Infektionskrankheiten – Behandlung und Therapie

Ärztin mit Mundschutz behandelt Infektionskrankheit © istockphoto, YakobchukOlena

Bei jeder Infektionskrankheit gibt es ein spezielles Vorgehen mit Impfungen, Medikamenten und weiteren Maßnahmen – nähere Angaben finden Sie bei der jeweiligen Erkrankung. Antibiotika wie Penicillin, Antivirenmittel und Medikamente gegen andere Erreger sollten immer in Rücksprache mit einem Arzt und ausreichend lange eingenommen werden, denn diese Mittel sind nicht beliebig austauschbar. Bei Falscheinnahme können Nebenwirkungen und Allergien auftreten.

Hausmittel bei Infektionskrankheiten

Bei den zunehmenden Resistenzen vieler Bakterien gegen Antibiotika sollte man sich genau überlegen, ob man wegen jeder Erkältung ein Medikament zu sich nimmt oder ob man nicht besser versucht, mit Hausmitteln wie Heilkräutern, gesunder Ernährung oder Teebaumöl die Krankheit in den Griff zu bekommen. So hilft bei Herpes auch Zahnpasta, bei Warzen die Abklebetechnik und bei Reisediarrhö Cola und Salzstangen.

Vorbeugende Maßnahmen

Impfen ist die wichtigste Maßnahme gegen den Ausbruch einer Infektionskrankheit. Das Immunsystem wird durch die Impfung gezwungen, sich mit dem Krankheitserreger auseinanderzusetzen und die Körperabwehr zu aktivieren. Die Ständige Impfkommission (STIKO) prüft zweimal jährlich, gegen welche Erkrankungen sich bestimmte Bevölkerungsgruppen in Deutschland impfen lassen sollten. Impfstoffe gibt es viele – zum Beispiel gegen Grippe und Pneumokokken, gegen Kinderkrankheiten, Tollwut und Polio, als Spritz- und Schluckimpfungen und für Säuglinge und ältere Menschen.

Neben gesunder, jahreszeitangepasster Ernährung mit vielen Vitaminen – zum Beispiel Sauerkraut im Winter – und Bewegung (Kneipp) ist ausreichende Hygiene im Haushalt ein wichtiger Faktor, um Krankheiten vorzubeugen. Schimmelpilze im Abfall sind dabei genauso gesundheitsschädlich wie übertriebene Sauberkeit.

Vorsichtsmaßnahmen bei Reisen

Bei Reisen nach Nordamerika, Afrika oder Asien sollten Sie nicht die landestypischen Infektionen vergessen. In die Reiseapotheke gehört neben Durchfallmedikamenten auch immer eine Prophylaxe für die im Urlaubsland anzutreffenden Krankheitserreger wie Malaria.

Aktualisiert: 24.02.2017 – Autor: Nathalie Blanck

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?