Medizin-Lexikon: Einträge mit "V"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Verband
    • Englischer Begriff: bandage; strapping; dressing

    Bedeckung kranker Körperteile. Wundverband zum Abschluss einer Wunde gegen die Außenwelt oder zum Aufsaugen von Wundabsonderungen (Verbandmull); Druckverband zur temporären Blutstillung; Stützverband zur Ruhigstellung verletzter Körperabschnitte. Zur Anw. kommen Schienen aus Metall oder Kunststoffen sowie individuell anmodellierte Verbände aus Gipsbinden. S.a. Gipsverband, Schienenverband, Wundverband.

  • Verbandlehre
    • Verband|lehre

    • Synonyme: Desmaturgie

    Lehre von den therap. Verbänden; Unterrichtsfach zur Ausbildung des Arztes u. medizin. Hilfspersonals.

  • Verbandmull
    • Verband|mull

    • Synonyme: Tela depurata

    • Englischer Begriff: gauze

    leichtes, lockeres, weiches u. einfaches, gereinigtes u. gebleichtes Breitgewebe in Leinwandbindung von verschiedener Fadendichte, hergestellt aus Baumwoll- oder Zellwollgarnen bestimmter Garnfeinheit in Kette u. Schuss.

  • Verbandwatte
    • Verband|watte

    • Englischer Begriff: purified cotton

    aus ungesponnener, entfetteter, gut saugfäh., in Nässe nicht klumpender Baum- oder Zellwolle hergestellte Watte in loser Form, Zickzacklagen, Rollen etc.

  • Verbandzellstoff
    • Verband|zellstoff

    • Synonyme: Charta vulneraria depurata

    • Englischer Begriff: oxidized cellulose

    von Begleitstoffen befreite, hochgebleichte, geruch- u. geschmacklose, miteinander verfilzte, weiße Cellulosefasern in Form mehrerer gekreppter, weicher Einzellagen; durch Sterilisation vergilbend.

  • Verbascum densiflorum
    • Synonyme: Königskerze

    Abbildung

    Staudengewächs; in spezieller Aufbereitung (Blüten) nachweislich wirksam bei Katarrhen der Luftwege.

  • Verbigeration
    • Verbi|geration

    • Englischer Begriff: verbigeration

    krankhaftes Wiederholen von – oft unsinnigen – Wörtern u. Sätzen; rein sprachl. Form der Stereotypie, v.a. bei Schizophrenie.

  • Verbindung
    • Englischer Begriff: compound

    • Fach: Chemie

    aus mind. zwei chem. Elementen bestehender bzw. aus diesen in stöchiometrischem Gewichtsverhältnis entstandener Stoff.

  • Verbindungskomplex
    • Verbindungs|komplex

    • Englischer Begriff: junctional complex; terminal bar

    Schlussleiste.

  • Verbindungsstück
    • Verbindungs|stück

    • Englischer Begriff: junctional tubule

    • Fach: Anatomie

    an den Tubuli renales (dort Abb.) der letzte Abschnitt des Tubulus contortus II. – anästh Konnektor (engl.: adapter; connector).

  • Verblitzen
    • Fach: Ophthalmologie

    Schweißerophthalmie.

  • Verblockung
    • Englischer Begriff: bone-chip blocking

    • Fach: Orthopädie

    intraartikuläre Arthrodese mittels Knochenspan; ferner als Spondylodese.

  • Verblutung
    • Ver|blutung

    • Synonyme: Exsanguinatio

    • Englischer Begriff: exsanguination

    massiver – innerer oder äuß. – Blutverlust, der infolge Hypovolämie zu Kreislaufkollaps, Schock (evtl. mit generalisierten Krämpfen infolge Hypoxie der Medulla obl.) u. schließlich zum Tode führt („Verblutungstod“ infolge Überschreitens der Ischämietoleranz lebenswichtiger Organe u. damit Versagen der vitalen Funktionen); akut bis protrahiert; v.a. bei Verletzung großer Gefäße sowie bei best. Koagulopathien.

  • Verblutung, intravaskuläre
    Verblutung
    • V., intra|vaskuläre

    tödl. Kreislaufstörung durch Versacken des Blutes in das Splanchnikusgebiet bei irreversiblem Schock.

  • Verbrauch
    • Englischer Begriff: consumption

    s.u. Konsumption, Utilisation, Aufbrauch..., Assimilation und Dissimilation.

  • Verbrauchskoagulopathie
    • Verbrauchs|koagulopathie

    • Synonyme: disseminierte intravasale Gerinnung; DIG (Abk.)

    • Englischer Begriff: disseminated intravascular coagulation; DIC (Abk.)

    Abbildung   Tabelle

    erworbene hämorrhagische Diathese infolge intravasaler Aktivierung der Blutgerinnung u. damit einhergehenden Verbrauchs an plasmatischen Blutgerinnungsfaktoren u. Thrombozyten (disseminierte intravasale Gerinnung, s. Abb.). Parallel dazu entwickelt sich eine erhöhte Aktivität fibrinolytischer Prozesse (Hyperfibrinolyse). Patho.: Ausgangspunkt ist die Freisetzung thromboplastischen Materials (prokoagulatorische Substanzen) im zirkulierenden Blut. Über die Prothrombinaktivierung kommt es zur Bildung von Thrombin, das seinerseits zur Entstehung von Fibringerinnseln führt. Die dadurch hervorgerufene disseminierte Thrombosierung kleiner Gefäße führt zu Mikrozirkulationsstörungen mit Organinsuffizienzen (Niere, Lunge) u. nachfolgender Schocksymptomatik. Die reaktive Hyperfibrinolyse (Plasminogen-Plasmin-System) verursacht das Auftreten löslicher Fibrinspaltprodukte im Blut. Die Möglichkeiten der Entstehung einer Verbrauchskoagulopathie sind vielfältig (s. Tab.). Nach dem Verlauf werden akute u. chronische Formen unterschieden. Die akute V. ist immer ein lebensbedrohlicher Zustand. Ther.: Gabe v. Heparin, nachfolgend Substitution von fehlenden Gerinnungsfaktoren (v.a. Fibrinogen) u. evtl. Thrombozyten. S.a. Koagulopathie.

  • Verbrennung
      • 1)
        Umsetzung von Stoffen mit Sauerstoff unter Entwicklung von Licht u. Wärme... (mehr)
      • 2)   Abbildung  Tabelle
        Gewebsschädigung durch Einwirken von Hitze (strahlende Wärme heißer Körper... (mehr)
    • Verbrennung 1)
      Verbrennung
      • 1)

      • Englischer Begriff: combustion; oxidation

      • Fach: Chemie

      Umsetzung von Stoffen mit Sauerstoff unter Entwicklung von Licht u. Wärme; i.w.S. jede Oxidation.

    • Verbrennung 2)
      Verbrennung
      • 2)

      • Synonyme: Combustio

      • Englischer Begriff: burn

      • Fach: Pathologie

      Abbildung Tabelle  

      Gewebsschädigung durch Einwirken von Hitze (strahlende Wärme heißer Körper, Flammen, Kontakt mit erhitzten Gasen, Massen oder Flüssigkeiten [Verbrühung]) oder von ionisierenden u. UV-Strahlen (Strahlenschaden) mit verschiedenen Schweregraden je nach Tiefe des Schadens (s. Tab.). Das Ausmaß der V. in % der Körperoberfläche wird meist nach der Neunerregel angegeben u. beeinflusst entscheidend die Prognose; ab 20% handelt es sich um schwere Verbrennungen, ab 50% sind die Überlebenschancen schlecht (s.a. Verbrennungskrankheit, Verbrennungsschock, Verbrennungstod). Ther.: erste Hilfe: Kühlung (kaltes Wasser!), saubere Abdeckung der Wunden (möglichst Aluminiumfolie), Schocktherapie (Flüssigkeits- u. Elektrolytersatz durch Infusion); in der Klinik aseptische Abtragung der Blasen, Entfernung der Nekrosen, Wunddeckung mit Hauttransplantaten oder passagerem künstl. Hautersatz. Heilungskompl.: Kontrakturen, Stenosen, Strikturen, Keloid etc.

    • Verbrennungskarzinom
      • Verbrennungs|karzinom

      • Fach: Pathologie

      in einer Brandnarbe entstandenes Plattenepithelkarzinom.

    • Verbrennungskrankheit
      • Verbrennungs|krankheit

      • Fach: Pathologie

      Abbildung

      in Phasen ablaufende systemische Prozesse als Folge schwerer Verbrennungen (Abb.; s.a. Moore-Schema).

    • Verbrennungsniere
      • Verbrennungs|niere

      • Englischer Begriff: burn kidney

      Schockniere bzw. Crush-Syndrom.

    • Verbrennungsschock
      • Verbrennungs|schock

      • Englischer Begriff: burn shock

      Schock durch Plasmaverlust (Brandblasen, Wunden, Ödem) infolge Permeabilitätsstörungen an Zellmembranen u. Gefäßwänden sowie die Freisetzung von Endotoxinen aus den thermisch geschädigten Zellen; s.a. Schock.

    • Verbrennungstod
      • Verbrennungs|tod

      v.a. bei Verbrennungen 2.–3. Grades mit > 50% Hautbeteiligung auftretender Exitus als Folge von Verbrennungsschock, Hirnödem, Urämie (s.a. Crush-Syndrom), Herz-, Leberversagen, auch von Glottisödem durch inhalierte heiße Gase; ferner der Erstickungstod am Brandherd durch CO-, CO2-, Gas-, Rauchvergiftung, O2-Mangel.

    • Verbrennungswärme
      • Verbrennungs|wärme

      • Englischer Begriff: heat of combustion

      • Fach: Physiologie

      die bei vollständiger Verbrennung eines Stoffes entstehende Wärme; s.a. Brennwert.

    • Verbrühung
      • Englischer Begriff: scald

      • Fach: Pathologie

      s.u. Verbrennung.

    • Verdampfung
      • Englischer Begriff: vaporization

      s.u. Dampf, s.a. Verdunstung; die spezifische V.-Wärme des Wassers beträgt ca. 2430 kJ · kg–1.

    • Verdauung
      • Englischer Begriff: digestion

      die durch mechan. Zerkleinerung u. enzymat. Aufspaltung in resorbierbare Bestandteile bewirkte Aufschließung der Nahrung im Verdauungstrakt. Die Verdauungsarbeit beginnt in der Mundhöhle, setzt sich in Magen (s.u. Magenverdauung) u. Dünndarm (Beteiligung von Bauchspeichel, Galle; s.a. Verdauungsdrüsen) fort u. endet mit dem Übertritt der Spaltprodukte durch das Darmepithel in die Blutbahn; Einzelheiten s.u. Eiweißverdauung, Fettabbau, Kohlenhydratverdauung, Verdauungs...

    • Verdauungsapparat
      • Verdauungs|apparat

      • Englischer Begriff: digestive system

      die Gesamtheit aller am Verdauungsakt beteiligten Organe: Magen-Darm-Trakt sowie sämtliche endokrinen u. exokrinen Drüsen, die der Verdauung dienen.

    • Verdauungsdrüsen
      • Verdauungs|drüsen

      • Englischer Begriff: digestive glands

      die Drüsen, die im Dienst der enzymat. Verdauung stehen: Speicheldrüsen, Glandulae gastricae u. Gl. duodenales sowie Pancreas.

    • Verdauungsenzyme
      • Verdauungsenzyme

      • Englischer Begriff: digestive enzymes

      in Mund- u. Bauchspeichel, Magensaft u. Darmdrüsensekret enthaltene digestive Enzyme (Amylasen, Lipasen, Proteasen) wie Ptyalin, Pepsin, Trypsin, Kathepsin, Erepsin, Chymotrypsin, Galle. pharm Anw. zur Substitution bei Störungen der exokrinen Pankreasfunktion; Wirkst.: Pankreas-Pulver, meist vom Schwein (Enzymgemisch aus Triacylglycerollipase, Amylase, Proteasen).

    • Verdauungshormone
      • Verdauungs|hormone

      • Englischer Begriff: digestive hormones

      s.u. Intestinalhormone.

    • Verdauungsinsuffizienz
      • Verdauungs|insuffizienz

      • Englischer Begriff: imperfect digestion

      Maldigestion.

    • Verdauungskanal
      • Verdauungs|kanal

      • Synonyme: -trakt

      • Englischer Begriff: digestive tract

      • Fach: Anatomie

      Canalis alimentarius, Apparatus digestorius.

    • Verdauungsstörung
      • Verdauungs|störung

      • Englischer Begriff: indigestion

      Dyspepsie, Maldigestion.

    • Verdeckung
        • 1)
          Maskierung... (mehr)
        • 2)
          Hemmung bis Unterdrückung von Schmerzempfindungen als Folge einer in anderen... (mehr)
      • Verdeckung 1)
        Verdeckung
        • 1)

        • Fach: Klinik

        Maskierung.

      • Verdeckung 2)
        Verdeckung
        • 2)

        • Englischer Begriff: masking

        • Fach: Neurologie

        Hemmung bis Unterdrückung von Schmerzempfindungen als Folge einer in anderen afferenten Systemen bestehenden Erregung.

      • Verdiglobin
        • Verdi|globin

        • Englischer Begriff: oxidized form of verdoglobin

        oxidierte Form des Verdoglobins.

      • Verdinikterus
        • Verdin|ikterus

        • Englischer Begriff: green jaundice

        Form bzw. Stadium des Ikterus (auf den Rubinikterus folgend), bei dem die Hautfarbe einen grünl. Stich erhält; Folge der oxidat. Umwandlung des Bilirubins zu Biliverdin im Gewebe bzw. (bei cholestat. Ikterus) in der gestauten Galle.

      • Verdoglobin
        • Englischer Begriff: verdo(hemo)globin

        bei der Biogenese der Gallenfarbstoffe aus Hämoglobin als 1. Zwischenprodukt auf dem Weg zum Biliverdin durch Öffnung des Tetrapyrrolsystems entstehendes grünes Pigment. Erhöhter Blutspiegel („Verdoglobinämie“) z.B. bei verstärkter Hämolyse, tox. Methämoglobinämie, nach Resorption ausgedehnter Hämatome. – Oxidierte Form: Verdiglobin.

      • Verdoppelung
          • 1)
            Duplikatur... (mehr)
          • 2)
            Duplikatur, Doppelfehlbildung... (mehr)
          • 3)
            Fasziendoppelung... (mehr)
          • 4)
            Chromosomenduplikation... (mehr)
          • 5)
            Doppelton, Spaltung der Herztöne... (mehr)
        • Verdoppelung 1)
          Verdoppelung
          • 1)

          • Fach: Anatomie

          Duplikatur.

        • Verdoppelung 2)
        • Verdoppelung 3)
        • Verdoppelung 4)
          Verdoppelung
          • 4)

          • Englischer Begriff: 1)–4) duplication

          • Fach: Genetik

          Chromosomenduplikation.

        • Verdoppelung 5)
          Verdoppelung
          • 5)

          • Englischer Begriff: splitting

          • Fach: Kardiologie

          Doppelton, Spaltung der Herztöne.

        • Verdoppelungsdosis
          • Verdoppelungs|dosis

          • Englischer Begriff: doubling dose

          • Fach: Genetik

          Strahlendosis oder Menge eines mutagenen Stoffes, deren Absorption eine zusätzl. Mutationsrate in Höhe der spontanen induziert.

        • Verdrängung
            • 1)
              (S. Freud) Abwehrmechanismus, durch den unlustbetonte bzw... (mehr)
            • 2)
              Hemmung einer biol... (mehr)
          • Verdrängung 1)
            Verdrängung
            • 1)

            • Fach: Psychologie

            (S. Freud) Abwehrmechanismus, durch den unlustbetonte bzw. schmerzhafte Erinnerungen oder nicht akzeptable Triebwünsche bzw. deren Repräsentationen (Gedanken, Vorstellungen, Affekte) aus dem Bewusstsein abgedrängt u. am Wiedereintreten gehindert werden.

          11229