Medizin-Lexikon: Einträge mit "S"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Solubilisierung
    • Solubilisierung

    • Englischer Begriff: solubilization

    Löslichmachen eines Stoffes, z.B. durch Zugabe von Lösungsvermittlern („Solubilisatoren“, v.a. Detergenzien, Emulgatoren), pH-Änderung, Hydrolyse.

  • soluble
    • soluble

    • Etymol.: engl.

    löslich; z.B. s. RNA.

  • Solum unguis
    • Solum unguis

    • Etymol.: latein.

    die Matrix unguis (= Nagelbasis).

  • Solutio
    • Solutio

    • Synonyme: Sol. (Abk.)

    • Etymol.: latein.

    Lösung; Pathologie Ablösung.

  • Solutio medicinalis
    Solutio
    • S. medicinalis

    • Englischer Begriff: solution

    • Fach: Pharmazie

    Arzneilösung. S.a. Aqua, Guttae, Oleum, Liquor, Mixtura.

  • Solutio retinae
    Solutio
    • S. retinae

    • Fach: Ophthalmologie

    Ablatio retinae.

  • solutus
    • Synonyme: sol. (Abk.)

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: dissolved; solute

    gelöst.

  • solv.
    • Englischer Begriff: dissolve

    • Fach: Pharmazie

    Abk. für solvatur.

  • solvatur
    • solvatur

    • Synonyme: solv. (Abk.)

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: dissolve

    Rezepturanweisung: „ist zu lösen!“, analog: solve: „löse!“.

  • Solvens
    • Solvens

    • Synonyme: Solventia (Plur.)

    • Englischer Begriff: solvent(s)

    • 1)
      Lösungsmittel... (mehr)
    • 2)
      als Solventia oder Resolventia (remedia) schleimlösende Mittel, Expektorantia... (mehr)
  • Solvens 1)
    Solvens
    • 1)

    • Fach: Chemie

    Lösungsmittel.

  • Solvens 2)
    Solvens
    • 2)

    • Fach: Pharmazie

    als Solventia oder Resolventia (remedia) schleimlösende Mittel, Expektorantia.

  • Soma
    • Soma

    • Etymol.: griech.

    • Englischer Begriff: body; soma

    der Körper, zytol der Zellkörper (Zytosoma).

  • Soman
    • Soman

    • Englischer Begriff: soman

    Methylfluorphosphansäure-pinakolyl-ester; chemischer Kampfstoff mit psychischen u. neurologischen Wirkungen.

  • Somation
    • Somation

    • Fach: Genetik

    Modifikation.

  • somatisch
    • somatisch

    • Englischer Begriff: somatic

    körperlich, zum Körper (Soma) gehörend bzw. ihn betreffend; s.a. Somato...

  • somatisch evozierte Potentiale
    somatisch
    • s. evozierte Potentiale

    s.u. evozierte Potentiale.

  • somatisches Antigen
    somatisch
    • s. Antigen

    • Englischer Begriff: O antigen

    O-Antigen.

  • somatisches Nervensystem
    somatisch
    • s. Nervensystem

    • Englischer Begriff: s. nervous system

    animales Nervensystem; s.a. somatomotorisch.

  • Somatoagnosie
    • Somato|agnosie

    • Englischer Begriff: somatagnosia

    Agnosie für den eigenen Körper, z.B. Autotopagnosie, Rechts-links-Störung.

  • somatogen
    • somato|gen

    • 1)
      körperlich bedingt (Gegensatz: psychogen)... (mehr)
    • 2)
      durch Einwirkung auf das Soma vom Körper neu erworben (u. nicht vererbbar... (mehr)
  • somatogen 1)
    somatogen
    • 1)

    • Synonyme: physiogen

    körperlich bedingt (Gegensatz: psychogen).

  • somatogen 2)
    somatogen
    • 2)

    • Englischer Begriff: somatogenic

    • Fach: Genetik

    durch Einwirkung auf das Soma vom Körper neu erworben (u. nicht vererbbar; Gegensatz: blastogen).

  • Somatogramm
    • Somato|gramm

    • Englischer Begriff: somatogram

    Kurve oder Skala mit eingetragenen Normalwerten (u. Standardabweichungen) von Körperlänge u. -gewicht für Säuglinge u. Kinder bis zum Abschluss des Wachstums; wichtigste Vergleichsskala zur Beurteilung des normalen (bzw. anomalen) Gedeihens.

  • Somatoliberin
    • Somato|liberin

    • Englischer Begriff: somatoliberin

    Somatotropin-releasing-Hormon.

  • Somatomammotrophin
    • Somato|mammo|trop(h)in

    • Synonyme: Chorionsomatotropin

    • Englischer Begriff: human chorionic somatotropine; somatomammotropin

    HPL.

  • Somatomedine
    • Somato|medine

    • Englischer Begriff: insulin-like growth factors; IGF (I, II) (Abk.); somatomedins

    aus Humanplasma isolierte Polypeptide als Vermittler der Somatotropin-Wirkung; steigern u.a. die Synthese von DNS, Kollagen u. Proteoglykanen. Typen A, B u. C mit verschiedener Gewebespezifität; C identisch mit IGF-I.

  • somatomotorisches System
    • somato|motorisches System

    • Englischer Begriff: somatic motor system

    die für die Haltungs- u. Bewegungsmotorik verantwortlichen Abschnitte des Nervensystems (v.a. motorischer Kortex u. das pyramidale u. extrapyramidale System, Motoneurone des Rückenmarks); s.a. Sensomotorik.

  • Somatoplasma
    • Somato|plasma

    • Englischer Begriff: somatoplasm

    das Zytoplasma der somatischen Zellen (im Ggs. zum Keimplasma der generativen).

  • Somatorelin
    • Englischer Begriff: somatorelin

    internationaler Freiname für das humane Somatotropin-releasing-Hormon; Anw. als Diagnostikum bei Verdacht auf hypophysär bedingten Wachstumshormonmangel.

  • Somatosensibilität
    • Somato|sensibilität

    • Englischer Begriff: proprioceptive sensibility

    die propriozeptive (statische u. kinästhetische) Sensibilität (im Gegensatz zur exterozeptiven) als Leistung des somatosensorischen Systems (das aus Propriozeptoren, Kleinhirnseitenstrang-, Hinterstrangsystem, somatosensiblem Kortex [z.B. Area 5; Gyrus postcentralis] besteht u. Afferenzen für das sensomotorische System leitet).

  • somatosensorisch evozierte Potentiale
    evozierte Potentiale
    • somatosensorisch e. P.

    • Synonyme: SEP (Abk.); somatisch e. P.

    e. P., die nach Reizung sensibler bzw. gemischter Nerven oder des Rückenmarks oder von sensiblen Hirnrindenarealen registriert werden; z.B. zur Diagnostik von Entmarkungskrankheiten.

  • somatosensorisches System
    • somato|sensorisches System

    • Englischer Begriff: somatosensory system

    s.u. Somatosensibilität.

  • Somatostatin
    • Somatostatin

    • Synonyme: Somatotropin-(Release-)inhibiting-Hormon; SRIH (Abk.)

    • Englischer Begriff: somatostatin

    Tetradecapeptid aus dem Hypothalamus, das die hypophysäre Ausschüttung von Somatotropin hemmt. Kommt im oberen Intestinaltrakt vor u. senkt auch Blutzuckerspiegel u. Glucagon- sowie Insulin-Sekretion. S.a. Apudom; pharm Anw. als Hämostyptikum.

  • Somatostatin-Analogon

      synthetisches Oktapeptid des Somatostatins mit verlängerter Halbwertszeit; Wirkst.: Octreotid. Anw. bei endokrin aktiven Tumoren des Gastrointestinal-Traktes (z.B. Carcinoid, VIPom), Akromegalie u. zur Prophyl. von Komplikationen in der Pankreaschirurgie; NW: gastrointestinale Beschwerden, akute Pankreatitis, bei Langzeitther. Gallensteine.

    • Somatostatinom
      • Somato|statinom

      • Englischer Begriff: somatostatinoma

      Apudom Somatostatin bildender Zellen.

    • Somatotopik
      • Somato|topik

      • Englischer Begriff: somatotopy

      die der relativen Lage der Körperteile entsprechende „somatotope Gliederung“ der motorischen u. somatosensiblen Hirnrinde (Kortex); s.a. Homunculus.

    • somatotopisch
      • somato|topisch

      • Englischer Begriff: somatotopic

      die Somatotopik betreffend.

    • Somatotropin
      • Somatotropin

      • Synonyme: somatotropes Hormon; STH (Abk.); Wachstumshormon

      • Englischer Begriff: somatotropin; human growth hormone; HGH

      in α-Zellen des Hypophysenvorderlappens gebildetes Peptid, dessen Ausschüttung durch den Somatotropin-releasing-Faktor (SRF = GRH, GRF) u. Somatostatin gesteuert wird. Die stärkste Ausschüttung erfolgt während des Schlafes, v.a. in der Pubertät. Funktion: S. ist unentbehrlich für das normale Längenwachstum; die Wirkung wird überwiegend indirekt durch IGF-I (insulin-like growth factor I) = Somatomedin C hervorgerufen. Ist ferner Stimulator für Proteinsynthese, Lipolyse, Blutzuckeranstieg; hat u.U. diabetogene u. tumorstimulierende Wirkung. pathophys Bei Minderproduktion resultiert hypophysärer Minderwuchs, bei Überproduktion, z.B. bei somatotropem Adenom des HVL, Gigantismus bzw. Akromegalie; S.-Resistenz = Laron-Syndrom. pharm Anw. von gentechnologisch hergestelltem S. v.a. zur Langzeitther. von Kindern mit hypophysärem Minderwuchs.

    • Somatotropin-release-inhibiting-Hormon
      • Somatotropin-(Release-)inhibiting-Hormon

      • Synonyme: SRIH (Abk.)

      • Etymol.: engl.

      Somatostatin.

    • Somatotropin-releasing-Hormon
      • Synonyme: SRH (Abk.)

      • Etymol.: engl.

      Releasing-Hormon für Somatotropin. Decapeptid aus dem ventral-medialen Hypothalamus.

    • Somatropin
      • Englischer Begriff: somatropin

      gentechnologisch hergestelltes Somatotropin zur ther. Anw.

    • Somit
      • Somit

      • Synonyme: Ursegment

      • Englischer Begriff: somite

      • Fach: Embryologie

      das paarig um das Neuralrohr angeordnete knötchenförmige Segment des Mesoderms, dessen Wand sich zu Sklerotom, Dermatom u. Myotom differenziert.

    • Sommer-Herbst...
      • Sommer-Herbst...

      Ästivo-Autumnal...

    • Sommerdiarrhö
      • Sommer|diarrhö

      • Englischer Begriff: summer diarrhea

      akute Magen-Darm-Erkrankung in der heißen Jahreszeit bei Kindern (v.a. Säuglingen), evtl. als Eintagsdurchfall; meist viral bedingt.

    • Sommerenzephalitis
      • Sommer|enzephalitis

      • Englischer Begriff: summer encephalitis

      Encephalitis japonica.

    • Sommerfieber
      • Sommer|fieber

      Pappatacifieber.

    • Sommerfieber, Marokkanisches
    • Sommersprossen
      • Sommer|sprossen

      • Englischer Begriff: freckles

      • Fach: Dermatologie

      Epheliden.

    • Somnambulismus
      • Somn|ambulismus

      • Synonyme: Noktambulismus; Nachtwandeln; Schlafwandeln

      • Englischer Begriff: somnambulism; sleepwalking; noctambulism

      einem Dämmerzustand ähnlicher partieller Schlaf nach unvollkommenem Erwachen. Geht wieder in Schlaf über. Für die während dieses Zustands unternommenen Bewegungen, Handlungen (z.T. komplizierte Handlungsabläufe) besteht Amnesie. Labilität, Irritierbarkeit (z.B. durch vegetative Afferenzen) bzw. Schädigung (z.B. nach Enzephalitis, bei Epilepsie) des Schlaf-Wach-Systems (kortikoretikuläre Strukturen) werden pathogenetisch diskutiert. Gehäuft bei Vollmond („Mondsüchtigkeit“); v.a. auch bei Kindern u. Jugendlichen. Häufig besteht auch Enuresis.

    156109