Medizin-Lexikon: Einträge mit "P"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Pseudosklerose
    • Pseudo|sklerose

  • Pseudosklerose 1)
    Pseudosklerose
    • 1)

    Creutzfeldt-Jakob-Krankheit.

  • Pseudosklerose 2)
    Pseudosklerose
    • 2)

    • Englischer Begriff: pseudosclerosis

    s.u. Westphal-Strümpell-Syndrom.

  • Pseudospondylolisthesis
    • Pseudo|spondylo|listhesis

    (Junghanns) fast stets mit Bandscheibendegeneration verbundene, relativ geringe (selten > 5 mm) Ventraldislokation meist des 4. Lendenwirbels ohne Spondylolyse.

  • Pseudostrabismus
    • Pseudo|strabismus

    • Englischer Begriff: pseudostrabismus

    Abweichen eines normalsichtigen Auges infolge Differenz zwischen anatom. u. optischer Achse.

  • Pseudotabes
    • Pseudo|tabes

  • Pseudotabes gliomatosa
    Pseudotabes
    • P. gliomatosa

    • Englischer Begriff: spinal gliomatosis-induced pseudotabes

    (Oppenheim) Syringomyelie mit Höhlenbildung bis in die Hinterstränge u. Tabes-dorsalis-ähnl. Symptomen, jedoch ohne dissoziierte Empfindungsstörung.

  • Pseudotabes peripherica
    Pseudotabes
    • P. peripherica

    • Englischer Begriff: pseudotabes (peripheral)

    Polyneuritis bzw. Polyneuropathie (durch Alkohol, Arsen, bei Diphtherie, Diabetes) mit Störung der Tiefensensibilität (akute Ataxie) u. Reflexausfällen (aber meist ohne Pupillenstörung).

  • Pseudotabes pupillotonica
    Pseudotabes
    • P. pupillotonica

    • Englischer Begriff: pupillotonic p.

    Adie-Syndrom.

  • Pseudotachykardie
    • Pseudo|tachy|kardie

    • Englischer Begriff: pseudotachycardia

    scheinbar erhöhte Pulsfrequenz bei Dikrotie.

  • Pseudothalidomidsyndrom
    • Pseudo|thalidomid|syndrom

    • Englischer Begriff: pseudothalidomide syndrome

    s.u. Tetraphokomelie.

  • Pseudotruncus arteriosus communis
    • Pseudo|truncus arteriosus (communis)

    • Englischer Begriff: pseudotruncus arteriosus

    Abbildung

    angeborenes Bestehen nur eines herznahen Gefäßstammes (mit drei Semilunarklappen) infolge Nichtanlage oder frühzeitiger Rückbildung des anderen, oft mit Kammerseptumdefekt kombiniert. – I.e.S. der P. aortalis (Pulmonalatresie), bei dem die Arteria pulmonalis nur als schmaler Bindegewebsstrang mit kleinem Restlumen vorhanden ist, während die Lungendurchblutung über erweiterte Bronchialarterien oder den offenen Ductus Botalli erfolgt; Symptome wie bei Fallot-Tetrade, schon bei Geburt Zyanose; s.a. Abb. Seltener der P. pulmonalis (Aortenatresie) mit undurchgängiger Aorta. Lebensfähigkeit besteht nur, wenn Koronarostien im P. a. vorhanden sind.

  • Pseudotuberkel
    • Pseudo|tuberkel

    • Englischer Begriff: pseudotubercle

    s.u. Fremdkörpergranulom.

  • Pseudotuberkulose
    • Pseudo|tuberkulose

    • Englischer Begriff: pseudotuberculosis

    Tbk-ähnliche Krankheitsbilder, z.B. Lungenaspergillose, trop. Eosinophilie. I.e.S. die durch Yersinia (früher: Pasteurella) pseudotuberculosis verursachte Anthropozoonose, beim Menschen als enterale Erkrankung (Yersiniose).

  • Pseudotumor
    • Pseudo|tumor

    • Englischer Begriff: pseudotumor; pseudoneoplasm

    das klin. Bild eines Neoplasmas bietende – entzündl. – Schwellung oder Flüssigkeitsretention (Zyste, Hydronephrose, Meteorismus, Kotstauung etc.).

    • P. cerebri
      Hirndrucksyndrom mit Stauungspapille bei Sinusthrombose, Meningitis serosa... (mehr)
    • P. orbitae
      lymphozytäre Entzündung der gesamten Orbita oder einzelner O.-Strukturen... (mehr)
  • Pseudotumor cerebri
    Pseudotumor
    • P. cerebri

    Hirndrucksyndrom mit Stauungspapille bei Sinusthrombose, Meningitis serosa, Arachnitis adhaesiva cystica, Elektrolytstörung mit Hirnödem.

  • Pseudotumor orbitae
    Pseudotumor
    • P. orbitae

    lymphozytäre Entzündung der gesamten Orbita oder einzelner O.-Strukturen (z.B. Tränendrüse). Ätiol.: unbekannt. Klinik: Exophthalmus, Schmerzen, Diplopie u. Sehschärfeabfall. Akut rezidivierender oder chronischer Verlauf möglich. Sonderform mit entzündlichen Veränderungen im Bereich der Orbitaspitze ist das Tolosa-Hunt-Syndrom.

  • pseudounipolar
    • pseudo|uni|polar

    • Englischer Begriff: pseudo-unipolar

    s.u. Nervenzelle; s.a. unipolar.

  • Pseudourämie
    • Pseudo|urämie

    • Englischer Begriff: pseudouremia

    durch Hirnödem oder Hirnischämie vorgetäuschte Urämie: transitorische Amaurose, Hemianopsie, Mono- u. Hemiplegie, Schwindel, Kopfschmerz, Krämpfe, jedoch Rest-N normal.

  • Pseudouridylsäure
    • Pseudo|uridyl|säure

    • Synonyme: ψ-UMP

    • Englischer Begriff: pseudouridylic acid

    5-Ribosyl-uracil-5'-phosphorsäure; Nucleotid in Transfer-RNS von Hefen, Bakterien u. höheren Organismen.

  • Pseudowut
    • Pseudo|wut

    • Englischer Begriff: pseudorabies

    • Fach: Veterinärmed.

    die Aujeszky-Krankheit.

  • Pseudoxanthoma elasticum
    • Pseudo|xanthoma elasticum

    • Englischer Begriff: pseudoxanthoma elasticum

    gelbl. Papeln u. Hautflecken infolge angeborenen Defektes des elastischen Bindegewebes; s.a. Groenblad-Strandberg-Syndrom.

  • Pseudozirrhose
    • Pseudo|zirrhose

    • Englischer Begriff: pseudocirrhosis

    Pseudocirrhosis hepatis.

  • Pseudozyanose
    • Pseudo|zyanose

    • Englischer Begriff: pseudocyanosis

    die gerötete Haut u. Schleimhaut bei Polycythaemia vera. – Ferner die bläul. Hautverfärbung durch Einlagerung körpereigener Pigmente (Melanin, Hämosiderin) oder von Silber oder Gold aus Pharmaka.

  • Pseudozyste
    • Pseudo|zyste

    • Englischer Begriff: pseudocyst

    Zyste, falsche.

  • Psi-Funktionen
    • Psi-Funktionen

    • Englischer Begriff: psi phenomena

    parapsych. Phänomene u. Fähigkeiten wie Telepathie, Hellsehen, Präkognition, Psychokinese.

  • Psilocybin
    • Psilocybin

    • Synonyme: 3-(2-Dimethylaminoäthyl)-indol-4-yl-dihydrogenphosphat

    • Englischer Begriff: psilocybin

    als Halluzinogen wirkender Inhaltsstoff in mexikanischen Rauschpilzen.

  • Psilosis
    • Psilosis

    • Englischer Begriff: psilosis

    „Kahlheit“.

    • 1)
      Alopezie... (mehr)
    • 2)
      die glatte, rote Zunge bei Sprue... (mehr)
  • Psilosis 1)
  • Psilosis linguae 2)
    Psilosis
    • 2)

    • Synonyme: P. linguae

    die glatte, rote Zunge bei Sprue.

  • Psittakose
    • Psittakose

    • Synonyme: Papageienkrankheit

    • Englischer Begriff: psittacosis; parrot fever

    Ornithose.

  • Psittakose-Lymphogranuloma-Trachom-Gruppe
    • Englischer Begriff: P.-L.-T.-group

    • Fach: Bakteriologie

    s.u. Chlamydiae.

  • Psittazismus
    • Psittazismus

    • Englischer Begriff: psittacism

    • Fach: Psychologie

    „Papageiensprache“, Nachsprechen von Wörtern, die nicht verstanden werden.

  • Psoas
    • Psoas

    • Englischer Begriff: psoas

    Kurzform für Musculus (ilio)psoas.

  • Psoas-Hitch-Verfahren

      operatives Verfahren zur Beseitigung einer Harnleiter-Scheiden-Fistel (Bildung einer sog. Hörner-Blase).

    • Psoasabszess
      • Psoas|abszess

      • Englischer Begriff: psoas abscess

      ventraler Senkungsabszess in der Psoasloge mit Durchbruch ober- oder häufiger unterhalb des Leistenbandes, evtl. in der Adduktorenloge bis zum Knie absinkend; verursacht z.B. durch intraabdominelle Infektionen, Spondylodiszitis, infizierte Prothesen u.v.m.; im Röntgenbild verbreiterter, unscharfer Psoasschatten („Psoaszeichen“), genauere Diagnostik mittels Computertomographie des Abdomens; s.a. Iliakalabszess.

    • Psoasarkade
    • Psoasfaszie
      • Psoas|faszie

      • Englischer Begriff: psoas fascia

      s.u. Psoasloge.

    • Psoashämatom
      • Psoas|hämatom

      • Englischer Begriff: psoatic hematoma

      v.a. bei Hämophilie vork. Blutung in die Psoasloge.

    • Psoasloge
      • Psoas|loge

      von der Faszie des Musculus iliopsoas begrenzter Raum, durch den sich der Psoasabszess den Weg bahnt.

    • Psoasrandzeichen
      • Psoas|rand|zeichen

      • Fach: Röntgenologie

      im i.v. Pyelogramm die auffallend geradlin. mediale Kontur des hypotonen oder ampullär erweiterten Nierenbeckens, bes. deutlich unter Ureterkompression. Evtl. Hinweis auf infektiös-toxische Nierenparenchymschädigung.

    • Psoaszeichen
      • Psoas|zeichen

      • 1)
        Psoasschmerz bei Innenrotation des gestreckten Beines als radikuläres... (mehr)
      • 2)
        s.u... (mehr)
      • 3)
        Psoasrandzeichen... (mehr)
      • 4)
        s.u... (mehr)
    • Psoaszeichen 1)
      Psoaszeichen
      • 1)

      • Englischer Begriff: psoas sign

      • Fach: Neurologie

      Psoasschmerz bei Innenrotation des gestreckten Beines als radikuläres Zeichen (fehlt bei Lumbago).

    • Psoaszeichen 2)
      Psoaszeichen
      • 2)

      • Fach: Chirurgie

      s.u. Appendizitiszeichen.

    • Psoaszeichen 3)
    • Psoaszeichen 4)
      Psoaszeichen
      • 4)

      • Englischer Begriff: obliteration of psoas stripe

      • Fach: Röntgenologie

      s.u. Psoasabszess.

    • Psoitis
      • Psoitis

      • Englischer Begriff: psoitis

      Entzündung des Musculus psoas, meist von der Umgebung fortgeleitet; s.a. Psoasabszess.

    • Psoralene
      • Psoralene

      • Englischer Begriff: psoralens

      pflanzl. Stoffe (Cumarine mit Furanring; in Umbelliferae, Rutaceae etc.), die UV-Licht (320–360 nm) adsorbieren, u.a. lockere Verbindungen mit DNS eingehen, z.T. photosensibilisierend wirken; Anw. z.B. von Methoxypsoralen zur Photochemotherapie (PUVA) v.a. bei Psoriasis.

    • psoriasiform
      • psoriasi|form

      • Englischer Begriff: psoriasiform

      Psoriasis-artig, -ähnlich.

    • Psoriasis vulgaris
      • Psoriasis (vulgaris)

      • Synonyme: Schuppenflechte

      • Englischer Begriff: psoriasis

      Abbildung   Abbildung

      familiär gehäuft vorkommende Hautkrankheit; Vererbungsmodus noch nicht vollständig aufgeklärt. Auslöser: u.a. Klima, mechan., therm., chem. Irritation; postexanthematisch, bei Stoffwechselstörung, durch Menarche, Gravidität, Laktation, Menopause, psych. Belastung. Infolge gesteigerter Proliferation der Epidermis kommt es zu starker Schuppenbildung. Klinik: Verlauf in Schüben oder chronisch, evtl. mit wechselnder Lokalisation u. Ausdehnung, bevorzugt an Ellbogen, Knien, behaartem Kopf, Handtellern u. Fußsohlen, Körperfalten, Nägeln (Tüpfelnägel, „Ölfleck“, subunguale Hyperkeratosen). Auftreten evtl. auch an Schleimhäuten, z.B. im Mund als Leukoplakie oder Exfoliatio areata linguae, beim Typ v. Zumbusch mit weißl.-gelbl.-rötl. Erhebungen, Mikropusteln oder Erosionen. Steigerung bis zu ektodermalen (erythrodermalen), mesenchymalen (P. arthropathica = Arthritis psoriatica) u. exsudativen Maximalformen (Psoriasis pustulosa). Grundeffloreszenz ist das scheibenförmig erhabene, scharf begrenzte, gesättigt weinrote Erythem mit geschichteter, graumattsilberner Schuppung, an dem die Psoriasis-Phänomene auslösbar sind. Nach dessen Form u. Größe wird unterschieden in P. follicularis oder P. punctata, P. guttata, P. nummularis, P. geographica, P. figurata (z.B. P. anularis, P. orbicularis), P. circinata, P. gyrata, P. serpiginosa, sehr selten P. rupioides s. ostracea (mit austernschalenart. Schuppen) u. P. vegetans. Histol.: Parakeratose mit intra- u. subkornealen Munro-Mikroabszessen, fehlender Keratohyalinschicht u. regelmäß. Akanthose (Ausziehung der Retezapfen, Hypertrophie der Papillen bis an das Stratum corneum, Auspitz-Phänomen), Ödem, bizarre Schlängelung der Papillargefäße, mäßiges lympho-histiozytäres Koriuminfiltrat. Ther.: im Intervall: Sonnenbäder, Dermatika, akut: keratolytische Entfernung der Schuppen, Cignolin, Teerpräparate, Phototherapie, Klimatherapie, Photochemotherapie (PUVA = Psoralene u. UVA), evtl. Fumarsäureester, Corticoide. In schweren Fällen Zytostatika, Retinoide (cave: teratogen!), Ciclosporin A. S.a. Abb.

      • P. inversa
        P. in intertriginösen Räumen (häufig Verwechslung mit Candidamykosen)... (mehr)
      • P. pustulosa
        exsudative Form der P. mit bis glasstecknadelkopfgroßen Munro-Abszessen... (mehr)
    192103