Medizin-Lexikon: Einträge mit "S"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Saldino-Noonan-Syndrom 2)
    Saldino-Syndrom
    • 2)

    • Synonyme: S.-Noonan-Syn.

    • Englischer Begriff: short ribs-polydactyly syndrome, Saldino-Noonan type

    ein autosomal-rezessiv erblicher, angeboren manifester Typ I der Kurzripp-Polydaktylie-Syndrome. Mikromeler Zwergwuchs, langer u. nach oben zunehmend schmaler bewegungsgeminderter Brustkorb, Beckenfehlbildung, Fehlbildung innerer Organe.

  • Saldino-Syndrom
    • Saldino-Syndrom

    • Biogr.: Ronald M. S., geb. 1941, Radiologe, San Francisco

    • 1)
      autosomal-rezessiv erbliche Kombination von renaler Dysplasie, Retina-Pigmentdystrophie... (mehr)
    • 2)
      ein autosomal-rezessiv erblicher, angeboren manifester Typ I der Kurzripp-Polydaktylie-Syndrome... (mehr)
  • Salicylamid
    • Salicylamid

    • Synonyme: 2-Hydroxybenzamid

    • Englischer Begriff: salicylamide

    Analgetikum, Antirheumatikum (Salicylsäurederivat).

  • Salicylat
    • Salicylat

    • Englischer Begriff: salicylate

    Salz der Salicylsäure (... „salicylicus“).

  • Salicylsäure
    • Salicyl(säure)

    • Synonyme: Acidum salicylicum; 2-Hydroxybenzoesäure

    • Englischer Begriff: salicylic acid

    in der Weidenrinde (= Cortex Salicis) in Form verschiedener Derivate enthalten u. daraus isolierbar; Stammsubstanz der „Salicylsäuregruppe“ („Salicylate“ i.w.S., z.B. Acetylsalicylsäure, Salicylamid). Wirkung u. Anw.: Analgetikum, Antipyretikum, Antiphlogistikum u. (äußerlich) dermatologisches Antiseptikum u. Keratolytikum; wirkt harnsäuretreibend; vermindert den Ascorbinsäuregehalt der Nebennierenrinde; wirkt als Thrombozytenaggregationshemmer u. senkt die Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit. NW: verursacht (wie auch ihre Derivate) Schädigungen der Magen- u. Darmschleimhaut (evtl. Geschwüre, Blutungsneigung); s.a. Salicyl....

  • Salicylsäurepflaster
    • Salicyl(säure)pflaster

    • Englischer Begriff: salicylated plaster

    salicylsäurehaltiges keratolytisches Pflaster (als Hornhaut-, Hühneraugen-Pfl.).

  • Salicylsäurevergiftung
    • Salicyl(säure)vergiftung

    • Englischer Begriff: salicylism

    Intoxikation durch Salicylsäure oder Salicylate (z.B. bei der – umstrittenen – Rheumabehandlung mit fast toxischen Dosen): Ohrensausen u. Schwerhörigkeit (= „Salicyltaubheit“), Schweißausbrüche, evtl. delirante Zustände, Bewusstlosigkeit, Tod durch Kreislaufversagen oder Atemlähmung; zunächst respiratorische Alkalose, später Azidose, Blutungsneigung.

  • Saling
    • Saling

    • Biogr.: Erich S., geb. 1925, Frauenarzt, Berlin

    • Fach: Pädiatrie

    • S.-Methode
      Nabelarterien-Methode (der Austauschtransfusion)... (mehr)
    • S.-Schema
      Punkteschema in Modifikation des Schemas nach Apgar... (mehr)
  • Saling-Methode
    Saling
    • S.-Methode

    Nabelarterien-Methode (der Austauschtransfusion).

  • Saling-Schema
    Saling
    • S.-Schema

    • Englischer Begriff: Saling's score

    Punkteschema in Modifikation des Schemas nach Apgar. Kriterien: Füllungszustand der Nabelschnur, Hautfarbe, Atmung, Muskeltonus/Bewegungen, die bei optimal lebensfrischem Kind je 3 Punkte erhalten (Summe = 12). In einem Nebenschema werden das zeitliche Eintreten des ersten Atemzuges (Norm: < 20 sec), des ersten Schreies (< 75 sec), der regelmäßigen Atmung (< 90 sec) u. der natürlichen Hautrötung (< 51/2 min) erfasst u. bei Rechtzeitigkeit mit 1 Punkt bewertet (optimal = 4 Punkte), was dann in Bruchform (optimal 12/4) ausgedrückt wird. Ferner werden zur Beurteilung des Gesamtzustands die pH-Werte des Fetal- (letzte Analyse) u. des Nabelschnurarterienblutes herangezogen.

  • salinisch
    • salinisch

    • Englischer Begriff: saline

    • Fach: Balneologie

    salzhaltig, i.e.S. natrium- oder magnesiumsulfathaltig (z.B. als s. Wässer die Glaubersalzwässer).

  • Salisbury-Stämme
    • Englischer Begriff: Salisbury strains

    Rhinoviren.

  • Saliuretikum
    • Saliuretikum

    • Englischer Begriff: saluretic

    • Fach: Pharmazie

    Saluretikum.

  • Saliva
    • Saliva

    • Englischer Begriff: saliva

    der Speichel; s.a. Sial...

  • salivalis
    • saliva|lis

    • Synonyme: -ris

    • Englischer Begriff: salivary

    den Speichel betreffend.

  • Salivation
    • Salivation

    • Englischer Begriff: salivation; sialism

    Speichelabsonderung, i.w.S. auch die Hypersalivation, Sialorrhö.

  • salivatorius
    • salivatorius

    • Englischer Begriff: salivatory

    die Speichelsekretion (Salivation) betreffend; z.B. Nucleus saliva(to)rius.

  • Salivitis
  • Salix
      Abbildung

      Gattung „Weiden“ [Salicaceae]; angewandter Pflanzenteil: Weidenrinde (Cortex Salicis) verschiedener Arten, z.B. S. alba (Silber-Weide), S. purpurea (Purpur-Weide), S. viminalis (Korb-Weide); Inhaltsstoffe u.a.: Phenolglykoside, v.a. Salicin u. acylierte Salicinderivate (u.a. Salicortin, Fragilin, Populin), Gerbstoffe, Flavonoide, aromatische Aldehyde u. Säuren. Wirkung: antipyretisch, analgetisch, antirheumatisch (s.a. Salicylsäure). Anw. u.a. bei leichten fieberhaften Erkältungs- u. Infektionskrankheiten, akuten u. chron. rheumatischen Beschwerden, leichten Kopfschmerzen.

    • Salizyl...
    • Salk-Impfstoff
      • Salk-Impfstoff

      • Englischer Begriff: Salk vaccine

      • Biogr.: Jonas E. S., 1914–1995, Bakteriologe, Pittsburgh

      parenteral (s.c. oder i.m.) anzuwendender Adsorbat-Impfstoff mit irreversibel Formaldehyd-inaktivierten Poliomyelitis-Viren (Typen I, II u. III) aus Affennieren-Zellkulturen; zur aktiven Immunisierung gegen Poliomyelitis (2-mal. Injektion von je 0,5 ml im Abstand von 4–6 Wo.; 3. Inj. frühestens nach 7 Mon.).

    • Salla-Krankheit
    • Salmeterol
      • Englischer Begriff: salmeterol

      ein lang wirksames β2-Sympathomimetikum (s.u. Betasympathomimetica); inhalative Anw. als Bronchodilatator.

    • Salmiak
      • Salmiak

      • 1)
        Ammonium chloratum... (mehr)
      • 2)
        Liquor Ammonii caustici... (mehr)
    • Salmiak 1)
      Salmiak
      • 1)

      • Englischer Begriff: ammonium chloride

      Ammonium chloratum.

    • Salmiak 2): Salmiakgeist
      Salmiak
      • 2)

      • Synonyme: Salmiakgeist

      • Englischer Begriff: ammonia

      Liquor Ammonii caustici.

    • Salmonella
      • Salmonella

      • Englischer Begriff: Salmonella

      (D. E. Salmon 1886; Lignières 1900) Bakteriengattung (Enterobacteriaceae) mit zahlreichen Typen (auch als Typhus-Paratyphus-Enteritis- = TPE-Gruppe bezeichnet); meist bewegliche, peritrich begeißelte, sporenlose, aerobe (fakultativ anaerobe), gramnegative Kurzstäbchen, die Glucose, Mannit, Maltose u. Sorbit spalten u. Nitrate zu Nitriten reduzieren; wachsen auf Agar als Glatt-, Rau-, Flatter- u. Übergangsformen, u.U. mit Schleimwall. Sämtlich pathogen für Mensch u./oder Tier (s.u. Salmonellose). Alle besitzen ein O- u. H-Antigen („Körper“- bzw. „Geißel“-AG) mit verschiedenen Partialantigenen, einige Stämme außerdem ein Vi-AG (= Virulenz-AG), die eine Charakterisierung der Typen in einer AG-Formel nach dem Kauffmann-White-Schema erlauben. Symbole: arabische Ziffern für das O-AG u. kleine latein. Buchstaben u. arabische Ziffern für die spezifische bzw. unspezifische Phase des H-AG; z.B. für Salmonella cholerae-suis „6,7:c:1,5“, S. typhi „9,12,(Vi):d“; vorangestellt werden latein. Großbuchstaben für die Gruppenbezeichnung. Diagn.: serologisch mittels Salmonella-Seren, durch Lysotypie, bakteriologisch durch Anreicherung auf Selektivnährböden, mittels Differenzierungsnährböden (z.B. Endo-Agar); s.a. TPE-Diagnostik.

    • Salmonella arizonae
      Salmonella
      • S. arizonae

      eine gelegentlich bei akuter Gastroenteritis isolierte Salmonelle; Reservoir sind Kaltblüter, Geflügel, Säugetiere.

    • Salmonella cholerae-suis
      Salmonella
      • S. cholerae-suis

      • Synonyme: Bacillus paratyphosus B u. C

      Darmkommensale des Schweins; bei Resistenzschwäche pathogen (v.a. als Erreger einer Sekundärinfektion mit Bakteriämie bei Schweinepest); durch Verzehr infizierten Fleisches Infektion des Menschen möglich (paratyphöse Gastroenteritis).

    • Salmonella enteritidis
      Salmonella
      • S. enteritidis

      • Synonyme: Bacillus enteritidis Gaertner

      im Darm von Rindern, Nagern, Enten (auch deren Eiern) u. Menschen vorkommende Salmonelle; Erreger des Kälberparatyphus u. akuter Gastroenteritis des Menschen; wird übertragen durch infizierte Futter- oder Lebensmittel (als akute Fleisch- oder Lebensmittelvergiftung) oder durch Kontakt mit Dauerausscheidern.

    • Salmonella enteritidis Breslau
      Salmonella
      • S. enteritidis Breslau

      Salmonella typhimurium.

    • Salmonella hirschfeldii
      Salmonella
      • S. hirschfeldii

      humanpathogene S.; Erreger einer leichteren akuten Gastroenteritis („Paratyphus C“); übertragen durch infektiöse Lebensmittel oder Wasser.

    • Salmonella paratyphi
      Salmonella
      • S. paratyphi

      • S. p. A
        nur humanpathogen; Erreger der schweren Verlaufsform der paratyphösen... (mehr)
      • S. p. B
        in Mitteleuropa häufig nur humanpathogene S. als Erreger des Paratyphus B... (mehr)
      • S. p. C
        Salmonella hirschfeldii... (mehr)
    • Salmonella paratyphi A
      Salmonella  >  Salmonella paratyphi
      • S. p. A

      nur humanpathogen; Erreger der schweren Verlaufsform der paratyphösen Gastroenteritis („Paratyphus A“); übertragen durch Kontakt u. erregerhaltige Lebensmittel oder Wasser.

    • Salmonella paratyphi B
      Salmonella  >  Salmonella paratyphi
      • S. p. B

      in Mitteleuropa häufig nur humanpathogene S. als Erreger des Paratyphus B; übertragen durch Kontakt, kontaminierte Lebensmittel oder Wasser, Fliegenkot.

    • Salmonella paratyphi C
    • Salmonella schottmuelleri
      Salmonella
      • S. schottmuelleri

      S. paratyphi B.

    • Salmonella typhi
      Salmonella
      • S. typhi

      Abbildung

      v.a. in gemäßigten u. subtrop. Zonen weit verbreitete, nur humanpathogene S. als Erreger des Typhus abdominalis; übertragen durch Lebensmittel, Wasser, Fliegenkot u. Kontakt; 3–5% aller Erkrankten bleiben Dauerausscheider.

    • Salmonella typhimurium
      Salmonella
      • S. typhimurium

      • Synonyme: S. enteritidis Breslau

      Erreger einer – meist tödlichen – fieberhaften Darminfektion bei Säugetieren u. Geflügel u. – durch kontaminierte Lebensmittel – der Salmonellenenteritis des Menschen.

    • Salmonellenenteritis
      • Salmonellen|enteritis

      • Englischer Begriff: enteric fever

      v.a. durch Salmonella typhimurium, S. cholerae-suis, S. enteritidis verursachte akute „Lebensmittelvergiftung“ (z.T. als Paratyphus bezeichnet); 12–24 Std. nach Infektion Fieber mit Schüttelfrost, Übelkeit u. Erbrechen, heftige wässrige Durchfälle; nach 4–5 Tg. abklingend; bei Säuglingen u. immunsupprimierten Patienten besteht Gefahr einer Sepsis mit Osteomyelitis u. Meningitis.

    • Salmonellose
      • Salmonellose

      • Englischer Begriff: salmonellosis

      der z.T. wirtsspezifische Befall von Tier u. Mensch mit Salmonella-Arten (evtl. ohne Krankheitssymptome; auch als temporäres oder Dauerausscheidertum; anzeigepflichtig!). Als manifeste Erkrankung des Menschen (bedingt durch Ekto- u. Endotoxine; Inkubationszeit ca. 24 Std.) zyklische, septikämische Allgemeininfektionen mit Darmbeteiligung (Typhus abdominalis, Paratyphus; u.U. mit sekundär metastatischen Lokalherden in darmnahen Organen [Appendizitis, Cholezystitis etc.] oder mit umschriebener Abszessbildung andernorts) oder als akute Salmonellenenteritis mit Endotoxin-Wirkungen auf den Gesamtorganismus.

    • salopriv
      • salo|priv

      durch Salzverlust bedingt (s.a. Exsikkose).

    • Salpeter
      • Salpeter

      • Etymol.: latein. sal petrae = Felsensalz

      • Englischer Begriff: saltpeter; potassium nitrate

      anorganische Nitrate; z.B. als Chile- = Natronsalpeter das Natriumnitrat, als Kali-S. das Kaliumnitrat (= Kalium nitricum).

    • Salpetersäure
      • Salpeter|säure

      • Synonyme: Acidum nitricum

      • Englischer Begriff: nitric acid

      HNO3; eine oxidierende Mineralsäure; gemäß DAB 25%ig, konzentriert ca. 63%ig; als „rohe S.“ 61–65%ig, als „rauchende S.“ 90%ig. Wirkt ätzend (auch bei Einatmung; Wirkung durch „nitrose Gase“). Bei Vergiftung Glottis- u. Lungenödem. – Salze: Nitrate.

    • Salpetersäureglycerinester
      • Synonyme: Nitroglycerin

      • Englischer Begriff: nitroglycerin

      • Fach: Chemie, Pharmazie

      Glyceryltrinitrat.

    • salpetrige Säure
      • Synonyme: Acidum nitrosum

      • Englischer Begriff: nitrous acid

      HNO2; nur als kalte, wässrige Lösung vorkommend, rasch zerfallend in Stickoxide u. Salpetersäure; ihre Salze (Nitrite) können zu Methämoglobin-Bildung führen.

    • Salpingektomie
      • Salping|ektomie

      • Englischer Begriff: salpingectomy

      operative Eileiterentfernung; möglichst unter Erhaltung des Ovars (s.a. Adnexektomie).

    • Salpingitis
        • 1)
          Entzündung des Eileiters (meist aus der Gebärmutter aufsteigend = aszendierend... (mehr)
        • S. profluens
          Eileiterentzündung mit Verschluss des abdominalen u. Ventilstenose des... (mehr)
        • 2)
          Syringitis... (mehr)
      • Salpingitis 1)
        Salpingitis
        • 1)

        • Englischer Begriff: salpingitis

        Entzündung des Eileiters (meist aus der Gebärmutter aufsteigend = aszendierend; selten „per continuitatem“ vom Peritoneum aus oder aber auf dem Blut-, Lymphweg); s.a. Adnexitis. Akut als S. catarrhalis, haemorrhagica oder purulenta (s.a. Hämatosalpinx, Pyosalpinx) oder aber chronisch (u. oft therapieresistent); erfasst die ganze Tubenlichtung oder ist nur herdförmig (= S. follicularis) bzw. nur auf bestimmte Abschnitte (Pars uterina, P. isthmica) beschränkt; betrifft nur die Schleimhaut oder aber sämtliche Wandschichten (= S. interstitialis). Je nach Ursache bezeichnet z.B. als S. postabortiva, S. puerperalis, S. tuberculosa.

        • S. profluens
          Eileiterentzündung mit Verschluss des abdominalen u. Ventilstenose des... (mehr)
      • Salpingitis 2)
        Salpingitis
        • 2)

        • Englischer Begriff: eustachian salpingitis

        • Fach: Otologie

        Syringitis.

      14109