Medizin-Lexikon: Einträge mit "T"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Trypanosomiasis, amerikanische
    Trypano(so)miasis
    • T., Amerikanische

    • Synonyme: Brasilianische T.

    • Englischer Begriff: South American t.; Chagas' disease

    Chagas-Krankheit.

  • trypomastigote Form
    • trypo|mastigote Form

    • Synonyme: Trypanosomenform

    • Englischer Begriff: trypomastigote

    s.u. Trypanosomatidae (dort Abb.).

  • Trypsin
    • Trypsin

    • Englischer Begriff: trypsin

    proteolyt. Enzym (Serinproteinase); Hauptenzym der enteralen Eiweißverdauung (Typ Endopeptidase). Biosynthese: vom exokrinen Pankreas als Trypsinogen vorgebildet, durch Enteropeptidase u. autokatalytisch in die aktive Form überführt. Funktion: spaltet bei pH 7–8 Peptide, Amide u. Ester durch Hydrolyse v.a. von Peptidbindungen, an denen Lysin- oder Arginincarboxylgruppen beteiligt sind. Gewinnung aus tier. Pankreas. pharm Anw. bei Entzündungs- u. Schwellungszuständen versch. Genese.

  • Trypsin-Bouillon
    • Fach: Bakteriologie

    unter Verw. von trypt. Caseinpepton hergestellte Tryptophan-reiche Nährbouillon für die Prüfung der Indolbildung.

  • Trypsin-Inhibitoren
    • Englischer Begriff: trypsin inhibitors

    Polypeptide mit Hemmwirkung auf die Trypsinaktivität durch Komplexbindung (sog. Proteasenhemmer); z.B. im Pankreas, Serum (Inter-α-T., α1-Antitrypsin, α2-Makroglobulin), Sperma, Zervikalschleim.

  • Trypsin-Test
    • Englischer Begriff: trypsin test

    • Fach: Serologie

    s.u. Enzymtest (1).

  • Trypsinogen
    • Trypsino|gen

    • Englischer Begriff: trypsinogen

    inaktive Vorstufe des Trypsins.

  • Tryptamin
    • Trypt|amin

    • Englischer Begriff: tryptamine

    β-Indolyl-(3)-äthylamin (s.a. Indol, dort Formel); aus Tryptophan(-Derivaten) intermediär u. bakteriell (z.B. im Dickdarm) durch Decarboxylierung entstehendes biogenes Amin.

  • tryptisch
    • tryptisch

    • Englischer Begriff: tryptic

    verdauend, durch Verdauung.

  • Tryptophan
    • Tryptophan

    • Synonyme: l-2-Amino-3-(3-indolyl)propionsäure; Trp (Abk.); Try (Abk.); W (Abk.)

    • Englischer Begriff: tryptophan

    • Fach: Biochemie

    aromat. Monoamino-monocarboxy-aminosäure in Proteinen (s.a. Indol, dort Formel); essentiell (tägl. Aufnahme mind. 250 mg). Als Indolderivat strukturell u. intermediär mit zahlreichen, z.T. biol. aktiven Substanzen (Schema Tryptophan-Abbau) verknüpft, am Stoffwechsel der Vitamine B1, B2 u. B6 beteiligt (s.a. Hartnup-, Blaue-Windeln-Syndrom). pharm Anw. als Antidepressivum u. Schlafmittel

  • Tryptophan-Abbau
    • Tryptophan-Abbau

    Abbildung

    Schema.

  • Tryptophan-Malabsorption
    • Tryptophan-Malabsorption

    • Englischer Begriff: tryptophan malabsorption

    Blaue-Windeln-Syndrom.

  • Tryptophan-Test
    • Tryptophan-Test

    • 1)
      Nachweis von Proteus u. Providencia-Gruppe anhand ihrer Fähigkeit, Try... (mehr)
    • 2)
      Nachweis eines Vitamin-B6-Defizits anhand der erhöhten Xanthurensäure-Ausscheidung... (mehr)
  • Tryptophan-Test 1)
    Tryptophan-Test
    • 1)

    • Fach: Bakteriologie

    Nachweis von Proteus u. Providencia-Gruppe anhand ihrer Fähigkeit, Try zu α-Ketosäure zu oxidieren.

  • Tryptophan-Test 2): Tryptophan-Belastung
    Tryptophan-Test
    • 2)

    • Synonyme: Tryptophan-Belastung

    • Englischer Begriff: tryptophan tolerance test

    Nachweis eines Vitamin-B6-Defizits anhand der erhöhten Xanthurensäure-Ausscheidung nach oraler Gabe von 10 g Try.

  • Tryptophanurie
    • Tryptophan|urie

    • Englischer Begriff: tryptophanuria

    s.u. Tada-Syndrom.

  • ts-Mutanten
    • Synonyme: Abk. für temperatursensitive Mutanten

    • Englischer Begriff: temperature sensitive mutants

    nur bei niedriger (25 °C) Temperatur vermehrungsfähige Virus-Mutanten.

  • TSAb
    • Synonyme: Abk. für thyroid stimulating antibody

    • Etymol.: engl.

    TSH-Rezeptor-Antikörper.

  • TSE
      • 1)
        Sammelbez... (mehr)
      • 2)
        eine verfeinerte Technik der Kernspinresonanztomographie... (mehr)
    • TSE 1)
      TSE
      • 1)

      • Synonyme: Abk. für transmissible spongiform encephalopathies

      • Etymol.: engl.

      Sammelbez. für übertragbare, durch „unkonventionelle infektiöse Agenzien“ (Prionen, s.a. Slow-Virus-Infektion) hervorgerufene Entmarkungsenzephalomyelitiden bei Tieren (z.B. BSE [Rind], Scrapie [Schaf]), die Krankheiten des Menschen vergleichbar sind (z.B. Creutzfeldt-Jakob-Krankheit).

    • TSE 2)
      TSE
      • 2)

      • Synonyme: Abk. für Turbospinecho

      eine verfeinerte Technik der Kernspinresonanztomographie.

    • Tsetse-Fliege
      • Tsetse-Fliege

      • Etymol.: hottentottisch

      • Englischer Begriff: tsetse (fly)

      Glossina; Überträger der Afrikan. Trypanosomiasis.

    • TSH
      • Synonyme: Abk. für thyroid stimulating hormone

      • Etymol.: engl.

      Thyreotropin.

    • TSH-Rezeptor

        Signal-übertragendes Protein mit sieben transmembrösen Schleifen in der basolateralen Membran der Thyreozyten. Gehört zur G-Protein-gekoppelten Rezeptorfamilie. Spezif. Rezeptor für Thyreotropin, an den bei Immunthyreopathien auch Schilddrüsenantikörper (TSH-Rezeptor-Antikörper) binden können.

      • TSH-Rezeptor-Antikörper

          IgG-Autoantikörper gegen den TSH-Rezeptor im Blut bei Immunhyperthyreopathie. In der Regel mit stimulierender Wirkung als Ursache der Hyperthyreose der Basedow-Krankheit; seltener mit Rezeptor-blockierender Wirkung u. dadurch bedingter Hypothyreose.

        • TSH-RIA

            RIA zur Bestimmung der TSH-Konzentration einer Serumprobe: Zugabe einer definierten Menge von 125J-markiertem TSH u. TSH-Antiserum, Inkubation, dann Trennen der TSH-AK-Komplexe vom nicht gebundenen TSH durch 2. AK-Zusatz oder durch ein Adsorbens. – Normalbereich 0–6 mU/l; erhöht bei primärer Hypothyreose.

          • TSH-Stimulations-Test
            • TSH-(Stimulations-)Test

            • Englischer Begriff: TSH-stimulation test

            verlassenes Verfahren mit Kontrolle der Radiojod-Aufnahme nach Thyreotropin-Gaben: bei sekundärer Hypothyreose Ansteigen der J-Aufnahme, bei prim. keine Änderung.

          • TSI
            • Synonyme: Abk. für Thyreoidea-stimulierendes Immunglobulin

            TSH-Rezeptor-Antikörper.

          • TSR
            • Fach: Neurologie

            Abk. für Trizepssehnenreflex.

          • TSS

              Abk. für toxisches Schocksyndrom.

            • TSSA
              • Synonyme: Abk. für tumor-specific cell surface antigen

              • Etymol.: engl.

              tumorspezifisches Zelloberflächenantigen; s.a. Tumormarker.

            • TSTA

                Abk. für tumorspezifische Transplantationsantigene; s.u. Tumorantigene.

              • Tsutsugamushi-Fieber
                • Tsutsugamushi-Fieber

                • Englischer Begriff: scrub typhus

                in Japan, Sumatra, Malaysia, Nordindien u. Australien von Milben (Trombicula akamushi u. delhiensis) übertragene fieberhafte, lebensgefährliche Infektionskrankheit durch Rickettsia tsutsugamushi.

              • TT-Virus
                • Synonyme: TTV (Abk.)

                weit verbreitetes Mitglied der Familie Circoviren, das in bis zu 40% der gesunden Bevölkerung nachgewiesen werden kann. Bisher ist keine Pathogenität bekannt. Diskutiert wurde es im Zusammenhang mit Leberkrankheiten. Benannt nach den Initialen eines Patienten.

              • TTH
                • Synonyme: Abk. für thyreotropes Hormon

                Thyreotropin.

              • TTP
                • TTP 1)
                  TTP
                  • 1)

                  Abk. für Thiotepa.

                • TTP 2)
                  TTP
                  • 2)

                  Abk. für thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (Moschcowitz-Syndrom).

                • TTS
                  • Synonyme: Abk. für transdermales therapeutisches System

                  Pflaster zur Applikation von Wirkstoffen durch die unverletzte Haut; systemische Anw. eines Wirkstoffs (z.B. Glycerylnitrat) über ein selbstklebendes Pflaster, das den Wirkstoff in einer Speichermatrix enthält; als TTS-Phentanyl zur Opioid-Behandlung z.B. von Tumorschmerzen („Opioid-Pflaster“).

                • TTX

                    Abk. für Tetrodotoxin.

                  • Tuaminoheptan
                    • Englischer Begriff: tuaminoheptane

                    Sympathomimetikum; lokale Anw. als Vasokonstriktor bei Rhinitis.

                  • Tuba
                    • Tuba

                    • Englischer Begriff: tube

                    Röhre, Trompete.

                  • Tuba auditoria eustachii
                    Tuba
                    • T. auditoria (Eustachii)

                    • Synonyme: T. pharyngotympanica; T. auditiva

                    • Englischer Begriff: auditory t.; eustachian t.

                    die via Ostium tympanicum u. pharyngicum (letzteres beim Schluckakt klaffend) das Mittelohr mit dem Nasenrachen verbindende „Ohrtrompete“ (für Druckausgleich zwischen Paukenhöhle u. Außenluft).

                  • Tuba uterina fallopii
                    Tuba
                    • T. uterina (Fallopii)

                    • Synonyme: Salpinx

                    • Englischer Begriff: fallopian t.; uterine t.

                    Abbildung

                    der paarige, mit dem Uterus beidseits an den Fundusecken (Tubenwinkel) offen verbundene schlauchförmige Eileiter (14–20 cm) im oberen Rand des Ligamentum latum (s. Abb.). Dient dem Auffangen des Eies nach der Ovulation u. dessen Weiterleitung in das Uteruskavum durch die Tubenperistaltik, aber auch der Aszension von Spermien.

                  • tubär
                    • Synonyme: tubal(is); tubar; tubari(u)s

                    • Englischer Begriff: tubal

                    die Tuba auditiva bzw. uterina betreffend, in der Tube gelegen oder erfolgend. S.a. Tubar..., Tuben..., Salpingo...

                  • Tubarabort
                    • Tubar|abort

                    • Englischer Begriff: tubal abortion

                    Ausstoßung eines in der Tube angesiedelten Schwangerschaftsproduktes bei Tubargravidität in den Uterus oder – v.a. bei Ansiedlung im ampullären Tubenteil – in die Bauchhöhle (= ampullärer Abort). Klinik: Schmierblutung u. Blutung in die Bauchhöhle aus tubärem Hämatom; Ther.: konservativ tubenerhaltendes Vorgehen (evtl. mikrochirurgisch); falls unumgänglich Salpingektomie.

                  • Tubargravidität
                    • Tubar|gravidität

                    • Englischer Begriff: tubal pregnancy

                    Graviditas tubarica.

                  • Tubarruptur
                    • Tubar|ruptur

                    • Englischer Begriff: tubal rupture

                    Tubenruptur.

                  • Tube
                    • Englischer Begriff: tube

                    • Fach: Anatomie

                    Tuba; s.a. Tubar..., Tuben...

                  • Tubendurchblasung
                    • Tuben|durch|blasung

                  14855