Arten von Infektionskrankheiten

Frau geschwächt durch Infektionskrankheit © istockphoto, vadimguzhva

Ob am Auge die Bindehaut, am Ohr das Mittelohr oder im Mund Zähne und Zahnfleisch – alles kann sich infizieren. Besonders Nase, Rachen, Bronchien und Lungen sind oft betroffen: Erkältung oder Grippe, Bronchitis, Nasennebenhöhlen- oder Lungenentzündung sind bekannte Erkrankungen – ob durch Pneumokokken, SARS oder Legionärskrankheit. Tuberkulose ist in Deutschland glücklicherweise selten, weltweit aber die häufigste Infektionskrankheit. Auch Schilddrüse und Herz sind nicht vor Infektionen sicher: Am Herz können Innen- oder Außenhaut, die Herzklappen und sogar der Herzmuskel betroffen sein.

Infektionskrankheiten im ganzen Körper

Wenn es im Bauch rumort und sich Durchfall ankündigt, gibt es eine ganze Reihe von Bakterien und Viren, die als Übeltäter in Frage kommen: Salmonellen, Noroviren, Helicobacter, Campylobacter sind nur einige aus der Vielzahl von Durchfallerregern. Hepatitisviren greifen die Leber an, heißen Hepatitis-A-, -B-, -C-Virus usw. und können langwierige Krankheitsverläufe nach sich ziehen.

Blasenentzündungen gibt es bei Frau und Mann aus unterschiedlichen Gründen und Infektionen der Geschlechtsorgane reichen von einfach zu behandelbarer Vaginalmykose, über Syphilis und Papillomaviren zu Chlamydien, die oft unerkannt zu Unfruchtbarkeit führen.

Die Haut ist auch betroffen

An der Haut sind Fuß- und Nagelpilz typische Erkrankungen, Herpes, Warzen und die Gürtelrose werden von Viren verursacht.

Dazu kommen viele Kinderkrankheiten, die alle mit Hautausschlag einhergehen:

  • Scharlach
  • Masern
  • Röteln
  • Windpocken

Übertragung durch Bisswunden

Wussten Sie schon, dass von Menschenbissen eine größere Infektionsgefahr ausgeht als von Hunde- oder Katzenbissen? An Gehirn und peripheren Nerven können Infektionserreger großen Schaden anrichten – ob Tollwut- oder FSME-Virus, Meningokokken oder Tetanus-Bazillen: Die Bandbreite reicht von Meningitis über Schlafkrankheit, Lähmungen bis zum Tod. Einige Infektionskrankheiten betreffen mehrere Organe wie die Borreliose, HIV und Aids, die Reiter-Krankheit oder der Milzbrand.

Zecken übertragen Erreger von Infektionskrankheiten

Zecken sind in Deutschland Überträger von gleich zwei Erregern: den Borreliose-Bakterien und den FSME-Viren. Vor einem Aufenthalt in der freien Natur sollten Sie sich informieren, ob dort infizierte Zecken zu erwarten sind.

Kinder sind gefährdet

In der Schwangerschaft sind Scheideninfektionen, Röteln und Toxoplasmose besonders gefährlich, sie können zu einer Fehlgeburt oder zum Tod des ungeborenen Kindes führen. Viele Kinderkrankheiten wie Mumps oder Keuchhusten zeigen grippeartige Symptome oder einen Hautausschlag wie Scharlach, Masern, Röteln oder Windpocken. Dass diese Erkrankungen Kinderkrankheiten genannt werden, bedeutet nicht, dass nicht auch Erwachsene erkranken können – oft sogar schwerer und mit tödlichen Komplikationen.

Aktualisiert: 24.02.2017 – Autor: Nathalie Blanck

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?