Medizin-Lexikon: Einträge mit "N"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Nierentumoren 2)
    Nierentumoren
    • 2)

    Wilms-Tumor (Nephroblastom).

  • Nierentumoren 3)
  • Nierentumoren 4)
  • Nierentumoren 5)
    Nierentumoren
    • 5)

    seltene gutartige Nierentumoren: Angiomyolipom; Onkozytom; Adenome (von einigen Autoren als Vorstufe zum Nierenzellkarzinom angesehen).

  • Nierentumoren 6)
    Nierentumoren
    • 6)

    • Englischer Begriff: renal tumors

    Metastasen (v.a. Bronchialkarzinom).

  • Nierenvenenthrombose
    • Nieren|venen|thrombose

    • Synonyme: NVT (Abk.)

    • Englischer Begriff: renal vein thrombosis

    Thrombosierung der V. renalis u./oder ihrer Äste, mit nachfolgendem hämorrhag. Niereninfarkt; ein- oder beidseitig; akut mit interstitiellem Ödem, chron. mit Fibrosierung. Ätiol.: Erkrankungen der Niere (evtl. mit nephrotischem Syndrom); Systemerkrankungen mit Nierenbeteiligung; Nierentumoren; retroperitoneale Prozesse (Abszess, Tumoren, Fibrose, Lymphome, Hämatome); bei Neugeborenen u. Kindern durch Dehydratation. Klinik: i.d.R. unspezifische Zeichen: Dauerschmerz mit Koliken, schmerzhafte Nierenschwellung, Fieber, Leukozytose, Hämaturie, Albuminurie, evtl. Drosselungshochdruck. Diagn.: Kernspintomographie, Sonographie; zur Sicherung der Grunderkrankung evtl. Nierenbiopsie.

  • Nierenversagen
    • Nieren|versagen

    • Englischer Begriff: renal failure

    Niereninsuffizienz; häufig auch mit der akuten Niereninsuffizienz gleichgesetzt.

  • Nierenwassersucht
    • Nieren|wasser|sucht

    • Englischer Begriff: renal edema

    renales Ödem; s.a. Nierenödem.

  • Nierenwurm
    • Nieren|wurm

    • Englischer Begriff: kidney worm

    Dioctophyma renale.

  • Nierenzellkarzinom
    • Nieren|zell|karzinom

    • Synonyme: Hypernephrom; Grawitz-Tumor; NZK (Abk.)

    • Englischer Begriff: renal cell carcinoma

    Abbildung

    häufigster bösartiger Tumor des Nierenparenchyms (Adenokarzinom). In 2–3% als bilaterale Karzinome. Männer erkranken etwa doppelt so häufig wie Frauen; der Altersgipfel liegt jenseits des 5. Ljz. Ätiol.: nicht gesichert, diskutiert werden u.a. hormonelle Einflüsse, Schwermetallbelastung (z.B. Cadmium, Blei), starker Zigarettenkonsum, vernarbende Prozesse der Niere, Virusinfektionen. Klassifik.: erfolgt nach dem TNM-System oder (amerikanisch) nach Robson (I: begrenzt auf Niere, T1–2, N0, M0; II: Infiltration in das perirenale Fettgewebe, T3, N0, M0; III: Infiltration von a] Nierenvene/Vena cava, b] Lymphknoten, c] Venen u. Lymphknoten, T2–3, N0–2, M0; IV: Befall benachbarter Organe u. Fernmetastasen, T2–4, N2–4, M0–2). Klinik: im frühen Stadium meist klinisch stumm (oft als Zufallsbefund, z.B. bei Routinesonographie). Leitsymptom: schmerzlose Hämaturie (meist Makrohämaturie); sog. klassische Trias eher selten: Hämaturie, Flankenschmerz, palpabler Tumor (in 10–15%); akute (linksseitige) Varikozele (infolge Verlegung der V. renalis bzw. spermatica; 3%). Allgemeinsymptome (u.a. Fieber, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Nausea), vielfältige paraneoplastische Symptome (u.a. Polyzythämie, Hyperkalzämie, Hypertonie, Cushing-Syndrom, Galaktorrhö). Diagn.: Palpation, Sonographie (ggf. mit Feinnadelpunktion; s.a. Abb.), Ausscheidungsurographie, Computer-, Kernspintomographie, Angiographie (heute auch ersetzt durch digitale Subtraktionsangiographie). Ther.: Operation (Methode der Wahl: Tumornephrektomie; möglichst als sog. No-Touch-Nephrektomie ohne Manipulation am Tumor); evtl. palliative Embolisation der A. renalis. Bei disseminierter Tumorerkrankung Hormon-, Chemo-, Immuntherapie (mit Alpha-2-Interferon, Gamma-Interferon, Interleukin-2). Prognostische Parameter sind Tumorstadium, Tumordurchmesser, histologisches Grading.

  • Nierenzellkultur
    • Nieren|zell|kultur

    • Englischer Begriff: renal cell culture

    Gewebekulturzellen von tierischen Nieren (meist von Affen) zur Viruszüchtung. Z.T. kontaminiert mit SV 40.

  • Nierenzyste
    • Nieren|zyste

    • Englischer Begriff: renal cyst

    solitäre oder multiple Zystenbildung im Nierengewebe; erblich-degenerativ, d.h. als infantile oder – evtl. lange stumme – Erwachsenenform der Zystenniere (s.a. Markschwammniere) oder erworben durch Abschnürung einzelner Tubuli bei Nephrosklerose, Pyelonephritis, Nierentuberkulose, Schrumpfniere etc., auch als Zustand nach Kapselblutung (perirenale Hydronephrose).

  • Niesen
    • Englischer Begriff: sneezing

    Schutzreflex auf chemische, therm., mechan. Reizung der Nasenschleimhaut; explosionsartiges Ausstoßen der Atemluft durch die Nase bei simultanem reflektor. Mundschluss, eingeleitet durch tiefe Inspiration unter Abschluss des Nasenrachens. Erfolgt unter Beteiligung der Hirnnerven V, VII u. X u. der Atemmuskulatur.

  • Nieskrampf
    • Nies|krampf

    • Synonyme: Ptarmus

    • Englischer Begriff: ptarmus

    krampfhafter Niesanfall von längerer Dauer, mit meist wässriger Sekretion (z.B. vasomotorischer Rhinopathie).

  • Nievergelt-Syndrom
    • Nievergelt-Syndrom

    • Englischer Begriff: Nievergelt's syndrome

    • Biogr.: Kurt N., Orthopäde, Zürich

    (1944) dominant-erbl. (androtrope), systemhafte Dysplasien des Extremitätenskeletts: radioulnare Synostose, (Sub-)Luxation von Ulna oder Radius, Genu valgum, atyp. Klumpfuß, Großzehendeformierung.

  • Nifedipin
    • Nifedipin

    • Englischer Begriff: nifedipine

    ein Calciumantagonist; Anw. als Antihypertensivum.

  • Nifluminsäure

      ein nichtsteroidales Antiphlogisticum (obsolet).

    • Nifuratel
      • Englischer Begriff: nifuratel

      ein Chemotherapeutikum (Nitrofuran-Derivat); wirksam gegen Protozoen, Bakterien, Mykoplasmen u. Chlamydien; Anw. bei vaginalen u. Harnwegsinfektionen.

    • Nifurtimox

        ein obsoletes Anti-Trypanosomenmittel; Anw. v.a. bei Chagas-Krankheit.

      • niger
        • niger

        • Etymol.: latein.

        schwarz.

      • Nigrities
        • Nigrities

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: nigrities; black pigmentation

        Schwarzfärbung.

        • N. cutis
          Hautpigmentierung durch anomal-schwarzes oder vermehrtes normales Pigment... (mehr)
        • N. linguae
          Lingua pilosa nigra... (mehr)
      • Nigrities cutis
        Nigrities
        • N. cutis

        Hautpigmentierung durch anomal-schwarzes oder vermehrtes normales Pigment, z.B. bei Pellagra, Ichthyosis. S.a. Chloasma.

      • Nigrities linguae
      • nihil
        • nihil

        • Synonyme: nil

        • Etymol.: latein.

        nichts, in keiner Hinsicht. S.a. primum nil nocere.

      • Nijmegen-Chromosomenbruch-Syndrom
        • Englischer Begriff: Nijmegen breakage syndrome

        autosomal-rezessiv erbliches Krankheitsbild mit Immundefekt (IgA, IgD, IgE erniedrigt; Infektanfälligkeit), Kleinwuchs, Mikrozephalie; erhöhte Neoplasie-Rate, Strahlensensitivität u. Chromosomen-Brüchigkeit.

      • Nikolski
        • Nikolski

        • Biogr.: Piotr Wasiljewitsch N., 1858–1940, russ. Hautarzt

      • Nikolski-Phänomen I
        Nikolski
        • N.-Phänomen I

        Abstreich- bzw. Abwischbarkeit der obersten Epidermislagen durch seitl. Druck als Zeichen einer Akantholyse, z.B. bei Pemphigus vulgaris, Epidermolysis acuta toxica (Lyell-Syndrom).

      • Nikolski-Phänomen II
        Nikolski
        • N.-Phänomen II

        • Englischer Begriff: Nikolsky's sign

        Bei Druck auf eine Blase bei Pemphigus vulgaris wandert der Blaseninhalt seitlich innerhalb der Epidermis weiter.

      • Nikotin...
      • Niktation
        • Englischer Begriff: nictation

        • Fach: Ophthalmologie

        Nictitatio.

      • Nikto...
      • nil nocere

          „nicht schaden“; primum nil nocere.

        • Nilbeule
          • Nil|beule

          • Englischer Begriff: oriental boil

          Hautleishmaniase in Nordostafrika.

        • Nilblau
          • Nil|blau

          Oxazin-Farbstoff, als ätherische Lösung grün fluoreszierend.

          • N.-Färbung
            F. zur Trennung neutraler Lipide (Triglyceride, Cholesterinester, Steroide... (mehr)
        • Nilblau-Färbung
          Nilblau
          • N.-Färbung

          • Englischer Begriff: nile blue (stain)

          F. zur Trennung neutraler Lipide (Triglyceride, Cholesterinester, Steroide; rosa) von sauren (Fettsäuren, Chromolipide, Phospholipide; blau). – Mit N.-Sulfat v.a. zur Darstellung von Heinz-Innenkörpern.

        • Nilvadipin

            ein Calciumantagonist; Anw. bei Hypertonie.

          • nimius
            • nimius

            • Etymol.: latein.

            sehr groß, zu groß.

          • Nimodipin
            • Englischer Begriff: nimodipine

            ein Calciumantagonist (Dihydropyridin-Derivat). Anw. als Antidementivum sowie zur Prophyl. u. Ther. ischämisch bedingter Ausfallserscheinungen nach Subarachnoidalblutung.

          • Nimorazol

              Chemotherapeutikum; Nitroimidazol-Derivat.

            • Nimustin
              • Synonyme: ACNU

              zu den Alkylanzien gehörendes Zytostatikum; NW: u.a. Knochenmarktoxizität (Myelosuppression), Nausea, Erbrechen.

            • Ninhydrin
              • Nin|hydrin

              • Englischer Begriff: ninhydrin

              Triketohydrindenhydrat; in wässriger Lösung ein Reagens auf NH2-Gruppen, v.a. von Aminosäuren (Blaufärbung, CO2-Entwicklung); Anw. für qualitative u. quantitative Analyse (Papierchromatographie, Gasvolumetrie, Spektrographie), im Ninhydrintest (Moberg 1958) zum Nachweis von Sensibilitätsstörungen der oberen Extremität anhand des Fehlens der Schweißsekretion, die an Fingerabdrücken auf Filtrierpapier mit N.-Lösung nachgewiesen wird.

            • Nipah-Virus

                zur Gruppe der Paramyxoviridae gehörender tier- u. menschenpathogener Erreger.

              • Niphablepsis
                • Niph|ablepsis

                • Englischer Begriff: niphablepsia; snow-blindness

                Schneeblindheit (Conjunctivitis nivalis).

              • Niridazol
                • Englischer Begriff: niridazole

                obsoletes Anthelminthikum mit entzündungshemmender Wirkung. Anw. gegen Saug- u. Fadenwürmer, Amöben u. bestimmte anaerobe Bakterien.

              • Nirvanol-Krankheit

                  Epidermolysis acuta toxica nach längerer Anw. von 5-Äthyl-5-phenylhydantoin.

                • Nische
                  • Englischer Begriff: niche

                  • Fach: Röntgenologie

                  En-face-, Profilnische (des Magens).

                • Nischenzellen
                  • Nischen|zellen

                  • Synonyme: Clara-Zellen; Pneumozyten

                  • Englischer Begriff: septal cells; Clara cells

                  zilienfreie, in Nischen des Lungenkapillarnetzes gelegene Alveolarepithelzellen mit Fähigkeit zu Phagozytose (u.a. von Hämosiderin: „Herzfehlerzelle“). Sie sondern ein Wasser-Eiweiß-Sekret ab (mit Glucosaminoglykanen u. Cholesterin), das – ähnlich dem Bronchialschleim – das Bronchiolenepithel schützend bedeckt (s.a. Surfactant-Faktor). – Die Zellen gelten als Stammzellen zumindest einiger Subtypen des sog. bronchioloalveolären Karzinoms.

                • Nisoldipin
                  • Englischer Begriff: nisoldipine

                  ein Calciumantagonist vom Dihydropyridin-Typ.

                • Nisse
                  • Englischer Begriff: nit

                  das Ei der Läuse (Anoplura) u. der Haar- u. Federlinge (Mallophaga); mit Chitingehäuse (bei fehlendem „Deckel“ Larve ausgeschlüpft), das mittels Kittsubstanz an Haaren, Kleidern bzw. Federn haftet; s.a. Pediculosis capitis.

                • Nissel-Röhrchen
                  • Nissel-Röhrchen

                  graduiertes konisches Röhrchen für die Urinzentrifuge.

                13243