Medizin-Lexikon: Einträge mit "P"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Pappelrinde
  • Pappenheim-Färbung
    • Pappenheim-Färbung

    • Englischer Begriff: Pappenheim's stain

    • Biogr.: Arthur P., 1870–1916, Hämatologe, Berlin

    (1912) kombinierte May-Grünwald- u. Giemsa-Technik als „panoptische“ Färbung für Blutausstriche (Kerne rötlich violett, Plasma der Lympho- u. Monozyten bläulich, der Granulozyten zartrosa), Gewebeschnitte u. Spirochäten.

  • Paprika
  • PAPS

      Adenosin-3'-phosphat-5'-phosphosulfat, sulfatübertragendes Coenzym.

    • Papula
      • Papula

      • Etymol.: latein. = Blatter

      • Englischer Begriff: papule

      Papel.

    • papulonekrotisch
      • papulo|nekrotisch

      • Fach: Dermatologie

      zusammengesetzt aus papulösen Einzeleffloreszenzen u. zentraler Nekrose.

    • papulös
      • Englischer Begriff: papular

      mit Papelbildung einhergehend.

    • Papulosis
      • Papulosis

      • Englischer Begriff: papulosis

      mehr oder minder generalisiertes Auftreten von Papeln.

    • Papulosis atrophicans maligna
      Papulosis
      • P. atrophicans maligna

      • Synonyme: kutaneo-mukoso-intestinales; Degos-Delort-Tricot-Syndrom

      • Englischer Begriff: malignant atrophic p.

      autosomal-rezessiv erbliche Erkrankung mit schubweisem generalisiertem Hautausschlag mit ödematösen, blassroten Papeln, deren Zentrum sich zum scharfrandigen Geschwür abstößt; nach Wo. bis Mon. schwere Verdauungsstörung, epigastrische Schmerzen, Bluterbrechen; histol Endarteriitis u. Kapillaritis mit sekundären Thromben u. Nekrosen.

    • papyraceus
      • papyraceus

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: paperlike

      papierartig, -dünn.

    • PAR
      • Synonyme: Abk. für pseudoallergische Reaktion

      „Pseudoallergie“, s.u. Nahrungsmittelallergie.

    • para
      par(a)...
      • ...para

      Suffix „...gebärende“.

    • Para-Stellung
      • Para-Stellung

      • Englischer Begriff: para-position

      • Fach: Chemie

      s.u. par(a)....

    • para...
      • par(a)...

      Präfix „bei“, „neben“, „entlang“, „gegen“, „über ... hinaus“, „abweichend vom Normalen“ chem (Kurzzeichen: p-) zur Kennzeichnung der 1,4-Substitution (bei zykl. Verbindungen), einer polymeren Form, einer höheren Hydratationsstufe (bei Säuren).

    • Paraagglutination
      • Par(a)|agglutination

      • Englischer Begriff: paragglutination

      Agglutination artverwandter (Gruppenagglutination) oder -fremder Bakterien durch spezif. Immunseren aufgrund übereinstimmender Partialantigene; s.a. Kreuzreaktion.

    • Paraamino...
      • Para|amino...

      • Synonyme: p-Amino...

      • Englischer Begriff: para-amino...

      s.u. Amino...

    • Paraamnesie
      • Para|amnesie

      • Englischer Begriff: paramnesia

      Gedächtnisstörung mit Konfabulationen; i.e.S. das Déjà-vu-Erlebnis.

    • Paraamyloid
      • Para|amyloid

      • Synonyme: Amyloidprotein 4

      • Englischer Begriff: paramyloid

      ein atypisches, amyloidähnliches Protein mit struktureller u. immunologischer Ähnlichkeit mit den κ- u. λ-Ketten der Immunglobuline. Wird bei der atyp. oder primären Amyloidose (Paraamyloidose; i.e.S. als Lubarsch-Pick-Syndrom) in verschiedene Organe eingelagert, u.a. in die Haut (Paraamyloidosis cutanea).

    • Paraappendizitis
      • Para|appendizitis

      • Englischer Begriff: para-appendicitis

      Perityphlitis.

    • paraartikulär
      • par(a)artikulär

      • Englischer Begriff: extra-articular

      neben einem Gelenk, extraartikulär.

    • Paraballismus
      • Para|ballismus

      • Synonyme: Biballismus

      • Englischer Begriff: bilateral hemiballism

      • Fach: Neurologie

      doppelseitiger Ballismus (als P. der Arme – zusätzlich zu Hyperkinesen – bei Beteiligung des Nucleus subthalamicus an der progressiven Pallidumatrophie).

    • Parablepsis
      • Para|blepsis

      • Englischer Begriff: parablepsia

      Paropsie.

    • Parabulie
      • Para|bulie

      • Englischer Begriff: parabulia

      krankhafte Willensstörung, bei der einem Willensimpuls sogleich ein entgegengesetzter folgt.

    • Paracelsus
      • Paracelsus

      Philipp Theophrastus Bombastus v. Hohenheim, genannt P., 1493–1541; einem schwäbischen Geschlecht entstammender Arzt u. Naturforscher, Begründer einer auf Naturbeobachtung u. Erfahrung beruhenden Medizin, Verfasser zahlreicher Schriften (u.a. „Über die Medizin“); bekämpfte v.a. die auf Galen begründete dogmatische Medizin des Mittelalters.

    • Paracentesis
      • Para|centesis

      • Fach: Otologie

      Parazentese.

    • paracentralis
      • para|centralis

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: paracentral

      neben der Zentralwindung des Gehirns.

    • Paracetamol
      • Synonyme: 4-Hydroxyacetanilid

      • Englischer Begriff: paracetamol; acetaminophen

      nicht-opioides Analgetikum u. Antipyretikum; entsteht im Organismus als Metabolit des Phenacetins. Wirkung: P. hemmt die zentrale Prostaglandinsynthese. NW: bei hoher Dosierung oder Langzeitanwendung ist P. potentiell hepatotoxisch, ansonsten praktisch keine NW.

    • Paracholie
      • Para|cholie

      • Englischer Begriff: paracholia

      Störung der Gallesekretion bei Leberzellschädigung, i.w.S. auch der so bedingte Ikterus.

    • Parachute-Mitralklappe
      • Etymol.: engl./franz. parachute = Fallschirm

      Fehlentwicklungsform der Mitralklappe, bei der im klassischen Fall alle Sehnen an einem einzigen Papillarmuskel inserieren u. hierdurch die Klappenfunktion beeinträchtigt ist.

    • Paracoccidioides brasiliensis
      • Para|coccidioides brasiliensis

      s.u. Blastomyces.

    • Paracoccidioidomycosis
      • Para|coccidioido|mycosis

      • Englischer Begriff: paracoccidioidomycosis

      Parakokzidioidomykose.

    • Paracoli-Gruppe
      • Para|coli-Gruppe

      irreführende Bez. für Escherichia, Aerobacter, Klebsiella u. die „Paracolon-Bakterien“ (Arizona-, Bethesda-Ballerup-, Providencia-, Hafnia-Gruppe) als wesentl. Teil der Darmflora; Lactose-negativ, pathogen nur außerhalb des Darms (Erreger v.a. von Harnweginfektionen).

    • paracolicus
      • para|colicus

      • Etymol.: latein.

      neben dem Kolon. S.a. Paracoli-Gruppe.

    • Paracolpium
      • Para|colpium

      • Englischer Begriff: paracolpium

      das die weibl. Scheide umgebende Beckenbindegewebe.

    • Paracusis
      • Par|acusis

      • Englischer Begriff: paracusis (e.g. Willis')

      Hörstörung i.S. von Diplacusis, Hyperacusis (dolorosa), P. loci (Schallquelle wird nicht richtig lokalisiert); i.e.S. die P. Willisii (bei Mittelohrschwerhörigkeit, insbes. Otosklerose), das „Phänomen des Besserhörens“ bei Umgebungslärm von 60 dB (der vom Kranken nicht wahrgenommen wird, so dass Vertäubungseffekt fehlt).

    • Paracystium
      • Para|cystium

      • Englischer Begriff: paracystium

      das Bindegewebe beidseits der Harnblase.

    • Paradeltazismus
      • Para|deltazismus

      Stammelfehler, bei dem „d“ durch „b“ ersetzt wird; Form der Dyslalie.

    • paradent...
      • Englischer Begriff: periodont...

      s.u. parodont...

    • Paradidymis
      • Para|didymis

      • Englischer Begriff: paradidymis; parepididymis

      dem Paroophoron entsprechende (Rest des Urnierenganges) „Beihoden“ (blind endende Kanälchen) im Samenstrang nahe dem Nebenhodenkopf.

    • paradont...

        falsche Schreibweise für parodont...

      • paradox
        • paradox

        • Englischer Begriff: paradoxical

        widersinnig, ungewöhnlich.

      • Paradysenterie
        • Para|dysenterie

        • Englischer Begriff: paradysenteria

        Bakterienruhr; i.e.S. die durch Shigellen der Gruppen B u. C verursachten Formen.

      • Paraenzephalitis Pette
        • Para|enzephalitis (Pette)

        • Englischer Begriff: concomitant encephalitis

        Begleitenzephalitis (s.u. Begleitkrankheit).

      • Paraerythroblasten
        • Para|erythro|blasten

        (Di Guglielmo) abnorme rote Erythrozytenvorstufen in Knochenmark u. Blut bei Erythrämie u. akuter u. chron. Erythroleukämie; den Megaloblasten sehr ähnlich, auf der Normoblastenstufe häufig mit starker PAS-Aktivität.

      • Paraffin
        • Paraffin

        • Englischer Begriff: paraffin

        Gruppenbez. für gesättigte aliphatische Kohlenwasserstoffe. pharm Anw. von dickflüssigem u. dünnflüssigem P. in Dermatika, v.a. als Salbengrundlage oder rückfettender Badezusatz; dickflüssiges P. auch als Laxans (NW: Ablagerung im Körper in Form einer pulmonalen Paraffinose oder Paraffingranulomen möglich).

      • Paraffineinbettung
        • Par|affineinbettung

        • Fach: Histologie

        nach Entwässern (aufsteigende Alkoholreihe), „Entspriten“ (mit Intermedien) u. gründl. Durchtränkung mit flüssigem Paraffin (Wärmeofen oder Brutschrank) Einlegen des Präparates in flüss. Paraffin (Einbettschälchen).

      • Paraffinkrebs
        • Par|affinkrebs

        • Englischer Begriff: paraffin cancer

        Spinaliom oder Plattenepithelkarzinom nach jahrelanger Einwirkung von Rohparaffin.

      • Paraffinom
        • Par|affinom

        • Synonyme: Lipoidgranulom; Elaiom

        • Englischer Begriff: paraffinoma

        knotenförm. Fremdkörpergranulom am Ort einer kosmetischen oder ther. Paraffinapplikation (Paraffininjektion, -plombe etc.); meist fortschreitend, evtl. maligne entartend.

      • Parafilicollis
      • parafollikuläre Zellen
        • para|follikuläre Zellen

        • Englischer Begriff: parafollicular cells; C cells; light cells

        Abbildung

        in der Schilddrüse zwischen den Schilddrüsenfollikeln gelegene, argentaffine Zellen, die sog. C-Zellen (s. Abb.). Sie enthalten Glycerophosphatdehydrogenase u. bilden Calcitonin.

      110103