Brombeeren
© IMAGO/agefotostock

Brombeeren: Nährwert und gesundheitliche Wirkung

Von: Dr. rer. nat. Isabel Siegel (Diplom-Biologin und Medizinredakteurin)
Letzte Aktualisierung: 25.07.2022 - 16:57 Uhr

Brombeeren sind hierzulande sowohl wildwachsend als auch in Gärten häufig anzutreffen. Die glänzenden, schwarze Früchte sind sehr gesund und enthalten nur wenige Kalorien. Ab Juli ist Erntezeit und man kann die ersten reifen Brombeeren pflücken. Sie finden Verwendung in vielen Rezepten, wie Kuchen, Smoothie, Marmelade oder verschiedenen Desserts. Welcher Nährwert in den Früchten steckt, welche gesundheitliche Wirkung sie haben und ob die Brombeere wirklich zu den Beeren gehört, das und mehr erfahren Sie hier.

Kalorien und Nährwert von Brombeeren

Reife Brombeeren schmecken süß-säuerlich und sind wunderbar aromatisch. 100 Gramm der leckeren Früchte enthalten nur 43 Kilokalorien (kcal), dies entspricht 178 Kilojoule (kJ). Zum Vergleich: In 100 Gramm Apfel stecken 52 Kilokalorien. Brombeeren können daher trotz ihres süßen Geschmacks einen kalorienarmen Beitrag zu einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung leisten.

Darüber hinaus besitzen 100 Gramm frischer Brombeeren folgende Nährwerte:

Wie gesund sind Brombeeren?

Brombeeren sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen, die im Körper unterschiedliche Aufgaben erfüllen. In 100 Gramm der frischen Früchte finden sich folgende Inhaltsstoffe in nennenswerten Mengen:

  • 0,27 Milligramm Betacarotin: Das auch als Provitamin A bezeichnete Betacarotin wird im Körper in Vitamin A umgewandelt. Vitamin A ist unter anderem gut für die Funktion der Augen.
  • 17 Milligramm Vitamin C: Vitamin C hat vielfältige Aufgaben, es trägt beispielsweise zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei und wirkt zellschützend.
  • 0,7 Milligramm Vitamin E: Dieses fettlösliche Vitamin hat eine antioxidative Wirkung und fängt schädliche Sauerstoffverbindungen ab. Auf diese Weise verhindert es Schäden an den Körperzellen. Zusätzlich ist es wichtig für das Immunsystem.
  • 34 Mikrogramm Folsäure: Dieses Vitamin aus der B-Gruppe ist essenziell für die Neubildung, die Teilung und die Reparatur von Zellen im Körper. Auch an der Blutbildung ist Folsäure beteiligt.
  • 44 Milligramm Calcium: Der Mineralstoff hat eine zentrale Bedeutung für die Gesundheit von Knochen und Zähnen. Außerdem ist Calcium für Muskeln und Nerven wichtig und an der Blutgerinnung beteiligt.
  • 190 Milligramm Kalium: Wenn es um den Wasserhaushalt des Körpers geht, dann ist Kalium von großer Bedeutung. Kalium trägt außerdem zu einer normalen Funktion der Muskeln und des Herzens bei und wirkt regulierend auf den Blutdruck.
  • 30 Milligramm Magnesium: Magnesium ist unter anderem wichtig für die Funktion von Nerven- und Muskelzellen und für die Gesundheit der Knochen.

Die in der Brombeere enthaltenen Anthocyane, eine Untergruppe der Flavonoide, gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und geben der Frucht die typische dunkle Farbe. Sie wirken antioxidativ und schützen die Körperzellen vor schädlichen Sauerstoffverbindungen. Außerdem können sie dazu beitragen, das Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken und den Blutdruck zu regulieren.

Aufgrund der gesundheitlichen Wirkung ihrer Inhaltsstoffe wird die aromatische Brombeere als gesundes Obst sehr geschätzt.

Heilwirkung von Brombeeren

Sowohl die Frucht als auch die Blätter der Brombeere werden in der Volksmedizin als Heilmittel gegen verschiedene Krankheiten und Beschwerden eingesetzt. Der Saft der Früchte mit seinen vielen Vitaminen und Mineralstoffen soll die Abwehrkräfte stärken und gegen Erkältungssymptome helfen.

Ein Tee, der aus den frischen oder getrockneten Blättern der Brombeere zubereitet wird, enthält Gerbstoffe, die leicht adstringierend (zusammenziehend) wirken. Er kann bei leichtem Durchfall getrunken werden und helfen, die Symptome zu lindern. Zudem kann der abgekühlte Tee zum Gurgeln oder als Mundspülung bei Schleimhautentzündungen im Mund- und Rachenraum angewendet werden.

Tee aus Brombeerblättern gibt es auch fertig als Arzneitee zu kaufen. Er ist in Apotheken oder gut sortierten Drogerien erhältlich. Die Blätter der Brombeere sind teilweise auch in Teemischungen enthalten, da sie einen aromatischen Geschmack haben.

Brombeeren: Pflanze und Sorten

Die Brombeere (lateinisch: Rubus fruticosus, umgangssprachlich auch: Kratzbeere), gehört wie die Himbeere zu den Rosengewächsen. Die Früchte von Brombeeren und Himbeeren sind botanisch gesehen gar keine Beeren, sondern Sammelsteinfrüchte.

Brombeersträucher wachsen sowohl in Gärten als auch am Waldrand oder in Hecken. Ihre Ausläufer können bis zu vier Meter lang werden und neigen dazu, dichte, undurchdringliche Gebüsche zu bilden. Während wilde Brombeeren sehr viele Stacheln am Trieb und am Blatt tragen, gibt es inzwischen auch gezüchtete Sorten ohne Stacheln. Der Vorteil der stachellosen Brombeere: Die Ernte ist bequem und die Früchte lassen sich ohne Kratzer auf der Haut pflücken.

Wann sind Brombeeren reif?

Ab Mai bis in den Juli hinein zeigt die Brombeere ihre kleinen weißen bis rosafarbenen Blüten. Die ersten Beeren sind, je nach Standort der Pflanze, ab Juli reif. Die Haupterntezeit ist jedoch der August. Dann gibt es die frischen Früchte aus heimischem Anbau auf dem Markt, im Obst- und Gemüseladen oder im Supermarkt zu kaufen.

Wer die Früchte selbst ernten will, sollte beachten, dass diese erst etwa zwei bis vier Tage, nachdem sie ihre schwarze Farbe angenommen haben, tatsächlich reif sind. Reife Brombeeren glänzen, geben auf leichten Druck etwas nach und lassen sich leicht vom Stiel lösen.

Häufig hört man die Warnung, durch wilde Brombeeren könne man sich mit dem Fuchsbandwurm infizieren. Eine Infektion mit den Eiern dieses Parasiten über wilde Beeren halten Fachleute für unwahrscheinlich. Sicherheitshalber sollte man die Beeren jedoch nicht in einer Höhe unterhalb von 80 Zentimetern pflücken und vor dem Verzehr mehrfach gründlich abwaschen.

Leiden Sie an Haarausfall?
Ja, sehr stark.
20%
Ja, ein wenig.
38%
Nein, gar nicht.
42%
Mehr Umfragen

Brombeeren lagern und zubereiten

Frische Brombeeren lassen sich verschlossen in einer Dose im Kühlschrank einige Tage lang lagern. Man sollte aber regelmäßig ihren Zustand überprüfen und zerdrückte oder schimmelige Früchte sofort entfernen. Am besten ist es jedoch, die Früchte nach der Ernte rasch zu essen oder zügig weiterzuverarbeiten.

Brombeeren kann man auch gut einfrieren. Dann können sie bis zu einem Jahr aufbewahrt werden.

Die Beeren eignen sich zudem hervorragend für die Zubereitung von Kuchen, Marmelade, Gelee oder gemeinsam mit anderen roten Früchten zum Einkochen als Obstkompott.

Möchte man die Beeren vor der Zubereitung waschen, so sollte man das idealerweise nicht unter fließendem Wasser tun, da sie dabei zu leicht beschädigt werden. Am besten eignet sich ein kurzes Wasserbad mithilfe eines Siebs, in dem die Früchte anschließend auch abtropfen können.

Übrigens: Ein kurzes Bad in Essigwasser kann – wie auch bei Erdbeeren, Johannisbeeren oder Heidelbeeren – helfen, Keime auf der Oberfläche der Früchte abzutöten und die Beeren so länger haltbar zu machen. Anschließend sollte man die Beeren in einem klaren Wasserbad abspülen und gründlich abtrocknen lassen.

Rezept für Brombeer-Zucchini-Pizza

Nicht nur in süßen Speisen kommen Brombeeren gut zur Geltung. Dieses Rezept mit Brombeeren auf einer Pizza hört sich zunächst ungewöhnlich an, schmeckt aber wunderbar frisch und gleichzeitig süß-würzig.

Zutaten für ein Blech Pizza:

  • 150 Gramm Brombeeren
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 250 Gramm Ziegenfrischkäse
  • 2-3 Esslöffel flüssiger Honig
  • 1 Teelöffel Thymianblättchen
  • 1 Packung frischer Pizzateig
  • Milch, Zucker, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Backofen auf 220 °C (Umluft: 200 °C) vorheizen.
  2. Zucchini waschen, in dünne Streifen schneiden oder raspeln, mit je einer Prise Salz und Zucker bestreuen, vermischen und zehn Minuten stehen lassen.
  3. Zwiebel schälen und in halbe Ringe schneiden.
  4. Beeren waschen und putzen.
  5. Ziegenfrischkäse mit Honig, Thymian, Pfeffer und Salz sowie bei Bedarf mit etwas Milch zu einer geschmeidigen Masse verrühren.
  6. Ausgetretene Flüssigkeit aus den Zucchinistreifen drücken und die Streifen mit den Zwiebelringen vermischen.
  7. Teig mit Backpapier entrollen und auf Blech geben.
  8. Die Käsecreme mit einem Löffel auf dem Pizzateig verteilen.
  9. Die Pizza mit der Zucchini-Zwiebelmischung und zum Schluss mit den Brombeeren belegen.
  10. Im heißen Ofen ungefähr 20 Minuten backen, bis der Teig knusprig ist.