversionsstörungen, wie z.B. Lähmungen, Blindheit oder Somatisierungsstörungen), Kontakt- u. Beziehungsstörungen.

    • Neurotmesis
      • Neuro|tmesis

      • Englischer Begriff: neurotmesis

      (Seddon) Nervenquetschung mit Strukturdurchtrennung.

    • Neurotomie
      • Neuro|tomie

      • Englischer Begriff: neurotomy

      op. Durchtrennung eines Nervs; zur Schmerzausschaltung (z.B. retroganglionäre N. nach Frazier-Spiller), Behebung neurogener Muskelkontraktur, als Neurotomia opticociliaris am erblindeten Auge zur Prophylaxe einer sympath. Ophthalmie. – Auch synonym mit Neurektomie.

    • Neurotonie
      • Neuro|tonie

      • Englischer Begriff: neurotony; nerve stretching

      therapeutische Nervendehnung (z.B. bei Ischialgie).

    • neurotonische Reaktion
      • neuro|tonische Reaktion

      • Englischer Begriff: neuromyotonic reaction

      (Remak) patholog. protrahierte tetanische Muskelzuckung nach Nervenstammreizung, z.B. bei Myotonia congenita, Syringomyelie; s.a. myotonische Reaktion.

    • Neurotoxikose
      • Neuro|toxikose

      • Englischer Begriff: neurotoxia; nervous system intoxication

      Schädigung des Nervensystems durch exo- oder endogene Gifte; s.a. Encephaloenteritis acuta.

    • Neurotoxin
      • Neuro|toxin

      • Englischer Begriff: neurotoxin

      Nervengift.

    • Neurotoxizität
      • Neuro|toxizität

      • Englischer Begriff: neurotoxicity

      Gifteffekt v.a. am Nervengewebe.

    • Neurotransmitter
      • Neuro|transmitter

      • Englischer Begriff: neurotransmitter

      Transmitter (Überträgerstoffe, die an Nervenendigungen freigesetzt werden).

    • Neurotransplantation
      • Neuro|transplantation

      die Verpflanzung von Geweben des Nervensystems entweder an eine andere Stelle desselben Organismus (autologe N.) oder in einen anderen Organismus (homologe N.). Auch die umstrittene u. im Versuchsstadium befindliche Verpflanzung fetaler Nervenzellen bei Patienten, die an der Parkinson-Krankheit leiden, fällt in den Bereich der Neurotransplantation (s.a. Nerventransplantation).

    • Neurotripsie
      • Neuro|tripsie

      • Englischer Begriff: neurotripsy

      operative Nervenquetschung.

    • neurotrop
      • neuro|trop

      • Englischer Begriff: neurotropic

      auf Nerven wirkend, mit bes. Affinität zu Nervengewebe (Neurotropie).

    • Neurotrophie
      • Neuro|tro|phie

      • 1)
        Ernährung des Nervengewebes... (mehr)
      • 2)
        der nervale Einfluss auf den Gewebsstoffwechsel... (mehr)
    • Neurotrophie 1)
      Neurotrophie
      • 1)

      Ernährung des Nervengewebes.

    • Neurotrophie 2)
      Neurotrophie
      • 2)

      • Englischer Begriff: neurotrophy

      der nervale Einfluss auf den Gewebsstoffwechsel.

    • Neurotropie
      • Neuro|tropie

      • Englischer Begriff: neurotropism, -tropy

      bes. Affinität zum bzw. Ausrichtung auf das Nervengewebe als Eigenschaft von („neurotropen“) Mikroorganismen, Substanzen, Pharmaka.

    • Neurotubuli
      • Neuro|tubuli

      • Englischer Begriff: neurotubules

      elektronenmikroskopisch erkennbare feinste Röhrchen im Neuroplasma parallel zu den Zellausläufern.

    • Neurouveoparotitis
      • Neuro|uveo|parotitis

      • Englischer Begriff: uveoparotid fever

      Heerfordt-Mylius-Krankheit.

    • Neurovakzine
      • Neuro|vakzine

      • Englischer Begriff: neurovaccine

      aus tierischem Nervensystem (meist Kaninchen) nach darin erfolgter Virusvermehrung gewonnener Impfstoff, z.B. Tollwut-Vakzine n. Hempt.

    • neurovaskulär
      • neuro|vaskulär

      • Englischer Begriff: neurovascular

      Nerven- u. Gefäßsystem betreffend.

    • neurovegetativ
      • neuro|vegetativ

      • Englischer Begriff: neurovegetative

      das vegetative Nervensystem betreffend.

    • neuroviszeral
      • neuro|viszeral

      • Englischer Begriff: neurovisceral

      Nervensystem u. Eingeweide betreffend.

    • neuroviszeral Lipidose
    • neurozirkulatorisch
      • neuro|zirkulatorisch

      • Englischer Begriff: neurocirculatory

      Nervensystem u. Kreislauf betreffend.

    • Neurozyt
      • Neuro|zyt

      • Synonyme: -cytus

      • Englischer Begriff: neurocyte

      Nervenzelle.

    • Neurozytom
      • Neuro|zytom

      • Englischer Begriff: neurocytoma

      • Fach: Pathologie

      Ganglioneurom.

    • neutral
      • neu|tral

      • Etymol.: latein. neuter = keiner von beiden

      • Englischer Begriff: neutral

      • Fach: Chemie

      ausgeglichen, indifferent, d.h. als Lösung weder basisch noch sauer reagierend (d.h. mit gleicher H+- u. OH-Konzentration; pH 7).

    • Neutral-Null-Methode
      • Neutral-Null-Methode

      • Synonyme: Nulldurchgangsmethode

      • Fach: Orthopädie

      Abbildung

      Messung u. Dokumentation (z.B. mit „Befund-Männchen“) der Gelenkbeweglichkeit, ggf. getrennt in aktive u. passive Beweglichkeit. Die Ausgangsstellung ist dabei die „anatomische Normalstellung“, d.h.: Aufrechtstehen mit herabhängenden Armen, die Handflächen zum Oberschenkel gewandt (Daumen zeigen nach vorn), Füße parallel nebeneinander stehend. Von dieser Nullstellung aus werden jeweils die zwei gegensinnigen Bewegungsrichtungen (also z.B. Extension – Flexion u. Außenrotation – Innenrotation) in einer Formel zusammengefasst, u. zwar zuerst die vom Körper weggerichtete Bewegung. Es genügt dabei eine Genauigkeit der Angaben von 5°; s.a. Abb. (gem. DGOT [Deutsche Gesellschaft für Orthopädie u. Traumatologie] 1971).

    • Neutralbisslage
      • Neutral|biss(lage)

      • Synonyme: Regelbiss

      • Englischer Begriff: normal occlusion

      Lage der Kieferbasen, bei der (von der Seite gesehen) die Oberkieferbasis geringfügig vor der Unterkieferbasis zu liegen kommt (bei entspannter Mundöffner- u. Schließermuskulatur). Das Kiefergelenkköpfchen ruht an dem am weitesten hinten u. oben gelegenen Scharnierachsenpunkt („terminal hinge axis“).

    • Neutralfett
      • Neu|tral|fett

      • Englischer Begriff: neutral fat

      mit Fettsäuren vollständig verestertes (d.h. abgesättigtes, „neutrales“) Glycerid; s.a. Triglyceride (dort Schema).

    • Neutralisationstest
      • Neutralisations|test

      • Englischer Begriff: neutralization test

      • Fach: Serologie

      Test, basierend auf der Fähigkeit neutralisierender Antikörper (AK) zur In-vitro-Bindung („Neutralisierung“) mikrobieller oder tierischer Antigene (AG; Gifte, Viren u. Rickettsien), so dass bei nachfolgender Belastung eines empfängl. Systems (Versuchstier, Gewebekultur) mit dem AG-AK-Gemisch der toxische bzw. zytopath. Effekt ausbleibt; mit abgestuften Serummengen bei konstanter AG-Dosis zur Wertbemessung antitoxischer u. Virus-neutralisierender Immunseren, mit bekanntem AG zur Diagnostik von Krankheiten, mit bekanntem Immunserum zur Identifizierung von Erregern.

    • Neutralisationswärme
      • Neutralisations|wärme

      • Englischer Begriff: heat of neutralization

      • Fach: Chemie

      die bei Neutralisation einer Base u. Säure frei werdende Wärme; bei starken Säuren u. Basen 13,7 kcal = 57,3 · 103 Joule.

    • Neutrallipidspeicherkrankheit
    • Neutralokklusion
      • Neutral|okklusion

      • Englischer Begriff: neutral occlusion

      der Zahnkontakt bei Neutralbisslage; nach Angle kommt dabei die erste Querfissur des unteren ersten Molaren unter dem mesiobukkalen Höcker des oberen ersten Molaren zu liegen.

    • Neutralrot
      • Neutral|rot

      • Englischer Begriff: neutral red

      basischer Azurfarbstoff; Anw. als Indikator, für (Supra-)Vitalfärbung granulärer Zelleinschlüsse u. zum Nachweis von Verunreinigung in Frauenmilch.

    12743