Medizin-Lexikon: Einträge mit "S"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Salpingitis profluens
    Salpingitis  >  Salpingitis 1)
    • S. profluens

    Eileiterentzündung mit Verschluss des abdominalen u. Ventilstenose des uterinen Endes, Sekretstauung u. zeitweiliger massiver Sekretentleerung (= Hydrops tubae profluens).

  • Salpingo-Oophorektomie
    • Salpingo-Oophor|ektomie

    • Synonyme: -Ovari|ektomie

    • Englischer Begriff: salpingo-oophorectomy

    operative Eileiter-Eierstock-Entfernung.

  • Salpingo-Oophoritis
    • Salpingo-Oophoritis

    • Synonyme: -Ovaritis

    • Englischer Begriff: salpingo-oophoritis; tubo-ovaritis

    gleichzeitige Eileiter- u. Eierstockentzündung (Salpingitis, Oophoritis).

  • Salpingographie
    • Salpingo|graphie

    • Englischer Begriff: salpingography

    • Fach: Röntgenologie

    Kontrast-Darstellung der Eileiter; s.u. Hysterosalpingographie.

  • Salpingolysis
    • Salpingo|lysis

    • Englischer Begriff: salpingolysis

    • Fach: Gynäkologie

    operative Lösung des Eileiters aus umgebenden Verwachsungen (Adhäsionen).

  • Salpingoneostomie
    • Salpingo|neo|stomie

    • Fach: Gynäkologie

    Salpingostomatoplastik.

  • Salpingopharyngitis
    • Salpingo|pharyngitis

    • Englischer Begriff: salpingopharyngeal inflammation

    Rachenentzündung (Pharyngitis) mit Beteiligung der Ohrtrompete (Syringitis).

  • Salpingoplastik
    • Salpingo|plastik

    • Englischer Begriff: salpingoplasty; tuboplasty

    • Fach: Gynäkologie

    Salpingostomatoplastik, Salpingouterostomie.

  • Salpingostomatoplastik
    • Salpingo|stomato|plastik

    • Synonyme: -(neo)stomie

    • Englischer Begriff: salpingostomatoplasty; salpingostomatomy

    Plastik bei Verschluss des bauchhöhlenseitigen Eileiterendes zur Wiederherstellung der Fertilität; erfolgt meist durch operative Eröffnung des Eileiterendes u. durch Annähen der ausgekrempelten Ränder an die Tubenaußenwand (wird zur Prophylaxe innerer Verwachsungen evtl. ergänzt durch temporäre Schienung mit Ausleitung zur Scheide u. mehrfache Pertubation) oder durch Längsspaltung vom abdominalen Eileiterende u. auskrempelnde Nähte.

  • Salpingotomie
    • Salpingo|tomie

    • Englischer Begriff: salpingotomy

    op. Eröffnung eines Eileiters.

  • Salpingouterostomie
    • Salpingo|utero|stomie

    • Synonyme: Hysterosalpingostomie

    • Englischer Begriff: hysterosalpingostomy

    • Fach: Gynäkologie

    der Refertilisierung dienende Plastik am gebärmutterseitigen Eileiterende (bei intaktem abdominalem Ostium) durch Einpflanzen dieses Endes in die Gebärmutter nach vorausgehender Resektion einer dort gelegenen krankhaften Eileiterverengung.

  • Salpinx
    • Salpinx

    • Etymol.: latein. = Horn, Trompete

    • Englischer Begriff: salpinx

  • Salpinx 1)
    Salpinx
    • 1)

    • Englischer Begriff: fallopian tube

    Tuba uterina.

  • Salpinx 2)
    Salpinx
    • 2)

    • Englischer Begriff: eustachian tube

    Tuba auditiva.

  • Salt-losing-Nephritis
    • Etymol.: engl.

    renales Salzverlustsyndrom.

  • saltatorisch
    • Synonyme: saltatorius

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: saltatory

    sprunghaft, überspringend; z.B. s. Erregungsleitung.

  • Salter-Operation
    • Salter-Operation

    • Englischer Begriff: Salter operation

    • Biogr.: Robert S., Orthopäde, Toronto

    horizontale Beckenosteotomie oberhalb des Acetabulums zur Kippung einer steilen Flachpfanne des Hüftgelenks.

  • Salurese
    • Sal|urese

    • Synonyme: Salidiurese

    • Englischer Begriff: saluresis

    Diurese, bei der nicht nur Wasser, sondern auch Kationen (Na+, K+) u. Anionen (Cl, HCO3) vermehrt mit dem Harn ausgeschieden werden.

  • Saluretica
    • Salure|tica

    • Synonyme: -tika

    • Englischer Begriff: saluretics

    Salurese bewirkende Diuretika.

  • saluretisch
    • sal|uretisch

    • Englischer Begriff: saluretic

    Salurese bewirkend.

  • Salus-Kreuzungs-Zeichen
    • Salus(-Kreuzungs)-Zeichen

    • Biogr.: Robert S., 1877–1961, Augenarzt, Prag

    bogenförmige Abdrängung von Netzhautvenen an der Kreuzung mit darunter gelegenen wandverdickten Arterien bei Fundus hypertonicus (s.a. Gunn-Kreuzungsphänomen).

  • salutatorius
    • salutatorius

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: salutatory

    nach Art einer Grußbewegung (bei bestimmten Tic- u. Chorea-Formen).

  • Salvarsan#(r)
    • Salvarsan®

    Neoarsphenamin.

  • Salvenextrasystolie
    • Salven|extra|systolie

    • Englischer Begriff: run of tachycardiac beats

    Serie aufeinander folgender tachykarder Extrasystolen, die einen regelmäßigen Herzrhythmus oder auch eine absolute Arrhythmie unterbricht.

  • Salvia
    • Salvia

    • Englischer Begriff: sage

    • Fach: Botanik

    Abbildung

    die Gattung „Salbei“ [Labiatae]; angewandter Pflanzenteil: Blätter von S. officinalis (Salviae folium). Inhaltsstoffe u.a.: ätherisches Öl, Gerb-, Bitterstoffe. Anw. u.a. bei Entzündungen (v.a. der Atemwege), z.B. als Gurgelmittel; als Adstringens, Antihydrotikum. Die innere Anwendung des reinen ätherischen Öls bzw. alkoholischen Extrakts ist bei Schwangerschaft kontraindiziert. Dosisabhäng können beide Aufbereitungsformen epileptiforme Krämpfe auslösen.

  • Salz
    • Synonyme: Sal

    • Englischer Begriff: salt

    heteropolare, anorganische (z.B. Kochsalz = NaCl) oder organische (z.B. Natriumacetat = CH3COO–Na), meist gut wasserlösliche (bei gleichzeitiger elektrolytischer Dissoziation) chemische Verbindung mit einem aus Kationen u. Anionen bestehenden Kristallgitter. Unterschieden als neutrales = normales S. (ohne ionisierbaren Säure-Wasserstoff [= Säure-H] bzw. ohne Basen-OH, z.B. Na2SO4), saures = Hydrogen-S. (aus 2- u. mehrbasischen Säuren mit ionisierbarem H, z.B. KHSO4 = Kaliumhydrogen- oder Kaliumbisulfat) u. als basisches = Hydroxid- bzw. Oxid-S. (aus mehrsäurigen Basen mit ionisierbarem OH, z.B. Al[OH][CH3COOH]2 = bas. Aluminiumacetat); ferner als einfaches (je 1 Kat- u. Anion), Doppel- (z.B. KNaCO3), Tripel-S. etc.; i.e.S. das Kochsalz (Natriumchlorid); s.a. Salz...

  • Salzbad
    • Salz|bad

    • Synonyme: Kochsalzbad

    • Englischer Begriff: saline bath

    Solbad (1).

  • Salzdiurese
    • Salz|diurese

    • Englischer Begriff: salt diuresis

    Salurese.

  • Salzfieber
    • Salz|fieber

    • Englischer Begriff: salt fever

    Durstfieber.

  • Salzhaushalt
  • Salzhunger
    • Salz|hunger

    • Englischer Begriff: salt hunger

    Salzmangel.

  • Salzmangelsyndrom
    • Salz|mangel|syndrom

    • Englischer Begriff: hyponatremic syndrome; salt depletion syndrome

    durch Natriumchlorid-Verlust bedingte Störung des Mineralhaushalts. Äußert sich in Exsikkose, Kopfschmerzen, Kollapsneigung u. Schwindel, Übelkeit u. Erbrechen, Muskelschwäche (Adynamie), -krämpfen u. -schmerzhaftigkeit, verminderter Harnbildung (Olig- bis Anurie), evtl. auch Urämie (mit Rest-N-Erhöhung). Tritt auf z.B. bei anhaltendem Erbrechen oder Durchfällen, bei Rückresorptionsstörung der Niere, Gallefistel, ausgedehnter Exsudation, Polyurie bzw. massiver therapeutischer Diurese; ferner als Salzverlustsyndrom.

  • Salzmann-Degeneration
    • Salzmann-Degeneration

    • Englischer Begriff: corneal degeneration Salzmann

    Hornhautdegeneration mit subepithelialen Ablagerungen (nodulär u. kalkhaltig) als Folge anderer chron. Augenerkrankungen.

  • Salzödem
    • Salz|ödem

    • Englischer Begriff: salt edema

    durch Hypernatriämie infolge übermäßiger Kochsalzzufuhr bedingte Ödeme beim fehlernährten, herz- u. nierengesunden Säugling.

  • Salzsäure
    • Synonyme: Chlorwasserstoffsäure

    • Englischer Begriff: hydrochloric acid

    wässr. Lsg. von Chlorwasserstoff (= HCl-Lsg.); farblos-klar; in maximaler Konzentration 35- bis 40%ig als „rauchende HCl“. toxik Wirkung: schleimhautreizend, ätzend (in Brandgasen, bei PVC-, Acrylen-Verbrennung; auch Augenverätzungen, Lungenreizungen verursachend). – Salze: Chloride. pharm Anw. verdünnt bei Achylie, An- u. Subazidität des Magensaftes, zur Ther. schwerer metabol. Alkalosen, als Ansäuerungsmittel in Infusionslsg.

  • Salzsäure-Kollargol-Reaktion

      ältere Kolloidreaktion zur Liquordiagnostik.

    • Salzsäure, freie
      Salzsäure
      • S., freie

      s.u. Azidität (des Magensaftes). S.a. Boas-Ewald-Probefrühstück, Endoradiosonde (für intragastrale pH-Telemetrie). Analog: gebundene S.

    • Salzsäurebildner
      • Salzsäure|bildner

      Belegzellen.

    • Salzspeicherungssyndrom, zerebrales
      • Salz|speicherungs|syndrom, zerebrales

      bei Erkrankungen des Zentralnervensystems vorkommende hypertone Hyperhydratation (interstitielles Ödem) ohne fassbare Störung des Wasserhaushalts.

    • Salzstauungssyndrom
      • Salz|stauungs|syndrom

      • Synonyme: Hypernatriämie-Syndrom

      • Englischer Begriff: hypernatremic syndrome

      erhöhte Natrium- u. Chloridwerte im Blutserum als Folge reinen Wassermangels (durch fehlende Wasseraufnahme oder überschießende -abgabe; „Wassermangelexsikkose“) oder infolge verminderter NaCl-Ausscheidung (z.B. bei Nieren-, Herzinsuffizienz). Klinik: motorische Unruhe, Übererregbarkeit der Muskulatur, Hypertonie mit Schwindel u. Erbrechen, Somnolenz, Haut- u. Schleimhauttrockenheit, Fieber, Ödeme, kongestives Herzversagen.

    • Salzvergiftung
      • Salz|vergiftung

      • 1)
        Salzstauungssyndrom... (mehr)
      • 2)
        Vergiftung infolge übermäßiger Kochsalzaufnahme über den Verdauungstrakt... (mehr)
    • Salzvergiftung 1)
    • Salzvergiftung 2)
      Salzvergiftung
      • 2)

      Vergiftung infolge übermäßiger Kochsalzaufnahme über den Verdauungstrakt. Führt zu Trockenheit im Schlund, Durchfällen, Erbrechen, Durst, Polyurie, allgemeiner Schwäche, evtl. zum Tode infolge Herz- u. Atemstörungen, allg. Lähmung; tödl. Dosis bei Erwachsenen ca. 200 g, bei Kindern kann es bereits zu tödl. S. durch Trinken hypertoner Kochsalzlösung (Erbrechensprovokation) kommen. – Ähnliche Symptome auch nach i.v. Infusionen von physiologischer NaCl-Lsg. möglich, dann evtl. mit Glykosurie, Cheyne-Stokes-Atmung, Fieber, Somnolenz.

    • Salzverlustsyndrom
      • Salz|verlust|syndrom

      • Englischer Begriff: salt-losing syndrome

      • S., adrenogenitales
        Form des adrenogenitalen Syndroms beim Neugeborenen durch Defekt der Steroidbiosynthese... (mehr)
      • S., renales
        „Salz verlierende“ Nephropathie mit Mineralocorticoid-resistenter... (mehr)
    • Salzverlustsyndrom, adrenogenitales
      Salzverlustsyndrom
      • S., adrenogenitales

      • Englischer Begriff: endocrine salt-losing syndrome

      Form des adrenogenitalen Syndroms beim Neugeborenen durch Defekt der Steroidbiosynthese durch 21-OH-Mangel. Klinik: bei Mädchen Virilisierung, bei Jungen stark pigmentiertes Skrotum sowie bei beiden Geschlechtern Zeichen der Nebennierenrindeninsuffizienz mit Erbrechen u. Gedeihstörung in den ersten Lebenswochen. Diagn.: erhöhtes 17-OH-Progesteron in Urin u. Serum. Ther.: Gluco- u. Mineralcorticoide.

    • Salzverlustsyndrom, renales
      Salzverlustsyndrom
      • S., renales

      • Synonyme: Salzverlustnephritis

      • Englischer Begriff: renal salt-losing syndrome

      „Salz verlierende“ Nephropathie mit Mineralocorticoid-resistenter Einschränkung der Resorptionskapazität der Nierentubuli v.a. für Kalium u. Natrium, die erhebliche Salzverluste zur Folge hat (Salzmangelsyndrom). Tritt z.B. nach Analgetika-Missbrauch oder bei chronischer Pyelonephritis auf.

    • SAM
      • Synonyme: Abk. für systolic anterior motion

      • Etymol.: engl.

      • Fach: Kardiologie

      systolische Ventralverlagerung der Spitze des vord. Mitralsegels, als Phänomen der hypertrophen Kardiomyopathien mit Obstruktion.

    • Samarium
      • Samarium

      • Synonyme: Sm (Abk.)

      • Englischer Begriff: samarium

      ein 2- u. 3-wertiges Seltenerdmetall. Natürliche Isotope sind z.T. α-, künstliche γ-Strahler. – S. in Salzform in Infrarot absorbierendem Glas.

    • Sambuci flos
      • Synonyme: Holunderblüten

      Abbildung

      Heilpflanzenbestandteil; in spezieller Aufbereitung nachweislich wirksam bei Erkältungskrankheiten (schweißtreibend, expektorierend).

    • Samen
      • Same(n)

      Semen, Sperma (s.a. Spermato...).

    15109