Skoliose

Roche Lexikon Logo
  • Skoliose

  • Synonyme: Scoliosis

  • Englischer Begriff: scoliosis

Abbildung   Abbildung

dauerhafte seitl. Krümmung der Körperachse (z.B. Gesichtsskoliose); i.e.S. die der Wirbelsäule in der frontalen Ebene (mit gleichzeitiger Rotation u. Torsion) infolge Asymmetrie von Wirbelsäulenkomponenten. Ätiol.: angeboren (stets kurzbogig; z.B. bei Halb-, Blockwirbel, Dysostosen, Sakralisation, Lumbalisation; s.a. Klippel-Feil-Syndrom); erworben, d.h. als osteopathische (bei Spondylitis, Rachitis, Verletzung), statische (bei Beckenasymmetrie, Beinlängenunterschied), myo- u. neuropathische (bei Muskeldystrophie bzw. Lähmungen), thoraxbedingte (infolge Brustkorbverziehung, z.B. nach Verbrennung, Pleuraempyem; auch nach Thorakoplastik); idiopathisch (essentielle, habituelle oder genuine S.) mit bislang unbekannter Ätiopathogenese. Klinik: als skoliotische Fehlhaltung anfangs rückbildungsfähig, als S. i.e.S. mit unterschiedlicher Ausprägung: 1) geringgradige Fixierung, 2) leichte Torsion, 3) ausgeprägte C- oder S-förmige Totalskoliose mit ausgeprägter Torsion bzw. mit Rippenbuckel, Lendenwulst u. Druckverformung der Wirbelkörper, 4) schwere Verunstaltung des Rumpfes (maximale Thoraxpressung gegen das Becken u. nahezu völlige WS-Starre, Skapulaverschiebung, Schädelasymmetrie, Beckenschiefstand sowie – als Komplikationen – Schmerzen, Chondrosen, Arthrosen, Spondylosen, Funktionsbeeinträchtigung innerer Organe). Ther.: Krankengymnastik (z.B. nach Schroth „dreidimensional“ mit Extension, Derotation u. Flexion u. entsprechende Atemgymnastik), Sport (Schwimmen, Reiten), evtl. Korsettkonstruktionen (z.B. Milwaukee-Korsett); Halo-Extension, operative Stabilisierung. S.a. Abb.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.