Ulkustherapeutika

Roche Lexikon Logo
  • Ulkustherapeutika

Wirkstoffe zur medikamentösen Behandlung von peptischen Geschwüren im Ösophagus-, Magen- u. Duodenalbereich. Wirkung: Die meisten U. wirken der Salzsäureproduktion entgegen; Ausnahme: Sucralfat (bildet eine gelartige Schicht über dem Ulkus). Wirkst.: 1) H2-Rezeptorenblocker (z.B. Cimetidin, Famotidin, Nizatidin u. Ranitidin); 2) Hemmstoffe der H+-K+-ATPase (Protonenpumpenhemmer; z.B. Omeprazol, Lansoprazol u. Pantoprazol); 3) Muskarinrezeptor-Antagonisten (z.B. Pirenzepin; s.u. Parasympatholytica); 4) Antacida (z.B. Natriumhydrogencarbonat, Magnesiumhydroxidgel); 5) Prostaglandin-Derivate (z.B. Misoprostol); 6) Proglumid (Gastrin- bzw. Cholezystokinin-Antagonist) u. 7) Sucralfat (Schleimhautprotektivum).

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.