Medizin-Lexikon: Einträge mit "P"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Pigmentozyt
    • Pigmento|zyt

    Chromatophor.

  • Pigmentretinopathie
    • Pigment|retino|pathie

    • Englischer Begriff: pigmentary retinopathy

    Retinopathia pigmentosa.

  • Pigmentring
    • Pigment|ring

    • Englischer Begriff: pigment ring

    • Fach: Ophthalmologie

    ringförm. Melaninansammlung (dunkler Saum) a) um die Sehnervpapille, b) in der Hornhautperipherie (Kayser-Fleischer-Ring), c) in der Sklera (bei Melanosis bulbi).

  • Pigmentsarkom der Haut
    • Pigment|sarkom (der Haut)

    Kaposi-Syndrom.

  • Pigmentstein
    • Pigment|stein

    schwarzbrauner Bilirubinkalkstein.

  • Pigmentverschiebung
    • Pigment|verschiebung

    scheinbare Wanderung von Zellpigmenten in benachbarte Gewebsabschnitte, z.B. hyperpigmentierter Saum um depigmentiertes Hautareal.

  • Pigmentzelle
    • Pigment|zelle

    • Englischer Begriff: pigmentophore

    Chromatophor.

  • Pigmentzellnävus
    • Pigment|zell|nävus

    • Englischer Begriff: pigmented nevus

    pigmentierter Nävuszellnävus.

  • Pigmentzirrhose
    • Pigment|zir|rhose

    • Englischer Begriff: pigment(ary) cirrhosis

    Leberzirrhose mit massiver Ablagerung eisenhaltigen Pigments (v.a. Hämosiderin), insbes. bei idiopath. Hämochromatose u. Wilson-Syndrom.

  • Pigtail-Katheter

      Katheter zur sonographisch- oder CT-gesteuerten Drainage eng umschriebener intraabdomineller Abszesse (z.B. Leberabszess), Möglichkeit der Spülbehandlung.

    • PIH
        • 1)
          s.u... (mehr)
        • 2)
          sekundäre arterielle Hypertonie in der Schwangerschaft... (mehr)
      • PIH 1)
        PIH
        • 1)

        • Synonyme: Abk. für prolactin inhibiting hormone

        • Etymol.: engl.

        s.u. Prolactin.

      • PIH 2)
        PIH
        • 2)

        • Synonyme: Abk. für pregnancy-induced hypertension; Schwangerschaftshypertonie

        • Etymol.: engl.

        sekundäre arterielle Hypertonie in der Schwangerschaft. S.a. EPH-Gestose.

      • Pikazismus
        • Pikazismus

        • Synonyme: Pica(-Syndrom)

        • Etymol.: latein. pica = Elster

        • Englischer Begriff: pica

        ursprüngl. Bez. für ungewöhnliche Essgelüste Schwangerer, i.w.S. die bei psych. Erkrankungen auftretenden Gelüste nach Sand, Mörtel, Farbe, Stoff, Haaren etc. (oft begleitet von Erbrechen u. Eisenmangelanämie).

      • piko...

          s.a. pico...

        • Pikrat
          • Pi|krat

          • Englischer Begriff: picrate

          Salz der Pikrinsäure.

        • Pikrinsäure
          • Pi|krin|säure

          • Synonyme: Acidum picrinicum

          • Englischer Begriff: picric acid

          Abbildung

          2,4,6-Trinitrophenol (Formel); schwache, sehr explosive Säure; Anw. labor zur Eiweiß-, Basenfällung (Esbach-Reagens), quantitativen Bestimmung reduzierender Zucker (Umsetzung zu dunkelrotbrauner Pikraminsäure; Crecelius-Seifert, s.u. Blutzucker). – Salze: Pikrate.

        • Pikrogeusie
          • Pi|krogeusie

          • Englischer Begriff: picrogeusia

          Parageusie mit abnorm bitterer Geschmacksempfindung.

        • Pikropegae
          • Pikropegae

          • Englischer Begriff: bitter waters

          Bitterwässer.

        • Pikrotoxin
          • Pikro|toxin

          • Synonyme: Cocculin

          • Englischer Begriff: picrotoxin; cocculin

          giftiger Inhaltsstoff der Kokkelskörner (Fructus Cocculi); starkes Krampfgift (ab 5 mg; DL 2–3 g Körner; Antidot: Barbiturate).

        • pilaris
          • pilar(is)

          • Englischer Begriff: pilar(y); hairy

          das Haar betreffend.

        • pilarmuskel
        • Pili
          • Pili

          • Englischer Begriff: hairs

          die Haare als Anhangsgebilde der Haut.

          • P. anulati
            Haare mit abwechselnd 1–2 mm langen hellen (Luftbläschen im Markkanal)... (mehr)
          • P. canaliculi
            Symptom der unkämmbaren Haare; sog... (mehr)
          • P. incarnati
            s.u... (mehr)
          • P. moniliformes
            unregelmäßig dominant erbliche Anomalie mit kurzen, dünnen, glanzlosen... (mehr)
          • P. pseudoanulati
            bei blonden Haaren vorkommende Normvariante durch elliptisch flach gedrückte... (mehr)
          • P. recurvati
            flachwinklig austretende Barthaare, deren Spitzen sich bogenförmig umbiegen... (mehr)
          • P. torti
            bandförmige Abflachung mit Längstorsion in unregelmäßigen Abständen (dadurch... (mehr)
        • Pili anulati
          Pili
          • P. anulati

          • Synonyme: Leukotrichia anularis; Trichonosis versicolor; Ringelhaare

          • Englischer Begriff: ringed h.

          Haare mit abwechselnd 1–2 mm langen hellen (Luftbläschen im Markkanal) u. dunklen Segmenten.

        • Pili canaliculi
          Pili
          • P. canaliculi

          Symptom der unkämmbaren Haare; sog. Furchenhaare mit dreieckigem, ovalem oder nierenförmigem Querschnitt. Autosomal-dominant vererbt.

        • Pili incarnati
          Pili
          • P. incarnati

          • Englischer Begriff: ingrown h.

          s.u. Pili recurvati.

        • Pili moniliformes
          Pili
          • P. moniliformes

          • Synonyme: Aplasia pilorum intermittens; Spindelhaare

          • Englischer Begriff: moniliform h.

          unregelmäßig dominant erbliche Anomalie mit kurzen, dünnen, glanzlosen, in Abständen eingeschnürten Haaren (v.a. Hinterkopf), die wenige Millimeter über dem Haarboden abbrechen.

        • Pili pseudoanulati
          Pili
          • P. pseudoanulati

          bei blonden Haaren vorkommende Normvariante durch elliptisch flach gedrückte, leicht gedrehte Haarschäfte.

        • Pili recurvati
          Pili
          • P. recurvati

          flachwinklig austretende Barthaare, deren Spitzen sich bogenförmig umbiegen u. wieder in die Haut eindringen („eingewachsene Haare“, Pili incarnati).

        • Pili torti
          Pili
          • P. torti

          • Synonyme: Trichokinesis; Galewsky-Krankheit

          • Englischer Begriff: twisted h.

          bandförmige Abflachung mit Längstorsion in unregelmäßigen Abständen (dadurch Lichtreflexe). Auch als autosomal-rezessiv erbliche Kombination mit Innenohrschwerhörigkeit (Björnstad-Syndrom). Treten auch auf bei Kupfermangel u. dem Netherton-Syndrom.

        • Pillay-Orth-Syndrom
          • Pillay-Orth-Syndrom

          • Englischer Begriff: ophthalmomandibulomelic dysplasia

          (1964) autosomal-dominant erbliche „ophthalmo-mandibulo-melische Dysplasie“, mit angeborener bds. Amaurose (Hornhauttrübung), Kiefergelenkankylose, multiplen Skelettdysplasien.

        • Pille
          • Englischer Begriff: pill

          Pilula; auch umgangssprachl. für orale Ovulationshemmer.

        • Pille danach
          Pille
          • Englischer Begriff: morning-after pill

          s.u. Interzeption.

        • Pillendrehen
          • Pillen|drehen

          • Synonyme: Münzenzählen

          • Englischer Begriff: pill-rolling

          • Fach: Neurologie

          extrapyramidaler Tremor beim Parkinsonismus, indem sich der überstreckte Daumen an den gebeugten Fingern reibt.

        • Piloarrektion
          • Pilo|arrektion

          • Englischer Begriff: piloerection

          s.u. Pilomotorenreaktion.

        • Pilobezoar
          • Pilo|bezoar

          • Englischer Begriff: pilobezoar

          Trichobezoar.

        • Pilocarpin
          • Pilo|carpin

          • Synonyme: -karpin; (3S,4R)-3-Ethyl-4,5-dihydro-4-(1-methyl-5-imidazolyl-methyl)-2(3H)-furanon

          • Englischer Begriff: pilocarpine

          Abbildung

          Hauptalkaloid in den Blättern von Pilocarpus-Spezies (Formel). Starkes Parasympathomimetikum. Wirkung: Anregung der Speichel-, Schweiß- u. Tränensekretion); Anw. v.a. lokal als Miotikum, bei Glaukom. NW: bei parenteraler Anw. Gefahr des Lungenödems, bei resorptiver Vergiftung (z.B. durch Haarwässer) Miosis, Bradykardie, gesteigerte Drüsensekretion, Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle, Harndrang, Kollaps; Antidot: Atropin (P. andererseits Antidot bei Belladonna-Vergiftung).

        • Pilomotoren
          • Pilo|motoren

          • Englischer Begriff: pilomotor nerve fibers

          die die Musculi arrectores pilorum innervierenden sympath. Nervenfasern („Langley-Nerven“) aus dem Grenzstrang; i.w.S. auch die Haarbalgmuskeln selbst.

        • Pilomotorenreaktion
          • Pilo(motoren)reaktion

          • Synonyme: P-Reflex

          • Englischer Begriff: pilomotor reflex

          Sichaufrichten der Körperhaare („Piloarrektion“) auf Kälte- bzw. Strichreiz u. andere mechanische Reize („Gänsehaut“, Cutis anserina) u. nach Sympathomimetika-Medikation.

        • Pilonfraktur
          • Pilon|fraktur

          • Synonyme: Cooper-Fraktur

          • Etymol.: franz. pilon = Stampfer

          • Englischer Begriff: Cooper fracture; pilon fracture of tibia

          intraartikuläre Fraktur des distalen Tibiaendes mit Substanzverlust (keilförmige Absprengung der vorderen Kante). Typ. Skiverletzung (Stauchung + Biegung + Abscherung).

        • Pilonidalfistel
          • Pilonidal|fistel

          • Synonyme: Pilonidalsinus

          • Englischer Begriff: pilonidal fistula; pilonidal sinus

          • 1)
            Haare enthaltende blinde, äußere Fistel in der Medianlinie der Kreuz-Steißbein-Region... (mehr)
          • 2)
            erworbene Fistel mit Fremdhaaren im Interdigitalraum bei Friseuren u... (mehr)
        • Pilonidalfistel 1)
          Pilonidalfistel
          • 1)

          Haare enthaltende blinde, äußere Fistel in der Medianlinie der Kreuz-Steißbein-Region („Raphefistel“), v.a. bei stark behaarten Jugendl., passionierten Reitern, Autofahrern; nach Entzündung u. Abszedierung dann oft bis zum Anus reichendes Gangsystem. Wahrsch. angeborene Taschenbildung i.S. einer Retentionsdermatopathie, auch erweichte Dermoidzyste („Pilonidalzyste“); s.a. Haarnest.

        • Pilonidalfistel 2)
          Pilonidalfistel
          • 2)

          erworbene Fistel mit Fremdhaaren im Interdigitalraum bei Friseuren u. Melkern.

        • Pilosis
          • Pilosis

          • Englischer Begriff: pilosis

          Hypertrichosis.

        • Pilotstudie
          • Pilot|studie

          • Englischer Begriff: pilot study

          Leitstudie; Untersuchung, die mit nicht standardisierten Mitteln arbeitet; dient häufig der Ergänzung oder auch Bahnung einer umfangreicheren Hauptstudie oder -versuchsreihe.

        • Pilulae
          • Pilulae

          • Synonyme: Pillen

          • Englischer Begriff: pills

          meist kugelförmige (0,1–0,25 g) Arzneizubereitung zur oralen Einnahme.

        • Pilus
          • Pilus

          • Englischer Begriff: pilus; hair; fimbria

          Haar (s.a. Pili), Fimbrie.

        • Pilzatropin
          • Pilz|atropin

          • Englischer Begriff: muscarine

          Muscaridin (s.u. Muscarin).

        • Pilzdiagnostik
          • Pilz|diagnostik

          Untersuchungen zum Nachweis bestimmter Erreger bei Verdacht auf eine Pilzinfektion. Die klinische Diagnose jeder Mykose muss durch den Pilznachweis u. möglichst die zusätzliche Differenzierung durch die Pilzkultur gesichert werden. Pilznachweis: mikroskopisches Nativpräparat (Hautschuppen, Bläschendecken, krankhaft veränderte Haare u. Nägel mit 15%iger Kalilauge bei ca. 400facher Vergrößerung: echte Hyphen u. Sporen = Dermatophytose [Fadenpilze]); Nebeneinander von Hyphen, unregelmäßigen, oft eingeschnürten Pseudohyphen, rundlichen bis ovalen Hefezellen (= oberflächliche Hefe- oder Sprosspilzinfektion): negatives Nativpräparat (insbesondere bei nur einmaliger Untersuchung) schließt Mykose nicht sicher aus! Weitere diagnostische Verfahren: z.B. Wood-Licht-Untersuchung.

        • Pilze
          • Pilze

          • Englischer Begriff: (true) fungi

          Fungi; i.e.S. die „echten“ P. (als 2. Unterabtlg. der Mycophyta, mit den Klassen Physo- u. Eumycetes).

        150103