Medizin-Lexikon: Einträge mit "T"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Tuberositas deltoidea
    Tuberositas
    • T. deltoidea

    • Englischer Begriff: deltoid t.

    Insertionsgebiet des Musculus deltoideus in der oberen Hälfte des Humerusschaftes.

  • Tuberositas glutealis
    Tuberositas
    • T. glutealis

    • Englischer Begriff: gluteal t.

    die Ansatzstelle eines Teils des M. gluteus max. am proximalen Femurschaft unterhalb des Trochanter major bis zur Linea aspera.

  • Tuberositas radii
    Tuberositas
    • T. radii

    • Englischer Begriff: radial t.

    Ansatzort der Bizepssehne an der Ulnarseite etwa 5 cm distal der Ellenbogenachse.

  • Tuberositas tibiae
    Tuberositas
    • T. tibiae

    • Englischer Begriff: tibial t.

    Ansatz des Lig. patellae als Apophyse am proximalen Ende der vorderen Schienbeinkante; s.a. Osgood-Schlatter-Syndrom.

  • tuberosus
    • tuberosus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: tuberous

    höckrig, tuberös.

  • Tubersitz
    • Tuber|sitz

    am orthopäd. Apparat bzw. an der Prothese eine Ausladung der Abstützungsfläche bzw. des Prothesenköchers im Bereich des Tuber ischiadicum; zum Abfangen eines Teils der Körperlast.

  • tubo...

      Wortteil „Röhre“, „Eileiter“ (Tuba ovarica) bzw. „Ohrtrompete“ (Tuba auditiva).

    • Tubocurarin
      • Tubo|curarin

      • Englischer Begriff: tubocurarine

      das natürl. Hauptalkaloid (bisquartäres Isochinolin-Derivat) im – von den Indianern in Bambus-„Röhren“ aufbewahrten – Tubocurare (aus Menispermaceae-Arten, v.a. Chondodendron); Anw. v.a. des d-Tubocurarindichlorids früher als Muskelrelaxans bei Narkosen.

    • Tuboovarialabszess
      • Tub(o)|ovarial|abszess

      • Englischer Begriff: tubo-ovarian abscess

      • Fach: Gynäkologie

      kombin. Eierstock-Eileiter-Abszess, ausgehend von eitrigem Ovarialherd oder Pyosalpinx, der das – adhärente – Nachbarorgan einbezieht (schließlich mit Einschmelzung der Trennwand).

    • Tuboovarialzyste
      • Tub(o)|ovarial|zyste

      • Englischer Begriff: tubo-ovarian cyst

      zyst. Hohlraum aus kommunizierender Ovarialzyste u. Saktosalpinx. Oft Spätfolge einer chronifizierten Adnexitis (dann mit mehr oder minder klarem, u.U. hämorrhag. Inhalt).

    • Tuborrhö
      • Tubor|rhö

      • Englischer Begriff: tuborrhea

      • Fach: Otologie

      Sekretion aus der Ohrtrompete.

    • tubulär
      • Synonyme: tubularis

      • Englischer Begriff: tubular

    • tubulär 1)
      tubulär
      • 1)

      • Synonyme: tubulös

      röhren-, schlauchförmig, z.B. t. Drüse.

    • tubulär 2)
      tubulär
      • 2)

      die (Nieren-)Tubuli betreffend, durch sie bedingt. S.a. Tubulus....

    • tubuläre Azidose
    • tubuläre Rückresorption
      tubulär  >  tubulär 2)
      • t. Rückresorption

      s.u. Tubulusfunktionen (dort Abb.).

    • tubuläre Syndrome
    • Tubuli
      • Tubuli

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: tubules

      Röhrchen, Kanälchen (Plur. von Tubulus).

    • Tubuli mitochondriales
      Tubuli
      • T. mito|chondriales

      • Englischer Begriff: mitochondrial t.

      s.u. Mitochondrium.

    • Tubuli renales
      Tubuli
      • T. renales

      • Englischer Begriff: renal t.

      Abbildung   Tabelle

      die Nierenkanälchen mit vielfältigen Tubulusfunktionen (dort Schema). Bau u. Benennung s. Abb.; die geknäuelten Anteile (Partes convolutae) werden auch T. r. contorti, die geraden auch T. r. recti genannt; T. r. colligentes = Sammelrohre; Einteilung s. Tab.

    • Tubuli seminiferi
      Tubuli
      • T. seminiferi

      die Samenkanälchen des Hodens; als T. s. contorti die die Lobuli bildenden Abschnitte, als T. s. recti die diese in das hiliäre Rete testis überleitenden Abschnitte.

    • Tubuloektasie, präkalizielle
      • Tubulo|ektasie, prä|kalizielle

      Markschwammniere.

    • Tubulopathien
      • Tubulo|pathien

      • Englischer Begriff: tubulopathies

      Krankheitsbilder aufgrund angeborener oder erworbener Defekte einzelner oder mehrerer Tubulusfunktionen (dort Abb.).

    • Tubulus
      • Tubulus

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: tubule

      Röhrchen. S.u. Tubuli.

    • Tubulus-Typ
      • Tubulus-Typ

      • Fach: Zytologie

      s.u. Mitochondrium.

    • Tubulusfunktionen
      • Tubulus|funktionen

      Abbildung

      der vom Tubulusapparat der Nieren (Tubuli renales) erfolgende komplexe Stofftransport; erfolgt im Dienste der Konstanthaltung des Wasser-Elektrolyt-Haushalts i.S. der Regulation des Säure- u. Basenhaushalts u. der Elimination harnpflichtiger Substanzen (s.a. Isotonie, Isoionie, Homöostase); geschieht je nach Transportrichtung der gelösten Stoffe durch Rückresorption oder Sekretion in den Tubulus, wobei die Transportprozesse in den verschiedenen Tubulusabschnitten aktiv (v.a. im proximalen Tubulus) oder passiv erfolgen können (Abb.); s.a. Transport. Pathophysiologisch entsprechen den Tubulusabschnitten bestimmte Krankheitsbilder (Abb.); von besonderer Bedeutung für die T. sind Aldosteron u. Vasopressin.

    • Tubulusnekrose, akute
      • Tubulus|nekrose, akute

      • Synonyme: toxische T.

      Zellnekrosen v.a. im Bereich der proximalen Tubuli als Folge von Vergiftungen. Außer Schadstoffen kommt auch eine Reihe therapeutischer Substanzen in Frage. S.a. akute Niereninsuffizienz.

    • Tubulusnephrose
      • Tubulus|nephrose

      • Englischer Begriff: lower nephron nephrosis

      die als Folge der Ablagerung bestimmter Substanzen in den Tubulusepithelien oder nach Hypoxie einsetzende – primär degenerat. – akute tubuläre Nephrose (mit Nekrotisierung u. Desquamation der Epithelien, Aufquellung der Basalmembran, Zylindern etc.); als Kalk-, Sulfonamid-, Pigment-, elektrolyt. Nephrose, Hämo-, Myo-, Proteolyse- (Crush-, Chromoprotein-) u. Schockniere, Nephrosis sine nephrosi. Ferner die mehr chron. Lipoid-, Glykogennephrose (bei Diabetes mellitus), Plasmozytom-, Zuckerspeicherniere.

    • Tubus
      • Tubus

      • Etymol.: latein. = Röhre.

      • Englischer Begriff: tube

      • 1)
        starres, steifes, halb steifes, versteiftes oder vollelast... (mehr)
      • 2)
        röhrenförm... (mehr)
      • 3)
        Hohlkegel aus Strahlen absorbierendem Material zur Feldbegrenzung u. Kompression... (mehr)
      • 4)
        an Geräten (z.B... (mehr)
    • Tubus 1)
      Tubus
      • 1)

      • Fach: Medizin

      starres, steifes, halb steifes, versteiftes oder vollelast. Rohr (Metall, Gummi, Plastik), z.B. als Drainagerohr, v.a. aber – als T. i.e.S. – als anästh Beatmungsrohr; als solches evtl. armiert mit aufblas- oder -füllbarer Manschette; z.B. als Tracheal-, Pharyngeal-T. (n. Wendl, Guedel, Mayo; Doppel-T. n. Safar) als tracheales Intubationsrohr (= Endotracheal-T.), z.B. als Magill-, Kuhn-, Woodbridge- bzw. als Oxford-non-kinking-Tubus.

    • Tubus 2)
      Tubus
      • 2)

      • Fach: Anatomie

      röhrenförm. Hohlorgan (Tuba).

    • Tubus 3)
      Tubus
      • 3)

      • Synonyme: Tubusblende

      • Englischer Begriff: cone; coning device

      • Fach: Radiologie

      Hohlkegel aus Strahlen absorbierendem Material zur Feldbegrenzung u. Kompression bei Diagnostik u. Therapie.

    • Tubus 4)
      Tubus
      • 4)

      • Fach: Optik

      an Geräten (z.B. Mikroskop) das Fassungsrohr für die Linsen(systeme).

    • Tuchklemme
      • Tuch|klemme

      • Englischer Begriff: towel clip

      • Fach: Chirurgie

      stark abgebogene scharfe Klemme zur Befestigung der Operationstücher bei Abgrenzung des Operationsfeldes.

    • Tuftsin
      • Tuftsin

      • Englischer Begriff: tuftsin

      die Phagozytose förderndes Peptid, das in der Milz gebildet wird; Transportprotein für T. ist das Leukokinin.

    • Tuftzellen
      • Tuft|zellen

      • Englischer Begriff: tuft cells

      • Fach: Zytologie

      lange Mikrovilli tragende Zellen; häufig neben M-Zellen, aber auch in Magenschleimhaut, Gallenblase u. -wegen, Trachea.

    • Tuina-Therapie

        chinesische Manualtherapie, die sowohl bei Erkrankungen des Bewegungsapparates als auch bei inneren und psychosomatischen Erkrankungen eingesetzt wird; Variante der Akupressur.

      • Tularämie
        • Tularämie

        • Synonyme: Nagerpest; Hasenpest; Lemming-Fieber; Parinaud-Krankheit; Francis-Krankheit

        • Englischer Begriff: ularemia

        nach dem kaliforn. Ort Tulare benannte akute Anthropozoonose durch Francisella (= Pasteurella) tularensis. Auf den Menschen von erkrankten frei lebenden Nagetieren durch Bremsen u. Zecken (Chrysops, Dermacentor) übertragen oder durch Umgang mit dem Fleisch erkrankter Tiere direkt erworben. Klinik: nach Inkubationszeit von 24 Std. bis 3 Tagen hohes Fieber, Unwohlsein, Schüttelfröste, örtl. Ulzera (außer bei glandulärer Form), regionäre Lymphadenitis. Verlaufsformen: als häufigste Form die ulzeroglanduläre T., beginnend mit plötzl. Fieberanstieg, exulzerierender Papel an der Inokulationsstelle u. regionärer, oft eitr. Lymphadenitis. Die okuloglanduläre T. ist gekennzeichnet durch eine konjunktivale Eintrittspforte mit gelbl. Knötchen, Schwellung präaurikulärer u. zervikaler LK (Parinaud-Konjunktivitis) Die glanduläre T. besitzt keine sichtbare Eintrittspforte, d.h., die typ. Geschwürbildung fehlt. Die typhöse T. (generalisierte T.) zeigt einen schweren Verlauf oft mit Lungenherden u. – evtl. letalen – Komplikationen (Lungenabszesse, Mediastinitis, Meningitis) u. tritt v.a. bei Laborinfekt auf. Die glandulopharyngeale T. ist eine Form, die v.a. beim Kind mit Mundhöhlen-, Pharynxulzera, Schwellung der Kieferwinkellymphknoten auftritt. Diagn.: Nachweis u.a. durch KBR, Agglutinationstest (Widal-Technik), Tularin-Intrakutantest. Ther.: Antibiotika (Tetracyclin, Streptomycin, Gentamicin).

      • Tularin
        • Englischer Begriff: tularine

        Aufschwemmung abgetöteter Tularämie-Erreger bzw. der aus Erreger-Kulturen gewonnenen Endotoxine für Intrakutantest.

      • TULIP
        • Synonyme: Abk. für transurethrale ultraschallgesteuerte laserinduzierte Prostatektomie

        neueres Verfahren der Laserprostatektomie, bei welcher der Laser-Applikator neben einem der Strahlenumlenkung dienenden Prisma 2 Ultraschalltransducer enthält u. mit einem transparenten Ballon überzogen ist.

      • Tullio-Reaktion
        • Tullio-Reaktion

        Nystagmus bzw. Raddrehung der Augen als Zeichen der vestibulären Reizerscheinung bei starkem Lärm; evtl. Zeichen einer Bogengangsfistel, Stapesluxation, Verwachsungen zwischen Stapesfußplatte u. Utriculus; kann auch bei Syphilis auftreten.

      • Tulobuterol
        • Englischer Begriff: tulobuterol

        ein β2-Sympathomimetikum (s.u. Betasympathomimetica); orale Anw. als Bronchodilatator.

      • Tumarkin-Anfall
        • Tumarkin-Anfall

        • Englischer Begriff: sudden drop syndrome

        durch anfallsartigen Endolymphhydrops im Innenohr ausgelöstes, plötzliches Hinfallen: Sonderform der Menière-Krankheit.

      • Tumbling
        • Etymol.: engl. = Taumeln

        luft- u. raumfahrtmedizin. Begriff für rasche Drehungen des menschl. Körpers um eine annähernd durch den Schwerpunkt verlaufende transversale oder sagittale Achse.

      • Tumeszenz
        • Tumeszenz

        • Englischer Begriff: tumescence

        • Fach: Pathologie

        Intumeszenz.

      • Tumeszenzanästhesie
        • Tumeszenz|anästhesie

        Verfahren der Regionalanästhesie, bei dem große Volumina eines verdünnten Lokalanästhetikums in die Haut u. das Unterhautfettgewebe injiziert werden. Mit verschiedenen Zusätzen ist Schmerzfreiheit in einem relativ großen Operationsbereich erzielbar; Anw. v.a. im dermatochirurgischen Bereich.

      • tumidus
        • tumidus

        • Etymol.: latein.

        • Englischer Begriff: tumid

        geschwollen.

      • Tumor
        • Tumor

        • Synonyme: Tumore (Plur.); Tumoren (Plur.)

        • Etymol.: latein.

        allg. jede umschriebene Schwellung („Geschwulst“) von Körpergeweben.

        • 1)
          als neoplastischer T. gleichbedeutend mit Neoplasma (gut- oder bösartig... (mehr)
        • 2)
          als entzündl... (mehr)
        • 3)
          Schwellung durch Abszess, Erguss, Ödem, Luftansammlung etc... (mehr)
        • T. albus
          die bei Übergreifen einer fungösen Gelenktuberkulose auftretende diffuse... (mehr)
        • T., dyschylischer
          Stauungszyste der Schleimdrüsen des Taschenbandes (meist multipel)... (mehr)
        • T. salivalis intermittens
          die zeitweise Speicheldrüsenschwellung infolge Sekretretention durch Konkrement... (mehr)
        • T. villosus
          Papillom... (mehr)
      • Tumor 1)
        Tumor
        • 1)

        als neoplastischer T. gleichbedeutend mit Neoplasma (gut- oder bösartig; s.a. Tumor...).

      • Tumor 2)
        Tumor
        • 2)

        als entzündl. T. die auf Exsudation (Ödem) u. zellulärer Infiltration beruhende Schwellung als eines der klassischen Entzündungssymptome.

      15155