Bilirubin

Roche Lexikon Logo
  • Bi|li|ru|bin

  • Englischer Begriff: bilirubin

  • Fach: Biochemie

ein gelbbrauner Gallenfarbstoff, der als Bestandteil des Blutes dem Serum gelbe Farbe verleiht. Er wird zu etwa 90% als albumingebundenes primäres B. bei dem im retikulohistiozytären System (v.a. der Milz u. Leber) erfolgenden oxidativen Abbau des Hämoglobins über seine Vorstufe Biliverdin gebildet sowie – bei der Hämoglobin-Synthese – aus Protoporphyrin (= parahämatisches B.; es ist nierengängig, konjugiert u. wird als direktes B. erfasst) u. aus anderen Quellen (Shunt-Bilirubin). Das primäre B. wird in der Leberzelle zu wasserlöslichem sekundärem B. synthetisiert (Bilirubinkonjugation) u. in die Galle abgesondert. Nach der Ausscheidung ins Duodenum erfolgen die Rückbildung in unkonjugiertes B. u. der stufenweise Abbau (Dehydrierung) zu Urobilinogen/Urobilin, Stercobilinogen/Stercobilin u. zu Pyrrolderivaten. Ein Teil des in den Darm abgesonderten B. wird nicht im Stuhl ausgeschieden, sondern rückresorbiert, u. zwar z.T. bereits im Zwölffingerdarm, von wo es im Pfortaderblut zurück zur Leber gelangt u. erneut ausgeschieden wird („enterohepat. Kreislauf“), z.T. aber erst im Enddarm, wo es als bereits dekonjugiertes B. rückresorbierbar ist u. über den großen Kreislauf zur Niere gelangt, um mit dem Harn ausgeschieden zu werden. – Der Nachweis u. die quant. Bestg. erfolgen u.a. nach van den Bergh, Cleghorn-Jendrassik, Malloy-Evelyn, Gmelin, Ehrlich (Diazotierung; sog. Aldehydprobe), Schlesinger (Zinksalzreaktion mit Fluoreszenz). – Terminologie u. Normalwerte s. nachfolgend.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.