Medizin-Lexikon: Einträge mit "S"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Simian-Virus
    • Etymol.: engl. = Affen-Virus

    SV.

  • Similia similibus curentur

      „Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“, als Grundsatz der Homöopathie. Analog: S. s. curantur, „Ähnliches kann durch...“

    • Simmonds-Syndrom
      • Simmonds-Syndrom

      • Englischer Begriff: Simmonds' disease

      • Biogr.: Morris S., 1855–1925, Pathologe, Hamburg

      (1913) Hypophysenvorderlappeninsuffizienz (Hypopituitarismus) verschiedenster Ursache, z.B. bei Hypophysentumor, als Sheehan-Syndrom. Sekundär Ausfälle der Schilddrüse, Nebennieren, Gonaden; eine S.-Kachexie ist selten (bei den ursprünglich beschriebenen Fällen handelt es sich v.a. um eine nervöse Anorexie). – Zusammenfassend auch als S.-Reye-Sheehan-Syndrom bezeichnet.

    • Simon
      • Simon

      • Biogr.: 1) Georg S., 1882–1957, Pneumologe, Aprath; 2) Gustav S., 1824–1876, Chirurg, Rostock, Heidelberg

    • Simon-Herde
      Simon
      • S.-Herde

      • Englischer Begriff: Simon's foci

      • Biogr.: Georg S.

      ein- oder beidseitige, meist hämatogene, verkalkende Spitzen(streu)herde aus der Primärperiode der Lungentuberkulose; stationär oder – nach langer Latenz – zu tertiärer fortschreitender Lungen-Tbk führend.

    • Simon-Lage
      Simon
      • S.-Lage

      • Englischer Begriff: Simon's position

      • Biogr.: Gustav S.

      eine Rückenlage mit Abduktion der knie- u. hüftgebeugten Beine.

    • Simon-Redeker-Frühinfiltrat
      Simon
      • S.-Redeker-Frühinfiltrat

      • Biogr.: Georg S.

      Assmann-Frühinfiltrat.

    • Simon-Richet-Inzision
      Simon
      • S.(-Richet)-Inzision

      • Biogr.: Gustav S.

      „vertikaler Lumbalschnitt“ parallel zur WS vom Oberrand der 11. Rippe bis zur Spina iliaca posterior; gewährt direkten Zugang zum Nierenbecken u. -gefäßstiel.

    • Simonart-Bänder
      • Simonart-Bänder

      • Englischer Begriff: Simonart's threads

      • Biogr.: Pierre J. C. S., 1817–1847, Frauenarzt, Brüssel

      amniotische Stränge.

    • Simons-Syndrom
      • Simons-Syndrom

      • Englischer Begriff: Simons' disease

      • Biogr.: Arthur S., 1879–1942, Arzt, Berlin

      v.a. bei Frauen vorkommender Fettschwund (Lipodystrophie) besonders der oberen Körperhälfte bei sonst normalem oder gar vermehrtem Panniculus adiposus; evtl. auch Otosklerose, Knochenzysten, Störungen von Wasserhaushalt, Menses u. Vasomotorik.

    • simplex
      • sim|plex

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: simple; uncomplicated

      einfach, vereinfacht, unkompliziert.

    • Simplex-Dosimeter
      • Fach: Radiologie

      Dosimeter (mit Ionisationskammer) ausschließlich für Dosismessung; Anzeige erfolgt durch ein Zählwerk.

    • Simpson-Golabi-Behmel-Syndrom
      • Simpson-Golabi-Behmel-Syndrom

      • Englischer Begriff: Simpson-Golabi-Behmel syndrome

      X-chromosomal-rezessiv erbliche Hochwuchsform mit weiteren Anomalien.

    • Simpson-Katheter
      • Simpson-Katheter

      arterieller Katheter mit seitlicher Öffnung, in dem ein Messer rotiert; Anw. z.B. zur Entfernung arteriosklerotischer Plaques bei Gefäßverschluss. Durch einen in Höhe des Messers angebrachten aufblasbaren Ballon kann die Öffnung mit dem Messer auf Gefäßwandauflagerungen gepresst und diese können abgeschnitten werden.

    • Simpson-Test
      • Simpson-Test

      Test zur Diagnostik einer Myasthenie. Charakteristisch ist das allmähliche Herabsinken der Augenlider bei anhaltendem Blick nach oben.

    • Sims
      • Sims

      • Biogr.: 1) Harry M S., Frauenarzt, Boston; 2) James Marion S., 1813–1883, Frauenarzt, New York

      • S.-Huhner-Test
        Postkoitaltest... (mehr)
      • S.-Lage
        (mehr)
      • 1)
        Knie-Ellenbogen-Lage zur Entfaltung der Vagina sowie zur Reposition des... (mehr)
      • 2)
        stabile Linksseitenlage mit gestrecktem linkem u. – darüber hinweg – in... (mehr)
    • Sims-Huhner-Test
      Sims
      • S.-Huhner-Test

      • Englischer Begriff: Sims-Huhner test; penetration t.

      • Biogr.: Harry M S.; Max H., 1873–1947, Urologe, N.Y.

      Postkoitaltest.

    • Sims-Lage
      Sims
      • S.-Lage

      • Englischer Begriff: Sims position

      • Biogr.: James Marion S.

      • 1)
        Knie-Ellenbogen-Lage zur Entfaltung der Vagina sowie zur Reposition des... (mehr)
      • 2)
        stabile Linksseitenlage mit gestrecktem linkem u. – darüber hinweg – in... (mehr)
    • Sims-Lage 1)
      Sims  >  Sims-Lage
      • 1)

      Knie-Ellenbogen-Lage zur Entfaltung der Vagina sowie zur Reposition des retroflektierten Uterus oder einer vorgefallenen Nabelschnur.

    • Sims-Lage 2)
      Sims  >  Sims-Lage
      • 2)

      • Englischer Begriff: semiprone position

      stabile Linksseitenlage mit gestrecktem linkem u. – darüber hinweg – in Hüfte u. Knie gebeugtem rechtem Bein, nach hinten geschlagenem, gestrecktem li. Arm u. zur Unterlage geneigtem Rumpf.

    • Simulation
      • Englischer Begriff: simulation; malingering

      bewusste u. absichtliche, evtl. betrügerische Vortäuschung von – meist funktionellen – Krankheitszuständen mit bestimmter Zweckabsicht (z.B. Rentenbegehren); s.a. Aggravation.

    • Simulationsprobe
      • Simulations|probe

      Untersuchung zur Bestätigung bzw. zum Ausschluss einer Simulation; z.B. als Hörprüfung, u.a. nach Marx (nach Vertauben des gesunden Ohres wird eine gestellte Frage nur vom Simulanten beantwortet).

    • Simulator
      • Simulator

      • Englischer Begriff: simulator

      mit einem Analogrechner ausgestattetes, einen physikalisch-technischen Vorgang nachahmendes Gerät zur Einübung der Bewältigung vorprogrammierter kritischer Situationen.

    • Simulium
      • Simulium

      • Englischer Begriff: Simulium

      eine kosmopolitische Kriebelmücken-Gattung, deren Weibchen Blutsauger sind. Obligate Überträger der Onchozerkose des Menschen.

    • simultan
      • simultan

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: simultaneous

      gleichzeitig.

    • Simultanfärbung
      • Simultan|färbung

      • Englischer Begriff: polychrome staining

      • Fach: Histologie

      „Mehrfachfärbung“ durch gleichzeitiges Einwirken einer Farbstoffmischung, aus der bestimmte Gewebestrukturen jeweils eine bestimmte Farbe annehmen; z.B. (van-)Gieson-Färbung.

    • Simultanimpfung
      • Simultan|impfung

      • Englischer Begriff: simultaneous vaccination

      gleichzeitige passive u. aktive Immunisierung, wobei Erstere das schutzlose Intervall bis zum Einsetzen der Antikörperbildung überbrücken soll; z.B. als Tetanusprophylaxe beim nicht aktiv Geimpften.

    • Simultankontrast
      • Simultan|kontrast

      • Englischer Begriff: simultaneous contrast

      die bei gleichzeitigem Eintreffen von Helligkeits- u. Farbreizen an benachbarten Netzhautstellen (s.a. rezeptives Feld) auftretende – Randunschärfen ausgleichende – verstärkte Dunkel- bzw. Gegenfarbempfindung (Farbenkontrast) in der Nachbarschaft der adäquaten Reizantwort.

    • Simultantomographie
      • Simultan|tomo|graphie

      • Englischer Begriff: multilayer tomography

      • Fach: Röntgenologie

      früher die Anfertigung mehrerer Schichtbilder (von gewünschten Schichttiefen) der gleichen Region in einem Arbeitsgang unter Verwendung einer speziellen Filmkassette („Schichtkassette“). Vorteile: übereinstimmende (Bewegungs-, Durchblutungs-)Phase, geringere Strahlenbelastung, Zeitersparnis.

    • SIMV
      • Synonyme: Abk. für synchronized intermittent mandatory ventilation

      • Etymol.: engl.

      Form der Beatmung, bei der eine volumenkontrollierte maschinelle Beatmung kombiniert ist mit einer inspiratorischen Druckunterstützung während der Spontanatmung des Pat.

    • Simvastatin

        ein HMG-CoA-Reductase-Hemmer, Lipidsenker. Anw. bei primärer Hypercholesterinämie, kombinierter Hypercholesterinämie u. Hypertriglyceridämie, bei denen die Hypercholesterinämie im Vordergrund steht.

      • Sinapis
        • Sinapis

        Senf.

        • S. alba   Abbildung
          weißer oder gelber Senf [Cruciferae]; die Samen (Semen Erucae, Senfkörner)... (mehr)
        • S. nigra
          Brassica nigra (Senfkohl); Samen wie die von S. alba angewandt... (mehr)
      • Sinapis alba
        Sinapis
        • S. alba

        • Englischer Begriff: white mustard

        Abbildung

        weißer oder gelber Senf [Cruciferae]; die Samen (Semen Erucae, Senfkörner) enthalten ätherisches Öl, dienen u.a. als Hautreizmittel. S.a. Sinapismus.

      • Sinapis nigra
        Sinapis
        • S. nigra

        • Englischer Begriff: black mustard

        Brassica nigra (Senfkohl); Samen wie die von S. alba angewandt.

      • Sinapismus
        • Sinapismus

        • Englischer Begriff: sinapism

        Senföl-Vergiftung, u.a. durch Senf-, Rettich-, Knoblauch-, Zwiebelgenuss. Klinik: Übelkeit, Erbrechen, evtl. Proteinurie, Kreislaufkollaps.

      • Sinciput
        • Sinciput

        • Englischer Begriff: sinciput

        Vorderhaupt, vordere Kopfhälfte.

      • Sindbis-Fieber
        • Sindbis-Fieber

        in Tropen vorkommende Erkrankung des Menschen durch das bei Mücken u. Vögeln vorkommende Alphavirus der Familie Togaviridae. Kurz anhaltendes Fieber, Kopf- u. Muskelschmerzen.

      • Sinding Larsen...
        • Sinding Larsen

        s.u. Larsen.

      • sine
        • sine

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: without

        ohne.

      • sine confectione
        sine
        • s. confectione

        • Englischer Begriff: without wrapper

        Rezepturanweisung: ohne Originalverpackung.

      • single
        • sin|gle

        • Etymol.: engl.

        einzeln.

        • s. atrium
          Herz mit nur 1 Vorhof, analog: s. ventricle m. nur 1 Ventrikel... (mehr)
      • single atrium
        single
        • s. atrium

        Herz mit nur 1 Vorhof, analog: s. ventricle m. nur 1 Ventrikel. S.a. Cor triloculare.

      • Single-Photon-Emissionscomputertomographie
        • Synonyme: SPECT (Abk.)

        • Etymol.: engl.

        Abbildung   Abbildung

        Emissionscomputertomographie unter Anw. von Gammastrahlern (im Gegensatz zur Positronen-Emissions-Tomographie) u. Einsatz rotierender Gammakameraköpfe; Methode zur tomographischen Darstellung der dreidimensionalen Verteilung radioaktiv markierter Substanzen in Geweben, z.B. im Becken oder im Gehirn (s.a. Abb.).

      • singulär
        • singulär

        • Synonyme: sin|gularis

        • Englischer Begriff: singular

        einzeln, außerordentlich.

      • Singultus
        • Sin|gultus

        • Englischer Begriff: singultus; hiccup

        der „Schluckauf“; unwillkürliche, rasche Zwerchfellzusammenziehung bei gleichzeitigem Stimmritzenschluss mit nachfolgender brüsker Einatmung, die einen hohen Ton hervorruft. Meist vorübergehend u. bedeutungslos; anhaltend bei Reizung des Zwerchfells oder angrenzender Organe oder aber zentralnervös bedingt (v.a. bei Enzephalitis); selten psychogen (Spasmolygmus).

      • sinister
        • sinister

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: left

        links(seitig), ungünstig. S.a. sinistro...

      • Sinistrokardiogramm
        • Sinistro(kardio)gramm

        • Englischer Begriff: levocardiogram

        • Fach: Röntgenologie

        Lävokardiogramm.

      • Sinistropositio
        • Sinistro|positio

        • Englischer Begriff: sinistropositio

        Linkslage, geburtsh s.u. Positio.

      • Sinne
        • Englischer Begriff: senses

        • Fach: Physiologie

        Tabelle

        auf spezifische Wahrnehmungsqualitäten ausgerichtete, mit entsprechenden Rezeptoren (s.a. Sinneszelle), Leitungsbahnen u. Zentren (Sinneszentren) ausgestattete Wahrnehmungsorganisationen („Sinnessysteme“). Beim Menschen (Tab.) als Geruchs- u. als Geschmackssinn (= chemische Sinne), Gesichts- u. Gehör- (Fernsinne), Lage-, Tast-, Temperatur-, Gleichgewichtssinn u. als Pallästhesie; als Nahsinne das Leibgefühl, Sensibilität.

      • Sinnesepithel
        • Sinnes|epithel

        • Englischer Begriff: sensory epithelium

        das aus ektodermalen Sinneszellen u. Stützzellen aufgebaute, durch spezifische Reize (s.a. Sinne, dort Tab.) erregbare Epithel der Sinnesorgane; s.a. Stratum neuroepitheliale, Cristae ampullares, Organum spirale, Macula sacculi u. utriculi.

      148109