Medizin-Lexikon: Einträge mit "R"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Räude 1)
    Räude
    • 1)

    • Englischer Begriff: mange

    • Fach: Veterinärmedizin

    durch parasitische Milben (z.B. Demodex) verursachte, oft tödliche Hauterkrankung der Tiere.

  • Räude 2)
    Räude
    • 2)

    • Fach: Dermatologie

    Skabies.

  • Rauform
    • Rau|form

    • Synonyme: R-Form (Abk.)

    • Englischer Begriff: rough colony (growth)

    Bakterienwachstum mit Bildung von Kolonien mit rauer, körniger Oberfläche u. unregelmäßig ausgezackten Rändern. Folge des Verlustes von O-Antigenen (O-AG) u. des nachfolgenden Vortretens tiefer gelegener, meist mehreren Arten gemeinsamer AG an die Oberfläche. Dies führt zu Verlust der Spezifität serologischer Reaktionen mit Tendenz zu Spontanagglutination. Wechsel von der Glattform zur Rauform z.B. bei Pneumokokken, bei Brucella suis (dann: „Br. para-suis“).

  • Raum
    • Englischer Begriff: space

    • Fach: Anatomie

    Spatium; physiol Extra-, Intrazellularraum sowie klin transzellulärer Raum (der Körperflüssigkeit), embryol intervillöser R.; pulmon Totraum.

  • Raum...
  • Raumagnosie
    • Raum|agnosie

    • Englischer Begriff: spatial agnosia

    Bálint-Syndrom.

  • Raumdesinfektion
    • Raum|des|infektion

    • Englischer Begriff: room disinfection

    im Rahmen der Seuchenbekämpfung erfolgende Entkeimung (Desinfektion) eines umschlossenen Raumes (Boden, Wände) u. der darin befindlichen größeren Gegenstände durch Anw. gasförmiger, versprühter oder verdampfter bakterizider Mittel (z.B. Formaldehyd).

  • Raumdesinsektion
    • Raum|des|insektion

    • Synonyme: Raumentwesung

    • Englischer Begriff: room disinsectization

    Vernichtung des Kleinungeziefers in einem geschlossenen Raum durch Schwefeldämpfe, „übergiftige“ Gase (z.B. Zyklon-B); i.w.S. auch als Maßnahme z.B. zur Ratten-, Mäusebekämpfung (Raumdurchgasung).

  • Raumdosis
    • Raum|dosis

    • Fach: Radiologie

    Integraldosis.

  • Raumfahrerkrankheit
    • Raum|fahrer|krankheit

    • Englischer Begriff: astronaut motion sickness

    Kinetose als Auswirkung der Schwerelosigkeit. Völle- u. Druckgefühl, Beschwerden bei Kopf- u. Körperdrehbewegungen, evtl. Übelkeit, Erbrechen.

  • raumfordernder Prozess
    • raum|fordernder Prozess

    durch Volumenzunahme Verdrängungserscheinungen bewirkender Krankheitsprozess (z.B. Neoplasma) in einem fest umschlossenen Körperraum (z.B. Schädelhöhle).

  • Raumkrankheit
    • Raum|krankheit

    • Englischer Begriff: space sickness

    Kinetose der Raumfahrer; ausgelöst durch das Fehlen der Erdschwere (Störungen des Gleichgewichtssinnes u. sekundär der anderen Systeme; begünstigt u.a. durch Umverteilung der Körperflüssigkeiten).

  • Raumsinn
    • Raum|sinn

    • Englischer Begriff: spatial perception

    Fähigkeit 1) zu räumlicher Lokalisation von Sinnesempfindungen bzw. 2) zu bewusster Empfindung der Lage des Körpers im Raum oder einzelner Teile zueinander (Effekt des Zusammenwirkens mehrerer Sinne).

  • Raupenhaardermatitis
    • Raupen(haar)dermatitis

    • Englischer Begriff: caterpillar dermatitis

    Hautentzündung (Dermatitis) durch als Hautgift wirkende Substanzen u. Gifthaare bestimmter Lepidoptera-Larven.

  • Raupenhaarkonjunktivitis
    • Raupen(haar)konjunktivitis

    • Englischer Begriff: nodular conjunctivitis

    Konjunktivitis (bzw. Ophthalmie) mit Bildung graugelber Knötchen („Pseudotrachom“) durch eingedrungene Haare v.a. des Pinienspinners.

  • Rausch
    • Englischer Begriff: intoxication; inebriation; „high“

    • Fach: Psychologie

    leichter Grad von Trunkenheit (s.a. Alkoholrausch); i.w.S. jeder rasch vorübergehende Zustand einer – meist – beglückenden Erregung durch Erlebnisse (kein R. im juristischen Sinn) oder durch Rauschdrogen. Als pathologischer R. eine akute psychotische Episode, die bereits durch relativ geringe Mengen von Alkohol hervorgerufen werden kann.

  • Rauschbrand
    • Rausch|brand

    • Englischer Begriff: blackleg

    • Fach: Veterinärmedizin

    sepsisähnliche Infektionskrankheit bei Rind u. Schaf durch Clostridium chauvoei sive feseri („Rauschbrandbazillus“). Gashaltige Phlegmonen in Haut u. Muskulatur; Impfprophylaxe u. Serumtherapie möglich.

  • Rauschdrogen
    • Rausch|drogen

    • Synonyme: Rauschmittel

    • Englischer Begriff: narcotics; drugs; dopes

    Rausch(zustände) hervorrufende Stoffe natürlicher oder synthetischer Herkunft; wegen Gefahr der Abhängigkeit auch Suchtmittel, wegen der toxischen Nebenwirkungen bei missbräuchlicher Anw. auch Rauschgift genannt. Unterschieden als R. vom Morphintyp, Barbiturat-/Alkoholtyp, Cocaintyp, Weckamintyp, Mescalin-/LSD-Typ u. Cannabistyp. S.a. Drogenmissbrauch.

  • Rauschpfeffer
    • Rausch|pfeffer

    Piper methysticum (s.u. Kava-Kava).

  • Rautek-Rettungsgriff
    • Rautek-Rettungsgriff

    Abbildung

    Erste-Hilfe-Griff zur Bergung eines Bewusstlosen (s. Abb.) durch einen einzelnen Helfer: Griff von hinten unter den Oberarmen des – evtl. zuvor in sitzende Stellung gebrachten – Verletzten hindurch an einen unverletzten Unterarm, der rechtwinklig vor den Oberbauch abgewinkelt wird. Als R.-Lagerung die einfache (u. daher unstabile) Seitenlagerung eines Bewusstlosen.

  • Rautengrube
    • Rauten|grube

    Fossa rhomboidea.

  • Rautenhirn
    • Rauten|hirn

    • Englischer Begriff: hindbrain

    Rhombencephalon.

  • Rauwolfia
    • Rau|wolfia

    • Synonyme: -volfia

    • Englischer Begriff: rauwolfia

    Abbildung

    nach dem Augsburger Arzt Leonhard Rauwolf (1540–1596) benannte Gattung (sub)tropischer Apozynazeen mit alkaloidhaltiger Wurzel u. Wurzelrinde; z.B. R. serpentina („Schlangenwurzel“), R. tetraphylla. Anw. als Wurzeldroge, Extrakte u. in Form der Reinalkaloide (ca. 50, alle mit Indol-Grundgerüst); Wirkst.: unterschieden u.a. als Yohimbin- oder Corynanthin-, Ajmalin-, Serpentin-, Reserpin-Typ. Seit 1950 in der Schulmedizin verwendet. Gesamtextrakt-Wirkung mit drei pharmakologischen Komponenten: Herzfrequenzminderung, zentrale Blutdruckregulierung, Sedierung.

  • Ravitch-Schnitt
    • Ravitch-Schnitt

    vom oberen hinteren Darmbeinstachel ausgehende Hüftgelenkumschneidung (über Leistenband, Glutei, Trochantermassiv) als Amputationsschnitt für die Exarticulatio interilioabdominalis (Hemipelvektomie).

  • Rayleigh
    • Rayleigh

    • Biogr.: Lord John W. R., 1842–1919, Physiker, London, Cambridge

  • Rayleigh-Anomalie
    Rayleigh
    • R.-Anomalie

    • 1)
      Lichtsinnstörung mit Verschiebung der max... (mehr)
    • 2)
      Deuteranomalie... (mehr)
  • Rayleigh-Anomalie 1)
    Rayleigh  >  Rayleigh-Anomalie
    • 1)

    Lichtsinnstörung mit Verschiebung der max. Hellempfindlichkeit von Gelb nach Orange.

  • Rayleigh-Anomalie 2)
  • Rayleigh-Gleichung
    Rayleigh
    • R.-Gleichung

    • Englischer Begriff: Rayleigh's equation

    Gleichung zur Herstellung des richtigen Mischungsverhältnisses von Rot (a) u. Grün (b) für die Mischfarbe Gelb (c) im Nagel-Anomaloskop: a · L670 + b ·  L535 = c · L588.

  • Raymond-Cestan-Syndrom 2)
    Raymond-Syndrom
    • 2)

    • Synonyme: R.-Cestan-Syndrom; oberes (orales) Brückenhaubensyndrom; R.-Cestan syndrome

    ein zentrales Pyramidenbahnsyndrom (alternierende Lähmung) mit Abduzensausfall (Blickparese), halbseitiger Asynergie, zerebellarer Ataxie auf der Herdseite u. mit halbseitiger Hypästhesie, meist auch Hemiplegie kontralateral bei Krankheitsherd zwischen Bindearmkreuzung u. Fazialisknie (betroffen sind Flechsig- u. hinteres Längsbündel, Lemniscus medialis, Pyramidenbahn; Augenmuskelkerne u. -nerven unbeteiligt).

  • Raymond-Syndrom
    • Raymond-Syndrom

    • Biogr.: Fulgence R., 1844–1910, Neurologe, Paris

    • 1)
      ein zentrales Pyramidenbahnsyndrom mit alternierender Lähmung infolge... (mehr)
    • 2)
      ein zentrales Pyramidenbahnsyndrom (alternierende Lähmung) mit Abduzensausfall... (mehr)
  • Raymond-Syndrom 1): Hemiplegia alternans abducens
    Raymond-Syndrom
    • 1)

    • Synonyme: Hemiplegia alternans abducens; kaudales Brückensyndrom

    • Englischer Begriff: Raymond's syndrome

    ein zentrales Pyramidenbahnsyndrom mit alternierender Lähmung infolge Schädigung des Abduzenskerns u. der Pyramidenbahn (vor ihrer Kreuzung). Klinik: gleichseitige Abduzens- u. kontralaterale Hemiparese.

  • Raynaud
    • Raynaud

    • Biogr.: A. G. Maurice R., 1834–1881, Internist, Paris

  • Raynaud-Krankheit
    Raynaud
    • R.-Krankheit

    • Englischer Begriff: Raynaud's disease

    Abbildung

    recht unterschiedlich gebrauchter Begriff, der im weitesten Sinne für alle akralen Durchblutungsstörungen an Händen oder Füßen benutzt wird (akrales Ischämiesyndrom), im engeren Sinne für funktionelle Durchblutungsstörungen (vasospastisches Syndrom). Bei Letzterem wird teilweise weiter unterschieden in R.-Syndrom (sekundäres vasospastisches Syndrom) u. R.-Krankheit im engeren Sinne (primäres vasospastisches Syndrom). Wegen der uneinheitlichen Definition sollte der Begriff zugunsten der neueren, präziseren Bezeichnungen aufgegeben werden. S.a. Abb.

  • Raynaud-Phänomen
  • Raynaud-Syndrom
    Raynaud
    • R.-Syndrom

    • Englischer Begriff: R.'s syndrome

    sekundäre Raynaud-Krankheit.

  • Razemat
    • Razemat

    • Englischer Begriff: racemate

    Racemat.

  • razemös
    • Englischer Begriff: racemose

    racemosus.

  • Rb
    • Englischer Begriff: Rb

    • Fach: Chemie

    Rubidium.

  • Rb-Gen
    • Synonyme: Abk. für Retinoblastom-Gen

    ein Tumorsuppressorgen.

  • RBP
    • Synonyme: Abk. für Retinol bindendes Protein

    s.u. Retinol.

  • RBV
  • RBW-Faktor
    • RBW(-Faktor)

    • Synonyme: Abk. für relative biologische Wirksamkeit

    • Englischer Begriff: relative biological effectiveness; RBE (Abk.)

    • Fach: Radiologie

    Unterscheidungsfaktor für Strahlenarten hinsichtlich ihres biologischen Effektes. Die RBW-Dosis ist definiert durch die Beziehung: DRBW = RBW · Dx (Dx = Energiedosis, die notwendig ist, um mit der Strahlenart X unter sonst gleichen Bedingungen am gleichen biologischen Objekt die gleiche biologische Wirkung zu erzielen wie mit der Energiedosis DRBW der Bezugsstrahlenart [zumeist 200-kV-Rö- oder 60Co-Gammastrahlung]). – Im Strahlenschutz werden RBW-Faktoren international zu den Größenordnungen 1 u. 10 als „quality factors“ zusammengefasst; die resultierende „Äquivalentdosis“ Dq (= q · Dx) ist in Sievert (Sv = 100 rem) anzugeben.

  • RCA
    • Synonyme: Abk. für right coronary artery

    • Etymol.: engl.

    rechte Koronararterie (Arteria coronaria cordis dextra).

  • RCBF
    • Synonyme: Abk. für regional cerebral blood flow

    • Etymol.: engl.

    die regionale Hirndurchblutung.

  • RCR

      Abk. für Retrocardialraum; Holzknecht-Raum.

    • RCT
      • Synonyme: Abk. für Race-Coombs-Test

      • Fach: Serologie

      s.u. Coombs(-Mourant-Race)-Test.

    • RCX
    • rd
      • rd 1)
        rd
        • 1)

        Abk. für Rad.

      1844