Medizin-Lexikon: Einträge mit "S"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Stimmumfang
    • Stimm|umfang

    • Englischer Begriff: range of voice

    der einer erheblichen physiologischen Schwankungsbreite unterliegende Umfang der menschl. Stimme; liegt zwischen 11/3 (vor der Mutation) u. 3 Oktaven.

  • Stimulantien
    • Stimulantien

    • Synonyme: Stimulanzien; Stimulans (sing.)

    • Englischer Begriff: stimulant(s)

    • Fach: Pharmazie

    anregende Heilmittel; Analeptika; s.a. Psychotonika, Halluzinogene.

  • Stimulation
    • Synonyme: Stimulierung

    • Englischer Begriff: stimulation

    Reizung, Anregung, Erregung; z.B. als wichtiges Prinzip der physikalischen Therapie. S.a. Reiztherapie; als Elektrostimulation der Herzfunktion. Evtl. als gepaarte St., paired stimulation.

  • Stimulation, photische
    Stimulation
    • St., photische

    • Englischer Begriff: photic st

    Photostimulation.

  • Stimulationsart

      Art der Reizeinwirkung in der Akupunktur; neben der Punktauswahl für den Behandlungseffekt von entscheidender Bedeutung; in Frage kommen: Nadelung, Erhitzen im Punkt (Moxibustion, Feuernadel), Blutenlassen im Punkt (Mikroaderlass), Schröpfen, Laserlichtreiz (Laserakupunktur), elektrische Stimulation (Elektrostimulationsakupunktur), Dauernadel, Punktmassage (Tuina-Therapie, Shiatsu) etc.

    • Stimulus
      • Stimulus

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: stimulus

      Reiz.

    • Stinknase
      • Stink|nase

      • Englischer Begriff: ozena

      Ozaena.

    • Stinkschweiß
      • Stink|schweiß

      • Englischer Begriff: fetid sweat

      Bromhidrosis.

    • Stintzing-Tabellen
      • Stintzing-Tabellen

      • Englischer Begriff: Stintzing's tables

      • Biogr.: Roderich St., 1854–1933, Internist, Jena

      tabellarische Aufstellung der Normalwerte für die elektrische Erregbarkeit(sprüfung) von Nerven u. Muskeln.

    • Stipites
      • Stipites

      • Englischer Begriff: stalks

      als Heilmittel genutzte Pflanzenstiele, -stängel, -sprosse. Ferner Drogen in Stielform (z.B. Stipes laminariae, Laminariastift).

    • Stippchengallenblase
      • Stippchen|gallen|blase

      • Englischer Begriff: strawberry gallbladder

      kleinstknötchenförmige Cholesterinester-Ablagerungen in der Gallenblasenwand bei Cholesteatose.

    • stippled epiphysis
      • Etymol.: engl. = getüpfelte Epiphyse

      Chondrodysplasia punctata.

    • Stirn
      • Synonyme: Frons

      • Englischer Begriff: forehead; frons

      die Kopfregion über dem Stirnbein.

    • Stirn, viereckige
      Stirn
      • St., viereckige

      Caput quadratum.

    • Stirnbein
      • Stirn|bein

      • Englischer Begriff: frontal bone

      Os frontale.

    • Stirnglatze
      • Stirn|glatze

      • 1)
        Glabella... (mehr)
      • 2)
        auf die Stirngegend begrenzter Haarausfall als prämature oder seborrhoische... (mehr)
    • Stirnglatze 1)
    • Stirnglatze 2): Alopecia frontalis
      Stirnglatze
      • 2)

      • Synonyme: Alopecia frontalis

      auf die Stirngegend begrenzter Haarausfall als prämature oder seborrhoische etc. Alopezie; u.a. bei Curschmann-Batten-Steinert-Syndrom.

    • Stirnhirn
      • Stirn|hirn

      • Englischer Begriff: frontal lobe

      der beidseitige Lobus frontalis (cerebri).

    • Stirnhirn-Pick
      • Stirnhirn-Pick

      • Englischer Begriff: Pick's atrophy of the frontal lobe

      Pick-Krankheit mit bevorzugtem oder ausschließlichem Befall des Stirnlappens; führt zu Antriebsmangel, bei Fortschreiten zu völligem Erlöschen spontaner sprachlicher u. Willensäußerungen.

    • Stirnhirnabszess
      • Stirnhirn|abszess

      • Englischer Begriff: frontal lobe abscess

      Hirnabszess im Lobus frontalis; führt zu Schlafsucht, Benommenheit, Pulsverlangsamung, Stauungspapille, Abszess-typischen Liquorveränderungen.

    • Stirnhirnausschaltung
      • Stirnhirn|ausschaltung

      • Englischer Begriff: frontal lobotomy; leukotomy

      Leukotomie.

    • Stirnhirnsyndrom
      • Stirnhirn|syndrom

      • Englischer Begriff: frontal lobe syndrome

      geistig-seelische u. neurologische Störungen bei Stirnhirnerkrankung; führt außer zu Merkmalen der Grundkrankheit (z.B. Tumor, Entzündung) zu Antriebsmangel (Abulie), Bewegungsverarmung (Akinesie). Je nach dem Ort der Schädigung unterschieden als Orbitalhirn- u. Konvexitätssyndrom (evtl. kombiniert).

    • Stirnhöcker
      • Stirn|höcker

      • Englischer Begriff: frontal tuber

      • Fach: Anatomie

      Tuber frontale.

    • Stirnhöhle
      • Stirn|höhle

      • Englischer Begriff: frontal sinus

      Sinus frontalis.

    • Stirnhöhlen-Radikaloperation
      • Stirnhöhlen-Radikal|operation

      • Englischer Begriff: radical surgery of the frontal sinus

      operative Entfernung der erkrankten Schleimhaut der Stirnhöhle (meist auch der gleichseitigen Siebbeinzellen) u. Schaffung eines breiten Abflusses zur Nasenhöhle (Dauerdrainage); Riedel-Operation, Jansen-Operation.

    • Stirnhöhlenspülung
      • Stirnhöhlen|spülung

      • Englischer Begriff: irrigation of the frontal sinus

      diagnostische oder – im Anschluss an Sekretabsaugung – therapeutische Spülung des Sinus frontalis mit physiologischer Kochsalzlösung (evtl. mit Antibiotika-Zusatz) über eine Sonde, eingeführt in die Sinusöffnung (im mittleren Nasengang).

    • Stirnlage
      • Stirn|lage

      • Englischer Begriff: brow presentation

      • Fach: Geburtshilfe

      Deflexionslage, bei der die Glabella Führungspunkt u. der Oberkiefer Stemmpunkt sind; s.a. Kopflage (dort Abb.). Geburtsverlauf langwierig.

    • Stirnlappen
      • Stirn|lappen

      • Englischer Begriff: frontal lobe

      der Lobus frontalis des Gehirns; s.a. Stirnhirn..., Gyri frontales.

    • Stirnnaht
      • Stirn|naht

      • Englischer Begriff: frontal suture

      • Fach: Anatomie

      Sutura frontalis.

    • STNR
      • Synonyme: Abk. für symmetrischer tonischer Nackenreflex

      s.u. Hals(stell)reflex, tonischer.

    • stochastisch
      • sto|chastisch

      • Englischer Begriff: stochastic

      • Fach: Statistik

      zufallsabhängig, mit nur Wahrscheinlichkeitscharakter des Zusammenhangs von Einzelelementen.

    • Stöchiometrie
      • Stöchio|metrie

      • Englischer Begriff: stoichiometry

      Berechnung definierter Verbindungen bei der chemischen Stoffumsetzung anhand von Reaktionsgleichung u. Äquivalentgewichten.

    • Stock-Spielmeyer-Vogt-Syndrom
      • Stock-Spielmeyer-Vogt-Syndrom

      • Synonyme: zerebromakuläre Dystrophie

      • Englischer Begriff: Spielmeyer-Vogt syndrome; Batten's disease

      • Biogr.: Wolfgang St., 1874–1956, Jena, Tübingen; Walter Sp.; Heinrich V.

      autosomal-rezessiv erbliche, im Kindes-, Jugendalter auftretende Form der neuronalen Ceroidlipofuscinose. Äußert sich in fortschreitender Optikusatrophie (Erblindung), tapetoretinaler Degeneration (ohne den typischen Makula-Befund), Intellekt- u. Sprachverfall, Spastik, Krampfneigung, affektiven Störungen; führt präfinal zu Demenz, Kachexie, Lähmung (spastische Tetraplegie).

    • Stockholmer Methode
      • Englischer Begriff: Stockholm method

      • Fach: Radiologie

      (J. Heyman u.a.) am Radiumhemmet in Stockholm entwickelte Radiumtherapie des Gebärmutterkarzinoms als Packmethode (mit Einführen einer Platte als Radiumträger in die Gebärmutterhöhle u./oder den Zervixkanal; 2 Sitzungen mit 3-wöchigem Abstand; zusätzlich einmalige Radiumanwendung im Scheidenbereich).

    • Stoeckel-Operation
      • Stoeckel-Operation

      • Biogr.: Walter St., 1871–1961, Frauenarzt, zuletzt Berlin

      s.u. Schauta.

    • Stoffel-Operation
      • Stoffel-Operation

      • Englischer Begriff: Stoffel's operation

      • Biogr.: Adolf St., 1880–1937, Orthopäde, Mannheim

      die teilweise operative Querschnittsverkleinerung bzw. Durchtrennung der motorischen Nervenäste von Spastik betroffener Skelettmuskeln; bewirkt partielle schlaffe Lähmung = Abschwächung der Verkrampfung.

    • Stoffwechsel
      • Stoff|wechsel

      • Synonyme: Metabolismus

      • Englischer Begriff: metabolism

      die Gesamtheit der lebensnotwendigen biochemischen Vorgänge beim Auf-, Um- u. Abbau des Organismus bzw. beim Austausch von Stoffen zwischen Organismus u. Umwelt. Unterschieden als Bau-, Energie- u. Betriebsstoffwechsel. Das Hauptorgan der – meist über mehrere Zwischenstufen ablaufenden (Intermediärstoffwechsel) – Stoffumsetzungen ist die Leber. Als Katalysatoren wirken – innerhalb u. außerhalb der Zelle – Enzyme u. Hormone. Die durch das vegetative Nervensystem u. Endokrinium erfolgende Steuerung der verschiedenen Teilstoffwechsel (z.B. Eiweiß-, Fett-, Kohlenhydrat-, Mineralstoffwechsel) erfolgt nach dem Prinzip der Selbststeuerung mit dem Ziel der Erhaltung des physiologischen Gleichgewichts (Homöostase) u. des inneren Milieus.

    • Stoffwechselapparat
      • Stoffwechsel|apparat

      • Englischer Begriff: metabolimeter

      Apparat zur Untersuchung eines Teilstoffwechsels, v.a. des Grundumsatzes.

    • Stoffwechselformel
      • Stoffwechsel|formel

      Formel zur Berechnung des Grundumsatzes, z.B. nach Read.

    • Stoffwechselkrankheit
      • Stoffwechsel|krankheit

      • Englischer Begriff: metabolic disease

      Störung des Gesamt- oder eines Teilstoffwechsels (einschließlich der Mechanismen des Zwischenstoffwechsels u. des aktiven Transportes der Niere) mit daraus resultierender Bildung quantitativ oder qualitativ abnormer Zwischenstoffwechsel- = Intermediärprodukte u. das sich daraus ergebende Krankheitsbild. I.e.S. die – größtenteils erblichen – Enzymopathien.

    • Stoffwechselkrise
      • Stoffwechsel|krise

      • Englischer Begriff: metabolic crisis

      krisenhafte (meist durch zusätzliche Belastung ausgelöste) Verschlechterung einer nicht intakten Stoffwechsellage, z.B. bei der Addison- oder Basedow-Krankheit, als Elektrolytkoma.

    • Stokes
      • Stokes

      • Englischer Begriff: stoke

      nach dem Cambridge-Physiker Sir George G. Stokes (1819–1903) benannte inkohärente Einheit der kinematischen Viskosität; 1 St. = 1 cm2/sec.

    • Stokes
      • Stokes

      • Biogr.: 1) Sir William St., 1839–1900, Chirurg, Dublin; 2) William St., 1804–1878, Internist, Dublin

    • Stokes-Anfälle
      Stokes
      • St.-Anfälle

      • Englischer Begriff: Stokes' attacks

      • Biogr.: William St.

      Adams-Stokes-Syndrom.

    • Stokes-Atmung
      Stokes
      • St.-Atmung

      • Englischer Begriff: St.' respiration

      • Biogr.: William St.

      periodische Atmung.

    • Stokes-Kragen
      Stokes
      • St.-Kragen

      • Englischer Begriff: collar of Stokes

      • Biogr.: Sir William St.

      Dickenzunahme des Halses mit Ödem u. hervortretenden Venen (auch an Gesicht u. Armen) bei oberer Einflussstauung.

    • Stokvis-Talma-Syndrom
      • Stokvis-Talma-Syndrom

      • Englischer Begriff: congenital methemoglobinemia

      ältere Bez. für eine Form der Methämoglobinämie (v.a. bei Kleinkindern). Mit Zyanose, Durchfällen, herabgesetztem Allgemeinbefinden; bei längerer Erkrankung Trommelschlägelfinger.

    • Stoma
      • Stoma

      • Etymol.: griech.

      • Englischer Begriff: stoma; mouth

      Mund, Rachen (s.a. Stomat...), patho Fistelmündung; chir künstlich geschaffene Hohlorganmündung, -öffnung zur Körperoberfläche, z.B. als Anus praeter, Tracheostoma, Gastrostoma; s.a. Stomatherapeut, Stomaversorgung.

    • stomachal
      • stomachal

      • Etymol.: griech. Stomachos

      • Englischer Begriff: gastric; stomachal

      den Magen betreffend.

    184109