Bakterien - Fazit

Was sind Probiotika?

Natürlich können krankmachende Keime Lebensmittel verderben und zu massiven Magen-Darm-Infekten führen - aber das ist nur die eine Seite. Andere Bakterien werden in der Lebensmittelherstellung seit Jahrhunderten verwendet, weil sie für die Produktion und Haltbarmachung von Käse, Joghurt, aber auch Sauerkraut oder Rote Bete benötigt werden. Unter dem Oberbegriff Probiotika werden seit Jahren viele Produkte vertrieben, die große Mengen Laktobazillen oder Bifidobakterien enthalten. Meistens sind es Joghurts, inzwischen gibt es aber auch Wurst und Käse mit probiotischen Eigenschaften.

Bedeutung von Probiotika für unsere Verdauung

Die Bakterienstämme überstehen in großer Zahl den Angriff von Magen- und Gallensäure, gelangen so in Dünn- und Dickdarm und können dort - allerdings nur bei regelmäßiger Einnahme - andere, uns nicht so freundlich gesonnene Bakterienarten verdrängen. Probiotische Bakterien fördern die Verdauung - besonders auch bei Milchzuckerunverträglichkeit - und mildern den Verlauf von Durchfallerkrankungen. In der Schwangerschaft scheinen sie das Risiko für das Baby zu senken, an Neurodermitis oder Allergien zu erkranken. Diskutiert werden außerdem positive Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel und das Darmkrebsrisiko.

Zusammenleben mit oder ohne Bakterien?

Da den Menschen ein Ungleichgewicht unter den Mikroorganismen krank macht, könnte man auf die Idee kommen, alle Keime eines Menschen abzutöten, um dieses Problem zu umgehen - leider zeigten Tierversuche, dass diese Sterilität dazu führt, dass bereits eine leichte Infektion tödlich verläuft. Also bleibt nur der Mittelweg und das Arrangieren mit unseren "Mitbewohnern": Ergreifen Sie Maßnahmen, um die Sie schützende Normalflora zu erhalten, helfen Sie z.B. Ihrem Verdauungssystem mit zusätzlichen Milchsäurebakterien, und vermeiden Sie nach Möglichkeit Medikamente wie Antibiotika oder massive Desinfektions- und Reinigungsmittel, die das empfindliche System der Bakterienvielfalt stören.

Aktualisiert: 24.10.2017 – Autor: Nathalie Blanck

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?