Medizin-Lexikon: Einträge mit "S"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Stapes 2)
    Stapes
    • 2)

    • Fach: Orthopädie

    Steigbügelverband = Spica pedis.

  • Stapesankylose
    • Stapes|ankylose

    • Englischer Begriff: ankylosis of the stapes

    krankhafte, starre Fixation der Steigbügelfußplatte im ovalen Fenster bei Otosklerose oder bei Paukensklerose (knöchern bzw. fibrös); die Versteifung führt zu Schallleitungsschwerhörigkeit.

  • Stapesplastik
    • Stapes|plastik

    • Englischer Begriff: plastic surgery of the stirrup

    nach Stapedektomie Wiederherstellung der Gehörkette durch Einpflanzen eines geeigneten Knorpel-, Knochen-, Kunststoffteils (Columella-Effekt) oder Fettpfropfs u. Abdecken des ovalen Fensters.

  • Staphyl...
    • Etymol.: griech. staphyle = Weintraube

    Wortteil „Gaumenzäpfchen“, s.a. Uvula bzw. Staphylom.

  • Staphylhämatom
  • Staphylo...

      Wortteil „traubenförmig“ bzw. Staphylococcus bzw. „Gaumenzäpfchen“ (Staphyl...).

    • Staphylocoagulase
      • Staphylo|coagulase

      • Englischer Begriff: staphylococcal coagulase

      ein Staphylokokkenenzym; bewirkt in Gegenwart des u.a. im Blutplasma des Menschen enthaltenen coagulase reacting factor (CRF) die Umwandlung von Fibrinogen in Fibrin.

    • Staphylococcus
      • Staphylo|coccus

      • Englischer Begriff: Staphylococcus

      • Fach: Bakteriologie

      Abbildung

      eine Gattung der Familie Micrococcaceae; grampositive, unregelmäßig-traubenförmige Haufen bildende, aerobe, unbewegliche kugelförmige Kokken (Traubenkokken, Abb.); mit den Arten St. aureus, epidermidis u. saprophyticus; sind unterschiedlich empfindlich gegen Sulfonamide u. Antibiotika (u.U. Entwicklung resistenter Mutanten; bilden u.U. adaptiv Penicillinase); variieren in kulturellen Eigenschaften, Pathogenität, Resistenz sowie Enzymausstattung (z.B. bezüglich Bildung von Staphylokinase, Hämolysinen [St. haemolyticus], Enterotoxinen, P.V.-Leukocidin, Coagulase, Hyaluronidase [als Spreading-Faktor], Proteinase).

    • Staphylococcus aureus
      Staphylococcus
      • St. aureus

      St. mit Bildung goldgelber, evtl. – als Variante – apfelsinen- oder zitronenfarbener Kolonien (= Sp. aurantiacus bzw. citreus); bildet ein komplexes Exotoxin (u.a. hämolysierend u. nekrotisierend; auch Coagulase); häufigster Erreger von Pyodermien (Staphylodermie); ferner – v.a. auch durch Antibiotika-resistente Stämme – Erreger des Hospitalismus (Problemkeime: MRSA = Methicillin-resistente St. aureus), einer nekrotisierenden Tracheobronchitis, Staphylokokkenenteritis, einer hochletalen Meningitis, einer foudroyanten atypischen Pneumonie, einer scharlachähnlichen Erkrankung („Staphylokokkenscharlach“ durch ein sog. exfoliatives = zu Schuppung führendes Toxin) sowie des toxischen Schocksyndroms.

    • Staphylococcus epidermidis
      Staphylococcus
      • St. epidermidis

      • Synonyme: St. albus

      ein Coagulase-negativer Haut- u. Schleimhautsaprophyt, aber auch Erreger tödlicher Septikämien; ist höchst Antibiotika-resistent.

    • Staphylococcus saprophyticus
      Staphylococcus
      • St. sapro|phyticus

      ein Coagulase-negativer Hautsaprophyt, aber auch Erreger von Harnwegsinfektionen (v.a. bei jungen ♀).

    • Staphylodermia
      • Staphylo|dermia

      • Synonyme: -dermie

      • Englischer Begriff: staphyloderma

      Hauterkrankung durch Staphylokokken, allgemein als Pyodermie mit Infektion über die Talg- u. Schweißdrüsenausführungsgänge.

    • Staphylodermia follicularis profunda necrotica Jadassohn
      Staphylodermia
      • St. follicularis profunda necrotica Jadassohn

      Furunculus.

    • Staphylodermia sudipara suppurativa
      Staphylodermia
      • St. sudipara suppurativa

      eitrige Hidradenitis.

    • Staphylodermia superficialis
      Staphylodermia
      • St. superficialis

      oberflächliche Form der St. (Impetigo contagiosa). Verschiedene Formen: St. superf. diffusa exfoliativa (Dermatitis exfoliativa Ritter von Rittershain); St. superf. follicularis Bockhart (Ostiofolliculitis = Periporitis staphylogenes = Impetigo Bockhart) Perifolliculitis superficialis mit prall-eitrig gefüllten kleinen Pusteln mit schmalem rotem Hof, von einem Haar durchbohrt; ferner die staphylogene Bulla repens, die disseminierte (nur Handflächen u. Fußsohlen verschonende) Impetigo bullosa der Neugeborenen u. älteren Kinder (s.a. Pemphigoid) mit rasch oder in Schüben aufschießenden, aufplatzenden Hautblasen sowie die St. superf. circinata (Erythema necroticum migrans).

    • staphylogen
      • staphylo|gen

      • Englischer Begriff: staphylococcal

      durch Staphylokokken bedingt.

    • Staphylohämatoma
    • Staphylokinase
      • Staphylo|kinase

      • Englischer Begriff: staphylokinase

      Fibrinolytikum aus dem Kulturmedium von Staphylokokken; Protein mit einem Molekulargewicht von 15 500 D, biochemischer Wirkmechanismus ähnlich wie bei Streptokinase. Therapeutisch bislang nicht genutzt.

    • Staphylokokken
      • Staphylo|kokken

      • Synonyme: Traubenkokken

      • Englischer Begriff: staphylococci

      • Fach: Bakteriologie

      Staphylococcus.

    • Staphylokokken-Clumping-Test
      • Staphylokokken-Clumping-Test

      • Etymol.: engl.

      Test zur semiquantitativen Bestimmung von Fibrin-/Fibrinogenspaltprodukten bei Verbrauchskoagulopathie bzw. Fibrinolyse; im positiven Test führt die Zugabe von Keimen des Stammes Staphylococcus aureus Newman D2C zu sichtbarer Verklumpung (durch sog. Clumping-Faktor).

    • Staphylokokkenangina
      • Staphylokokken|angina

      • Englischer Begriff: staphylococcal pharyngitis

      Angina mit schmutzig bräunlichen Tonsillenbelägen; häufig als Hospitalinfektion.

    • Staphylokokkenenteritis
      • Staphylokokken|enteritis

      • Englischer Begriff: staphylococcal food poisoning

      Enteritis durch lösliches, hitzestabiles Enterotoxin v.a. von Staphylococcus aureus; meist als – meldepflichtige – Nahrungsmittelvergiftung, aber auch nach Antibiotika-Anw.

    • Staphylokokkentoxikose
      • Staphylokokken|toxikose

      • Englischer Begriff: staphylococcal toxicosis

      toxische Verlaufsform der Staphylokokkeninfektion (meist durch Staphylococcus aureus) mit Apathie, Delir, Koma, Kreislaufversagen, Meteorismus sowie mit paralytischem Ileus; beim jungen Säugling oft auch Hypothermie. S.a. Vergiftung.

    • Staphylolysin
      • Staphylo|lysin

      • Englischer Begriff: staphylolysin

      Staphylokinase.

    • Staphyloma
      • Staphy|lom(a)

      • Englischer Begriff: staphyloma

      • Fach: Ophthalmologie

      Abbildung

      lokal begrenzte Aussackung der Augenwand mit Gewebsverdünnung.

    • Staphyloma anulare
      Staphylom(a)
      • St. anulare

      • Englischer Begriff: annular st

      Ring-St.

    • Staphyloma conicum
      Staphylom(a)
      • St. conicum

      • Synonyme: Hornhautstaphylom

      St. mit Beteiligung vorderer Bereiche der Aderhaut („Uvea anterior“); s.a. Keratokonus.

    • Staphyloma posticum verum
      Staphylom(a)
      • St. posticum verum

      • Englischer Begriff: posterior st

      glockenförmige Aussackung des birnenförmig gedehnten hinteren Augenpoles mit maximaler Verlängerung der Bulbusachse; das Extrem der myopischen Bulbusdehnung; s.a. Sklerektasie.

    • Staphyloma sclerae
      Staphylom(a)
      • St. sclerae

      • Synonyme: Skleralstaphylom

      • Englischer Begriff: scleral st

      St. mit Beteiligung der Lederhaut u. hinterer Bereiche der Aderhaut („Uvea posterior“).

    • Staphyloplastik
      • Staphylo|plastik

      • Englischer Begriff: staphyloplasty

      plastische Korrektur am weichen Gaumen, i.e.S. am gespaltenen Zäpfchen (Uvula). S.a. Staphylourano...

    • Staphyloschisis
      • Staphylo|schisis

      • Englischer Begriff: staphyloschisis

      Spalte des weichen Gaumens im Zäpfchen- = Uvulabereich.

    • Staphylotoxin
      • Staphylo|toxin

      • Englischer Begriff: staphylotoxin

      Sammelbegriff für die Staphylokokkentoxine: 1) das neurotrope Exotoxin des Staphylococcus aureus, 2) das Toxin des toxischen Schocksyndroms (= F-Enterotoxin), 3) das exfoliative (zu Schuppung führende) Toxin u. 4) das Enterotoxin B.

    • Staphylouranorrhaphie
      • Staphylo|urano(r)rhaphie

      • Englischer Begriff: uranostaphylorrhaphy

      operativer Verschluss einer bis in das Zäpfchen reichenden Gaumenspalte; s.a. Staphyloplastik, Uranostaphyloplastik.

    • Star
      • Etymol.: mhdt. star = starr

      • Fach: Ophthalmologie

      Bez. für bestimmte Augenkrankheiten.

    • Star, grauer
      Star
      • St., grauer

      • Englischer Begriff: cataract

      Cataracta (= Katarakt).

    • Star, grüner
      Star
      • St., grüner

      • Englischer Begriff: glaucoma

      Glaucoma.

    • Star, weisser
      Star
      • St., weißer

      Leukom (1).

    • Starck-Dilatator
      • Starck-Dilatator

      • Biogr.: Hugo St., 1871–1956, Karlsruhe

      Dehnsonde mit reusenförmigem Spreizmechanismus.

    • Stargardt-Syndrom
      • Stargardt-Syndrom

      • Englischer Begriff: Stargardt's disease

      • Biogr.: Karl Br. St., 1875–1927, Augenarzt, Bonn, Marburg

      eine autosomal-rezessiv erbliche, fam. juvenile Makuladegeneration mit Zerfall des Zapfenapparates der Netzhaut im Bereich der Fovea centralis u. mit sekundärer Optikusatrophie.

    • Stargläser
      • Star|gläser

      • Englischer Begriff: cataract glasses

      Brillengläser (oder Kontaktlinsen) von etwa +12 (10–13) Dioptrien zur Korrektur des Linsenmangels (Aphakie) nach Staroperation.

    • Stärke
      • Englischer Begriff: starch

      • Fach: Pharmazie, Biochemie

      Amylum (s.a. Amylo..., Stärke...).

    • Stärke, tierische
      Stärke
      • St., tierische

      • Englischer Begriff: animal st.; glycogen

      Glykogen.

    • Stärkegummi
      • Stärke|gummi

      Dextrin.

    • Stärkehydrolysat
      • Englischer Begriff: starch hydrolysate

      Gemisch aus Mono- u. Oligosacchariden; Anw. als Diagnostikum für den oralen Glucosetoleranztest.

    • Stärkeintoleranz
      • Stärke|intoleranz

      • Synonyme: Saccharidintoleranz

      • Englischer Begriff: disaccharide intolerance

      Unverträglichkeit stärkehaltiger Nahrung beim familiären Pankreasdiastase-Mangel, einem komplexen Disaccharidasen-Mangel, der Säuglingsatrophie verursacht, sowie bei Mukoviszidose.

    • Stärkeverdauung
      • Stärke|verdauung

      • Englischer Begriff: amylolysis; degradation of starch

      Aufspaltung der Stärke: zunächst durch das Ptyalin des Speichels in Dextrine u. Maltose, dann v.a. durch die Amylase u. Maltase des Pankreas in Glucose.

    • Starkreizprüfung
      • Stark|reiz|prüfung

      s.u. kalorisch.

    • Starkstromunfall
      • Stark|strom|unfall

      s.u. elektrischer Unfall.

    • Starling
      • Starling

      • Biogr.: Ernest H. St., 1866–1927, Physiologe, London

      • St.-Herz
        dem Tierkörper en bloc entnommenes Herz-Lungen-Präparat, angeschlossen... (mehr)
      • St.-Kurve   Abbildung
        die – dem Frank-St... (mehr)
    • Starling-Herz
      Starling
      • St.-Herz

      • Englischer Begriff: Starling's heart-lung preparation

      dem Tierkörper en bloc entnommenes Herz-Lungen-Präparat, angeschlossen an ein geschlossenes Schlauchsystem als Ersatzkreislauf, der mit heparinisiertem Blut beschickt ist; wird künstlich beatmet; Anw. für pharmakologische Untersuchungen.

    175109