Lifeline Logo

Trichinella spiralis

Roche Lexikon Logo
Trichin(ell)a
  • T. spiralis

  • Englischer Begriff: pork worm

Abbildung

(Owen 1835, Railliet 1895) die kosmopolitische, relativ kleine „Trichine“ (♀ < 4, ♂ < 1,5 mm), deren geschlechtsreife Formen Dünndarmparasiten (Mukosa, Submukosa, Lymphbahnen, s.a. Abb.) zahlreicher Säuger sind (s.a. Darmtrichinen) u. deren Larven sich im Muskelgewebe einkapseln (Muskeltrichinen). Verbreitung unter Tieren durch Fressen infizierter Tiere bzw. Fleischabfälle; Infestation des Menschen (Trichinose) durch rohes oder schlecht gekochtes infiziertes (Schweine-)Fleisch: Im Magen frei gewordene lebensfähige Larven werden in der Dünndarmwand in wenigen Tagen geschlechtsreif; die von befruchteten ♀ zahlreich geborenen Larven gelangen über Lymph- u. Blutgefäße („Bluttrichine“) in die Muskulatur (v.a. Zwerchfell) u. kapseln sich dort ein („Trichinellenzyste“ = eingerollte T., umgeben von einer vom Perimysium gebildeten Kapsel, an den Polen durch Granulationsgewebe verschlossen).

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.