Medizin-Lexikon: Einträge mit "V"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Verdrängung 2)
    Verdrängung
    • 2)

    • Englischer Begriff: repression

    • Fach: Biochemie

    Hemmung einer biol. Reaktion durch Verdrängen eines wirksamen durch ein unwirksames Mittel vom Rezeptor; s.a. Hemmung, kompetitive.

  • Verdünnung
    • Englischer Begriff: dilution

    • Fach: Homöopathie

    Dilutio, Potenz.

  • Verdünnungsplatte
    • Verdünnungs|platte

    • Englischer Begriff: dilution plate

    • Fach: Bakteriologie

    s.u. Plattenmischtest.

  • Verdünnungsreihe
    • Verdünnungs|reihe

    • Englischer Begriff: serial dilution

    nach dem Prinzip der arithmet. (a, a + b, a + 2b, a + 3b ...) oder geometr. Reihe (a, a · b, a · b2, a · b3 ...) angeordnete Konzentrationsstufen einer Lösung oder Suspension.

  • Verdünnungsstufe
    • Verdünnungs|stufe

    • Englischer Begriff: dilution level; d. step

    Titer; s.a. Verdünnungsreihe.

  • Verdünnungstechnik
    • Verdünnungs|technik

    • Englischer Begriff: dilution technique

    • Fach: Physiologie

    Bestimmung des Wassergehaltes des Körpers durch Applikation (Inj.) einer Substanz (z.B. Tritium-markiertes Wasser), die sich in einer bestimmten Zeit auf ein definiertes Kompartiment verteilt, nicht metabolisiert u. nicht zu schnell renal eliminiert wird (oder bezügl. Elimination genau zu übersehen ist); s.a. Farbstoffverdünnungsprobe.

  • Verdünnungsversuch
    • Verdünnungs|versuch

    • Englischer Begriff: dilution test

    der 1. Abschnitt der Volhard-Nierenfunktionsprobe.

  • Verdunstung
    • Englischer Begriff: evaporation

    langsames Verdampfen in die Luft; u.a. wesentl. Vorgang im Rahmen der Transpiration als Regulationsmechanismus gegen Überwärmung, indem die Verdampfungswärme der Haut entzogen wird („V.-Kühlung“; pro g Wasser bei trockener bis mäßig wasserdampfhalt. Luft etwa 580 cal = 2430 J); s.a. Perspiratio insensibilis.

  • Verdursten
    • Englischer Begriff: dying with thirst

    fortschreitende hypertone Dehydratation des Organismus infolge ungenügender Wasseraufnahme; führt zur Exsikkose; s.a. Durst.

  • Vereisung
    • Englischer Begriff: freezing

    s.u. Kälteanästhesie.

  • Vereiterung
    • Englischer Begriff: suppuration; pyosis

    die unter Gewebseinschmelzung erfolgende Eiterbildung bei Entzündung.

  • Vererbung
    • Englischer Begriff: inheritance; heredity

    • Fach: Genetik

    die Vorgänge, die über Zellteilung (= vegetative V.) oder sexuelle Fortpflanzung (= generative V.) hinweg das Auftreten bestimmter Eigenschaften der Vorfahren bei allen oder einem Teil der Nachkommen bewirken; s.a. Gen; Mechanismen s.u. Erbgang.

  • Vererbung, extrachromosomale
    Vererbung
    • V., extra|chromosomale

    • Englischer Begriff: extrachromosomal i.

    s.u. Gen, extrachromosomales

  • Vererbung, geschlechtsgebundene
    Vererbung
    • V., geschlechtsgebundene

    • Englischer Begriff: sex-linked i.

    s.u. Erbgang, gonosomaler.

  • Vererbung, holandrische
    Vererbung
    • V., holandrische

    • Englischer Begriff: holandric i.

    s.u. Gen, holandrisches.

  • Vererbung, multifaktorielle
    Vererbung
    • V., multifaktorielle

    • Englischer Begriff: multifactorial i.

    s.u. Polygenie.

  • Vererbungsgesetze
    • Vererbungs|gesetze

    Mendel-Gesetze.

  • Vererbungslehre
    • Vererbungs|lehre

    • Englischer Begriff: genetics

    Genetik.

  • Veresterung
    • Ver|esterung

    • Englischer Begriff: esterification

    • Fach: Chemie

    s.u. Ester.

  • Verfärbung
    • Englischer Begriff: discoloration

    • Fach: Dermatologie

    s.u. Heterochromie, Pigmentation, Melanose, Argyrie; dent Zahnverfärbung (s.u. Zahn).

  • Verfettung
    • Fach: Pathologie

  • Verfettung 2)
    Verfettung
    • 2)

    • Englischer Begriff: adiposis

    Adipositas.

  • Verfettung, tropfige 1)
    Verfettung
    • 1)

    • Synonyme: tropfige V.

    • Englischer Begriff: fatty degeneration

    fettige Degeneration.

  • Verfolgungswahn
    • Englischer Begriff: persecution complex

    klinisch häufigster Wahn als krankhafte Überzeugung, verfolgt, an Besitz oder Leben bedroht, „im Denken gestört“, in der Ehre verletzt zu werden etc.

  • Verfügbarkeit, biologische
    • Englischer Begriff: biological availability

    Bioverfügbarkeit.

  • vergällt
    • Synonyme: denaturiert

    • Englischer Begriff: denatured

    durch Zusatz schlecht schmeckender, übel riechender oder färbender Substanzen ungenießbar gemacht.

  • Vergärung
    • Englischer Begriff: fermentation

    s.u. Gärung.

  • Vergenz
    • Vergenz

    • Englischer Begriff: vergence

    • Fach: Ophthalmologie

    Begriff der physiol. Optik für unwillkürl., langsame Augenbewegungen (8–24°/Sek.), wie sie durch vestibuläre Reize u. bei der Fusion ausgelöst werden; s.a. Divergenz, Konvergenz.

  • Vergewaltigung
    • Englischer Begriff: rape

    Notzucht.

  • Vergiftung
    • Synonyme: Intoxikation

    • Englischer Begriff: poisoning; intoxication

    schädliche Einwirkung pflanzlicher, tierischer, bakterieller (Endo- u. Ektotoxine), chem. oder sonstiger inkorporierter oder endogener Gifte auf den Organismus; ferner das darauf beruhende Krankheitsbild (auch als Toxikose bezeichnet). Einteilung: Die Charakterisierung erfolgt nach den Ursachen (akzidentell, suizidal, professionell), der Natur des Giftes (durch anorganische u. organische Gifte, Giftpflanzen u. Pflanzengifte, Gifttiere u. Tiergifte, bakterielle Endo- u. Ektotoxine), den Hauptzielorganen (Vergiftung durch Nerven-, Leber-, Nieren-, Blutgifte u. andere) oder der Verlaufsform (akut, chronisch, Spätschäden). Endogene V. können durch toxische Stoffwechselprodukte (z.B. Urämie, Coma hepaticum) hervorgerufen werden. Akute V. evtl. als Arbeitsunfall; chronische V. als Berufskrankheit sind anzeigepflichtig. In Deutschland besteht eine Meldepflicht für Vergiftungen. Klinik: sehr variabel; die Auswirkungen sind abhängig von der Giftigkeit (Toxizität), Dosis, Einwirkdauer, Eintrittspforte u. Empfänglichkeit (Suszeptibilität) des Organismus. Maßnahmen im akuten Notfall: primär Sicherung der Vitalfunktionen (ABC-Maßnahmen; Reanimation ); ggf. Entfernen aus tox. Atmosphäre (z.B. an die frische Luft), Ausziehen giftbenetzter Kleidung bzw. Abspülen; Warmhalten; zweckmäß. Lagerung (bei Schock Kopftief- bzw. Beinhochlage, beim Bewusstlosen Seitenlage, bei Lungenödem Aufrichten des Oberkörpers mit herabhängenden Beinen); Induzieren von Erbrechen u./oder reichl. Trinkenlassen (Ausnahme: bei Säuren- u. Laugenvergiftung kein Erbrechen auslösen! viel Wasser trinken lassen) oder Verabfolgung von medizinischer Kohle; evtl. schneller Transport in ein Krankenhaus (möglichst mit V.-Station), Einleiten spezifischer Maßnahmen (Antidot, Antitoxin) nach Rat eines toxikologischen Informationszentrums; Asservierung von Giftresten für analyt. (forens.) Zwecke. S.a. Autointoxikation, Säuglingsintoxikation, Lebensmittelvergiftung (= alimentäre Intoxikation), Intoleranz.

  • Vergreisung
    • Englischer Begriff: senescence

    • Fach: Psychologie

    die im höheren Alter physiol., von somat. Phänomenen begleitete, oft schablonenhafte Einengung der Lebensinteressen, mit betonter Zuwendung zur Vergangenheit, Distanz zur Gegenwart, Zuspitzung vorhandener Charakterzüge u. Neigungen.

  • Vergreisung, vorzeitige
    Vergreisung
    • V., vorzeitige

    • Englischer Begriff: premature s.; progeria

    Progerie.

  • Vergrößerungsplastik
    • Vergrößerungs|plastik

    • Englischer Begriff: augmentation (plasty)

    • Fach: Chirurgie

    Augmentationsplastik.

  • vergrünende Streptokokken
  • Verhaltensforschung
    • Verhaltens|forschung

    • Synonyme: Ethologie

    • Englischer Begriff: ethology

    Zweig der Kulturanthropologie, befasst z.B. mit dem Vergleich menschlicher u. tierischer Verhaltensweisen, der Erforschung des instinktgesteuerten (= erbl.) u. erlernten Anteils der Verhaltensweisen, den allg. biologischen Grundlagen der Kulturfähigkeit des Menschen.

  • Verhaltensmuster
    • Verhaltens|muster

    • Englischer Begriff: behavior pattern

    Begriff der Verhaltensforschung für ein System erlernter Antworten auf einen Reiz.

  • Verhaltensstörung
    • Verhaltens|störung

    • Englischer Begriff: behavior disorder

    ungenügend definierter Sammelbegriff für psych. Auffälligkeiten.

  • Verhaltenstherapie
    • Verhaltens|therapie

    • Englischer Begriff: behavior therapy

    (H. J. Eysenck 1959, Wolpe, Rachman) in der Lerntheorie begründete psychotherapeutische Verfahren, bei denen versucht wird, psychische Störungen zu modifizieren oder abzubauen u. durch Neukonditionierung oder positive Verstärkung (Belohnung) ein angepassteres Verhalten zu bilden. Im Gegensatz zur traditionellen Psychotherapie behandelt die V. nur das an Kranken offen beobachtbare gestörte Verhalten direkt.

  • Verhornung
    • Englischer Begriff: cornification; keratinization

    Keratinisation; patho Keratosis, Dys-, Hyper-, Parakeratosis.

  • Verhütung
    • Englischer Begriff: prophylaxis; prevention; contraception

    Prophylaxe, Prävention, gyn Konzeptionsverhütung.

  • Verkalkung
      • 1)
        Mineralisation (Kalzifizierung) des Knochens im Rahmen der Ossifikation... (mehr)
      • 2)
        die dystope Ablagerung von Kalksalzen (Calcinosis, Verkreidung)... (mehr)
      • 3)
        volkstüml... (mehr)
    • Verkalkung 1)
      Verkalkung
      • 1)

      Mineralisation (Kalzifizierung) des Knochens im Rahmen der Ossifikation. Gestört z.B. bei Rachitis u. Osteomalazie bzw. – als übermäßige V. – bei Osteosklerose.

    • Verkalkung 2)
      Verkalkung
      • 2)

      • Fach: Pathologie

      die dystope Ablagerung von Kalksalzen (Calcinosis, Verkreidung).

    • Verkalkung 3)
      Verkalkung
      • 3)

      • Englischer Begriff: calcification

      volkstüml. für Arteriosklerose.

    • Verkäsung
      • Englischer Begriff: caseation; tyromatosis

      • Fach: Pathologie

      Koagulationsnekrose mit Bildung gelblicher, trocken-bröckel. Massen; Histol.: völliger Verlust der Zellstrukturen u. -membranen bei Erhaltung der elast. u. argentaffinen Fasern; Eosinophilie, evtl. kreideartige Verkalkung. Vork.: v.a. bei Tuberkulose, ähnlich bei best. Mykosen (Drusen), Tularämie, Syphilis (Gumma syphiliticum), Lymphopathia venerea, im Zentrum schnell wachsender Tumoren. Entweder Vernarbung (nach Verflüssigung u. Resorption) oder aber Kavernenbildung.

    • Verknöcherung
    • Verknöcherungszone
      • Verknöcherungs|zone

      • Englischer Begriff: zone of ossification

      Epiphysenfuge.

    • Verkohlung
      • Synonyme: Karbonisation

      • Englischer Begriff: carbonization; pyrolysis

      • Fach: Chemie

      vollständige therm. Umsetzung organischer Substanz unter Luftabschluss bis zum Endprodukt Kohle; patho schwerster Grad der Verbrennung.

    • Verkrampfung
      • Englischer Begriff: cramp

      • Fach: Neurologie

      protrahierte übermäßige Muskelkontraktion, meist patho. (als Spasmus, Tetanus).

    • Verkreidung
      • Englischer Begriff: calcification

      • Fach: Pathologie

      diffuse, kreidig-weiße Verkalkung alter (abgekapselter) tuberkulöser Verkäsungsherde.

    11329