Medizin-Lexikon: Einträge mit "R"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Racketschnitt

      tennisschlägerförmiger Amputationsschnitt (ovalär, mit aufgesetztem Längsschnitt).

    • Rad
      • Synonyme: Abk. für radiation absorbed dose; rd (Abk.)

      • Etymol.: engl.

      • Fach: Radiologie

      ältere Einheit der Energiedosis; 1 rd = 0,01 J/kg; s.a. rem. Wird seit 1985 allgemein durch die SI-Einheit Zentigray (= 1/100 Gy; Gray) ersetzt.

    • rad
      • Englischer Begriff: rad

      • Fach: Physik

      Abk. für Radiant.

    • Rad.
      • Fach: Pharmazie

      Abk. für Radix.

    • Raddrehung
      • Rad|drehung

      die „Verrollung“ des Augapfels in der Frontalebene bei Schrägblick u. bei rotatorischem Nystagmus, latent bei Zyklophorie.

    • Radermecker-Komplex
      • Radermecker-Komplex

      • Englischer Begriff: periodic EEG complexes in SSPE

      hypersynchrone träge Abläufe im EEG bei subakuter sklerosierender Panenzephalitis (SSPE).

    • Radgelenk
      • Rad|gelenk

      • Englischer Begriff: pivot joint

      Articulatio trochoidea (s.u. Articulatio).

    • radialis
      • radial(is)

      • 1)
        strahlenförmig... (mehr)
      • 2)
        zur Speiche (Radius) gehörend, an der Speichen- oder Daumenseite des Unterarms... (mehr)
    • radialis 1)
      radial(is)
      • 1)

      strahlenförmig.

    • radialis 2)
      radial(is)
      • 2)

      • Englischer Begriff: radial

      zur Speiche (Radius) gehörend, an der Speichen- oder Daumenseite des Unterarms; z.B. Arteria bzw. Nervus radialis (= Radialis); s.a. Radialis...

    • Radialislähmung
      • Radialis|lähmung

      • Englischer Begriff: paralysis of the radial nerve

      Abbildung

      periphere Lähmung durch Ausfall des Nervus radialis. Meist als Verletzungs- bzw. Druckschädigungsfolge (z.B. Zerreißung bei Unterarmfraktur; Kompression durch Frakturkallus nach Oberarmbruch; Krücken-, Parkbanklähmung), selten vergiftungsbedingt (z.B. als „Bleilähmung“). Betrifft v.a. die Streckmuskeln, je nach Schädigungsort verschieden. Die obere R., nach Schädigung im Achselhöhlen-, hohen Oberarmbereich, mit Streckhemmung im Ellbogengelenk (u. Trizepsreflex-Verlust) u. Ausfall aller Streckmuskeln des Unterarmes mit dem Bild der Fallhand (u. zugehöriger Faustschlussbehinderung) sowie Streckhemmung in den Fingergrundgelenken mit Spreizstörung der Finger (Streckung in den Interphalangealgelenken, bei passiver Fixierung in Grundgelenken, möglich durch Lumbrikalmuskeln), Empfindungsstörung (Abb.). Die mittlere R., bei Nervenschaden im unteren Oberarmdrittel, ähnlich der oberen, aber mit erhaltener Triceps-brachii-Funktion. Die untere R., das sog. Supinatortunnelsyndrom, nur mit Beeinträchtigung der Fingerstreckung in den Fingergrundgelenken (keine Fallhand) u. der radialisversorgten Daumenmuskeln. – Isolierter Ausfall des sensiblen Ramus superficialis als Cheiralgia paraesthetica.

    • Radialisphänomen
      • Radialis|phänomen

      • Englischer Begriff: radial phenomenon

      klin. Zeichen seitens des Nervus radialis, z.B. bei Spasmophilie. S.a. Hoffa-Zeichen (1).

    • Radialispuls
      • Radialis|puls

      • Englischer Begriff: radial pulse

      Druck- u. Volumenpuls der peripheren A. radialis (proximal des Handgelenks).

    • Radiant
      • Radiant

      • Synonyme: rad (Abk.)

      • Englischer Begriff: radian

      • Fach: Physik

      SI-Einheit des ebenen Winkels; Zentriwinkel eines Kreises vom Halbmesser (Radius) 1 m, der aus dem Kreis einen Bogen der Länge 1 m ausschneidet.

    • radiär
      • Englischer Begriff: radiate; radial

      strahlenförmig, einem Radius angepasst (z.B. chir als Inzision).

    • Radiatio
      • Radiatio

      • Englischer Begriff: radiation

      Strahlung, Bestrahlung (i.e.S. als Strahlentherapie), anat strahlenförmige Struktur.

    • Radiatio acustica
      Radiatio
      • R. acustica

      • Englischer Begriff: acoustic r.

      „Hörstrahlung“, gebildet von Neuriten des 3. Hörbahn-Neurons, vom inneren Kniehöcker über die „Innere Kapsel“ u. das Centrum semiovale zu den Heschl-Windungen.

    • Radiatio corporis callosi
      Radiatio
      • R. corporis callosi

      • Synonyme: Balkenstrahlung

      • Englischer Begriff: callosal fibers

      Fasern der vorderen Großhirnkommissur als Querverbindung zwischen der Rinde beider Hemisphären.

    • Radiatio optica
      Radiatio
      • R. optica

      • Synonyme: Gratiolet-Sehstrahlung

      • Englischer Begriff: optic r.

      die Neuriten des letzten (4.) Neurons der Sehbahn vom seitlichen Kniehöcker über die „Innere Kapsel“ u. das Centrum semiovale zum Hinterhauptslappen (Kalkarina-Rinde; Sehzentrum).

    • Radiatio polaris
      Radiatio
      • R. polaris

      die Polstrahlung des Zentriols.

    • Radiationes thalamicae
      Radiatio
      • Synonyme: Fasciculi thalamocorticales

      die „Sehhügelstrahlung“, Projektionsfasern der Sensibilität von den Kernen des Thalamus durch den vorderen Schenkel bzw. durch den sub-, retrolentiformen Teil des hinteren Schenkels der „Inneren Kapsel“ zur Hirnrinde.

    • radiatus
      • radiatus

      • Etymol.: latein.

      strahlenförmig, strahlend.

    • Radices
      • Radices

      • Etymol.: latein.

      Wurzeln; i.e.S. Nervenwurzeln, Radix.

    • Radices craniales nervi accessorii
      Radix  >  Radix 2)
      • Radices craniales nervi accessorii

      die 3 bis 6 oberen, in den Vagus einstrahlenden Wurzeln des Nervus accessorius (vom Nucleus ambiguus).

    • Radices spinales nervi accessorii
      Radix  >  Radix 2)
      • Radices spinales nervi accessorii

      die unteren Wurzeln des Nervus accessorius aus der Vorderhornbasis der Rückenmarksegmente C1–6; Fasern ziehen als Ramus externus zu den Musculi sternocleidomastoideus u. trapezius.

    • radicularis
      • radicularis

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: radicular

      radikulär.

    • Radiergummiphänomen
      • Radier|gummi|phänomen

      (Brauer) als – nicht spezifisches – Zeichen für Fleckfieber die durch Reiben der Haut erreichbare Abschilferung (noch vor der typ. Abschuppung).

    • Radikal
      • Radikal

      • Fach: Chemie

      • 1)
        als „Rest“ oder „Substituent“ eine stabile, strukturell fest umrissene... (mehr)
      • 2)
        Verbindungen mit ungepaarten Elektronen; meist kurzlebige, intermediäre... (mehr)
    • Radikal 1)
      Radikal
      • 1)

      als „Rest“ oder „Substituent“ eine stabile, strukturell fest umrissene, synthetisch mit entsprechenden Derivaten übertragbare und analytisch im Allgemeinen spezifisch erfassbare Atomgruppierung in einer chemischen (v.a. organischen) Verbindung.

    • Radikal 2)
      Radikal
      • 2)

      • Englischer Begriff: radical

      Verbindungen mit ungepaarten Elektronen; meist kurzlebige, intermediäre Reaktionsprodukte; z.B. Sauerstoffradikale.

    • Radikaloperation
      • Radikal|operation

      • Englischer Begriff: radical surgery

      vollständige operative Entfernung eines erkrankten Organs (u. betroffener Nachbarbereiche), i.e.S. eines bösartigen Tumors (hierbei unter Einbeziehung der regionäre Lymphknoten); z.B. als R. des Mittelohrs (Totalaufmeißelung), der Stirnhöhle (Caldwell-Luc-Operation), der weiblichen Brust (radikale Mammaamputation), der Gebärmutter (unter Mitentfernung der Adnexe; z.B. nach Schauta [1], Wertheim) oder als Halsdissektion.

    • Radikotomie
      • Radiko|tomie

      • Englischer Begriff: radicotomy

      Radikulotomie.

    • radikulär
      • Englischer Begriff: radicular

      eine (Spinalnerven-, Zahn-)Wurzel betreffend (Radix; s.a. Rhizo...).

    • radikuläres Syndrom
      radikulär
      • r. Syndrom

      • Englischer Begriff: r. syndrome

      Wurzelsyndrom, z.B. als Zervikal-Syndrom.

    • Radikulitis
      • Radikulitis

      • Englischer Begriff: radiculitis

      Wurzelentzündung; Radikuloneuritis.

    • Radikulographie
      • Radikulo|graphie

      • Englischer Begriff: radiculography

      Röntgenkontrastdarstellung der Spinalnervenwurzeln mit Hilfe der Myelographie, i.e.S. der Cauda equina durch Einbringen eines Röntgenkontrastmittels in den Subarachnoidalsack.

    • Radikuloneuritis
      • Radikulo|neuritis

      • Synonyme: Radikulitis

      • Englischer Begriff: radiculoneuritis

      Wurzelneuritis; i.w.S. jedes radikuläre Schmerzsyndrom; evtl. als Radikulomyelitis; s.a. Funiculitis vertebralis, Guillain-Barré-Syndrom.

    • Radikulotomie
      • Radik(ul)o|tomie

      • Synonyme: Rhizotomie

      • Englischer Begriff: radicotomy; rhizotomy

      operative Durchtrennung oder Teilentfernung (= Radiektomie) einer Nervenwurzel, i.e.S. einer Spinalnervenwurzel, u. zwar einer sensiblen (= Rhizotomia posterior; Foerster-Operation [1]), einer motorischen (= Rhizotomia anterior; wie Erstere intradural) oder einer bereits gemischten (extradural).

    • Radio-B12-Resorptionstest

        z.B. als Schilling-Test.

      • Radio-Vitamin-B12-Resorptionstest
        • Radio-Vitamin-B12-Resorptionstest

        • Fach: Hämatologie

        der Schilling-Test.

      • radioaktiv
        • radio|aktiv

        • Englischer Begriff: radioactive

        Radioaktivität aufweisend bzw. deren Gesetzmäßigkeiten u. Eigenschaften betreffend.

      • radioaktive Gase
      • radioaktive Markierung
      • radioaktive Stoffe
        radioaktiv
        • r. Stoffe

        • Englischer Begriff: r. substances; r. materials

        Stoffe, die spontan ionisierende Strahlen aussenden, z.B. radioaktive Elemente (Isotope, Radionuclide). Der Umgang mit ihnen unterliegt staatlicher Aufsicht (bei Anw. zu Heilzwecken auch unterhalb der sonst bestehenden „Freigrenze“!).

      • radioaktive Verseuchung
        radioaktiv
        • r. Verseuchung

        s.u. Kontamination.

      • radioaktiver Zerfall
        radioaktiv
        • r. Zerfall

        • Englischer Begriff: r. decay

        durch Teilchenemission verursachte Kernumwandlung (Bildung des Atomkerns eines anderen Elementes). Als „natürlicher r. Z.“ bei in der Natur vorkommenden Mutterkernen, als „künstlicher r. Z.“ bei künstlichen Radionucliden. Der entstehende Tochterkern ist evtl. wieder radioaktiv, bis nach einer bestimmten Zahl von Umwandlungen ein stabiler Kern entsteht. Erfolgt bei den schweren Elementen (mit OZ > 82) als α- u. β-, bei den leichten als β- u. Positronen-Zerfall u. als K-Einfang, bei den schwersten (Transurane) auch als spontane Kernspaltung; geht meist mit γ-Strahlung einher. Als natürliche Zerfallsreihen die Thorium-, Uran- u. Actinium-Reihe, als künstliche die – wegen kurzer HWZ des Np in der Natur nicht mehr vorkommende – Neptunium-Reihe.

      • radioaktives Präparat
        radioaktiv
        • r. Präparat

        nuklearmedizinisches Präparat, Radiopharmakon, Radiumzelle.

      • Radioaktivitaet, künstliche
        Radioaktivität
        • R., künstliche

        • Englischer Begriff: artificial r.

        s.u. Radionuclid.

      • Radioaktivität
        • Radio|aktivität

        • Englischer Begriff: radioactivity

        Eigenschaft gewisser Nuclide, spontan Teilchen- oder γ-Strahlung aus dem Atomkern oder – nach Einfang eines Hüllenelektrons durch den Kern – Röntgenstrahlen aus der Hülle abzustrahlen (zu „emittieren“); Einheit der R.: Becquerel. S.a. radioaktiver Zerfall, Strahlung, radioaktive Aktivität.

      • Radioallergosorbenttest
        • Radio|allergo|sorbent|test

        • Etymol.: engl.

        RAST.

      1 2 344