Reserpin

Roche Lexikon Logo
  • Reserpin

  • Englischer Begriff: reserpine

Hauptalkaloid der Rauwolfia (serpentina). Wirkung: Blutdrucksenkung durch Aufheben des Noradrenalin-Speichervermögens postganglionärer Nervenendigungen; Anw. als Antihypertonikum. NW: v.a. bei Überdosierung Herzfrequenzverlangsamung, Schwellung der Nasenschleimhaut, Somnolenz, Depression, Sehstörungen, Potenz- u. Ejakulationsstörungen, Galaktorrhö. – Dient im R.-Test zum Nachweis eines Karzinoid-Syndroms. Im positiven Fall kommt es nach i.v. Gabe von 5 mg als Folge der Verdrängung von Serotonin aus dessen Zellverbindungen zu Flush (mit Rötung v.a. der oberen Körperhälfte), Darmhypermotilität, Bronchospasmen, Erregungszustand.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.