Medizin-Lexikon: Einträge mit "P"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Paraformaldehyd
    • Paraform(aldehyd)

    • Synonyme: Paraformalin

    • Englischer Begriff: paraformaldehyde

    polymerisierter Formaldehyd (Tri- oder Polyoxymethylen); ther. Anw. als Mund-Rachen-Desinfiziens, ferner als Raumdesinfiziens u. Fungizid.

  • Paraganglien
    • Para|gan|glien

    • Englischer Begriff: paraganglia; chromaffin bodies

    Ganglien aus hormonal aktiven, epitheloiden Parenchymzellen, gefäßreichem Interstitium u. Bindegewebskapsel, die sich vom peripheren vegetativen Nervensystem herleiten. Parasympathische P.: Glomus caroticum u. Paraganglion supracardiale, deren ektodermale Anteile in Form von Haufen u. Strängen epitheloider Zellen z.T. als Chemorezeptoren auf Änderung des CO2- u. O2-Gehaltes des Blutes reagieren u. über den Nervus glossopharyngeus bzw. N. vagus das Atemzentrum beeinflussen. Sympathische (chromaffine) P. („Adrenalsystem“): Nebennierenmark, Zuckerkandl-Organ u. die inkonstanten, etwa hanfkorngroßen P. in Retroperitoneum, Hoden, Nebenhodenkopf, Samenstrang, Eierstock u. Eileiter (mit teils Adrenalin, teils Noradrenalin bildendem Parenchym).

  • Paragangliom
    • Para|gan|gliom

    • Englischer Begriff: paraganglioma

    aus Paragangliengewebe hervorgehendes Neoplasma, Chemodektom, chromaffiner Tumor. – Maligne Formen (außer Phäochromozytom) extrem selten, metastasieren in Lungen, Leber, Knochen.

  • Paraganglion
    • Para|gan|glion

    • Englischer Begriff: paraganglion

    s.u. Paraganglien.

  • Parageusie
    • Para|geusie

    • 1)
      Fehlempfindung des Geschmackssinnes, meist Störung im Bereich des Nervus... (mehr)
    • 2)
      inkorrekt für gustative Halluzination... (mehr)
  • Parageusie 1)
    Parageusie
    • 1)

    • Englischer Begriff: parageusia

    Fehlempfindung des Geschmackssinnes, meist Störung im Bereich des Nervus lingualis (s.a. Chorda tympani) u. N. glossopharyngeus.

  • Parageusie 2)
    Parageusie
    • 2)

    inkorrekt für gustative Halluzination.

  • Paragglutination
    • Par|agglutination

    • Englischer Begriff: paragglutination

    Paraagglutination.

  • Paragliome
    • Para|gliome

    von Paraglia ausgehende Tumoren, das sind Ependymom, Choroidepitheliom, Pinealom u. Neurinom.

  • Paragnosie
    • Para|gnosie

    • Englischer Begriff: paragnosis

    außersinnl. Wahrnehmung, z.B. Telepathie, Hellsehen, zweites Gesicht.

  • Paragonimiasis
    • Para|gonimiasis

    • Englischer Begriff: paragonimiasis

    in Ostasien, vereinzelt in Afrika u. Mittel-/Südamerika durch den „Lungenegel“ Paragonimus verursachte Erkrankung, indem die jungen Würmer 24–42 Std. nach Aufnahme vom Darm durch Zwerchfell u. Pleura in die Lunge gelangen, wo sie in tunnelartigen Höhlen bzw. Zysten liegen. Klinik: chron. Bronchitis, rostrotes Sputum („endemische Hämoptoe“); multiple Infiltrate oder Ringschatten in den unteren Lungenfeldern. Bei Kindern u. Jugendlichen häufig Hirnbefall (Jackson-Epilepsie, später Lähmungen, Sehstörung), seltener dumpfe Bauchschmerzen, Diarrhöen. Diagn.: Eiernachweis im Sputum bzw. Stuhl.

  • Paragonimus
    • Para|gonimus

    plump-ovale, bestachelte Saugwürmer [Trematodes]; Parasiten der Lunge („Lungenegel“) von Säugern, Erreger der Paragonimiasis. Die mit Sputum oder Stuhl ins Freie gelangten Eier schlüpfen als Miracidium im Wasser, entwickeln sich in Schnecken zu Sporozysten, Redien u. Zerkarien, die in Krebse eindringen u. sich dort in Metazerkarien umwandeln; Infestation des Endwirtes durch Verzehr roher Krebse. – Beim Menschen außer P. africanus (in Nigeria, Kamerun u. Kongo, 16–17 mm lang) v.a. P. westermani (in Ost- u. Südostasien, weniger in Indien u. Nepal; 7,5–12 mm lang, 4–6 mm breit; Reservewirte: Schwein u. Karnivoren); s.a. Wurmeier (dort Abb.).

  • Paragranulom
    • Para|granulom

    • Englischer Begriff: paragranuloma

    die relativ gutartige Form der Hodgkin-Krankheit (mit nur vereinzelten Riesenzellen).

  • Paragraphie
    • Para|graphie

    • Englischer Begriff: paragraphia

    Dysgraphie mit entstellter Wiedergabe einzelner Wörter oder Buchstaben (= verbale bzw. literale P.); bei kortikaler sensorischer Aphasie.

  • Paragruppenallergie
    • Para|gruppen|allergie

    Kreuzallergie.

  • Parahämophilie A
    • Para|hämophilie (A)

    • Synonyme: Faktor-V-Mangel; Owren-Syndrom

    • Englischer Begriff: parahemophilia

    (1943) autosomal-rezessiv erbliche hämorrhag. Diathese infolge Mindersynthese von Faktor V u. damit Störung von Vorphase u. 1. Phase der Blutgerinnung. – P. (B): Hypoproconvertinämie.

  • Parahidrosis
    • Para|hi|dro|sis

    • Synonyme: Par|idro|sis

    • Englischer Begriff: parahidrosis; paridrosis

    Oberbegriff für Brom-, Chrom-, Urhidrosis.

  • parainfektiös
    • para|infektiös

    • Englischer Begriff: parainfectious

    während oder nach einer Infektionskrankheit auftretend, aber nicht durch deren spezifische Erreger bedingt; s.a. postinfektiös.

  • Parainfluenza-Virus
    • Para|influenza-Virus

    • Englischer Begriff: parainfluenza virus

    RNS-haltiges, hämadsorbierendes Virus der Gruppe der Paramyxoviridae (90–200 nm) mit Serotypen 1–7; Erreger katarrhalischer Entzündungen des Respirationstraktes, bes. bei Neugeborenen („newborn pneumonitis virus“) u. Kindern („croup-associated virus“ = P. Typ 2), aber auch bei Tieren (Sendai-Virus).

  • parakardial
    • para|kardial

    • Englischer Begriff: paracardiac

    neben dem Herzen, extrakardial.

  • Parakeratosis
    • Para|keratosis

    • Englischer Begriff: parakeratosis

    gestörte Verhornung (Keratinisation) der Haut, so dass das Stratum granulosum verschwindet u. im Str. corneum die Kerne erhalten bleiben; Vork. v.a. bei Entzündung, Psoriasis, Ekzem.

  • Parakeratosis Mibelli
  • Parakeratosis pityriasiforme Brocq
    Parakeratosis
    • P. pityriasiforme Brocq

    Ekzema seborrhoicum.

  • Parakeratosis scutularis Unna
    Parakeratosis
    • P. scutularis (Unna)

    • Englischer Begriff: p. scutularis

    P. mit Schuppenbildung v.a. an behaartem Kopf, Sternalgegend, Mittelbauch, Unterschenkeln.

  • Parakeratosis variegata
    Parakeratosis
    • P. variegata

    • Synonyme: Lichen variegatus

    • Englischer Begriff: p. variegata

    mit netzförmig arboreszierenden, Lichen-ruber-artigen, kleinen Papeln (von lividrot bis gelbrosa) sowie erythematösen, hyperpigmentierten u. atroph. Flecken in sonst normaler Haut, oft übergehend in Mycosis fungoides.

  • Parakoagulation
    • Para|koagulation

    s.u. Fibrinmonomerkomplexe.

  • Parakokzidioidomykose
    • Para|kokzidioido(myko)se

    • Synonyme: Lutz-Splendore-de-Almeida-Krankheit

    • Englischer Begriff: paracoccidioidomycosis; South American blastomycosis

    die „Südamerikanische Blastomykose“ als Allgemeininfektion durch Blastomyces (bzw. Paracoccidioides) brasiliensis, v.a. bei ♂ im 3. Ljz. (Handarbeiter, Farmer). Prognostisch stets ernste Mykose; primäre Lokalisation in Gastrointestinal- oder Respirationstrakt; meist Sekundärbefall der regionären Lymphknoten, evtl. mit lymphogener Generalisierung in inneren Organen (80% Lunge!) u. Haut (Papeln, Pusteln, Ulzera, Granulome, häufig mit Fistelbildung). Inkubation Wochen bis Monate; Krankheitsdauer 2–3 Jahre.

  • Parakoli-Gruppe
    • Para|koli-Gruppe

    • Englischer Begriff: paracoli group

    Paracoli-Gruppe.

  • Parakolostomiehernie
    • Para|kolo|stomie|hernie

    Bauchwandbruch im Bereich eines Anus praeter, meist infolge Fettgewebeabbaus im durchgeleiteten Mesokolon.

  • Parakolpitis
    • Para|kolpitis

    • Englischer Begriff: paracolpitis

    Entzündung des paravaginalen (die Scheide umgebenden) Bindegewebes („Parakolpium“).

  • Parakrinie
  • Parakusis
    • Par|akusis

    • Englischer Begriff: paracusis

    Paracusis.

  • Paralalie
    • Para|lalie

    • 1)
      Oberbegriff für Sprechstörungen... (mehr)
    • 2)
      Lautverwechslung (Ersetzen eines Buchstabens durch einen anderen) beim... (mehr)
    • 3)
      Stammeln (Dyslalie)... (mehr)
  • Paralalie 1)
    Paralalie
    • 1)

    Oberbegriff für Sprechstörungen.

  • Paralalie 2)
    Paralalie
    • 2)

    • Englischer Begriff: 1), 2) paralalia

    Lautverwechslung (Ersetzen eines Buchstabens durch einen anderen) beim Sprechen.

  • Paralalie 3)
    Paralalie
    • 3)

    • Englischer Begriff: p. literalis

    Stammeln (Dyslalie).

  • Paralambdazismus
    • Para|lambdazismus

    • Englischer Begriff: paralambdacism

    Stammelfehler, bei dem „l“ durch „n“ ersetzt wird; Form der Dyslalie.

  • Paralbumin
    • Par|albumin

    • Englischer Begriff: paralbumin

    bei Bisalbuminämie die zusätzl. Albuminkomponente mit größerer elektrophoret. Beweglichkeit.

  • Paraldehyd
    • Paraldehyd

    • Synonyme: 2,4,6-Trimethyl-1,3,5-trioxan

    • Englischer Begriff: paraldehyde

    zyklische Verbindung; Anw. als Sedativum (obsolet), Reagens u. Lösungsmittel.

  • Paraleukoblasten
    • Para|leuko|blasten

    • Englischer Begriff: paraleukoblasts

    die undifferenzierten Paralympho- u. Paramyeloblasten (nur zytochemisch voneinander zu unterscheiden) bei akuter Leukämie; verschobene Kern-Plasma-Relation, deutlicher Nucleolus (auch in der Mehrzahl), schmaler, mitteldunkelblauer, ungranulierter, evtl. vakuolisierter Zytoplasmasaum.

  • parallaktisch
    • Englischer Begriff: parallactic

    s.u. Parallaxe.

  • Parallaxe
    • Par|al|la|xe

    • Englischer Begriff: parallax

    • Fach: Optik

    Winkel, den die Verbindungslinien zwischen Bildpunkt u. zwei Beobachtungspunkten bilden. I.w.S. auch die parallaktische Verschiebung, d.h. die scheinbare Wanderung des Objekts bei Verlagerung des Projektionszentrums parallel zur Projektionsebene, z.B. bei abwechselnder Betrachtung mit dem re. u. li. Auge oder bei einäugiger Betrachtung u. Bewegung des Kopfes.

  • Parallel-Gunn-Zeichen
    • Parallel-Gunn-Zeichen

    • Fach: Ophthalmologie

    (Jaeger 1949) im Fundus hypertonicus streckenweise Kaliberminderung der Venen- oder Arterienblutsäule, wo beide Gefäße dicht nebeneinander verlaufen.

  • Parallelfasern
    • Parallel|fasern

    • Englischer Begriff: parallel fibers

    Axone der Körnerzellen (Kleinhirnrinde), die die Informationen von Moosfasern auf die Purkinje-Zellen übertragen.

  • Parallelresistenz
    • Parallel|resistenz

    Kreuzresistenz.

  • Parallelscan
    • Parallel|scan

    s.u. Ultraschall-Diagnostik.

  • Parallelversuch
    • Parallel|versuch

    • Fach: Ophthalmologie

    s.u. Gesichtsfeld.

  • Parallergie
    • Par|allergie

    • Synonyme: Begleitallergie; parallergische Reaktion

    • Englischer Begriff: parallergic reaction

    i.e.S. das nach Überstehen einer Infektionskrankheit („Schrittmacherkrankheit“) veränderte Immunverhalten gegenüber einer anderen Erkrankung (z.B. vermehrtes Vorkommen von Tuberkulose nach Keuchhusten u. Masern) als Kreuzreaktion der Antikörper.

  • Paralogie
    • Para|logie

    • Synonyme: Fehlschluss

    • Englischer Begriff: paralogia

    • Fach: Psychiatrie

    (Kraepelin) formale Denkstörung (bei Schizophrenie, Demenz), bei der die sich zunächst darbietende Vorstellung unterdrückt u. durch eine ihr verwandte ersetzt wird. Typische Auffälligkeiten sind verworrene Reden, Vorbeireden, Wortsinnänderungen.

  • Paralymphoblast
    • Para|lympho|blast

    Paraleukoblast mit grobkörnigen, PAS-positiven Granulationen.

111103