Liquorsediment

Roche Lexikon Logo
  • Liquor|sediment

  • Englischer Begriff: cerebrospinal fluid (= CSF) sediment

Abbildung

fester Anteil (Zellen, evtl. Mikroorganismen) des Liquor cerebrospinalis nach dessen Zentrifugieren, Filtrieren u. Sedimentieren (Sedimentierkammer n. Sayk-Eneström; Zellenfangverfahren n. Simon). Differenzierung: immunhistologisch u. mikroskopisch (Liquorzytologie, s.a. Abb.); im gefärbten Ausstrich n. Sayk vier Zellgruppen: 1. hämatogene neutrophile u. eosinophile Granulozyten; 2. leptomeningeale Histiozyten (Lympho-, Plasmo-, Mono-, Fibrozyten u. Makrophagen = „Gitterzellen“); 3. Ependym- u. Plexuszellen; 4. entartete Zellformen (Tumorzellen). – Normal 70–100% Lymphozyten (klein) u. 10–20% Monozyten, je 0–2% Ependym- u. Plexuszellen. Zählung: mikroskop. Auszählen in Fuchs-Rosenthal-Kammer, Angabe in „Drittelzellen“ (pro mm3). Normal im Ventrikel 1/32/3, Zisterne 0–4/3, lumbal 3/38/3 (Maximum n. Samson 12/3). S.a. Liquorpleozytose.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.