Medizin-Lexikon: Einträge mit "P"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Phenylbrenztraubensäure
    • Phenyl|brenz|trauben|säure

    • Synonyme: Acidum phenylpyruvicum

    • Englischer Begriff: phenylpyruvic acid

    Intermediärprodukt des Phenylalanins; bei Phenylketonurie im Harn angereichert; Nachweis mit FeCl3-Lsg. (violett).

  • Phenylbutazon
    • Synonyme: 4-Butyl-1,2-diphenyl-3,5-pyrazolidindion

    • Englischer Begriff: phenylbutazone

    nichtsteroidales Antiphlogisticum mit analgetischer Wirkung. NW: Magen-Darm-Störungen (Ulkusgefahr), Knochenmarksschäden (Agranulozytose); Natriumretention (Ödeme), vermehrte Harnsäure-Ausscheidung u. dadurch Gefahr der Konkrementbildung.

  • Phenyldimethylpyrazolon
    • Phenyl|dimethyl|pyrazolon

    • Englischer Begriff: phenyldimethylpyrazolone

    Phenazon.

  • Phenylephrin
    • Phenylephrin

    • Synonyme: (R)-1-(3-Hydroxyphenyl)-2-methylaminoethanol

    • Englischer Begriff: phenylephrine

    ein Sympathomimetikum; Vasokonstriktor. Anw. v.a. lokal in Augen- u. Nasentropfen, bei Hypotonie.

  • Phenylessigsäure
    • Phenyl|essigsäure

    • Synonyme: C6H5–CH2–COOH

    • Englischer Begriff: phenylacetic acid

    Vork. in ätherischen Ölen u. als Intermediärprodukt im Eiweißstoffwechsel; Anw. als Wuchsstoff bei der Penicillin-Biosynthese.

  • Phenylhydrazin
    • Phenyl|hydrazin

    • Englischer Begriff: phenylhydrazine

    C6H5–NH–NH2–COOH; starkes Reduktionsmittel; hochtoxisches Blutgift durch Bildung von Met-Hb (hämolyt. Anämie; danach starke reaktive Retikulozytose); entsteht im Organismus als Metabolit des Anilins.

  • Phenylketonurie
    • Phenyl(keton)urie

    • Synonyme: Brenztraubensäureschwachsinn; Oligophrenia phenylpyruvica; Fölling-Syndrom; PKU (Abk.)

    • Englischer Begriff: phenylketonuria

    Abbildung

    (1934) autosomal-rezessiv erbliches Stoffwechselleiden (Störung der Oxidation von Phenylalanin zu Tyrosin durch einen Enzymdefekt der Phenylalanin-4-hydroxylase), das unbehandelt zu geistiger Behinderung, verzögerter körperl. Entwicklung u. neurol. Symptomen (Krampfanfälle) führt. Bei Frühdiagnose (z.B. Guthrie-Test) ist bei strenger phenylalaninarmer Diät eine weitgehend normale Entwicklung möglich. Kinder von Müttern mit PKU werden häufig mit Zerebralschäden, Mikrozephalie, Gesichtsfehlbildungen u. Herzfehlern geboren („Phenylalanin-Embryopathie“). – Von der klassischen PKU ist die atypische PKU („Cofaktor-Defekt“ = Tetrahydropteridin-Mangel) abzugrenzen, bei der die Frühdiagnostik auch erhöhtes Phenylalanin anzeigt; s.a. Schema.

  • Phenylpropanolamin
    • Synonyme: DL-Norephedrin

    • Englischer Begriff: phenylpropanolamine

    ein indirekt wirkendes Sympathomimetikum; Anw. in Grippemitteln, früher als Appetitzügler.

  • Phenylpyruvat
    • Phenyl|pyruvat

    • Englischer Begriff: phenylpyruvate

    Salz der Phenylbrenztraubensäure.

  • Phenylthioharnstoff
    • Phenyl|thio|harnstoff

    • Englischer Begriff: phenylthiourea; phenylthiocarbamide

    PTC.

  • Phenylurie
    • Phenyl|urie

    Phenylketonurie.

  • Phenytoin
    • Phenytoin

    • Synonyme: Diphenylhydantoin

    • Englischer Begriff: phenytoin

    ein Antiepileptikum mit antikonvulsiver u. schwach narkot. Wirkung.

  • Pherase
    • Pherase

    Enzym, das eine Gruppenübertragung katalysiert; z.B. Methyl-, Glucosyl-transferase.

  • Pherogramm
    • Phero|gramm

    • Englischer Begriff: electropherogram

    Elektropherogramm.

  • Pheromone
    • Phero|mone

    • Englischer Begriff: pheromones

    Drüsenabsonderungsstoffe, die von Rezeptoren anderer Individuen der gleichen Spezies aufgenommen werden u. z.B. als Erkennungsstoffe bzw. Sexuallockstoffe dienen.

  • PHI
    • PHI

    • Synonyme: Abk. für Phosphohexose-isomerase

    Glucosephosphat-isomerase.

  • Phialide
    • Phialide

    • Englischer Begriff: phialide

    • Fach: Mykologie

    Konidien bildende Zelle (bzw. der Konidienträger).

  • Phialophora
    • Phialophora

    • Fach: Mykologie

    Gattung der Dematiaceae [Fungi imperfecti], mit ampullenförmigen Sporenbehältern; Erreger von Chromomykose (v.a. Ph. verrucosa, pedrosoi, compactum) u. Maduramykose (Ph. = Torula janselmei).

  • Philadelphia-Chromosom
    • Phil|adelphia-Chromosom

    • Synonyme: Ph1 (Abk.)

    • Englischer Begriff: Philadelphia chromosome

    Abbildung

    (1958) Deletion des Chromosoms 22, wobei das Bruchstück meist auf dem Chromosom 9 (Translokation) nachzuweisen ist. Häufig bei chronischer myeloischer Leukämie; Abb.

  • Philaemon
    • Philaemon

    Landblutegel [Gnathobdellida], Blut saugender Ektoparasit des Menschen in Australien.

  • Philometridae
    • Philometridae

    • Fach: Helminthologie

    Nematoden-Familie, darunter Dracunculus medinensis.

  • Philtrum
    • Philtrum

    • 1)
      die mediane Rinne der Oberlippe... (mehr)
    • 2)
      die mediane Oberlippenportion bei doppelseitiger Lippenspalte... (mehr)
  • Philtrum 1)
    Philtrum
    • 1)

    • Englischer Begriff: philtrum

    die mediane Rinne der Oberlippe.

  • Philtrum chirurgicum 2)
    Philtrum
    • 2)

    • Synonyme: Ph. chirurgicum

    die mediane Oberlippenportion bei doppelseitiger Lippenspalte.

  • Phimose
    • Phimose

    • Synonyme: Capistratio

    • Englischer Begriff: phimosis

    Verengung der Penisvorhaut, so dass diese nicht über die Glans zurückgestreift werden kann; sehr selten angeboren (mit hochgrad. Stenose), häufiger nach Trauma (z.B. zu früher Lösungsversuch) oder Entzündung (Balanitis, Phimosis diabetica, Balanoposthitis adhaesiva vetulorum = Alters-Ph.) mit narbiger Schrumpfung des Präputialringes (ähnl. durch Sklerodermie, Lichen sclerosus, Kraurosis penis). Ferner die physiol. Ph. bei ca. 2% der Neugeb. durch Verklebtbleiben des inneren Vorhautblattes mit der Glans. – Mögl. Miktions- u. Erektionshindernis; Kompl.: Paraphimose, Balanitis, Präputialsteine, Peniskarzinom (infolge Smegma-Retention). Ther.: operativ durch Zirkumzision.

  • PHLA
    • PHLA

    • Synonyme: Abk. für post-Heparin-lipolytische Aktivität

    • Englischer Begriff: PHLA

    von Heparin aus der Gefäßwand freigesetzte Enzyme, die zu Veränderungen des Lipid- u. Lipoproteinspektrums im Plasma führen (z.B. die Lipoproteinlipase, hepat. Triglyceridlipase etc.).

  • phleb...

      Wortteil „Vene(n)“; s.a. phlebo..., ven(o)...

    • Phlebalgia ischiadica
      Phlebalgie
      • Ph. ischiadica

      • Englischer Begriff: ph. of sciatic nerve

      Ischiassyndrom infolge Phlebektasie der Ischiadikus-Begleitvenen.

    • Phlebalgie
      • Phleb|algia, -algie

      • Englischer Begriff: phlebalgia

      Venen-, Varizenschmerz (s.u. phlebogen).

    • Phlebarteriektasie
      • Phleb|arteri|ektasie

      (Nicoladoni) massive Ektasie von Fistelgefäßen bei großem Shuntvolumen.

    • Phlebektasie
      • Phleb|ek|tasia, -tasie

      • Synonyme: Venektasie

      • Englischer Begriff: phlebectasia

      gleichmäßig-diffuse (zylindr.) Erweiterung oder Weitstellung von Venen (im Gegensatz zur Varize ohne Schlängelung u. gröberen Wandumbau).

    • Phlebektasie laryngea Mackenzie
      Phlebektasie
      • Ph. laryngea Mackenzie

      Ph. an Stimmbändern bei chron. Laryngitis.

    • Phlebektasie venae spermaticae
      Phlebektasie
      • Ph. venae spermaticae

      Varikozele.

    • Phlebektomie
      • Phleb|ek|tomie

      • Synonyme: Venektomie

      • Englischer Begriff: phlebectomy

      (Teil-)Resektion einer Vene (z.B. bei Thrombose, Varikose); s.a. Phlebothrombektomie.

    • Phlebexhairese
      • Phleb|ex|hairese

      • Englischer Begriff: phlebexeresis; vein stripping

      extra- oder intraluminäre Exhairese varikös veränderter Venen; s.a. Venenstripping.

    • Phlebitis
      • Phlebitis

      • Englischer Begriff: phlebitis

      Entzündung eines venösen Gefäßes mit Beteiligung nur einzelner (als Endo-, Meso-, Peri-Ph.) oder aller Wandschichten (= Pan-Ph.); ausgehend vom Lumen (z.B. infizierter Thrombus) oder von außen her (Trauma, fortschreitende Entzündung, hämatogen von Lymphangitis, eitriger Tonsillitis, Otitis, Endometritis etc.), ferner allerg.-hyperergisch. Häufig als Ph. varicosa (v.a. an unterer Extremität = Varikophlebitis), oft rezidivierend. Klinik: örtl. Schmerz, evtl. Rötung, Stauung, Ödem, Thrombosierung (Phlebothrombose, Thrombophlebitis, Varikophlebitis), evtl. Wandfibrose u. Lumeneinengung.

    • Phlebitis filiformis
      Phlebitis
      • Ph. fili|formis

      • Englischer Begriff: filiform ph

      Mondor-Krankheit, Eisendrahtphlebitis.

    • Phlebitis migrans
      Phlebitis
      • Ph. mi|grans

      • Englischer Begriff: migratory ph

      schubweise verlaufende, oberflächliche Phlebitis mit zeitlich verzögertem Befall benachbarter Venenabschnitte.

    • Phlebitis portalis
      Phlebitis
      • Ph. portalis

      • Englischer Begriff: portal ph

      Pylephlebitis.

    • Phlebitis saltans
      Phlebitis
      • Ph. saltans

      • Synonyme: Thrombophlebitis migrans; Thrombophlebitis saltans

      zeitlich aufeinander folgende, oberflächliche Phlebitiden mit Manifestation an verschiedenen Stellen der gleichen Extremität oder an verschiedenen Extremitäten. Vork.: idiopathisch, paraneoplastisch (z.B. bei Pankreas-, Bronchial-, Prostatakarzinom, maligner Lymphogranulomatose, Leukämie [histor. Bez.: Trousseau-Syndrom]), parainfektiös; bei Endangiitis obliterans als Frühzeichen, teilweise als Erstmanifestation noch vor Auftreten der arteriellen Verschlüsse.

    • Phlebitis, oberflächliche
      Phlebitis
      • Ph., oberflächliche

      Entzündung epifaszial gelegener Venen, vor allem in den Extremitäten; die typische (Thrombo-)Phlebitis im engeren Sinne.

    • Phlebitis, tiefe
      Phlebitis
      • Ph., tiefe

      veraltete Bez. für tiefe Venenthrombose (Phlebothrombose).

    • Phlebodynamometrie
      • Phlebo|dynamo|metrie

      • Englischer Begriff: phlebodynamometry

      blutige Druckmessung meist an einer Fußrückenvene unter Belastung (z.B. durch Zehenstände) als Funktionsprüfung der venösen Drainagekapazität, v.a. zur Beurteilung postthrombotischer Syndrome. Wichtigster Messwert ist der Druckabfall in der Fußrückenvene unter 30 mmHg bei gesunder Venenmuskelpumpe; ferner wird die Druckabschöpfung bei Belastung (Δp) herangezogen, die bei Zehenständen mindestens 40 mmHg betragen sollte.

    • Phleboendoskopie
      • Phlebo|endo|skopie

      • Englischer Begriff: phleboendoscopy

      Venoskopie.

    • Phlebofibrose
      • Phlebo|fibrose

      • Englischer Begriff: phlebofibrosis

      Phlebosklerose.

    • phlebogen
      • phlebo|gen

      • Englischer Begriff: phlebogenous

      von Venen ausgehend; z.B. ph. Schmerzen (Krampfaderschmerzen bei langsamem Gehen oder längerem Stehen, auch als Phlebalgia ischiadica).

    • Phlebographie
      • Phlebo|graphie

      • Synonyme: Venographie

      • Englischer Begriff: phlebography

      • Fach: Röntgenologie

      Abbildung

      Darstellung (Bildserie) venöser Gefäße nach Injektion eines wasserlösl. Kontrastmittels in die Venen (direkte Ph.) oder aber in die zugehörige Arterie (mit Darstg. der „venösen Phase“) oder in den Markraum eines Knochens im Abflussgebiet (gleichzeitig Medullographie). Als Sonderform z.B. die lienoportale (Splenoportographie).

    • Phlebolith
      • Phlebo|lith

      • Englischer Begriff: phlebolith

      „Venenstein“, verkalkter bis verknöcherter Thrombus; häufiger Röntgen-Zufallsbefund ohne Krankheitswert.

    • Phlebologie
      • Phlebo|logie

      • Englischer Begriff: phlebology

      Lehre von den Venen. Medizinischer Bereich, der sich mit der Prävention, Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation der Erkrankungen u. Fehlbildungen des Venensystems der unteren Extremitäten (einschließlich deren thrombotischer Erkrankungen) befasst u. in dem Ärzte nach entsprechender Weiterbildung eine Zusatzbezeichnung erwerben können.

    • Phlebomanometrie
      • Phlebo|mano|metrie

      • Englischer Begriff: venous pressure recording; phlebomanometry

      blutige Messung des Venendrucks (z.B. des zentralen Venendrucks); s.a. Phlebodynamometrie.

    142103